Wieso "stille Geburt"?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von mick68 12.03.10 - 12:13 Uhr

hallo mädels,

ich hatte vor 2 wochen auch mal wieder eine AS nach MA. aber ich habe hier von "stillen Geburten" ab einer bestimmten ssw gelesen.

ich versteh nur nicht, wieso man diese nicht intakten ss'n (ich nenn sie mal so, finde keine richtigen worte dafür) nicht auch mit einer AS beenden kann. hm, versteht ihr, was ich meine?

wenn mein baby nicht mehr lebt oder die ss nicht funktioniert, wieso muss man da eine geburt erleben, die ja noch schwerer zu ertragen ist, als eine AS?

hat das medizinische gründe, oder ethische?

ich habe auch in einem beitrag vorher gelesen, dass meist nach einer stillen geburt noch eine AS gemacht werden muss. das ist ja sogar doppelter stress, wozu? also ich meine, warum muss sich frau so quälen???

danke schon im voraus für eure antworten und alles liebe und gute für den "neuen versuch" :-)

liebe grüße mick

Beitrag von morgaine01 12.03.10 - 12:22 Uhr

Ich schätze,dass eine stille geburt erst ab einem bestimmten Zeitpunkt durchgestanden werden muss.Wahrscheinlich wegen der fortgeschrittenen SS und v.a der Größe des Babys#schmoll
Allerdings habe ich gestern eine Frau bei der OP-Anmeldung gesehen mit einem ziemlich großen Bäuchlein,wo aber Baby nicht mehr am Leben war(oh gott,sogar das zu schreiben ist fürchterlich#heul )
Bei ihr sollte eine sectio gemacht werden.Aber ob sich das die Betreffenden wohl aussuchen können,ich weiß es echt nicht...
Eine frühe ma ist schon schlimm genug...sry mir fehlen echt die Worte#heul

Beitrag von mick68 12.03.10 - 12:23 Uhr

was heißt den sectio? op?

Beitrag von morgaine01 12.03.10 - 12:24 Uhr

sry-sectio caesarea: Kaiserschnitt

Beitrag von reethi 12.03.10 - 12:22 Uhr

Hallo!

Ohne jetzt eklig klingen zu wollen, aber ein Baby ab einer bestimmten Woche hat einfach eine bestimmte Größe... Wie soll das funktionieren ohne wirklich unschön zu werden...?!

Und es ist einfach ein anderes Abschied nehmen was wichtig ist für den Trauerprozess.

Beitrag von mick68 12.03.10 - 12:32 Uhr

nee, du klingst ja nicht eklig. die gedanken hab ich mir auch gemacht.

ich dachte, dass man sich dann vielleicht zwischen einem KS entscheiden könnte, oder vielleicht eine normale geburt.

meine frage mit der AS bezog sich mehr so auf 14. ssw bis etwas drüber.
ab dann werden die babys ja schon größer, das ist klar.

Beitrag von keks2381 12.03.10 - 13:07 Uhr

Es ist auch so, das der Körper bei einem Kaiserschnitt sehr viel mehr belastet ist, als bei einer Geburt.
Das liegt ja eigenlich schon an der Art der OP, ich meine der Kaiserschnitt ist halt ein schnitt mit Narbe etc., was selbst bei einer AS durch "natürliche" Öffnungen gehmacht wird.
Zum Beispiel darfst du nach einer Stillen Geburt / AS nach 1-3 Zyklen ( Meinungen gehen auseinander) wieder SS werden, nach einen Kaiserschnitt frühestens nach einem halben Jahr.
Was ich damit eigenlich sagen will ist das der Arzt immer die schonenste Art für den Körper wählen wird. Was ja auch absulut Sinn macht, auch wenn es sich erst oft Grausam anhört.

LG Karin

Beitrag von hannah.25 12.03.10 - 12:37 Uhr

hallo mick,

ein baby ab einer bestimmten woche hat eine entsprechende größe, dass es einfach zu groß für eine ausschabung wäre. mal ganz krass geschrieben: wie möchtest du ein baby, das 20cm groß is bitte ausschaben? (sorry, dass ich so direkt bin, aber so kann man es sich bildlicher vorstellen, wo das problem liegt)

außerdem klingt zwar die vorstellung einer stillen geburt grausam. ich hab selbst, als mir die ärzte gemeint haben, ich soll niklas auf normalen weg zur welt bringen, gedacht, dass sie mir sooo damit weh tun und ich nur eine sectio will.
aber im nachhinein war es der bessere weg mit einer stillen geburt. es ist wichtig für die psyche, dass man merkt, dass die ss zu ende ist und eben das baby auf der welt ist.
und für den körper ist es auch besser, da bei einer geburt ja auch entsprechende hormone ausgeschüttet werden, dei dem körper signalisieren, dass baby ist nicht mehr da.

oft wird nach einer stillen geburt eine ausschabung gemacht, damit man sicher geht, dass alles gewebe entfernt ist. aber dies ist nicht immer der fall und vor allem wohl bei frauen der fall, wo die ss noch nicht so vorangeschritten war.

ich wünsch dir ebenfalls alles gute und hoffe, ich hab dir das halbwegs erklärt. ich bin ja auch kein arzt ;-)

liebe grüße
hannah mit #stern sarah und #stern niklas im herzen

Beitrag von keks2381 12.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo mick,
ich hatte am 15. Dezember 09 ein Stille Geburt mit anschließender AS ( 17 SSW ), und ich kann dir nur sagen an diesem Tag habe ich genau so gedacht wie du.
Es ist so, das eine Stille Geburt viel schonender Für die Gebärmutter ist, was ja eiglich logisch ist, da der Körper selbst schon einen großteil abstöst.
Emotional ist es erstmal natürlich voll der Hammer, aber du hast die Zeit, die du nach Einleitung der Wehen bis zur Geburt entsteht dich sehr intensiv mit deinen Gefühlen zu beschäftigen.

Bei mir war es so, das ich dann von einer Hebamme betreut würde, und das ich zum Schluß mein Engelchen sogar gesehen und gehalten hab, was am selben morgen noch undenkbar für mich war.
Vieleicht kann man es am ehesten so sagen. Mir ist es im nachhinein leichter gefallen mein Engelchen zu gebären und mich zu verabschieden, als das ich von der Narkose aufwache, und es ist einfach nicht mehr da.

Ich hoffe, das ich dir ein wenig weiter helfen konnte.
LG Karin




Beitrag von mona1879 12.03.10 - 13:00 Uhr

ich hatte eine stille geburt in der 33.ssw wie sollte meine tochter mit 2000g da wieder raus kommen. ein kaiserschnitt kam nicht in frage. da müsse ich jetzt ein jahr warten, bis ich wieder schwanger werden dürfte und die narkose. nein, das war gut so.

Beitrag von lieke 12.03.10 - 17:14 Uhr

Hallo mona,

das klingt ja so als hättest du die Wahl gehabt? Wurde dir ein KS angeboten, verstehe ich das richtig?

Lieke

Beitrag von mona1879 12.03.10 - 17:23 Uhr

nein, du hast recht es hat mich niemand vor eine wahl gestellt. ich habe aber schon zwei kinder. die geburt war ein kinderspiel. heute zehn wochen später bin ich einfach nur froh, dass ich so fit bin und mein kind sponten entbunden habe.

ich kenne auch frauen, die schlimme stille geburten hatten.

Beitrag von lieke 12.03.10 - 19:51 Uhr

Danke für die Antwort.

Meine erste Geburt war nicht schön und endete mit einem KS. Meine stille Geburt war also die erste vaginale. Ich hatte Panik, weil ich Angst hatte, wieder so ein Drama zu erleben, oder es überhaupt nicht zu "können". Als ob die Tatsache, dass das Kind tot ist nicht schon schlimm genug ist. Ich war einem KS nicht abgeneigt....

Mir wurde gesagt, dass es absolut nicht in Frage kommt, eine Mutter zu operieren, wenn kein Leben (mehr) auf dem Spiel steht. Fand ich damals super kraß, bin aber heilfroh im nachhinein. Es war eine schöne Entbindung.

Das ganze ist nicht in Deutschland passiert, deshalb hat mich interessiert, ob man hier auch stille KS macht (Ausser bei starken Blutungen natürlich), da alles was nach der Geburt kommt auch sehr anders geht.

Danke nochmal und viel Kraft weiterhin,
Lieke

Beitrag von mona1879 12.03.10 - 21:41 Uhr

hattest du danach noch eine spontan entbidung? i
ch habe zweifel, dass ich das nochmal erleben darf.

Beitrag von lieke 12.03.10 - 22:51 Uhr

Ja, hatte ich.
Wieso Zweifel?

Beitrag von lacura 12.03.10 - 14:03 Uhr

Hi,

meinst du ein Baby was in der 35.SSW oder so verstirbt...kann man ausschaben??????!!!!!
Meine Yuna hat 2690 g gewogen und 46 cm gehabt...!!!
Wie soll das gehen????!!!!!
Überlegt manchmal einfach was fürn...mist ihr schreibt!!!!!!

Warum man ausgeschabt wird? wenn nicht alles Raus ist(Mutterkuchen) das passiert auch manchmal nach einer normalen Geburt!!!

Manchmal frag ich mich was bei manchen Leuten so im Kopf vorgeht!!!





Beitrag von hannah.25 12.03.10 - 14:54 Uhr

hey lacura,

es tut mir sehr leid, dass du deine yuna verloren hast. #liebdrueck

aber versuch doch bitte nicht gleich so böse zu sein, wenn jemand eine frage stellt. mick kannte sich eben nicht aus und wollte es interessenhalber wissen.
ich denke nicht, dass sie dich damit verletzen wollte. sie war einfach nur interessiert.

ich versteh dich, dass du verletzt bei den fragen bist und dass du diese fragen vielleicht auch nicht verstehen kannst, weil eben yunas tod so weh tut.
aber manchmal sollten wir schauen, dass wir auch einfach verständnisvoll gegenüber den menschen sind, die nicht wissen, wie es in uns ausschaut und was wir erleben mussten. umso mehr finde ich es ja gut, wenn leute wie mick eben auch interessiert sind und nicht weinfach nur wegschauen.

ich wünsch dir alles erdenklich gute. #klee

für deine yuna #kerze

liebe grüße
hannah mit #stern nikas und #stern sarah im herzen

Beitrag von katy08 12.03.10 - 15:58 Uhr

Wenn man alle Beiträge liest weiß man das die Frage für die 14 SSW gedacht war!
Und dieses Forum ist für Fragen da!!!

Beitrag von knutschkugel4 12.03.10 - 20:29 Uhr

he komm -nicht so heftig reagieren
sie hat ne frage gestellt -die in meinen augen vollkommend ok ist
das es dir weh tut -finde ich auch ok -aber dann greif sie bitte nicht an

Beitrag von ballroomy 12.03.10 - 14:04 Uhr

Ich hatte eine stille Geburt in der 19.SSW. Eine AS geht nicht, wegen der Größe. Ein KS geht aber auch nicht, dazu ist das Kind nicht groß genug, daher ist die Gebärmutter zu weit unten. Außerdem ist so eine KS OP ja echt heftig. (Ich hatte schon einen KS) So was macht man ja nicht, wenn es nicht notwendig ist.

Ich fand die stille Geburt nicht so schlimm. Psychisch war ich eh völlig fertig und ich bin auch jetzt noch sehr traurig. (War am 3.1.10) Da hätte es für mich körperlich keinen Unterschied gemacht, ob nur AS oder eben stille Geburt und AS.
So konnte ich mich von Carl verabschieden, ihn sehen und anfassen. Und auch mein Mann hatte die Gelegenheit sich zu verabschieden. Wir haben viele Fotos gemacht. Ich bin froh, dass er geboren wurde und nicht einfach "weggemacht".

Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von sharon89 12.03.10 - 15:42 Uhr

hallo,

ich kann mich manchen leuten hier nur anschliessen.
Wie soll eine ausschabung ab einem bestimmten gewicht und grösse gehn z.b kinder in der 33ssw sind komplete babys die kann man doch nit einfach ausschaben die müssen normal zur welt kommen ich versteh das irgendwie nicht wie man nur solch eine frage stellen kann die EIGENTLICH logisch ist .überleg doch mal nach

Beitrag von knutschkugel4 12.03.10 - 20:35 Uhr

stille geburt -bedeute einmal für den körper - die sache zu beenden und was viel wichtiger ist für die seele
man kann nach der geburt abschied nehmen
man kann sein baby sehen -evtl. fotos/fußabdrücke machen


und ich denke für die frauen -es ist ein heftiger weg -aber keine quälerei


mein sohn verstarb 2000 an ftts und ich habe es geschafft die schwangerschaft und somit auch die grsundheit seines brüderlein zu meistern



es war ne spontane geburt - erst kam Dominik und wenig später kam mein kleiner verstorbener sohn auf die welt
im ersten moment hatte ich nur augen für dominik
aber stunden nach der geburt hatte ich das bedürfniss von fabian abschied zu nehmen


Liebe grüße dany

Beitrag von lupenlotte 12.03.10 - 21:47 Uhr

...weil die Babys nicht schreien und still auf die Welt kommen !!

Und es eine "stille" im Raum gibt, die keiner beschreiben kann.....

LG Alice mit #stern Finja im #herzlich, +36.SSW *37.SSW per Sectio

Beitrag von morla29 13.03.10 - 07:22 Uhr

Hallo Mick,

hatte Ende Januar eine stille Geburt in der 31. ssw.

Ich hatte keine Angst davor und es tut vor allem der Seele gut, dass man das Kind noch zu Welt bringt. Es gehört zum Abschied nehmen dazu.

Nicht einfach in Narkose legen lassen, Bauch aufschneiden und raus.

Auf für den Körper ist es besser.

Als meine Kleine da war war der Moment mindestens genau so schön, wie bei den beiden großen - nur das Schreien hat gefehlt.

Durch eine PDA und viel viel Schmerzmittel musste ich keine Schmerzen haben.

Bevor ich das nicht erlebt hab, hab ich mir auch immer vorgestellt das es das schlimmste ist, was es gibt.

Ist es aber nicht. Der seelische Schmerz jetzt ist viel größer.

Viele Grüße
morla
mit Mona 4
Tini 2
und #stern-Kind Verena (still geboren am 29.01.10)

Beitrag von nadineriemer 13.03.10 - 10:32 Uhr

Ich kann diese Frage auch nicht nach voll ziehen.Es sind doch schon größerere Kinder die man nicht einfach so weg machen kann.Ich meine soviel Verstand muß man doch haben!


Nadine mit Sternenkind Laura-Sophie(27W.)

  • 1
  • 2