Nun ist es passiert - ich weiß nicht weiter....

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lucifa 12.03.10 - 09:27 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll!
Ich bin total entsetzt, ich habe die Nerven verloren und meinem Sohn (21 Monate) eben zwei mal auf die Finger gehauen weil er mal wieder mit seinen Kakao-Becher und seiner Wasserflasche nach mir geschmissen hat.

Es tut mir so Leid. Ich habe selber keine gute Erziehung genossen, wenn es ganz schlimm war, gab es auch mal einen Klaps mit dem Kochlöffel auf den nackten Hintern oder mit der Hand ins Gesicht (soll keine Entschuldigung für mein Handeln sein).
Ich habe mir immer geschworren, meinem Kind nie weh zu tun - und nun passiert mir sowas:-( Er war total erschrocken und hat natürlich geweint, weil ich auch nicht gerade leise mit ihm geschimpft habe!

Es ist schon öfters passiert das die Gegenstände fliegen, vorallem wenn der Papa zu Hause ist und wir uns unterhalten - wir versuchen unserm Sohn immer im ruhigen zu erklären das er das nicht darf und auch die Flasche/Becher davon kaputt gehen können. Es passiert aber immer wieder....

Ich weiß nicht weiter....Ist es nur eine Phase, habe wir in der bisherigen Erziehung versagt????

Ich bin total fertig und nur am weinen - ich verstehe nicht warum mir die Nerven so entglitten sind und ich das getan habe. Mein Sohn tobt hier wieder freudestrahlend rum und ich hocke weinerlich vorm PC....

Wirft mit Steinen nach mir, ich habe es verdient...

Gruß
lucifa







Beitrag von glu 12.03.10 - 09:36 Uhr

Irgendwann reisst der Geduldsfaden, auch wenn den Supermüttern hier so was NIE passieren würde!

Die Kontrolle zu verlieren ist in Stresssituationen durchaus menschlich, die Einen können damit besser umgehen, Andere halt nicht!

Es gab einen Klapps auf die Finger, Du weisst das es falsch war, beim nächsten Mal wirst Du vorher wissen das DU aus der Situation raus musst um wieder runter zu kommen!

Mach Dir nicht so viele Vorwürfe, wenn Du das nächste Mal merkst das Du total genervt bist gehst Du einfach kurz aus dem Zimmer. Eventuell merkt dann sogar Dein Sohn das er sich gerade nicht richtig verhält, wichtig ist allerdings das Du Dich weiterhin korrekt verhältst und dazu musst Du einfach wieder runter kommen.
(So wird es hier einem bereits auf der Wöchnerinnen-Station "eingebläut" und es macht durchaus Sinn)

lg glu

Beitrag von carrie23 12.03.10 - 09:44 Uhr

Zu deiner Beruhigung:
Es IST eine Phase.
Marcello hat auch mit allem Möglichen rumgeworfen und manchmal auch getroffen ( Papa hat sogar mal ganz böse was aufs Aug bekommmen ).
Natürlich machts Mariella dann auch nach, weil was Brüderchen macht ist ja interessant.
Mittlerweile hat Marcello fast komplett damit aufgehört und Marielle machts manchmal aus Zorn.
Dann nehmen wir ihr das Spielzeug, Trinkbecher ect. einfach weg bis sie lernt dass sie damit nicht werfen darf.

Beitrag von nele27 12.03.10 - 09:52 Uhr

Hallo,

das war Mist - weißt Du selbst - also verzeih es Dir :-)

Dein Sohn wird von dem einen Mal keinen bleibenden Schaden davontragen.

Und für Dich ist es eine guter Punkt, mal innezuhalten und Dir zu überlegen, wie Du in Zukunft mit Aggression umgehen willst. Die sind nämlich menschlich und nicht zu vermeinden.

Wir machen es so: Anton kommt - wenn es etwas Schlimmes ist und wir wirklich kurz vorm Ausrasten - lieber kurz auf den Flur. Dann tiiiiiief durchatmen :-)
Oder halt selbst aus dem Zimmer gehen.

Das kannst Du auch lernen! Statt, dass Du platzt und schlägst, kannst DU Dich kurz der Situation entziehen oder eben das Kind rausschmeißen.

Probier es aus!

LG, Nele

Beitrag von frau.mecker 12.03.10 - 09:57 Uhr

Mir ist das einaml passiert, als mein Sohn so 3,5 Jahre war und extrem bockig. Ich hab mir danach sehr viele Gedanken über mich gemacht und seither ist es mir auch nicht wieder passiert.

Schlagen ist eigenlt. die gezeigte Überforderung der Eltern und resultiert oft aus dem Verhalten der Kinder. Auch bei einem zweijährigen ist es schlecht, mit ihm darüber zu reden.
Deshalb, wenn du nochmal so angespannt bist, geh lieber raus und atme mal kurz durch....

mfg

Beitrag von petra1982 12.03.10 - 11:17 Uhr

Einen klaps im Effekt auf die Finger und mit dem Kochlöffel auf den Hintern zu vergleichen :-(

Ich werfe nicht mit Steinen, denn sowas kann vorkommen sollte eben nicht Regel sein.

Versuchs doch mal damit, das wenn er wirft oder du siehst er will es werfen wegnehmen und erstmal nicht wiedergeben.

Beitrag von lisa-k 12.03.10 - 12:23 Uhr

Ach du meine Güte - ich dachte wunders, was jetzt kommt....
Also das würde ich jetzt aber mal nicht überbewerten.

Erst mal halte ich es sowieso für müßig, mit Kleinkindern in diesem Alter womöglich endlos zu diskutieren. Da sprechen Taten eher für sich u. sind viel wirkungsvoller.

Und dass dir die Hand ausgerutscht ist, zeigt deinem Kind, dass du auch nur ein Mensch bist u. es GRENZEN gibt. Darin liegt auch ein großer Erziehungseffekt.

Das sollte natürlich nicht die Regel sein (dann würde die Wirkung sowieso verpuffen), aber daran, dass dein Kind hinterher schon wieder puppenlustig gespielt hat, zeigt doch, dass da kein bleibender Schaden entstanden ist.

Ich glaub, unsere Mütter u. Großmütter würden sich über eine solche Diskussion hier schlapplachen....

Lg Lisa

Beitrag von espirino 13.03.10 - 15:05 Uhr

Ich glaubs auch. Was haben die bloß früher ohne diese ganzen Foren und Erziehungsratgeber gemacht. Noch nicht mal Telefon, um sich irgendwo auszuheulen.

LG Jana

Beitrag von espirino 12.03.10 - 15:10 Uhr

Hallo,

also ehrlich. Egal was du dir jetzt schwörst... du wirst noch in viele Situationen kommen, da kannst du nicht umhin, dein Kind auch mal etwas derber anzufassen. Wenn du beispielsweise aus dem Augenwinkel heraus siehst, daß es Richtung Straße steuern will - du greifst instinktiv nach seinem Arm, auch wenn es ihm in dem Moment weh tun könnte. Wenn er in die Phase kommt und versucht nach dir zu hauen oder zu treten, wirst du ihn auch festhalten. Wenn er tobt und soll in irgendwelche Klamotten. Wenn er in Gefahr ist sich irgendwo zu verletzen (Herd - Ofen), wirst du ihn auch fester anfassen müssen.
Wenn du dir um jede einzelne Situation jetzt den Kopf zerbrechen willst landest du früher oder später in der Heilanstalt.

LG Jana

Beitrag von mvtue 14.03.10 - 09:27 Uhr

guten morgen!!!

also, wenn du dir wegen jedem fehler in deiner erziehung deinem sohn gegenüber gedanken ohne ende machst, dann wirst du über kurz oder lang wahnsinnig werden.

auch mein sohn hat mal eine auf den hintern bekommen, weil er wie ein irrer auf mich eingetreten, geschlagen und geschrien hat. keine ahnung was er da hatte, er ist völlig ausgerastet. ich hab ihn festgehalten, in den arm genommen und am ende hat er so getreten, dass meine kniescheibe rausgesprungen ist. das tat richtig weh und im affekt hab ich ihm eine auf den hintern gegeben.

seit dem hat er niewieder so getreten und ich nie wieder geklapst.

richtig war es nicht, aber es kann passieren.

und egal, wer behauptet, seine kinder NIENIEMALS zu klappsen, der lügt!!!!

ein klaps auf die finger oder den hintern ist auch nicht das selbe wie kochlöffel auf den nackten hintern oder schläge auf den kopf/ins gesicht...

mach dir jetzt nicht so viele gedanken, du weist sehr wohl weiter, mach es nicht wieder, geh beim nächsten mal raus oder bring ihn in sein zimmer und mach die tür zu.

glg