Pro & Contra Folgemilch. Geben oder nicht? Hilfe.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von aleyna23 11.03.10 - 23:47 Uhr

Hallöchen

Mein Schatz ist fast 7 Monate alt und hat so ca. alle 3 Stunden(manchmal alle 4) hunger. Nachts auch.

Jetzt wurde mir empfohlen einmal so ein gute Nacht Fläschchen auszuprobieren. Und siehe da, die letzte Nacht hat er super geschlafen. Da das aber auch Folgemilch ist, frage ich mich ob ich das beibehalten soll oder nicht.

Was ist denn jetzt genau so schlecht an Folgemilch?
Und was ist so gut daran, dass so viele sie kaufen.

Ich meine mal was negatives darüber gelesen zu haben. Ich errinere mich daran, dass ich meinen Arzt gefragt hab, ob ich Folgemilch geben muss und er meinte ich kann, aber muss nicht. Ja wofür ist die dann????

Danke für eure Antworten.

Ich weiß ich hör mich echt dumm an, aber ich weiß es wirklich nicht.

Beitrag von lissi83 12.03.10 - 08:45 Uhr

Hallo!

Folgemilch enthält mehr Zuckerarten und hält deshalb länger satt!

Also so schlecht wie sie manchmal dargestellt wird, ist sie eigentlich nicht! Es kommt nur darauf an, ab wann und in welcher Menge man sie gibt! Es steht zwar auf der Packung ab 6.Monat aber das ist im Grunde zu früh! Die Industrie schreibt ja auch auf die Gläschen nach dem 4. Monate und dasist auch zu früh! Die 2er würde ich, wenn dann erst später geben! Denn diese ist eher für eine Ernährung, wenn man schon mehrere Beikostmahlzeiten hat! Sie liefert etwas mehr Energie! Was manche ältere Kinder viell. brauchen,. manche aber nicht! Es kommt auch darauf an, von welcher Marke man die 2er nimmt#aha es gibt nämlich Marken, bei denen die Milch dann durch noch mehr Zusätze, einen anderen Geschmack bekommen! Z.B. Vanille oder Fruchtgeschmack#klatsch totaler schwachsinn, das braucht kein Baby und bringt nur noch mehr unnützes Zeug!

Also wenn man nicht so viele Flaschen davon hat, ist es ok!
Aber wenn man mit 1er gut klar kommt, kann man dabei bleiben! Und alle 3-4 Stunden ist ja völlig normal in dem Alter! Ich würde die MIlch jetzt nicht wechseln!

lg

Beitrag von qrupa 12.03.10 - 08:45 Uhr

Hallo

also, mal von der biologischen Seite aus betrachtet nehmen babys normalerweise mit 10 Monaten noch ca 25% ihres Tagesbedarfs an Nahrung nachts zu sich, denn auch nachts brauchen sie diesen Energienachschub.
Nun ist unsere Gesellschaft aber sehr darauf aus, dass Babys nachts schlafen, am besten 12 Stunden am Stück. Von der Natur ist das so nicht vorgesehen, da Tiefschlaf für Babys Risiken birgt und das häufige aufwachen auch eine Schutzfunktion ist.
Also brauchen die kleinen was in den Magen, was den kleinen Körper schön lange beschäftigt, damit sie eben nicht aufwachen.
Dazu kommt, dass die meisten Mütter panische Angst haben, das Baby würde nicht satt genug werden. das mag in der generation unserer Großmütter durchaus seine berechtigung gehabt haben, denn ein baby in Kriegs und meist noch schlimmer nachkriegszeiten satt zu bekommen wird nicht immer leicht gewesen sein, doch hat sich das auch auf unsere eigenen Mütter übertragen (die meist, wenn die kleinen den ersten großen Wachstumsschub hinlegen, keine Milch mehr gehabt haben sollen) und die wiederum haben das ganez auf uns übertragen. Wenn die kleinen in einem Wachstumschub stecken wollen und brauchen sie öfter was zu essen, wachsen ist anstrengend und kostet unmengen Energie.
Und mit Ängsten lassen sich gut Geschäfte machen. Das wissen auch Onkel Hipp und tante Alete. Auch die babynahrungsindustrie ist kein Wohlfahrtsverband sondern ein Wirtschaftsunternehmen, die gerne Gewinne machen wollen.

Zum Thema Inhaltsstoffe: Milchpulver sollte eigentlich ein Ersatz für Mumi sein. Darum ist Pre, soweit Kunstmilch es eben zuläßt an Mumi angepasst. Das ist bei den Folgemilchsorten nicht mehr Fall. Es werden viele Sachen, z.B. Stärke, zugesetzt, deren einziger Nutzen es ist den kleinen Bauch mölichst lange zu beschäftigen, damit das Kind möglichst lange Frieden gibt. Und je nach Hersteller kommen auch solche schönen Dinge wie Vanillin und andere künstliche Aromastoffe, (Genmanipulierte) Sojaanteile,... rein, die für die Ernährung nicht gerade der Hit sind.

LG
qrupa

Beitrag von lea9 12.03.10 - 10:01 Uhr

Interessant. Hab mich immer gefragt, was für Quatsch das eigentlich sein soll.

Beitrag von aleyna23 12.03.10 - 12:38 Uhr

ja aber das Gute Nacht fläschchen hat nur 3 Kalorien mehr als seine normale Anfangsmilch. #kratz

Beitrag von qrupa 12.03.10 - 16:31 Uhr

Hallo

naja, man kann 100 kalorien in Form von Schokolade zu sich nehmen oder in Form von Gemüse. Die Kalorienzahl sagt da erstmal gar nichts aus. Der inhalt ist das Entscheidende

LG
qrupa

Beitrag von gussymaus 12.03.10 - 10:33 Uhr

http://www.dgkj.de/uploads/media/2007_Beikostprodukte_01.pdf

das zeug dient nur der wirtschaft... nicht dem kind. wenn milch nicht reicht gib ihm brei, also die bekannte 1er oder pre miclh mit flocken vom löffel.

Beitrag von supikee 12.03.10 - 11:00 Uhr

Tabea ist 10 Monate alt und hat auch so alle 4 Std. Hunger und bekommt die 1er Milch.

4 Std. sind doch okay....für mich zumindest

Beitrag von aleyna23 12.03.10 - 12:41 Uhr

ja das stimmt, 4 Stunden sind echt okay, wollt einfach nur wissen ob Folgemilch irgendwas enthällt was nicht soo GESUND sein soll.

Beitrag von hej-da 12.03.10 - 20:56 Uhr

Hallo!

Ich schreib mal schnell die verkürzte Version, die ich in meinem schlauen Buch gefunden habe..


Folgemilch ist eine kommerzielle Erfindung ohne viel praktischen Nutzen......in vielen Ländern darf keine Werbung für adaptierte Milch zur künstl. Ernährung Neugeborener gemacht werden. Aber leider verbieten die meisten Länder nicht die Werbung für Folgemilch. Darum ist es für die Hersteller ideal, 2 Milchsorten mit dem gleichen Markennamen anzubieten....
Kuhmilch hat mehr als 3-mal so viel Proteine wie Muttermilch. Ein Baby kann so viele Proteine nicht verdauen und darum schwer krank werden. Die künstliche Herstellung von Milch erfolgt in mehreren Schritten, wobei der größte Teil der Proteine entfernt wird.....
Bei der Folgemilch werden weniger Proteine entfernt, weshalb die Produktion billiger ist...
Der Proteinbedarf der Kinder sinkt mit dem Wachstum.....

Quelle: "Mein Kind will nicht essen"C. Gonzalez

LG