Was wir uns mit frühen SSTs antun?! Diskussion!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von birnika 12.03.10 - 12:05 Uhr

Liebe Mädels,

ich habe mit einer Freundin über die Fehlgeburten, SSTests und den Kinderwunsch gesprochen. Sie selbst hatte eine FG im 4. Monat, danach 2 gesunde Kinder geboren. Sie meinte, ihr FA hat gesagt, dass der heutige medizinische Fortschritt "schuld" daran sei, dass wir von vielen Fehlgeburten erfahren. Denn ohne die frühen SSTests hätte man einfach die Mens abgewartet. Wäre sie nicht gekommen, würde man die SS annehmen. Käme sie etwas später, würde man meinen "naja, die Mens ist halt spät gekommen". Hat man aber schon früh positiv getestet und dann eine frühe FG gehabt, so erfährt man natürlich davon und wird deprimiert. Ängste machen sich für die nächste SS breit #contra:-[.

Ich halte es selbst nie aus und wenn meine Tempi hoch bleibt, teste ich früher. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto logischer erscheint es mir, spät zu testen und abzuwarten - ohne sich zu früh zu freuen. Denn laut Statistik endet jede 2. SS in einer FG. Und wenn alles gut bleibt, dann weiß man es noch 9 Monate lang und kann sich genug erfreuen!

Was denkt ihr dazu? #kratz

Beitrag von monique89 12.03.10 - 12:09 Uhr

Oja wie wahr!
Ich bin auch schon drüber aber testen will ich nicht warte lieber noch nen bissel ab und wenn de Mens nicht kommt dann geh ich mal zum FA.

Wenn ich jetzt positiv testen würde und die mens würde kommen dann wäre ich echt dolle traurig so denkt man sie kommt halt später!;-)

Beitrag von lieselotte.sockenlos 12.03.10 - 12:11 Uhr

wahrscheinlich hast du recht, habe gestern negativ getestet ES+10, negativ nun bin ich frustriert, obwohl noch alles gut sein kann. Wenn es keine Frühtests gäbe, wäre noch alles gut...

Beitrag von nessa79 12.03.10 - 12:13 Uhr

Hallo!
Genau das hat mein Fa gestern auch zu mir gesagt, hätten fast seine Worte sein können :-D Ich habe im letzten Zyklus auch zwei Tage vor NMT 2x positiv getestet und mit zwei Tagen Verspätung meine Mens bekommen. Hätte ich nicht getestet, hätte ich gar nichts von einer Ss mitbekommen :-(
Aber ich war letzten Monat auch so neugierig ob meine Vermutung stimmt...
Und jetzt stehe ich wieder vor der Frage: doch evtl. etwas früher testen oder warten bis NMT...
Ich möchte auf jeden Fall warten bis die Mens ausbleibt und dann erst testen bzw. beim Arzt Blut abnehmen lassen.
Aber das ist sooo schwer. Anzeichen sind da dass es geklappt haben könnte... und ich bin auch sooo gespannt ob ich richtig vermute... aber ich habe so eine Angst dann doch wieder enttäuscht zu werden.
LG
Nessa

Beitrag von porki-79 12.03.10 - 12:14 Uhr

Hallo,

ich habe diesen Monat auch früh getestet bei ES+11 und dann wieder bei ES+13... beides war Positiv. Foto in VK vom ES+13... als ich dann zum BT war, hat die FÄ gesagt das keine SS besteht :-( Es war die Hölle. Wir üben seit 2 Jahren und sind in einer KIWU in Behandlung und dann endlich diesen Positiven SST in den Händen zu halten war das schönste Gefühl das es gibt. wir waren sooo glücklich und dann sowas. Ich teste nie wieder so früh :-(

Beitrag von yumiyoshi 12.03.10 - 13:15 Uhr

So ein Blödsinn! An Deine Geschichte kann ich mich erinnern. Du hattest noch Rest HCG von der Spritze!

Beitrag von birnika 12.03.10 - 12:40 Uhr

Ja, genauso wie euch gings mir auch. Ich habe am 25.1. positiv getestet (ES+13), beim Termin der FA (1.2.) hatte ich schon SB und keine Fruchthöhle war zu sehen. Am 2.2. kamen die Blutungen.

Ich bin bis heute deprimert #schmoll Dieser Schmerz nach der Freude ist einfach unheimlich groß #heul. Ein Zyklus ist schon vorbei - habe so gehofft, dass es sofort klappt, aber nichts da.

Wenn ich mir eure Geschichten so durchlese komme ich immer mehr zum Entschluss - nicht vorher testen!#pro

Beitrag von samira1314 12.03.10 - 12:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz der Meinung des Arztes. Ich empfinde diese Zeit schon als stressig genug, wenn es auch unterschwelliger Stress ist. Daher wollte ich auch keinen Computer oder dergleichen benutzen, da ich denke, dass ich mich damit noch mehr stressen würde. Jetzt messe ich diesen Monat aber doch mal die Temperatur, nur zur Kontrolle, ob es überhaupt nen ES gibt. Mal sehen, ob ich das dann weiter mache.

Ich kann alle Frauen verstehen, die so früh wie möglich wissen wollen, ob es denn nun endlich geklappt hat, aber aufgrund der Fehlerquote und/oder der möglichen frühen Abgänge, würde ich immer warten, bis die Mens tatsächlich deutlich überfällig ist - und dann so bald wie möglich die Bestätigung durch BT einholen.

Ich war einen Monat auch davon überzeugt, dass es geklappt hat. Einfach ein Gefühl, und die Vorboten der Mens blieben auch aus. Dann ist sie aber doch gekommen, und ich werde nie wissen, ob ich nun kurz #schwanger war oder nicht. Und das ist auch gut so, wie ich finde.

Ein emotionales Auf und Ab gibt es eh, warum den Stress noch erhöhen? Ich möchte nicht in diese "Falle" tappen.
Ich bin weiterhin sowieso der Meinung, dass besonders in Deutschland zu viel - sagen wir mal "Wirbel" gemacht wird. In anderen Ländern wird die Schwangerschaft und alles, was dazu führt, ein wenig lockerer, natürlicher angegangen. Das ist aber natürlich kein Trost für diejenigen, die schwanger werden wollen. Für mich auch nicht wirklich...aber ich glaube, dass ein wenig Gelassenheit der Schwangerschaft nur zuträglich sein kann.

Für uns alle Gelassenheit und Zuversicht.
Samira

Beitrag von -cleo- 12.03.10 - 12:42 Uhr

Ich gehe absolut d'accord mit Deinem FA. Werde nur noch eine Woche nach NMT messen, wenn die Mens aus bleibt - hat mein FA mir auch geraten. Es passiert einfach noch so viel in der Früh-SS und ich gehe diesem Psychodruck aus dem Weg. Lebe trotz Kiwu so wie immer und mache mir keinen Kopf.

Beitrag von siena2005 12.03.10 - 16:15 Uhr

Ich denke das muss jeder fuer sich selber entscheiden. Jeder geht mit dem Thema anders um. Ich persoenlich sehe das SS als sehr natuerlichen Vorgang an. Auch wenn man spaeter testet ist die Gefahr immer noch da, dass es sich nicht weiter entwickelt und abgeht. Man hat es leider nicht in der Hand. Es kann auch ein Vorteil sein, dass man frueh testet so kann man seine Lebensweise frueh umstellen.
Es hat alles Vor- und Nachteile.

Claudia