Thema Zähneputzen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von der.maulwurf 12.03.10 - 10:00 Uhr

Tag Leute.

Hab da mal wieder ein Problem.
Meine Tochter lässt sich ga grundsätzlich bei NICHTS
helfen, und reinreden auch nicht.
Sobald sie merkt, das man ihr die Hilfe aufzwingen möchte, macht sie total dicht und schreit wie abgestochen.#augen

So auch beim Zähneputzen.
Das will sie auch NUR alleine machen.
Und wenn man sie das machen lässt, schleckt sie die
Zahnpasta schnell runter, und gibt einem dann nach wenigen Sekunden die Bürste wieder.

Wenn ich dann schimpfe, dann tut sie kurz so, als würde sie putzen, und hört dann trotzdem gleich wieder auf.#augen

Wie bringe ich ihr das denn richtig bei?
Wie läuft das bei euch so ab?

Gruß Mauli

Beitrag von mutschki 12.03.10 - 10:04 Uhr

huhu

ja,das mit dem zähneputzen ist so ne sache..
aber man sollte bei kleinkindern,selbst bei kinder/schulkinder trotzdem immer nochmal nachputzen laut meinem za. denn sie können es ja trtozdem noch nicht gründlich genug etc,...also alleine putzen lassen reicht nicht.
mein kleiner mann lässt sich auch nicht gerne die zähne putzen,bzw unten schon,er kommt auch freiwillig mit ins bad,aber oben nicht..wenn er selbst die bürste hat,lutscht er auch mehr dran rum als das er putz...
er hilft nix,wenn er anfängt zu stänkern oder sich immer wieder weg dreht etc..halte ich ihn eben fest,auch wenn er dann schriet oder jammert. klar tuts mir auch leid,aber die zähne mpssen geputzt werden. irgednwann wird er mir dankbar sein #rofl

lg carolin

Beitrag von der.maulwurf 12.03.10 - 10:10 Uhr

Das Problem ist nur, das meine einen absoluten Sturkopf hat, und sich dann so doll wehrt, das man nichtmal an den Mund rankommt.
Selbst mein Mann kriegt das nicht gebacken und der ist echt stark und kann sich auch durchsetzen wenn er will.
Und selbst ER gerät da an seine Grenzen.

Ich weis echt nicht was ich da noch machen soll.
Und Lust auf so ein Übles Theater (Jeden Tag mind.2mal)
hab ich ehrlich gesagt nicht.

Und wenn ich ihr erkläre, das sie durch ihre Verweigerei
dann auch nix Süßes mehr zu Essen kriegt, dann versteht sie ja nur Bahnhof.....#kratz

Ich hoffe ja, das die ihr das im kindergarten irgendwie nahe bringen können, weil ich weis echt nimmer weiter....

Beitrag von mutschki 12.03.10 - 10:23 Uhr

hmm, ja das ist schwierig. anfangs wars bei uns auch noch schlimmer,und so schlimm wie es sich jetzt anhört,wenn er soch so dolle gewehrt hat,hab ich ihn auf den boden gelegen und mich über in gehockt (nicht richtig auf ihn ;-)
ihm die arme festgehalten (zur not eben zu zweit,also das dein mann dir hilft) und hab sie ihm geputzt. es muss eben sein. und das ging ein paar mal so,und mit jedem mal hat er es sich mehr gefallen lassen. wie gesagt,er komtm ja jetzt sogar freiwillig mit,wenns heisst komm zähne putzen...er zickzt eben nur noch etwas rum wenn ich oben putzen will oder es ihm zu lange dauert...

Beitrag von dany2308 12.03.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

meiner ist - meistens - zufrieden, seit ich ihm eine zweite, identische Zahnbürste gekauft habe. Die hält er in der Hand, wenn ich ihm die Zähne putze und steckt sie zwischendurch auch mal selbst rein. Dauert halt etwas länger auf die Weise, aber wenigstens lässt er den Mund offen :-)

Liebe Grüße
Dany

Beitrag von der.maulwurf 12.03.10 - 10:11 Uhr

Hmmm...das ist eine Idee, die hab Ich bis jetzt noch nie gehört. Könnte aber klappen.....
naja mal ausprobieren.;-)

#danke

Beitrag von gwen74 12.03.10 - 10:28 Uhr

Hallo Mauli!

Wie alt ist denn Deine Kleine?

Ich hab schon ein paar Mal gehört und gelesen, dass elektrische Zahnbürsten für Kinder Wunder wirken sollen?

Meine mag das auch nicht mit den Zähnen, aber da bleib' ich hart. Zähne putzen muss sein und da gibts bei mir keine Disskusion. Auch wenns 20 Min. dauert. Irgendwann macht sie ihren Mund auf.

Übrigens finde ich auch, dass mit Gewalt nix geht! Klar, ab und zu muss man "den Stärkeren" raushängen lassen, aber bei so elementaren Sachen finde ich gehört Geduld und Reden dazu. Dauert vielleicht etwas, aber dann ist es auch dauerhaft.

Alles Liebe

Gwenny

Beitrag von inajk 12.03.10 - 13:22 Uhr

Sorry, aber gruendlich Zaehneputzen muss sein, da gibt es keine Kompromisse.
Bei uns hat Erpressung wunderbar funktioniert. ;-)

Wenn Lene Quatsch macht beim Zaeheputzen und nicht wollte, habe ich gesagt: Wenn du jetzt rummachst und das Zaehneputzen deshalb ewig dauert, haben wir gleich keine Zeit mehr zum Buch lesen (vor dem Schlafengehen). Dann musst du ohne Buch schlafen gehen. EInmal durchgezogen, und danach war es nie mehr ein Problem. Will sie doch mal wieder den Mund zu halten, brauche ich nur zu fragen, willst du noch ein Buch lesen oder nicht?, und sie macht den Mund auf.


LG Ina

Beitrag von der.maulwurf 12.03.10 - 17:02 Uhr

Mit Erpressung kommt man bei meiner nicht weit;-)
Meist versteht sie es nicht, was ich sage (oder sie will es nicht verstehen) oder sie riskiert dann lieber eine Strafe wie Z.B früher ins Bett zu gehen oder nix Süßes mehr zu bekommen. Die ist da echt knallhart.

Wir hatten z.B man nen Tag, da wollte sie unbedingt
auf Gedeih und Verderb nen Weck haben, und hat ein Theater sondergleichen vollführt. Dann hat sie ihren Willen bekommen, und was war? 2min später lag der Weck auf dem Boden und sie wollte was anderes, weil sie gemerkt hat das mama doch Recht hatte und der Weck zu hart war. Das war mir dann aber recht egal, und ich hab ihr für das Theater eben NIX anderes gegeben.

Hab ihr dann (ohne Witz) den Weck bis Abends hinterher getragen, und immer wieder auf den Weck verwiesen
wenn sie sagte, das sie Hunger hat. Und sie hat das den kompletten Tag durchgezogen und hat lieber gehungert bevor sie einmal nachgegeben hätte.

Beitrag von inajk 12.03.10 - 21:44 Uhr

Das ist glaube ich nicht ganz zu vergleichen... :-)
Beim Zaehneputzen muss sie halt lernen, dass ihre Alteernativen sind

- es wird Zaehnegeputzt mit Geschrei und Gebruell, und danach gibt es kein Buch mehr

oder

- es wird ordentlich Zaehnegeputzt, und danach gibt es noch ein Buch.

Glaub mir: JEDES intelligente Kleinkind lernt innerhalb weniger Tage , was die schlauere Alternative ist. Du musst es bloss durchziehen, dass also die Alternative nicht ist, Zaehneputzen ODER Buch, sondern dass sie genau weiss, wenn sie bruellt, kriegt sie kein Buch, aber muss trotzdem Zaehneputzen. Und solange sie noch die Hoffnung hat, dass du nachgeben wirdt, wird sie es durchziehen. Aber wenn sie mal gelernt hat, dass dein Kopf haerter ist, dann geht es schnell... :-)

LG
Ina