Ich kann nicht mehr, ich bin fix und fertig ;(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wenn es so weitergeht 12.03.10 - 10:18 Uhr

Guten morgen ihr lieben,
ich muss mich einfach mal ausreden/ausschreiben. Ich gehe arbeiten, mein Freund ist mit dem kleinen zu hause. Ich hatte hier schon mal geschrieben, dass er mir versucht immer das Gefühl einzureden, faul zu sein. Ich arbeite, mache vor der Arbeit gewisse Hausarbeit wie z. B., Spülmaschine aus und einräumen, Trockner an, Waschmaschine, oder mal das WC putzen, während er meistens noch friedlich schläft. Nach der Arbeit gehe ich in die Fahrschule, weil ich keine Lust mehr habe mit den Öffentlichen überall hinzufahren- er hat auch keinen Führerschein und kümmere mich danach um mein Kind, wobei das dann der schöne Teil des Tages ist, darauf freue ich mich immer sehr. Oft kommt es dann sogar noch vor, dass wir gemeinsam einkaufen müssen, vorher hatte er ja soviel zu tun und im Haushalt sieht es auch immer so aus, wie als ich morgens gegangen bin- ganz selten wurde was gemacht

Heute hat er seine Mutter und ihre Freundin eingeladen. Ich bin aufgestanden, der kleine war wach und ich habe ihn beim ihm gelassen. Ich weiß, ich bin eine Rabenmutter, ich gebe dem armen schlafenden Vater das Kind. Nein, das sind bestimmt nicht eure Gedanken, aber die von ihm!

Ich bin duschen gegangen, habe die Spülmaschine eingeräumt und angemacht, die Kleidung aus dem Trockner geholt und sie zusammen gelegt. Er lässt den kleinen dann zu mir kommen, der kleine räumt schneller als ich schauen kann die gerade frisch zusammen gelegte Wäsche aus dem Korb. Ich habe ihn weggenommen und gesagt, dass ich gleich arbeiten gehen muss und nicht so viel Zeit habe, die Wäsche neu zusammen zu legen. Da fängt die Schlafmütze an zu lachen und meint: Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun... und noch irgendwas dummes.., habe da aber nicht mehr richtig zugehört.

Ich habe ihn dann gefragt, ob er heute nicht Lust hat mit zu seiner Mutter zu fahren, sich dort auszuruhen, das recht nimmt er sich nämlich ziemlich oft raus und wenn er mal wieder Ruhe braucht, dann soll er das doch machen. Daraufhin kam nur: Aha, wer kommt dich denn besuchen!

Ich skype nicht den ganzen Tag mit irgendeiner komischen ....., das macht er!

Vielleicht ist es gerade nur das I-Tüpfelchen, aber in den letzten Wochen kommen täglich dumme Sprüche. Ich bin fix und fertig, ich gehe wirklich auf dem Zahnfleisch. Ich hatte aus finanziellen Gründen zum November letztes Jahr bei meiner ehemaligen Firma gekündigt und woanderns angefangen. Im Februar bin ich schon befördert worden, für mich war es aber eine verdammt harte Zeit, umsonst wurde ich nicht befördert und auch jetzt möchte man hier Leistung sehen. Von ihm kommt nie ein "ich bin stolz auf Dich" oder was anderes. Es ist eher das Gegenteil...

Ich weiß nicht mehr, wie ich damit umgehen soll. Ich halte das nicht mehr aus, ich habe das Gefühl diese mehrfach Belastung nicht mehr auszuhalten, wenn ich mit ihm darüber sprechen möchte, dann macht er sich lustig oder reagiert gar nicht ;(

vielleicht ist er ja auch unzufrieden mit seiner Hausmannrolle, aber er ich verdiene in meinem Beruf weitaus mehr. Geplant war, dass er arbeiten geht, sobald der kleine in die KITA geht, bzw in die Krabbelstube. Aber wenn ich auch darüber mit ihm sprechen will kommt nichts vernünftiges raus, weil er es ins lächerliche zieht

Beitrag von madame.de.pompadour 12.03.10 - 10:54 Uhr

War das früher auch schon so, dass man mit ihm schwer sprechen kann, wenn es mal ernstere Themen gab? Nehmt Ihr Euch richtig Zeit, mal Tacheles zu sprechen oder passiert das "nebenbei"?

Ich denke, bei Euch beiden brodelt es mächtig unter der Oberfläche. Du kannst definitiv nicht mehr so weiter machen, sonst kippst Du irgendwann mal aus den Latschen.

Natürlich könnte man Dir jetzt raten, in einen Streik zu treten o. ä. aber ich fürchte, das würde die ganze Situation verschlimmern. Meiner Meinung nach musst Du einen Zugang zu ihm finden und Ihr müsst dringend vernünftig miteinander sprechen.

LG
M

Beitrag von wenn es so weiter geht 12.03.10 - 11:00 Uhr

Das mit dem nicht reden können wird immer schlimmer! Komischerweise kann er am Tel reden wie ein Wasserfall, wenn er dann bei seiner Mutter ist und wir tel, dann findet er kein Punkt und komma, redet aber eher über seine traurige Vergangenheit.

Ich habe ihn mal so geliebt, im moment weiß ich nicht mehr, ob es noch liebe ist ;(

Beitrag von madame.de.pompadour 12.03.10 - 11:07 Uhr

Dann finde es heraus. Wie wär's wenn Du den Kleinen zur Oma oder Freundin gibst, um mit ihm allein sprechen zu können? Vielleicht am besten an einem "neutralen" Ort, bei einem Spaziergang oder so.

Wenn das nicht klappt, dann leg ihm einen Brief hin, druck' diesen Post aus o. ä.

Mach' ihm klar, wie Du Dich fühlst, sonst lebt Ihr bald nur noch nebeneinander her und macht Euch das Leben schwer.

LG
M

Beitrag von again... 12.03.10 - 12:22 Uhr

Ich hab dir schon auf den anderen Post geantwortet.
Nur wer sich schlecht behandeln lässt, wird schlecht behandelt.
Hau auf den Tisch, sonst leidest du nur weiter. Sag ihm das es nicht weitergeht.