arztzeugnis vom hausarzt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mija81 12.03.10 - 11:02 Uhr


Ich bin jetzt in der 32 ssw und arbeite 3 mal 4 Std in der Woche im Verkauf.Mein FA hat mir in der 30 ssw ein Arbeitszeugnis für 50% gegeben damit ich nicht mehr 3 mal 8 Std arbeiten muss,da ich ja im Verkauf den ganzen Tag stehe.

Jetzt hat mir meine Chefin mitgeteilt das ich bis in der 36ssw arbeiten muss da sie mich braucht.

Jetzt meine Frage kann ich mir ein Zeugnis auch vom Hausarzt holen und krank schreiben lassen in der ss?Mein FA gibt mir kein 100% Zeugnis.Ich kann mich nicht mehr gut bewegen und mag einfach nicht mehr arbeiten.

Sorry ist ein bisschen lang geworden und kompliziert,ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Beitrag von 19jasmin80 12.03.10 - 11:04 Uhr

Kannst Du Dich in der Schweiz nicht auf Deinen Mutterschutz berufen, so wie wir ihn in Deutschland haben?

Wenn in D der AG fordert, bis zur 36. SSW arbeiten zu kommen, haben wir das Recht, uns auf die Mutterschutzzeit zu berufen, die sagt 6 Wochen VOR und 8 Wochen nach der Geburt.

Beitrag von -silke- 12.03.10 - 11:05 Uhr

das versteh ich jetzt nicht. Ab der 34. Woche ist doch Mutterschutz??? da darfst du doch dann eh nicht mehr arbeiten #kratz oder meinst du fuer die naechsten 2 Wochen noch?

Beitrag von mija81 12.03.10 - 11:10 Uhr

Wir haben in der Schweiz kein Mutterschutz ab einer gewissen ssw.Ich habe ab der Geburt 16 Wochen Mutterschaftsurlaub.Das heisst ohne Arzt Zeugnis muss ich so lange wie möglich Arbeiten sonst bekomme ich weniger Lohn

Beitrag von 19jasmin80 12.03.10 - 11:11 Uhr

Na sowas dachte ich mir schon.

Wenn Du es Dir aber vom Arzt bescheinigen lässt, dass Du nicht mehr so lange arbeiten kannst? Wie ist das dann in Schweiz? Wer springt dann ein? Krankenkasse?

Beitrag von tabehaki 12.03.10 - 11:18 Uhr

das ist ja total krass! BIn ich froh in Dtl. zu leben! Das vergessen viele hier immer.

Ich konnte in deinem "Alter" nicht mehr stehen, hatte es mit der Symphyse... bin jetzt 38+2 und ich bin froh, wenn ich nicht GEHEN muss. Tut alles weh.

Jammel, deine Chefin ist ja ein Tier! und dein Arzt... sorry ein A...loch. Wie kann er eine hochschwangere, die Probleme hat nicht voll krank schreiben?

Unverständlich! Alles Gute!!!

Beitrag von betzedeiwelche 12.03.10 - 11:12 Uhr

Aber Du gehst doch in 2 Wochen in Mutterschutz oder? Wenn es nicht mehr geht lass Dich diese Zeit noch Krankschreiben. Deine Chefin hat Den Mutterschutz zu akzeptieren b.w. ist es ja so das dieser laut Gesetz vorgegeben ist und Du, würdest Du arbeiten nicht versichert wärst außerdem würde sie bestraft wenn das rauskommt. Sie kann und darf das auf keinen Fall von Dir verlangen und ich würde mich da auch nicht drauf einlassen auch wenn es mir gut ginge. LG Betzy

Beitrag von 19jasmin80 12.03.10 - 11:17 Uhr

Betze sie schrieb vor Dir, dass das in der Schweiz anders ist ;)

Beitrag von betzedeiwelche 12.03.10 - 11:21 Uhr

Ah danke, hab ich nicht gesehen. Na das ja blöd aber was nicht geht geht nicht da wird doch ein Arzt verständniss haben. Hab mich auch schon über dieses Arztzeugniss gewundert#klatsch ;-)

Beitrag von sheena87 12.03.10 - 11:13 Uhr

Schaumal hier- Schweiz hat ja komplett andere Regelungen bzw Gesetze...

http://www.babycenter.ch/pregnancy/familiewerden/mutterschutz/

War den irgendwas ausgemacht das du vor ET das arbeiten aufhörst??
Wenn es nicht mehr geht würd ich mich halt krank schreiben lassen man kann ja auch eine nicht-Unterleibsbezogene-Krankheit haben und dafür ist ja der Hausarzt da;-)

Beitrag von mija81 12.03.10 - 11:17 Uhr

Ich habe ja am 27 April einen Ks und die Abmachung war das ich 2 Wochen vorher Ulaub einziehe und den Rest also eine Woche meine überstunden aufbrauche,aber meine Chefin findet plötzlich das geht nicht sie braucht mich bis 2 Wochen vor Ks

Beitrag von 19jasmin80 12.03.10 - 11:25 Uhr

Ich würde das mit dem Arzt besprechen. Da muss es doch ne Möglichkeit geben in Form einer Krankmeldung.

Beitrag von linagilmore80 12.03.10 - 11:46 Uhr

Moment mal, ich mag mich ja täuschen, aber beginnt nicht in der 34. SSW der Mutterschutz (bin da ja schon raus)? Da bist Du nicht mehr verpflichtet arbeiten zu gehen, sondern kannst ganz freiwillig gehen.

LG,
Lina