Nach AS am Dienstag heute "Nachgeburt"? *ekelig*

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kassiopeia1979 12.03.10 - 08:07 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich muss nochmal was fragen...
Bei einer AS schaben sie doch eigentlich alles aus, oder?
Ich hatte dieses mal besonders starke Nachwehen am Mittwoch und gestern ein dolles Ziehen besonders links. Eben als ich aufstand machte es unten einmal so "plopp" und als ich aufs Klo gegangen bin, da war nochmal ein Schwall Blut in der Binde und im Klo hing so ein Hautrest. #schock Sah aus, wie ne leere Fruchtblase oder so... War ziemlich groß, vielleicht so 5-6 cm...
Ist das normal?#kratz
Jetzt ist das Ziehen im Bauch auch fast weg...
Kennt ihr sowas?
LG,
Kassi

Beitrag von jezero 12.03.10 - 08:16 Uhr

Hallo Kassi,

mir wurde bei der OP-Aufklärung schon gesagt, dass es teilweise schon noch eine Woche lang zu Nachblutungen kommen kann. Über Nacht ist es bei mir auch so, dass sich das Blut eher sammelt und es dann morgens als Schwall abgeht, dabei ist es dann teilweise auch ein wenig geronnen und sieht dann aus wie Gewebe.

Vielleicht beruhigt dich das ein wenig. Wenn du dir unsicher bist, würde ich an deiner Stelle einfach noch im Krankenhaus anrufen und das dort abklären lassen. Bevor es zu Komplikationen kommt, ist das sicher sinnvoller.

Liebe Grüße und gute Besserung,


Petra

Beitrag von kassiopeia1979 12.03.10 - 08:24 Uhr

Dankeschön für deine Antwort!
Ich rufe gleich mal meine Freundin an, die ist Hebamme...
LG

Beitrag von daisydonnerkeil 12.03.10 - 10:03 Uhr

Hallo,
ich hatte das auch nach meiner AS im Dezember (MA in der 8. Woche) und war auch schockiert, was da so aus mir herausplumpste. Ich habe ebenfalls recht lange geblutet.

Allerdings hatte mir der Arzt vorher gesagt, dass er versucht, möglichst schonend zu operieren und eben nicht alles komplett wegzunehmen, sondern einen Teil auch dem Körper zu überlassen. Je mehr er wegnimmt umso größer ist eben auch die Gefahr, dass die Gebärmutter leidet.

Auf jeden Fall scheint die schonende OP gut gewesen zu sein, meine Gebärmutter hat sich schnell erholt. Ich hatte meine erste Mens nach 5 Wochen, im zweiten Zyklus am 14. Tag einen sprungbereiten Follikel und eine gut aufgebaute GMS.

Alles Gute,
Da.