Glaubt jemand an Wiedergeburt oder den Himmel?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von lilibo 12.03.10 - 09:52 Uhr

Guten Morgen liebe Urbianerinnen, ;-)

mich interessiert ob von euch wirklich fest an die Wiedergeburt glauben kann? Oder an einen Himmel in den man kommt?
Wenn ja kommen da in eurer Vorstellung nur Menschen hin? Was ist mit allen anderen Lebewesen?
Ich würde so gern an irgendwas glauben können...
Habt ihr Buchempfehlungen?

Über ganz viele Meinungen freue ich mich!

Lg
lilibo

Beitrag von maikemet 12.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo Lilibo :)

Oh ich denke hier wirst du auf ganz verschiedene Meinungen treffen.
Ich bin weiss das es auch über den Tod hinaus weiter geht. Habe es durch meinen im Januar verstorbenen Sohn auch schon selbst erfahren.
Ich habe ein Foto von seinem ersten Geburtstag vom Friedhof, wo ich eine Skylaterne in den Himmel geschickt habe und auf diesem Bild, ist mein kleiner Schatz zu sehen (hatten es damals auch hier eingestellt).

Auch habe ich durch eine gute Freundin von uns (die ein Medium ist) Kontakt mit meinem Sohn aufgenommen. Damals war sie noch nicht unsere Freundin sondern nur "das medium" das mir hoffentlich hilft in der Trauer um meinen Sohn und sie sagte mir Sachen die sie niemals wissen konnte.

Ich denke nicht das es einen Himmel und eine Hölle oder so gibt.
Ich denke das sie "zwischen uns leben", nur halt nicht für jedermann sichtbar sind.
Mir sind solche "Gestalten/Seelen" auch schon mit meiner besten Freundin zusammen auf dem Friedhof begegnet.
Im Moment sehe ich ganz oft andere Seelen.
Mein Vater lag vor 3 Wochen im KH, und da stand ich mit meiner Familie und meinem Vater auf dem Flur und plötzlich war da etwas ganz helles (weiss, eher wie ein schatten aber halt ganz hell), mitten im Gang. ich schaute die ganze zeit darauf, die anderen wunderten sich weil ich auf einmal so abwesen an die eine Stelle geschaut habe, sie haben es nicht gesehen.

ich weiss einige halten mich hier sicher jetzt für dumm,bekloppt oder sonst etwas, aber ich WEISS das es nach dem tod weiter geht. :)

Liebe Grüße
Maike

Beitrag von pechawa 12.03.10 - 12:48 Uhr

hallo Maike,

wenn dich einige für dumm, bekloppt oder sonst was halten, dann brauchen sie vielleicht noch ein wenig Zeit, zu verstehen, was andere schon wissen: der Tod ist nicht das Ende #liebdrueck

liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von maikemet 12.03.10 - 13:49 Uhr

hey, jaaa das denke ich mir auch...aber es gibt nunmal auch viele die an sowas nicht "glauben" und es alles für Quatsch halten.


Liebe grüße
Maike

Beitrag von tadeya 12.03.10 - 10:43 Uhr

Hallo lilibo,

hier antwortet dir eine begeisterte Christin.

Ich habe einen Gott kennengelernt, mit dem es sich schon hier auf der Erde zu leben lohnt - und der uns über den irdischen Tod hinaus zu sich ziehen will.

Viele Jahre hatte ich noch eine instinktive Angst vor dem Tod, obwohl ich bereits viele Erlebnisse mit Gott hinter mir hatte, die seine Existenz und Liebe bestätigten.

Wenn ich mal wieder in Todesfurcht zu ihm geschrien habe, hat er mich behutsam in Situationen geführt, die mir erklärten, dass Jesus den Tod bereits für mich überwunden hat. Ich muss nicht in dieses kalte, dunkle Grab, sondern komme irgendwann ganz zu meinem lieben Vater. Die Sache ist erledigt.

Einer der allerersten Christen, der allseits bekannte Paulus, hat enthusiastisch das alte Testament mit den Worten zitiert: "Tod, wo ist dein Stachel? Tod, wo ist dein Sieg?"
Durch die Begegnung mit seinem Gott konnte der Gedanke an den Tod Paulus nichts mehr anhaben.
Paulus hat sogar an anderer Stelle bekannt, dass er sich danach sehne, nach Hause zu gehen, er aber hier noch Aufgaben zu erfüllen habe.

Ich wünsche dir, dass du deinen Trost in Gott finden wirst.

Es grüßt
Tadeya



Beitrag von tauchmaus01 12.03.10 - 11:29 Uhr

Ich denke wenn Menschen nicht an irgendetwas glauben könnten, dann würde man einfach irre werden.
Der Glaube ist die Heilung der Seele sozusagen.

Viele suchen erst dann die Kirche oder irgendeinen Glauben wenn sie zum Beispiel mit dem Tod konfrontiert werden, einfach nur um sich vorzustellen dass derjenige in irgendeiner Form weiterlebt oder noch "da" ist.

Ich selber hatte mal ein Nahtoderlebniss......will nicht weiter drauf eingehen, aber in dem Moment spürt man gar nichts, man "sieht" lauter Bilder wie einen Film vor sich ablaufen und es ist einfach nur Ruhe.
Das hat mir selber die Angst genommen vor dem Tod, denke aber wär es weitergegangen, dann wär einfache Ende gewesen.
Ich denke mehr wissenschaftlich, ich bestehe aus ner Menge Atomen und wenn ich sterbe zerfallen sie wieder in Einzelteile und es setzen sich zu etwas neuem zusammen. Aber sicher nicht in mein nächstes Leben oder in einen Geist der "weiterlebt".

Meine Oma erscheint mit manchmal im Traum, es tröstet mich etwas, aber es ist nicht sie sondern meine Erinnerung und meine Sehnsucht.....

Ich denke aber jeder Mensch glaubt an etwas, auch wenn er glaubt das es keinen Glauben gibt.

Meine Kinder glauben an Gott und kennen eine Menge Geschichten aus der Bibel, wir lesen sie weil sie danach fragen, ich lasse ihnen ihren Glauben und stelle ihn nicht in Frage, es ist ihr Trost zu glauben dass der liebe Gott ihre Urgroßeltern aufgenommen hat, dass dort beim lieben Gott eine Wiese ist auf der unsere verstorbenen Tiere leben usw.

Glaube kommt aus dem Herzen, nicht aus Büchern oder Empfehlungen, glaube an das was Dein Herz tröstet, das ist dann für Dich der wahre Glaube.
Wie Du ihn finden kannst weiß ich nicht.....Bücher haben Leute geschrieben die meinen dass nur ihr Glaube der richtige ist, aber ist er das wirklich?

Mona

Beitrag von saphira_2004 12.03.10 - 12:26 Uhr

Hallöchen,

Ich war immer der Meinung Himmel ect alles Quatsch....

Doch durch den Verlust meiner Mama vor 5Jahren... hab ich meine Meinung geändert....Ich glaube ganz fest daran das sie jetzt da oben im Himmel sitzt und immer auf uns herunter schaut...
und als mein Bruder vor einem Monat gestorben ist... träume ich sogar davon... das beide von einer Wolke herunter schauen und uns zulächeln.. und beide glücklich sind da oben...

Noch heute gehe ich nicht in die Kirche... aber der Glaube daran ist da...

Ivonne

Beitrag von pechawa 12.03.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

ja, ich glaube auch an Wiedergeburt und sehe das so ähnlich, wie "Maikemet" im 2. posting das sieht!
Durch eigene Erfahrungen, u.a. auch indem ich nahe stehende Menschen in den Tod begleiten durfte, bin ich mir sicher, dass danach nicht alles vorbei ist. Die Hülle bleibt zurück, aber die Seele stirbt nie!
Bücher gibt es sehr viele, mir hat das hier das Thema noch näher gebracht:
"Mutige Seelen: Planen wir unsere Lebensaufgabe bereits vor der Geburt?" von Robert Schwartz
http://www.amazon.de/gp/product/3778773488/ref=ox_ya_oh_product

liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von lilibo 12.03.10 - 14:00 Uhr

Danke für die vielen Antworten!
Und auch für die vielen unterschiedlichen Meinungen. Ich lese sehr interessiert mit.

Lg

Beitrag von stellamarie99 12.03.10 - 15:05 Uhr

Ich glaube, wie die Buddhisten, an Wiedergeburt. Weiß nicht, warum, ist nur so ein Gefühl...

Ja, auch Tiere werden wiedergeboren, warum auch nicht?

LG

Beitrag von sonntagsmalerin 12.03.10 - 15:12 Uhr

Ich glaube ebenfalls fest an ein Weiterleben nach dem "Tod" (für mich eher ein Übergang in eine andere Bewusstseinsebene...). Habe auch schon selbst mit Angehörigen und auch fremden Seelen die Erfahrung gemacht, dass es noch mehr gibt, als das was wir hier wahrnehmen.
Hier eine tolle und sehr informative Seite dazu:

www.jenseits-de.com

Lg
Clarissa

Beitrag von babyball2007 12.03.10 - 18:37 Uhr

Hallo,

ich glaube ich bin eine große Ausnahme.

Die Vorstellung im Himmel zu sein und auf die Erde runter zu schauen finde ich beängstigend.

Wenn ich bspw.von oben sehen müsste, dass meine Lieben traurig sind, weinen, schwer krank werden würde ich doch oben im Himmel vor Sehnsucht vergehen.

LG

Beitrag von conny6713 12.03.10 - 19:03 Uhr

na klar gibt es eine wiedergeburt.wir werden dazu unser ganzes leben geprüft um in eine bessere welt spaeter zu kommen..also ich als moslem glaube da hundertprozentig dran...........

Beitrag von mausmadam 12.03.10 - 19:12 Uhr

Als mein Opa im Krankenhaus lag, sah ich für einen kurzen Moment eine Frau im Zimmer.
Ich erzählte es meiner Mutter und beschrieb diese Frau. Sie war gekleidet wie vor etlichen Jahrzehnten.
Dann kramte meine Mutter einschwarz-weiss- Foto raus. Das Foto einer Frau. Das war die Frau!
Es war die Mutter meines Opas. Sie hat ihn abgeholt.




Wir saßen am Küchentisch, als plötzlich meine Tochter rief "Guckt mal, da ist Uropa!" Sie sah ihn im Garten, wo er immer sehr gerne war. Und dann sagte sie "Jetzt ist er wieder weg"
Wir bekamen alle eine Gänsehaut. Ein paar Tage später starb er.
Wir haben gegessen und normal geredet. Sie wusste nicht, dass er so krank war.



Ich habe noch einige solcher Dinge erleben dürfen.





Was man daraus interpretiert, bleibt jedem selbst überlassen.

Beitrag von baby_24.10.05 13.03.10 - 21:51 Uhr

Ja, ich glaube an Gott, und auch daran, dass das Leben nach dem Tod weiter geht, und alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben!!!

LG Simone

Beitrag von nala22 15.03.10 - 11:50 Uhr

Kennst Du den Film "Hinter dem Horizont"?

Daran glaube ich und ich hoffe das ich Alle meine Lieben wiedersehen darf :-(

LG Nala22