13 Monate und spricht kein Wort :/

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xanni 12.03.10 - 10:08 Uhr

hallo zusammen,

sagt mal... ist das denn normal, wenn er mit 13 monaten nicht ein wort spricht? ich plapper ihm ewig etliche sache vor, aber er spricht nicht nach und gar nichts. er erzählt auf seine art und weise

"gaga"
"dada"
"kuckkuck"
"wahwahwah"
"uge (fuer auto)"
"aga (für auge)"

und solche dinge, aber es kommt nicht mal ein mama oder papa, oder irgendwas anderes verständliches...

ich komme da drauf, weil ich eben mal in einer zeitschrift geblätter habe und da auf einen artikel gestossen bin, in dem stand, dass man sich beraten lassen sollte, wenn das kind mit einem jahr noch kein wort spricht und sich nur mit gestik und mimik verständigt.

genauso macht er das auch.. er zeigt unwarscheinlich viel. ich benenne das dann entsprechend, wir gucken bücher usw. lesen findet er blöd, er bleibt nicht eine sekunde sitzen und hört ueberhaupt nicht zu... er will immer nur umblättern.
ansonsten spreche ich natuerlich viel mit ihm, bei jeglicher situation, aber es kommt einfach nix bei ihm.

verstehen tut er aber dafuer so ziemlich alles, er bringt mir dinge, wenn ich ihn darum bitte z.b. er weiss, wie die dinge heissen (er zeigt dann drauf).
wir haben 5 katzen hier, er weiss genau wie jede katze heisst.. also alles kein problem.

aber wie gesagt, er plappert nix nach... wenn ich vor ihm sitze und sage "ma-ma" dann freut er sich und sagt "uga"... das wort mama kann ich durch irgendein anderes ersetzen, es kommt trotzdem "uga"

was meint ihr dazu? mach ich mir unbegründet sorgen oder steckt doch mehr dahinter?

die Untersuchungen waren immer alles okay und unauffällig.
er läuft schon wie verrückte seit er ein jahr ist und auch sonst ist seine motorik altersgerecht entwickelt.

mhh..

lg
xanni und ein sprechfauler colin (13 monate)

Beitrag von mysterya 12.03.10 - 10:26 Uhr

Ähm .... ganz ehrlich?

Du liest zu viel. Schmeiß den Artikel in den Müll. Sonen Quatsch hab ich noch nie gehört.

Übrigens würde ich Kuckuck absolut als Wort bezeichnen. Und aga und uga auch, wenn er damit Dinge benennt.

Kinder müssen doch nicht alles ganz richtig aussprechen, damit es als Wort zählt!!!

Und mit einem Jahr zum Kia....die haben doch ne Meise. Wenn das Kind mit 3 nicht spricht, kann man sich ernsthafte Gedanken machen.

Aber die meisten Kinder sagen bis kurz vor 2 Jahren nicht sehr viel und viele haben ihr erstes Wort auch erst mit 14 Monaten und später.

Dein Kind ist nicht sprechfaul, sondern total normal und absolut in der Zeit.

Mach dich doch nicht so verrückt. Der sagt mehr, als meine bis dato gesagt hat. Und Mama und Papa müssen halt auch nicht die ersten Wörter sein.

Würde mir da überhaupt keinen Kopf machen. Das ist doch wieder nur so ein "leistungsblödsinn" Und wenn Kind nicht funktioniert gleich ab zur Therapie...

*kopfschüttel* Warum spielen Zahlen in den Köpfen so vieler Mütter so eine riesen Rolle. Kinder entwickeln sich individuell, manche brauchen mehr Zeit als andere. Das ist doch ganz normal und dein Sohn ist wirklich nicht später dran als viele andere Kinder.

LG Mysty!

Beitrag von xanni 12.03.10 - 10:31 Uhr

danke fuer deine antwort.

zahlen spielen nicht wirklich eine rolle, aber ich lese hier auf häufig, dass viele kinder in dem alter schon so vieles sagen können und da denk ich mir, hmm.. schon komisch.

klar soll er die zeit haben, die er braucht. keine frage, nur macht man sich doch so seine gedanken, wenn andere kinder schon "so viel weiter" sind - finde ich jedenfals.

aber deine antwort beruhigt mich dann doch wieder. :)

lg
xanni

Beitrag von mysterya 12.03.10 - 11:04 Uhr

Kein Problem!

Aber weißt Du, es sollte Dir klar sein, dass in einem Forum: Auf die Frage: Was sprechen eure so mi so und so viel Monaten eher die Mütter antworten, deren Knder schon etwas sagen, als die, deren Kinder nichts oder wenig sagen.

Das ist immer so. Da entsteht nicht umbedingt ein realistisches Bild bei.

Beitrag von xanni 12.03.10 - 11:22 Uhr

ja da hast du warscheinlich recht mit..

ist ja meistens eh sowas wien machtkampf ;)

mein kind kann schon...
meins kann aber schon...
und meins kann beides und ausserdem noch...

das finde ich einfach fürchterlich...

Beitrag von dany2308 12.03.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

mach dir erstmal keine allzu großen Sorgen.

Die Überprüfung mit einem Jahr wird deshalb empfohlen, weil auch Kinder, die taub sind oder schwere Gehörfehler haben, eine erste Lallphase haben, d.h. sie plappern munter vor sich hin, was bei allen Babys rund um die Welt mehr oder weniger gleich klingt.

Von etwa 6-10 Monaten sind sie dann in der zweiten Lallphase, d.h. das Brabbeln ahmt jetzt schon typische Laute der Mutterspreche nach, auch wenn das Baby noch keine Wörter sagt. Danach kommen dann die typischen Lallmonologe "agagaga-mamama-papapa" usw., aus denen die Eltern dann gerne ein "Mama" oder "Papa" heraushören. Tatsächlich lernt das Kind dann, dass "Mama" eine Bedeutung hat, wenn die Eltern entsprechend reagieren.

Im zweiten Lebensjahr lernt das Kind dann außer "Mama" und Papa" noch weiter Wörter dazu, aber es wird von ca. 2-10 Worten bis 18 Monaten ausgegangen. Das müssen nicht mal "richtige" Wörter sein; es reicht, wenn das Kind immer denselben Begriff für denselben Gegenstand verwendet (also wenn das Auto immer "uge" und das Auge immer "age" heißt).

Manche Kinder sprechen schon früher viel, manche erst später, das ist eben unterschiedlich. Grund zur Besorgnis gibt es
- wenn dein Kind nicht mehr oder kaum noch brabbelt, und wenn es keine "muttersprechentypische" Laute mehr macht. Dann must du das Gehör überprüfen lassen (aber wenn er Anweisungen versteht, ohne dass du auf die Gegenstände deutest, ist das eher unwahrscheinlich)
- wenn dein Kind mit 18 Monaten gar keine Wörter sagt, dann könnte die sprachliche Entwicklung gestört oder verzögert sein.

Aber wie gesagt, noch gibt es überhaupt keinen Grund zur Panik :-)

Liebe Grüße
Dany

Beitrag von lemmchen 12.03.10 - 10:29 Uhr

Hallo,

also mein Kleiner ist auch 13 Monate. Er sagt nur 3 Wörter:

AB (wir haben einen Hund der Kinder liebt #rofl und immer abschleckt)
Ham (essen, sein liebstes Hobby nach qnatschen) und
Arm (hört sich aber ähnlich an wie ham)

Mehr ist nicht, wenn ich wie blöd immer wieder sage: sag mal Mama (Papa) lacht er sich immer eins ins Fäustchen.

Aber das uga kommt bei uns jetzt auch, kenn die Bedeutung nur noch nicht.

Ich mach mir aber keine allzu großen Sorgen, solang die Kleinen uns verstehen ist soweit ja alles ok, und das sprechen kommt noch früh genug. Glaub mal, ich wär froh wenn mein 4 jähriger es mal schaffen würde für eine Minute den Bäbbel zu halten....;-)

Wenn du dir zu große Sorgen machst, red mit deinem Kinderarzt. Meiner hat gesagt ist alles im grünen Bereich.

LG
lemmchen mit Erik 4 J. und Kenny 13 Monate

Beitrag von lisanne 12.03.10 - 10:30 Uhr

Man soll sich beraten lassen wenn das Kind mit 12 Monaten noch kein Wort spricht???#rofl

Mach dich mal locker... bei deinem Sohn ist alles ok.Das kommt schon, immerhin spricht er doch schon was, auch wenn du nix verstehst.

Mein Sohn ist 15 Monate und spricht ca. 15 Wörter die man versteht. Mit 13 Monaten konnte er Mama und hamham (für essen) sagen plus ca.5 Wörter die niemand verstanden hat. Das ging von jetzt auf gleich los und dann kam staendig ein neues Wort dazu und so wird es auch bei euch kommen#herzlich

LG Lisanne

Beitrag von xanni 12.03.10 - 10:36 Uhr

ich kann ja nix dafuer, wenn die in den zeitschriften son käse schreiben ;)

er ist halt mein erstes kind und da weiss ich nicht, wie die entwicklung so im allgemeinen aussieht.. man liest sich halt so durch und denk sich dann seinen teil dazu :)

ich will ihn keinesfals ueberfordern oder sowas, ich möcht halt nur dass er sich altersgemäß entwickelt.

aber dank euren antworten, weiss ich ja nun, dass das scheinbar völliger blödsinn zu sein scheint :)

lg
xanni

Beitrag von morena-brasil 12.03.10 - 10:38 Uhr

also ich finde das überhaupt nicht schlimm, das kommt noch und mit 13 Moanten ist er doch noch so klein:-)
Katelyn ist fast 14 Monaten spricht auch noch nicht viel sie sagt Mama seit 1 Woche nennt sie mich aber Mami#verliebt
Papa, wau wau, ham ham (essen), Baby, nein und ja das wars!

LG
Jenny

Beitrag von fbl772 12.03.10 - 10:39 Uhr

Mit 13 Monaten ist es doch klar, dass er an "Geschichten" an sich nicht interessiert ist - er braucht Interaktion, und die bekommt er, wenn er sich mit dir Bilder ankuckt - er zeigt du benennst usw. - und nicht, wenn du was vorliest ... dazu reicht weder seine Geduld noch sein "hörender Sprachwortschatz". Sie lernen wie wir auch durch Wiederholung.

Mit 13 Monaten muss kein Kind sprechen. Er merkt genau, wenn du Druck machst und so reagiert er auch - nämlich gar nicht. Es ist vollkommen ausreichend wenn du viele Bücher mit ihm ansiehst, wenn er das will und nur dann - ansonsten bringt das nix.

Ein Wort ist übrigens auch "da", wenn er etwas zeigt :-) Und wenn uge für Auto steht ist das auch ein Wort ...

Ach ja, kein Kind ist hochbegabt oder minderbegabt, wenn es mit einem Jahr noch nix spricht oder schon 10 Wörter kann ....

VG
B

Beitrag von standi76 12.03.10 - 11:13 Uhr

Hallo Xanni

meine Kleine wird jetzt 14 Monate alt aber sie spricht auch kein Wort jedenfalls nix verständliches auch kein Mama oder Papa oder der gleichen :-(
Sie läuft auch nicht sie hat zwar mit 7 Monaten angefangen zu krabbeln aber vom laufen keine spur, sie zieht sich zwar überall hoch mehr aber auch nicht dann immer wieder ab auf den Po und krabbeln.

Lg standi und Lucy

Beitrag von knutschy 12.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

Fabian ist fast 17 Monate und spricht auch noch nichts wirklich nenneswertes. Nicht mal 100 % Mama, irgentwie nur wenn er will hab ich so das Gefühl.

Verstehen tut er allerdings auch sehr viel. Aber da er auch etwas mit den Ohren hatte denke ich er braucht einfach noch zeit um jetzt endlich richtig höhren zu können und dann irgentwann die Worte zu sprechen. Bei uns ist es im Moment etwa so. (Aber auch erst seit der Op) hat für uns also schon Verbesserung gebracht.

Mama (wenn er will also nicht jeden Tag ^^)
hei (heiß)
nam nam (essen)
hmmm (essen oder lecker)
Pu (Punkt)
Eier/Einer (Eimer)
an
Amel (Apfel)
ein (rein oder für etwas einschalten)

Dann kann er noch ein paar Tiergeräusche Muh,Mäh, Nagnag, hiii (Pferd)

Das wars, aber damit bin ich schon sehr zufrieden erstmal, zur Zeit hat er nämlich schon wieder MOE trotz der Paukenröhrchen und zeigt somit erstmal wieder kein Intresse am sprechen.

Liebe Grüße Anja und Fabian.

Beitrag von relaxing1977 12.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo Xanni,

hm, was soll ich denn dann sagen, wenn du dir schon bei deinem 13 Monate alten Sohn Gedanken machst #kratz? Meiner ist 17 1/2 Monate alt und spricht noch kein Wort, überhaupt nichts, auch nicht Mama und Papa. Wenn er irgendetwas haben will, dann kommt es manchmal raus, aber noch nicht eindeutig auf mich bezogen. Ehrlich gesagt, mache ich mir darüber auch noch keine Gedanken, er ist noch nicht mal 1 1/2 Jahre alt. Er braucht eben noch etwas. Brabbeln wird immer mehr, deswegen denke ich, dass es dann auch bald soweit sein wird und er uns mit seiner Sprache beglücken wird.
Er hat sich für die motorische Seite entschieden, konnte mit 11 Monaten laufen und turnt jetzt auf allem und jedem rum, was ihm unter die Füße kommt.

Lass deinem Kleinen doch die Zeit, die er braucht. Es scheint ihn ja noch nicht zu stören, dass er sich nicht ausdrücken kann, damit Mama ihn versteht.

Lg relaxing1977

Beitrag von xanni 12.03.10 - 14:23 Uhr

huhu :)

danke fuer deine antwort.
naja, wenn man so einen blödsinn liest und man es nicht besser weiss :)

es stört ihn in keinsterweise dass er sich noch nicht so ausdrücken kann, weil er scheinbar weiss, dass ich ihn trotzdem verstehe.
er macht sich halt mit gestik und mimik verständlich.. sei es ob er etwas haben will, irgendwo hinwill, irgendwas mit mir machen möchte oder ob es ihm missfällt oder oder oder.. ich verstehe ihn zu 95% - vielleicht mache ich es ihm dadurch auch sehr einfach, dass er sich denkt, er braucht sich nicht bemühen...
aber ich finde es zumindest schön, zu wissen, was er möchte ;)

lg
xanni

Beitrag von relaxing1977 12.03.10 - 16:14 Uhr

hi,

ja manchmal sollte man nicht all zu viel lesen ;-).
Viel Spaß mit dem Kleinen.

Lg relaxing1977