Nachholbedarf der SS-Anzeichen :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chris.1984 12.03.10 - 12:46 Uhr

Hey Mädels...

muss mich irgendwie mal auskotzen und fragen, ob es noch jemanden so geht.

Der Anfang der Schwangerschaft war echt toll. Keinerlei Beschwerden, die Zeit rannte ohne Ende und ich hab jeden einzelnen Tag genossen.

Irgendwie merke ich in den letzten Wochen zunehmend, wie sehr mich die Schwangerschaft nervt.
Auch die Beschwerden nehmen zu. Habe extreme Rückenprobleme, die Symphyse macht Schwierigkeiten, wenn ich mal was mache schnaufe ich wie ein Walross. Und auch so. Irgendwie nervt mich mein Bauch total, auch wenn der garnicht mal sooo groß ist. Bin von 69cm Bauchumfang auf aktuellen 92cm und die Gewichtszunahme liegt bei 10kg. Und Klamotten zu finden an den ich nicht rumzerren muss das der Bauch nicht rausguckt ist ziemlich unmöglich. Bin einfach zu klein für diese Welt. Bin 1,56cm und hatte vor der Schwangerschaft nur 40kg. Auch abends wenn ich so auf der Couch liege. Ich finde es ja toll wenn der kleine Mann sich bewegt und ich weiß, das alles in Ordnung ist. Aber manchmal nervt es mich schon richtig. Der Kleine scheint kaum Ruhephasen zu haben. Mit viel Glück ist immer mal 1-2 Std Ruhe und dann legt er wieder kräftig los. Und das den ganzen Tag über, und abends dann richtig so das es teilweise richtig weh tut.

Ich hab echt keine Lust mehr schwanger zu sein. Zumal sich die Zeit momentan zieht wie Kaugummi. In der 35.SSW wird wohl das Vorgespräch für den KS sein und auch der Termin wird festgelegt. Der Kleine Mann soll 2-3 Wochen vorm Termin geholt werden. Auf natürlichem Weg kann ich leider nicht entbinden, nachdem die Narbe des letzten KS an der Gebärmutter zu dünn ist.

Hab das Gefühl die anfangs üblichen SS-Anzeichen jetzt zu bekommen. Wenn ich was esse wird mir schlecht, ich bin ständig total genervt und ich bin extrem lustlos und niedergeschlagen. könnte nur schlafen.

Ach Mann. Geht es noch jemanden so? oder bin ich einfach nur total kirre? Fühl mich irgendwie schlecht, die Schwangerschaft nicht mehr genießen zu können. Dabei freue ich mich do so sehr auf den Kleinen.

LG Chris (29.SSW)

Beitrag von kc2009 12.03.10 - 13:18 Uhr

Das tut mir leid #liebdrueck

Mein Mann und ich haben beschlossen ab der 24. Woche regelmäßig alle zwei Wochen in eine Therme mit Unterwassermusik zu gehen. Vielleicht solltest Du Dir auch etwas Schönes suchen was Euch am Wochenende etwas mehr entspannen lässt.

Ich denke gerade wenn es so beschwerlich wird wie bei Dir gerade ist das ganz wichtig.

Habt ja auch schon Schweres hinter Euch gebracht und so wird es vielleicht etwas entspannter und Du kannst die Schwangerschaft wieder mehr genießen. :-)

Liebe Grüße und gute Besserung



Beitrag von chris.1984 12.03.10 - 13:22 Uhr

Das ja auch eine tolle Idee. Für uns aber schwer machbar da mein Sohn (7 Jahre) eine zimelicher "Schisser" ist. Mehr als ein Babybecken ist für ihn nicht drin. Es ist schwer irgendwas mit ihm zu unternehmen. Ihn ständig unterzubringen ist noch schwieriger und würde mein Gewissen auch nicht unbedingt mitmachen, das er ständig wohin muss, nur das wir uns amüsieren können. Schließlich haben wir ihn lang genug abgeschoben.

ich sehne einfach dem Ende entgegen ;-) Irgendwann wird auch unsere Zeit kommen, hehe

Danke dir für deine Antwort und dir auch weiterhin alles Gute.

LG

Beitrag von kc2009 12.03.10 - 13:30 Uhr

Sorry - dass Du Deinen Sohn lange genug "abgeschoben" hast wusste ich nicht.

Es ging mir eher darum Möglichkeiten aufzuzeigen wie man entspannen könnte. Und das eigene Kind ein bis zwei Mal im Monat bei den Großeltern unterzubringen sehe ich nicht als "abschieben". Im Gegenteil das fördert sehr schön die Familienbindung.

Sorry nochmal!

Beitrag von chris.1984 12.03.10 - 13:35 Uhr

Hey, ist doch kein Ding, so wars nicht gemeint ;-)

Mein Sohn musste 2 Jahre lang jedes WE woanders untergebracht werden, da wir ja jeden einzelnen Tag in den 2 Jahren bei Lara im Krankehaus waren.

Ja, wenn man Großeltern hat, die das gerne machen, dürfte das kein Problem sein. Nur meine Mutter kann man völlig knicken, lochen und abheften... und die Eltern von meinem Mann sind selber berufstätig und froh, wenn sie mal Ruhe haben. Die Geschwister von meinem mann nutzen das großzügig genug aus die Kinder ständig dahin zu bringen.

Naja, rundum ist es für uns echt schwer mal ne kinderfreie Auszeit zu haben. Aber ich weiß wie und was du meinst und das es wichtig ist. Aber leider schwer machbar für uns.