Wielange hatten Eure Zwerge als längstes Durchfall? HILFE

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von engel7.3 12.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hat seit Samstag Magen-Darm. Sa und So war es nur erbrechen, seit Mo Durchfall. Es sind so 3-4 rappel volle WIndeln am Tag. Aber nur morgens innerhalb von 1 STunde, dann den ganzen Tag nichts mehr.

Leider trinkt er so la la. Gestern konnte ich ihm 600 ml anbieten, die Tage zuvor waren es nur 300-400 ml.

Nun meine Frage: wielange war das längste, was Eure Mäuse, (meiner ist 18 Monate) Durchfall hatten?

Waren am MI schon beim Kia. Sie meinte, Kinder können das schonmal 2 Wochen haben. Stimmt das? Kann das kaum glauben.

Er ist auch sooo schlapp und müde. Ist ja auch logisch.

Wenn er heute weniger als 500 ml trinkt, dann werden wir wohl ins KH fahren. Die Blutgaswerte waren am Mittwoch schon so la la. Er hat schon Flüssigkeit verloren.

Wie war das bei EUch?????

Beitrag von rmwib 12.03.10 - 10:30 Uhr

Locker 2-3 Wochen nach Magen-Darm #schwitz
Ich hab gestillt, dadurch hatten wir keine Flüssigkeitsprobleme.

Beitrag von unique79 12.03.10 - 10:41 Uhr

also, das längste war bei uns mal drei wochen - bedingt durch norovirus.

richtig schlimm war es allerdings nur die erste woche, da waren wir auch des öfteren beim arzt. danach hat rafael dann wieder besser getrunken und auch wieder angefangen zu essen, der durchfall war dann auch nicht mehr ganz so häufig. aber richtig weg war es wie gesagt erst nach drei wochen.

das war schon heftig und ich konnte echt keine vollgesch... windeln mehr sehen. #schwitz

lg, astrid

Beitrag von le_sheep 12.03.10 - 10:56 Uhr

Hi,

Mika hatte auch etwa so in diesem alter gute 2 Wochen Durchfall.

Das kann schon mal vorkommen.
Schön ist es trotzdem nicht.

Hilfreich ist in jedem Fall:

-eine ordentliche Protion Traubenzucker und eine Mini (!)-Prise Salz (für den Elektrolyt-Ausgleich) in den Tee geben
-keine Milch und Milchprodukte, kein Fleisch, kein Fett- das macht Magen-Darm noch mehr zu schaffen
-gut ist z.Bsp. dieses Essen:
- Apfel raspeln und warten bis das braun (!) geworden ist,
dann Möhren dazu raspeln
und Banane klein geschnitten dazu geben.
Das hilft wirklich gut.

LG und Gute Besserung!

Sheep

Beitrag von stillmami110703 12.03.10 - 11:19 Uhr

Hallo,

mal ganz ehrlich? Sieh zu, daß Dein Kind in (krankenhaus-)ärztliche Behandlung kommt.

P. hatte vor 3 Monaten einen heftigen Magen-Darm-Infekt. Sie wurde am 2. Tag stationär aufgenommen und bekam für 2 Tage Infusionen.

Was ich nicht verstehen kann, wieso unternimmt Euer KA nichts weiteres, wenn die Blutgaswerte schon abgesunken sind und Dein Sohn schon unter Flüssigkeitsverlust leidet (Er ist auch sooo schlapp und müde).

LG und gute Besserung
Heike

Beitrag von engel7.3 12.03.10 - 12:32 Uhr

Ich war am Mi im Krankenhaus und die haben uns erstmal wieder nach Hause geschickt???!!

Wie läuft das im kH mit der Infusion ab?
Wird der Arm festgebunden, oder wie???

Beitrag von stillmami110703 13.03.10 - 09:04 Uhr

Du hast Post

Beitrag von ohmama 13.03.10 - 17:57 Uhr

Vorletztes Jahr vor Weihnachten hatten wir hier eine Magen Darm Epidemie.

Wir (2 Erwachsene und 4 Kinder) haben uns immer wieder gegenseitig angesteckt. Unsere jüngste hatte es am schlimmsten erwischt, bei ihr hat es alles in allem fast 5 Wochen gedauert. Sie hat dabei viel abgenommen und es war sehr schlimm für uns.

Das Krankenhaus hat sie dennoch nicht aufgenommen, da es überfüllt war mit Rotha und Noro...

Das beste ist Schonkost -auch wenn es den ANschein macht, als sei alles vorbei.

Ich wünsch euch gute Besserung
Bille

Beitrag von kaki_luna 14.03.10 - 22:25 Uhr

Unser trauriger Rekord: 7 Wochen!!!! Emil hatte verdreckten Sand am Spielplatz gegessen und sich irgendwas eingefangen. Statt des Kinderarztes hat uns das Gesundheitsamt informiert, wir mussten allen anderen Müttern bescheid geben, zig Fragebögen ausfüllen und immer wieder Stuhlproben zum Amt bringen, bis auch der letzte Verdacht ausgeräumt war.
Bei Beginn war er übrigens gerade 11 Monate, zum Glück hat er gut getrunken und auch gegessen, es ist halt nur immer im Rekordtempo wieder draußen gewesen.
Seirt dem hat er das immer mal wieder, so dass wir morgen mal wieder eine große Rundum-Untersuchung haben falls es doch eine Lebensmittelunvertraäglichkeit ist.

Anders ausgedrückt: in seinen ganzen 21 Monaten hatte er wahrscheiblich nur zwei Monate lang normale Verdauung, weil er als Stillbabay auch immer flüssigen Stuhlgang hatte. Ich kenne das gar nicgt anders. :-(