Meine Mutter ist so komisch!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jassi 12.03.10 - 10:14 Uhr

Hallo!

Ich halt es bald nicht mehr aus.Meine Mutter hat sich vor 8 Jahren von meinem Vater scheiden lassen weil mein Vater damals fremd gegangen ist.Ich habe mein Elternhaus bekommen( bin verheiratet)mußte meinem Vater die Hälfte bezahlen und meine Mutter hat Ihr Einsitzrecht noch.
Sie hat aber jetzt ein Haus bei uns gegenber gekauft ist nur ein kleines für sie reicht es ja.

Sie hatte zwischendurch mal einen Freund 2 Jahre aber danach nichts mehr ich glaube auch sie ist immer noch nicht darüber weg weil mein Vater damals eine andere hatte und er hat jetzt schon die 6.neue Freundin seit den letzten 8 Jahren.

Meine Mutter macht zb meinen Vater immer schlecht egal was er meinem kleinen zum Geburtstag,Weihnachten usw schenkt es ist immer alles Mist alles was von Ihm kommt ist nix.
Naja seit der Scheidung habe ich auch kein gutes Verhältnis mehr zu meinem Vater aber dem kleinen wegen weil er nur noch einen Opa hat muß man sich halt zusammen reißen und das beste daraus machen.

So jetzt zu meiner Mutter alles was ich mache mache ich in Ihren Augen falsch Ihr kann man nichts recht machen.Seit mein Sohn (7)auf der Welt ist machen Wir eigentlich viel miteinander.Wir fahren auch zusammen in den Urlaub ohne meinen Mann weil sie den auch nicht leiden kann alle Männer wären so und meiner geht halt viel seinen Hobbys nach und da kommen mein Sohn und ich oft zu kurz aber damit muß ich ja leben und nicht sie.

Letztens sind Wir im Schnee spatzieren gegangen und da hat mein Sohn sie mit Schneebällen beworfen sie hat 3 mal gesagt hör auf aber mein Sohn machte sich einen Spaß daraus da nahm sie ihn und tunkte ihn mit dem Gesicht in den Schnee da war es für meinen Sohn natürlich der Spaß vorbei und er wollte sofort nach Hause.Mein Sohn redet heute noch davon wie gemein die Oma wäre.
Dann wenn mein Sohn bei meiner Schwiegermutter schlafen will dann sagt sie nee lass den nicht dahin bei Ihr darf er doch alles das ist doch schlimm.
Meine Schwiegermutter hat 3 Enkel 2 Mädels und unser Sohn und bei Ihr dürfen die halt alles wie das bei Omas halt so ist Ihr Mann ist vor 8 Jahren gestorben und seitdem macht sie alles mit Ihren Enkeln und verwöhnt sie.

Bei meiner Mutter darf mein Sohn nichts er muß hören sie behandelt Ihn als wäre sie seine Mutter.
Bei Ihr gibt es das nicht das er alles darf.
Letztens war ich mit den beiden im Kaufhaus ich wollte zum Friseur da ahbe ich geasgt Ihr könnt Euch doch ins Kaffee setzen und ich bin in einer Stunde wieder da.
Mein Sohn macht das auch alles lieb mit ißt erin Teilchen und trinkt einen Kakao und wartet mit meiner Mutter bis ich fertig bin.
Ich komme nach einer Stunde wieder zurück da sagt sie zu mir Du hast aber ein teures Kind 3 Euro hat er gekostet.
Da habe ich Ihr 3 Euro gegeben damit sie nbicht noch mehr meckert das ist doch nicht normal oder?
Hätte sie das Ihrem Enkel nicht mal bezahlen können?
Mein Sohn will auch nicht mehr bei Ihr schlafen.

Wenn meine Schwimu einkaufen will dann fahre ich sie und mein Sohn und ich bekommen immer irgendwas und sie lädt uns noch zum Kaffee ein und sagt nicht das Wir teuer waren sie macht das gerne.

Oh Mann ich bin so sauer auf sie.
Diese Woche ist sie krank und liegt im Bett ich bin dann rüber zu Ihr und habe gefragt ob sie was brauch da sagte sie nein.Ich habe dann nur gesagt koch Dir mal einen Tee und leg Dich in swarme Bett darauf sie gleich Ich wäre wie Ihre Mutter das wäre ja schlimm das wüßte sie slber sie wäre ja kein Kind mehr.
Ich wollte doch nur helfen.
Ach und noch was.Ich habe jeden Tag für sie mit gekocht weil sie ja alleine ist und ich mittags eh zu Hause bin dann habe ich gedacht auf eine Person mehr oder weniger kommt es ja auch nicht drauf an.
Dann hat sie mal eine Packung Fleisch gekauft und hat es dann gleich zu Tisch gebracht das Fleisch habe ich aber gekauft und mein Mann darf dann ja nicht so viel davon essen weil sie es ja gekauft hat.
Irgendwann war dann Schluß dann habe ich gesagt sie solle sich selber kochen und nun meckert sie weil sie hätte zugenommen weil ich nicht mehr kochen würde und für eine Person das wäre ja zu blöd.
Und bei mir hat sie immer gemotzt machst Du 2 Schnitzel für Deinen Mann eins würde auch reichen er müßte ja nicht so viel essen.
Ich bin so traurig warum ist sie so??

Sorry das es so lange geworden ist könnte noch viele Sachen weiterschreiben aber das würde den Rahmen sprengen.


LG Jassi

Beitrag von schnuffinchen 12.03.10 - 10:48 Uhr

Hat sie vielleicht Depressionen, oder einfach nur Geldsorgen?

Beitrag von jassi 15.03.10 - 09:37 Uhr

Sie war eigentlich schon immer so sparsam Laß nicht so viel Wasser laufen,mach das Licht aus,usw.
Sie gönnt sich auch nie etwas wenn sie im Geschäft etwas sieht was Ihr gefällt dann überlegt sie Stundenlang und hinter her läßt sie es doch liegen ach nee ist mir zu teuer.:-[
Man kann sich doch mal was gönnen.

Ich glaube sie ist einfach so seit der trennung mit nix mehr zufrieden.

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 10:54 Uhr

Hallo,

vielleicht ist sie so, weil sie einsam ist?
Vielleicht ist sie immer noch nicht über die Trennung hinweg, ist unglücklich?

Ich kann Dir das schwer beantworten, finde aber all die Dinge über die Du Dich so aufregst nicht so schlimm. Es ist das übliche Muttergenerve, das in so vielen Familien vorkommt.

Ich kann Dir nur den Tipp geben die beiden Omas nicht zu vergleichen und nicht zu erwarten, dass Deine Mutter Euch Dinge bezahlt. Vielleicht hat sie auch einfach nicht so viel Geld?

LG Tina

Beitrag von jassi 15.03.10 - 09:39 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Vielleicht sind Mütter auch einfach nur so.
Früher hatten Wir nie ein gutes Verhältnis ich war immer ein Papakind aber seit der Scheidung sind Wir eigentlich unzertrennlich bis auf jetzt das sie so komisch wird.

Beitrag von schwarzesetwas 12.03.10 - 11:05 Uhr

Nimm sie doch einfach wie sie ist.
Du kennst sie, Du kennst ihre Macken.

Versuch nicht sie zu ändern, damit stösst Du eh nur auf Granit.

Und wenn ich Deine 'komische' Mutter mit so manch anderen Exemplaren vergleiche, find ich sie weder komisch noch gemein.

Lg,
SE

Beitrag von mirabelle 12.03.10 - 11:05 Uhr

Das Dein Sohn nicht auf ein "Nein"reagiert finde ich schlimm - mit 7 Jahren müsste er das können. Und das auch noch drei mal hintereinander! Das die Oma ihn dann in den Schnee tunkt find ich gut. Aktion und Reaktion passen zusammen.

Und natürlich hat Dein Sohn auf Deine Mutter zu hören, wenn er dort zu Besuch ist. Ihr Haus, ihre Regeln.Und basta!

Du scheinst ja Schwierigkeiten mit konsquenter Erziehung zu haben. Ist es das, was deine Mutter Dir gegenüber bemängelt?

Etwas anderes sind die Probleme Deiner Eltern auf der Beziehungsebene. Da hast Du alles Recht der Welt, Dich da herauszunehmen. Also wenn Deine Mutter wieder über Deinen Vater herzieht, sag ihr deutlich, das Du dafür der falsche Ansprechpartner bist.

Und was die drei € im Kaffe angehen: Sag, fragst Du nicht freiwillig und zuerst, was deine Mutter ausgelegt hat? Das verstehe ich unter einen Minimum an Höflichkeit, wenn schon jemand anderes mein Kind betreut damit ich menen persönlichen Freiraum bekomme. Ich finde es sehr peinlich, das man Dich darauf aufmerksam machen muß, das dein Kind Auslagen verursacht hat.

Ob eine Oma dann das Geld annimmt oder nicht ist hierbei sekundär: Aber Du bist in der Pflicht es anzubieten.

Auch wenn Du das jetzt wohl nicht hören wolltest, so ist meine Meinung

M.

Beitrag von jassi 12.03.10 - 11:40 Uhr

Das mit den 3 Euro im Kaffee wenn ich jeden Tag kostenlos für sie mitgekocht habe 6 Jahre lang sehe ich echt nicht ein.
Würdest Du für jemanden mitkochen und wenn sie dann mal auf Dein Kind aufpaßt auch noch 3 Euro geben?

Und das war ja nur einmal im Jahr wo sie auf mein Kind aufgepaßt hat.

Ja das mit dem Nein war nicht toll aber mein Sohn hat manchmal solche Phasen wo er testet wie weit er gehen kann.Haben das Eure Kinder nicht?Hören sie immer?

Beitrag von mirabelle 12.03.10 - 11:48 Uhr

Ja, ich würde es anbieten!

Es gehört für mich einfach zum guten Ton, zu fragen, was ich schuldig bin.

Du hast freiwillig für sie mitgekocht, das ist sehr nett von Dir. Dennoch gibt es Dir nicht das Recht zu verlangen, das sie für Deinen Sohn etwas auslegt.

Ich bin im Übrigen davon überzeugt, das sie auf die 3 € verzichtet hätte, wenn Du gefragt hättest. Weil Du ( unhöflicherweise) davon ausgehtst das sie als Oma ihren Enkel freizuhalten hat, ist sie wohl zickig geworden. Für mich menschlich sehr nachvollziehbar.

M.

Beitrag von mimi08152004 12.03.10 - 19:54 Uhr

Also meine Mama würde mich fragen, ob ich Fieber hab, wenn sie meinen Buben nen Kakao ausgegeben hat und ich fragen würde, was sie kriegt...#gruebel

Beitrag von mirabelle 12.03.10 - 20:34 Uhr

Ja, das würden wohl die Meisten - aber dennoch gehört es sich zu fragen.

Ich denke DAS ist der springende Punkt.

Einfach vorauszusetzten , das die Oma den Enkel freihält ist einfach unhöflich.

M.

Beitrag von mimi08152004 12.03.10 - 21:38 Uhr

hm nein ich denke, wenn alles geklärt ist, muss man einiges nicht absprechen wie zB einen Kakao und ein Teilchen

Was anderes ist es natürlich, wenn es um ..mmh...einen gemeinsamen Ausflug geht, in einen Park, ein Schwimmbad oä.. da würde ich natürlich auch immer fragen...
aber wg einem Kakao würde meine Mama auch nie erwarten, dass ich frage.
Und das weiß ich einfach :-)

Beitrag von mirabelle 13.03.10 - 11:39 Uhr

hm nein ich denke, wenn alles geklärt ist, muss man einiges nicht absprechen wie zB einen Kakao und ein Teilchen


Ja, das sehe ich auch so.

Aber in diesem Fall scheint gar nichts geklärt.
Da die TE die mehrfach geforderte Antwort schuldig bleibt, können wir wohl davon ausgehen, das die Mutter ein halbes Haus und diverse Urlaube an die Tochter verschenkt hat.

Und irgendwann ist das Ungleichgewicht zwischen Geben und Nehmen so groß, das die Oma sich auch bei 3€ bereits über den Tisch gezogen fühlt.

Und nochmals, ich bin in den 60er Jahren erzogen, und ich würde immer fragen, ob ich etwas schuldig geblieben bin: Auch bei den Großeltern. Das hat m.E. nichts mit einem distanzierten Verhältniss zu tun, sondern schlicht mit Höflichkeit und Erziehung, die ich in dieser Form auch an meine Kinder weitergeben habe.

Auch wenn ich schon vorher weiß, das die Bezahlung abgelehnt werden wird.

M.

Beitrag von sini60 13.03.10 - 10:17 Uhr

Ich würde es schlimm finden, wenn ich ein so distanziertes Verhältnis zu meiner Mutter hätte. Bei einer Freundin würde ich selbstverständlich fragen, aber nicht bei seiner Oma. Ich finde das einfach selbstverständlich. Es ist schließlich ihr Enkel und kein fremdes Kind.

Beitrag von petra1982 12.03.10 - 11:50 Uhr

Kein Kind hört immer, aber deine Mutter hat Ihm damit eben gezeigt das auf eine Aktion eben auch eine Reaktion kommt. Gut gekontert würd ich sagen, hätt ich jetzt nicht gemacht wahrscheinlich aber das kann man sich ja mal vormerken :-)

Das mit den 3 euro ist ja frech, es ist doch Ihr enkel :-) Aber manche sind eben geiziger sag ihr doch beim nächsten gemeinsamen essen wieviel du verlangst

Beitrag von rufinchen 12.03.10 - 21:08 Uhr

Ich find es sehr schlecht gekontert, was soll der Bub denn daraus lernen? Das Gewalt ok ist... das ist doch vom Ziel her ein völlig paradoxes Verhalten, wenn ich will dass mit dem Bewerfen aufhören soll. Und es ist ein übermütiges Kind im Schnee!! Da vergreif ich mich doch nicht als Erwachsener, das ist kein Konter, das ist Hilflosigkeit.

Beitrag von xbienchenx 13.03.10 - 08:16 Uhr

<<<Ich find es sehr schlecht gekontert, was soll der Bub denn daraus lernen? Das Gewalt ok ist... das ist doch vom Ziel her ein völlig paradoxes Verhalten, wenn ich will dass mit dem Bewerfen aufhören soll. Und es ist ein übermütiges Kind im Schnee!! Da vergreif ich mich doch nicht als Erwachsener, das ist kein Konter, das ist Hilflosigkeit.

sehe ich ganz genau so!#pro

Beitrag von petra1982 13.03.10 - 10:29 Uhr

Dann sag mal was du getan hättest ;-)

Beitrag von xbienchenx 13.03.10 - 07:46 Uhr

<<<Und was die drei € im Kaffe angehen: Sag, fragst Du nicht freiwillig und zuerst, was deine Mutter ausgelegt hat?

Es ist ihre Mutter! Warum sollte sie so was fragen? Ich frage meine Mutter auch nicht. Schließlich ist es ein geben und nehmen. Oder hat ihre Mutter gefragt was der Einkauf und Strom gekostet hat? Man kanns auch übertreiben. Sie kocht hier umsonst Tagelang für die Mutter und sie scheißt sich wegen drei Euro ein? Das kanns ja nicht sein. Ihre Mutter ist ne alte Mäckerziege.....nichts weiter!

Beitrag von angelos09 14.03.10 - 13:03 Uhr

also das it ja wohl selbstverständlich zumindestens in unserer Familie!!! Ich frag doch nicht meine Mutter oder Schwiegermutter "wieviel Kosten" mein Kind verursacht hat, geht noch???Meine Mutter und Schwiemu bezahlen das gerne und selbstverständlich ist ja ihr Enkel

Beitrag von jassi 15.03.10 - 09:34 Uhr

Endlich mal jemand der mir recht gibt!

Meine Schwiegermutter bezahlt immer und gerade weil es meine Mutter ist dachte sie könne dem kleinen doch auch mal was kaufen.
Ich weiß auch nicht was ich mit ihr noch machen soll.

Am besten erstmal abstand nehmen und gucken wie sich die Sache entwickelt.

Man bekommt ja ständig vorgeworfen wieviel etwas gekostet hätte.

:-[

Beitrag von petra1982 12.03.10 - 11:15 Uhr

Letztens sind Wir im Schnee spatzieren gegangen und da hat mein Sohn sie mit Schneebällen beworfen sie hat 3 mal gesagt hör auf aber mein Sohn machte sich einen Spaß daraus da nahm sie ihn und tunkte ihn mit dem Gesicht in den Schnee da war es für meinen Sohn natürlich der Spaß vorbei und er wollte sofort nach Hause.Mein Sohn redet heute noch davon wie gemein die Oma wäre.
------------------------------------

Das war fies von Ihr ganz klar, nur wenn jemand zu einem 7 Jährigen sagt und das 3 mal hör bitte auf wieso klappt das nicht? Ich meine irgendwann ist der spass vorbei.

Dann ist es deine Entscheidung wo dein Kind hindarf, würd ich Ihr klipp und klar sagen, und deine Schwiemu ist auch die Oma des kleinen basta.

Egal ob er da mehr oder weniger darf.

Deine Mutter hat ein ernsthaftes Problem das sie den Zorn den sie auf deinen Vater hat, an deinem Mann ausläst, sie sollte sich ärztliche Hilfe holen um das ganze zu verarbeiten.

Beitrag von jassi 12.03.10 - 11:35 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Ja vielleicht ist sie auch einfach so wie alle Mütter aber so war sie früher nie.
Sie hat zwar immer nur aufs Geld geschaut sich nie mal was gegönnt.
Aber sie kann doch ihrem Enkel mal was kaufen.
Und das sie ein Problem mit Männern hat das ist klar seit der Scheidung ist sie so sie macht meinen Mann dauernd nieder usw.
Und am Anfang als mein Vater fremd ging wollte sie mich immer gegen meinen Vater aufhetzen ich sollte genau so sauer auf ihn sein wie sie usw.
Aber das habe ich mir nicht gefallen lassen.

Naja vielleicht muß sie wirklich mal in Ärztliche Bahandlung.


LG

Beitrag von raena 12.03.10 - 12:06 Uhr

Hallo Jassi,

das was du beschreibst, klingt wie eine Frau die unglaublich verbittert ist. Dein Vater hat sie sehr verletzt und die Verletzung ist bis jetzt nicht geheilt. Das was ihr mit deinem Vater zugestossen ist, projeziert sie auf alle Männer (... und vermutlich auch auf deinen Sohn, wenn er erstmal in die Pupertät kommt). Sie ist überzeugt, dass ALLE sie nur übers Ohr hauen wollen und sie deshalb IMMER aufpassen und frühzeitig gesteuern muss um nicht ausgenutzt zu werden.

Ändern kannst DU sie nicht! Nur wenn sie selbst erkennt, dass sie ihrem Umfeld und vor allem sich selbst damit die Lebensfreude raubt und sich helfen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und ihre Lebenseinstellung zu ändern, dann kann sich was ändern. Doch dies muss von ihr ausgehen.

Dir kann ich nur raten dich und deine Familie von der Verbitterung deiner Mutter emotional abzuschotten.

LG
Tanja

Beitrag von mm1902 12.03.10 - 13:38 Uhr

Hallo!

Es wird Zeit, dass du dich mal mehr von deiner Mutter abnabelst!

Ihr fahrt zusammen in Urlaub - ohne deinen Mann...?!? #kratz
Was sagt der denn dazu?

Das mit den 3 € hätte mich auch geärgert (außer sie nagt am Hungertuch und kann sich das nicht leisten).

Bist du das einzige Kind?
Du fühlst dich anscheinend sehr verantwortlich für sie, oder?
Hat sie sonst keine Verwandten/Bekannte oder Freunde?

Lg, M.

  • 1
  • 2