Warum mag mein kleiner net saugen ? :(

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mel_p 11.03.10 - 21:27 Uhr

huhu ihr lieben,

ich muss mal wieder nerven! Heute mittag die wchwester meinte zu mir das der kleine heute nacht zwar "schon" 7 ml aus dem fläschen geschafft hat aber dafür am vormittag garnet saugen wollte am fläschen! Der kleine ist morgen genau 2 wochen alt und ist bei 31+2 ssw mit 1930 gramm und 44 cm geboren! Liegt es vielleicht noch daran das er net so wirklich saugen also mit fläschen trinken mag? Oder weil er gemerkt hat wie das er ja so odr so sein essen bekommt ohne das er aus dem fläschen saugen muss? finde das soooo fürchterlich mit der sondiererei! Aber er hat immerhin schon ganze 310 gramm zugenommen seit der geburt!

Mein Mann und ich haben uns gesagt das wir uns das noch ne woche anschauen und wenn es bis dahin net besser wird wollen wir den schwestern sondenverbot geben! Meint ihr wir können das einfach machen? will dann lieber mir nen begleitpersonenbett geben lassen und selber füttern! meint ihr das geht?


LG Mel

Beitrag von rene2002 11.03.10 - 21:33 Uhr

Hmmm#kratz. Kann mir nur vorstellen das der Saugreflex noch nicht so da ist.

LG

Beitrag von turbokristel 11.03.10 - 21:34 Uhr

Hallo Mel,

der Saugreflex bildet sich bei Ungeborenen erst in den letzten Schwangerschaftswochen. D.h. er ist vielleicht noch garnicht richtig ausgebildet bei deinem Fratz. Lukas hat auch erst ab der 34/35 SSW richtig angefangen zu trinken.

Man kann das aber ein bißchen fördern, indem man beim Trinken die Wange streichelt oder die Backen so zusammendrückt. Manchmal haben die Schwestern auch unterm Kinn gerieben....

Hab Geduld - und wegen der Sondengewöhnung - klar, irgendwann gewöhnen sie sich dran, aber das kann man dann auch wieder "entwöhnen" - mein Kleiner hatte 18 Wochen lang eine Sonde und danach auch normal getrunken ;-)

LG KRistin

Beitrag von knutschkugel4 11.03.10 - 21:35 Uhr

hi -öhmmm denke mal das er ne müden tag hatte was normal ist



wenn ihr dort seid und er an fängt zu meckern - versucht es mit dem fläschen -was er nicht schafft sondiernen - weil er braucht ja auch die nahrung zum zunehmen

zu sagen -sondierungsverbot - damit tut ihr euren zwerg keinen gefallen -gebt ihm die zeit die er braucht
weil normalerweise muss er es ja noch nicht können;-)


liebe grüße dany

Beitrag von usajulie 11.03.10 - 21:38 Uhr

Also ob das mit dem Sondierverbot geht, weiss ich nicht.Kanns mir nicht vorstellen, was wenn er nicht trinken will, dürfen sie dann auch nicht, er muss ja seine Mahleiten bekommen.
Und dann ist schwierig ne Grenze zu finden, ab wann wird sondiert und wann nicht.

Aber das mit dem Begleitpersonenbett kann gehn, kommt auf die Station an, manche haben extra einzelzimmer wo Eltern mitkönnen , manche nicht.
Bei manchen gibts ne andere Möglichkeit unter zukommen, in zB nem Elternhaus oder so nebenan.
Das musste dann erfragen.
Aber um mit Jermaine allein auf ein Zimmer zu kommen, müssen sie erst bestimmen ob er weit genug ist.
Also Cenley kam ja im November heim und im Januar wurde er wieder krank und ist wieder auf der Intensiv gelandet (wegen RSV) sie hatten ein Eltern/kind Zimmer, aber durch seinen Zustand ging das nicht, viel zu wenig kontrolle und im Notfall ist es einfacher wenn er direkt auf Station ist wo man gleich handeln kann und die Schwester immer dabei ist.
Also selbst wenn sie sowas haben muss man abwegen ob das denn in seinem Fall geht.

Aber nochmal zum sondieren.
Cenley wurde 10 Wochen lang nur sondiert weil er inturbiert wurde und hat danach trotzdem wie ein Weltmeister getrunken, da hatte er noch keine 2 Kilo.

Also ich denk nicht dass das daran liegt dass Jermaine weiss, der Magen wird sowieso voll auch wenn er nicht trinkt.

Ich hoff es wird sich alles schnell einpendeln bei euch.
Ich weiss ja nicht ob du jetzt mit dem Oberarzt geredet hast aber ich hoff es hat sich geändert.

Kanns immernoch nicht verstehn, sowas hab ich auf keiner der 3 Frühchenintensivstationen erlebt.

Alles Liebe
Julie

















Beitrag von irina76 12.03.10 - 09:05 Uhr

Guten Morgen Mel,

das mit dem Sondenverbot lass es.Oder willst du das er Verhungert? Den man muss Ihm einfach Zeit geben, das mit dem Fläschchen. Den da wissen die Schwestern was Sie machen. Das Du bei Deinem Kind sein willst Tag und Nacht, müsste schon gehen.Da er auf der Neo liegt, müssten Sie schon ein Elternzimmer haben. Aber direkt im Zimmer denk ich mal net. Den es sind ja noch andere Kidis mit im Zimmer oder? Du musst da auch mit den Schwestern reden wie es dort ist.

Lg Irina

Beitrag von bobinha 12.03.10 - 09:09 Uhr

Ich würde dir raten dem Krankenhauspersonal etwas mehr zu vertrauen. In deinen Augen machen sie nur alles falsch. Denkst du nicht, dass sie mehr Erfahrung mit so einer Situation haben?

Mein Kleiner hat auch Wochen gebraucht seit dem ersten Fläschchen und dem Sonden ziehen (was er immer selbst getan hat). Die Kleinen schaffen am Anfang einfach noch nicht die Menge die sie brauchen. Bei uns hieß es, dass alle 4h mind. 55ml getrunken werden muss. Meiner war laut genug und durfte sich dann selber melden wenn er hunger hatte.

Also bitte lass deinem Kind die Zeit die er braucht. Wenn ihr ihn jetzt überfordert ist ihm auch nicht geholfen.

Beitrag von anna031977 12.03.10 - 12:52 Uhr

Hallo

Unsere wurden bei 32+4 geboren und nach 3 Wochen habe ich das erste Mal angelegt und 2,5 Wochen hatten sie dauerhaft eine Nasen Magen Sonde!

Gib ihm doch auch etwas Zeit! Eigentlich muss er erst in der 40. Woche saugen!

Sondierungsverbot würde ich nicht aussprechen. Die sind ja die Fachkräfte..

lg

Beitrag von hertha000 12.03.10 - 18:16 Uhr

Liebe Mel,
vergesse bitte niemals das Dein Kind noch gar nicht da wäre und Du ihn bitte nicht mit Deinen Wünschen überforderst! #gruebel Sag Dir doch mal "Hey, das sind Fortschritte und es wird täglich besser und mehr!". Das hat mir auch sehr geholfen!
Sorry, auch ich war auch so drauf... Tylar wurde am 30.12.2009 bei 30+2 per Not-KS geholt und ich wollte auch immer mehr als er eigentlich konnte. Bis mir die Schwestern dann gesagt haben -ich sollte mich und auch den Kleinen nicht unter Druck setzen!-. Klar es ist nicht einfach, aber denke jetzt mal nicht an Dich, sondern einfach nur an den Süßen.
Und glaub mir, wenn Du ihn dann endlich zuhause hast - dann sind alle Probleme vergessen! #verliebt#verliebt#verliebt So war es jedenfalls bei uns und Tylar ist seit dem 27.02.2010 endlich zuhause. Wir haben zwar einen Monitor mitbekommen da er Sättigungsabfälle hat, aber damit gehe ich jetzt sowas von locker um. Ich sage mir immer wieder "Hey, mein Kind lebt und ist gesund und das ist das aller wichtigste!!!". #huepf#huepf#huepf#huepf
Liebe Grüße und genießt Euren Zwerg.
hertha000