Am liebsten würde ich ja...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bea20 11.03.10 - 23:01 Uhr

Hallo erstmal,

also am liebsten würde ich ja in meine Bewerbung mitreinbringen, dass ich keine Kinder mehr möchte und die Kinderbetreuung gesichert ist.

Aber das kommt ja sicherlich nicht so gut...

Denn ich denke schon, das ich ein "Abschusskandidat" bin. Bin 28J. und habe ein Kind von 6 J. Da könnte doch noch locker Nachwuchs anstehen...

Demnächst möchte ich nochmal eine Bewerbung abgeben und habe jetzt schon Angst, dass ich es wieder zurück bekomme... Gut, ich habe nen Job, aber ich möchte mich verändern und bekam in den letzten 6 Mon. 5 Absagen...

Ich denke einfach, dass das ne Rolle spielt...

Ach, was meint ihr???

lg bea

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 04:21 Uhr

Hallo Bea,

ich habe zwei Kinder, meine Jüngste ist noch wirklich klein, anderthalb Jahre alt.
Nach beiden Geburten habe ich recht schnell wieder angefangen zu arbeiten und hatte nie ein Problem wegen der Kinder.

Das mag von Beruf zu Beruf unterschiedlich sein.

Möglicherweise musst Du aber auch Deine Bewerbung überarbeiten und es kann sicher nicht schaden im Anschreiben auf die gesicherte Betreuung Deines Kindes hinzuweisen.

LG Tina

Beitrag von rosaundblau 12.03.10 - 06:43 Uhr

Außer im Lebenslauf, unter Familienstand, würde ich die Kinder nicht weiter erwähnen. Warum auch? Würde ein Mann in der Bewerbung darauf hinweisen, daß die Kinderbetreuung gesichert ist und er keinen weiteren Kinderwunsch hat? Abgesehen davon bist Du doch derzeit in Arbeit, die Kinderbetreuung offensichtlich geregelt ist.

5 Absagen in 6 Monaten! Was ist mit dem Rest? Sind das Zusagen oder hast Du in 6 Monaten nur 5 Bewerbungen geschrieben? Das schränkt Deine Chancen tüchtig ein! Wenn man sich verändern möchte legt man sich aber mehr ins Zeug.

Beitrag von nele27 12.03.10 - 09:59 Uhr

Genauso ist es - Mütter, die was über Kinderbetreuung schreiben, klassifizieren sich im Zweifel als allein Zuständige für Kinderbetreuung und ein bisschen von gestern :-)

Außerdem: Für wie blöd muss ein Personaler einen halten, dass der denkt, man bewirbt sich ohne Kinderbetreuung zu haben #rofl

Beitrag von bea20 12.03.10 - 15:58 Uhr

Ich habe schon Pferde kotzen sehen...#aha

Beitrag von yvonnechen72 12.03.10 - 07:44 Uhr

Hallo,

wie schon geschrieben wurde, es ist vermutlich von Beruf zu Beruf unterschiedlich, aber ich habe mich auch 3x mit Kind beworben und drei Zusagen bekommen.Villeicht liegt es an auch an deiner Bewerbung oder auch an deiner Qualifikation. Ich will dir jetzt nicht zu nahe treten, aber vielleicht hatte deine Mitbewerber einfach bessere Zeugnisse.

LG Yvonne

Beitrag von rehlein79 12.03.10 - 07:45 Uhr

Hallo Bea,

ich bin 30 Jahre und habe 3 Kinder (9 Jahre, 4 Jahre und 10 Monate!). Nach der Elternzeit ist meine Stelle weg und ich bewerbe mich derzeit.
Ich habe 2 telefonische "Bewerbungen" gehabt und bin zu 2 Gesprächen eingeladen worden!
Der eine Arbeitgeber hat telefonisch schon deutlich sein Interesse an mir gezeigt. #freu

Es ist alles eine Frage der Kommunikation. ;-)
Für beide AG wären meine Kinder und die Betreuung kein Problem! Eher im Gegenteil. Sie sagten beide, dass Mütter viel flexibler sind und Organisationstalent haben. #freu

LG
Rehlein

Beitrag von lillilou 12.03.10 - 17:42 Uhr

Hey, den gleichen Satz habe ich heute auch irgendwo im Fernsehen gehört.:-p
Ich finde das übrigens sehr gut - sonst wird man als Mutter ja immer als Arbeitnehmer 2ter Wahl behandelt/gesehen.
Ist ja kein offenes Geheimnis, dass viele "uns" ablehnen.

Wünsche dir viel #klee

Lilo

Beitrag von lillilou 12.03.10 - 17:43 Uhr

sorry... meinte natürlich: es ist ein offenes Geheimnis#hicks

Beitrag von jacky 12.03.10 - 07:52 Uhr

Was sind denn 5 Absagen in 6 Monaten? Bei der derzeitigen Lage auf dem Arbeitsmarkt geradezu lächerlich! Ich habe 2003/2004 weit über 300 Bewerbungen geschrieben. Nur Absagen. Ich war 21 und hatte hervorragende Noten, kein Kind etc. Die Anfrage ist einfach höher als das Angebot. Ich schreibe bei Bewerbungen nicht rein, dass ich ein Kind habe. Das erwähne ich dann im Vorstellungsgespräch. Und bei einem kinderfeindlichen Chef würde ich sowieso nicht neu anfangen in deinem Fall. Das gibt doch dann sowieso nur Streß, wenn es um Urlaub in den Ferien oder Krankheitszeiten geht.

Beitrag von bea20 12.03.10 - 15:56 Uhr

Hallo,

weißt du, ich war mir anfangs nicht ganz sicher, ob ich meinen Job wirklich aufgeben möchte und nach was andere machen möchte.Wenn ich gehe,möchte ich hier in der Stadt was. Und wenn ich mal was gelesen habe, habe ich ne Bewerbung hingeschrieben. Aber jetzt bin ich mir sicher, dass ich meinen Job nur noch ab und zu machen möchte. Arbeite im Rettungsdienst und das mache ich dann nur noch wenn ich Bock drauf habe.
Deshalb die wenigen Bewerbungen...

lg bea

Beitrag von frau_e_aus_b 12.03.10 - 08:33 Uhr

Guten morgen...

ich bin 26J und habe einen 2Jahre alten Sohn. Bin also auch "im gebärfährigen Alter". Aber wir wollen auch kein weiteres Kind mehr - zumindest nicht in den nächten 4-5Jahren.

Ich habe mich im Oktober um eine Stelle als Krankenschwester im krankenhaus beworben (hab die stelle auch bekommen) und habe im Lebenlauf geschrieben, dass ich einen Sohn habe und habe im Anschreiben auch nochmal geschrieben, dass ich einen Sohn habe, seine Betreuung aber durch Tagesmutter und Familie geregelt ist. da ich im 3schicht arbeite, fand ich schon wichtig dies zu erwähnen.

LG und viel Glück
Steffi

Beitrag von nele27 12.03.10 - 10:00 Uhr

In Deinem Fall ist das ok - man könnte sonst denken, Du willst nur tagsüber arbeiten. Viele Mütter bewerben sich ja erstmal und rücken dann im Gespräch raus "Ich kann aber nur bis 16 Uhr" oder so einen Kram...

Aber bei allen Normalarbeitszeiten sollte Frau es nicht machen!

Beitrag von lieblingstristan 12.03.10 - 10:28 Uhr

Hallo,

ich habe mit 4 Kleinkindern und im gebärfähigen Alter ebenso gut oder schlecht einen Job bekommen wie jetzt auch.

Die Kinder gehören allerdings -nur der Vollständigkeit halber- in den Lebenslauf und Deine Kinderbetreuung hat in der Bewerbung nichts zu suchen.

Gruß, An

Beitrag von die_schnute 12.03.10 - 19:23 Uhr

Hallo,

hmm ich glaub nicht,dass das imme runbedingt was mit den Kindern zu tun hat.
Ich bin 30, habe ein Kind (4) und keine Notfallbetreuung.
Hab genau 1 Bewerbung vor unserem Umzug hierher abgeschickt zur Firma, zu der ich dann unbedingt wollte und wurde dort genommen.

Ich hab auch beim Gespräch gesagt, dass MOMENTAN keine Kinder GEPLANT sind, wir heiraten im nächsten Jahr und keine Oma oder so am Ort ist, mein Kind allerdings in den letzten 2 KiTa Jahren recht unanfällig und robust war.
Und es hat geklappt.
Und sie war hier noch nicht einen Tag krank in einem 3/4 Jahr mittlerweile (und das obwohl 80% des Kindergartens Grippe/Schweinegrippe hatte und sie auch ganztags dort ist)


Kinder gehören in den Lebenslauf, nicht ins Anschreiben und als Personalmensch würde ich davon ausgehen, dass man sich nur bewirbt, wenn die Betreuungszeit geregelt werden kann.


LG
Schnuti