Eingewöhnung???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dani.m. 12.03.10 - 13:10 Uhr

Hallo!
ich muss mal wieder etwas Frust über unseren Kindergarten ablassen bzw. würde gern wissen, wie ihr das seht.
Also, der Große geht ja nun schon seit 4 Jahren und ich bin Einiges gewöhnt. Jetzt hatte ich gestern den 1. Termin zur Eingewöhnung für die Kleine. Bei uns läuft das so, dass man 4 Mal kommt, 2 Mal bleibt die Mama da, 2 Mal geht sie dann (kurz) raus.
Gestern hatten wir also den 1. Termin. War etwas blöd, die Schulärztin war für die Großen da, so war die Erzieherin für die Großen auch beschäftigt. Es war dann noch die Erzieherin für die Kleinen da und die Hilfskraft, die war mit den Großen beschäftigt, die gerade nicht beim Arzt waren.
Als ich kam, hängte die Erzieherin erst mal Bilder auf... und ließ sich dabei nicht stören #aerger Kein "Guten Tag" für mich oder gar die Kleine, der Wäschebeutel wurde gekonnt ignoriert #aerger und die Kinder wuselten irgendwo in der Gegend herum. Klar, ist nun mal Spielzeit ;-) Ich setzte meine Kleine also dazu und sie spielte auch recht schön. Mein "Problem" dabei: in der Gruppe gibt es einen Jungen, der absolut nicht mit Regeln klar kommt und der die Kleine dann auch Schubsen und ziemlich derb anfassen musste #aerger Ich hab mir das eine Weile angeschaut, in der Hoffnung, dass irgendwann die Erzieherin mal dazwischen geht - beim Großen wurde mir damals gesagt, dass ich nur zur "Dekoration" ;-) und für Notfälle da bin. Irgendwann wurde es mir dann aber doch zu bunt und ich bin dazwischen. Das Resultat: ich hatte innerhalb von 10 Minuten 5 Zwerge an mir kleben, die beschäftigt werden wollten #aerger ICH bin doch nicht die Erzieherin #klatsch Die Erzieherin probierte inzwischen verschiedene Spielzeuge aus und ... quatschte Privatkram #aerger
Heute lief es dann etwas besser. Da war die andere Erzieherin mit da und es ging bedeutend ruhiger zu. Was mich aber wieder wurmte: eine halbe Stunde bevor wir gehen wollten, wurden die Kinder vor ne DVD gesetzt und Termine gemacht #augen
Ich meine: Eingewöhnung sieht für mich so aus, dass eine Erzieherin das Kind nimmt, ihm zeigt, wo was ist, was es nehmen darf etc. Das ist doch nicht mein Problem als Mutter, oder sehe ich das falsch? Ich möchte gern mal eure Meinungen hören und hoffe, dass es am Montag endlich so läuft, wie ich es denke ;-)

Beitrag von jara01 12.03.10 - 13:17 Uhr

Hallo,

das klingt ja wie in nem schlechten film....
und dvd im kiga das gibts bei uns garnicht.....

würde versuchen mit den erziehern zusprechen oder mit der leitung das finde ich nicht wirklich gut....

lg

Beitrag von inajk 12.03.10 - 13:35 Uhr

Also, dass die Eingewoehnung dazu da ist, dass eine Erzieherin dem Kind alles zeigt, das wuerde ich eher nicht so sehen. Eher dass das Kind dabei ist, sich gewoehnt, ein bisschen mitlaeuft im normalen Betrieb mit der Sicherheit von Mama dabei. Das finde ich jetzt also nicht so besonder.

Aaaaber... die anderen Sachen finde ich schon seltsam, und die wuerden mich doch sehr zweifeln lassen an der Qualitaet des KiGa. Das man nicht gegruesst/beachtet wird beim Reinkommen? DVD gucken??? Das geht gar nicht... Wenn bei uns Eltern reinkommen, zu einem Gespraech, zur Eingewoehnung oder auch nur morgens zum bringen, werden sie freundlich und persoenlich begruesst und kriegen Kaffe oder Tee angeboten. Und eine Glotze hat meiner Meinung nach gar nichts in einem KiGa verloren.

LG
Ina

Beitrag von tulips84 12.03.10 - 14:52 Uhr

Mein Sohn geht seit letzten August in Kiga und so wie du das schilderst, kenn ich das gar nicht.
Die Erzieherin ist damals zum Kennlerngespräch zu uns nach Hause gekommen, wo unser Sohn (der wirklich schüchtern Fremden Leuten gegenüber ist mit ihr in ruhe warm werden konnte), sie hat ihm dann eine Einladung zu einem Spielenachmittag gegeben. An dem Spielenachmittag, waren dann nur die neuen Kinder dort, die zum August hin in Kiga gehen (mit ein paar Ausnahmen, wie die Kinder die immer über Mittag da sind), so konnten die 3 Erzieherinnen sich voll und ganz auf die neuen Kinder konzentrieren.
Wir Eltern waren auch dabei und konnten dann mitspielen.
War aber auch nur der eine Tag, denn kurz darauf ging dann auch der Kiga los.

Beitrag von mikolaus 12.03.10 - 15:29 Uhr

bei uns werden die Kinder normalerweise nur zum neuen Kindergartenjahr (August/September) aufgenommen. Vorher gibt es einen Nachmittagstermin mit Mutter und Kind, bei dem die Erzieherin verschiedene Dinge fragt, das Kind kann sich im Gruppenraum bewegen, alles untersuchen, die Erzieherin beobachtet das Kind dabei und knüpft ersten Kontakt. Dann kommen zwei Spielenachmittage, da sind dann alle Neuen mit Eltern eingeladen. Bei den Kindern, die im Jahr in den Kindergarten sollen (zugezogen oder dringender Fall), haben die Erzieher dann nicht so viel Zeit, sich um die Neuen zu kümmern.
Wie das bei U3-Kindern aussieht, weiß ich allerdings nicht.

Grundsätzlich denke ich aber, man sollte mit den Erziehern reden. Ihnen sagen, was einem nicht so gefallen hat, was man eigentlich erwartet.

Beitrag von sandricka 12.03.10 - 17:35 Uhr

hallo,

das geht gar nicht! Wir hatte bei tim damals 3 wochen eingewöhnung (er war gerade ein jahr alt) ..
seine erzieherin hat in meinem beisein versucht mit ihm kontakt aufzunehmen ... und als das lief, konnte ich rausgehen (erst kurz - und dann immer länger) und er konnte immer mit seiner erzieherin zusammen schritt für schritt den tagesablauf kennenlernen ...

ich würde das auch mit der erzieherin oder kita-leitung besprechen ...

liebe grüße

sandra