Darf man bei Fingerfood....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von grinsekatze01 12.03.10 - 13:11 Uhr

.....die Nahrung dem Kind zum Mund führen?

Hallo zusammen.

Mein Problem ist folgendes:
Mein Sohn (9,5 Monate) verschmäht den 4-Monats-Brei seit ein paar Tagen total. Nach 2 Löffeln schreit er wie am Spieß. Auch das Birnenmus...nichts zu machen.
Halte ich ihm aber eine Banane hin, die er so abzuzeln kann, ist er seelig. Ich vermute mal, dass er dieses feinpürierte nicht mehr will und langsam mal was bißfesteres möchte.

Nun hat mein Sohn das Buch, in dem steht, dass er eine orale Phase durchlaufen und alles in den Mund stecken muss, nicht gelesen. Sprich....er hat in seinen bald 10 Monaten noch nie was in den Mund gesteckt (außer sein Spucktuch, da macht er ne Ausnahme).
Er ist ein absoluter Fummler und muss alles mit seinen Fingern betatschen. Leg ich ihm die Banane also vor ihn hin, wird die zerdrückt und sonst nix. Dann wird natürlich geheult, weil er erwartet, dass ich ihm die hinhalte. Sobald ich das tue, ist das Stück auch schon im Mäulchen verschwunden.

Würde das halt auch mal mit Butterbrot-Stückchen probieren, oder auch gedünstetes Gemüse. Ich müsste ihm die immer nur in den Mund stecken, weil er das selbst nicht machen würde.
Ob das wohl auch ok ist?

Hat vielleicht noch jemand so ein orale-Phase-Verweigerer?

VG
grinsekatze

Beitrag von manyi 12.03.10 - 13:37 Uhr

Erst einmal, klar ist das ok wenn du ihm das Essen in den Mund steckst.
Meine Tochter war in dem Alter ähnlich wie dein Kleiner.
Ich habe ihr dann z.B Banane in die Hand gegeben und ihre Hand zum Mund geführt, genauso hab ich das mit Brot usw gemacht.
Nach 2 tage hatte sie raus, dass das auch ganz alleine geht.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Lg
manyi + schlafende Maus

Beitrag von grinsekatze01 12.03.10 - 13:41 Uhr

Hallo manyi,

auf die Idee bin ich auch schon gekommen. Aber er mag es nicht, wenn ich das versuche. Er zieht immer sofort den Arm aus meiner Hand. Auch wenn ich etwas fester halte. Und ich möchte das ja nicht als Zwang machen. Essen soll ja Spaß machen.
Ich werd ihm einfach mal morgen etwas hinhalten. Schauen wie es funktioniert.

VG

Beitrag von manyi 12.03.10 - 13:47 Uhr

Dann versuch es immer wieder, natürlich ohne Zwang.
Oder leg ihm mal ne Reiswafel auf die Spieldecke und beobachte ihn dabei mal was er macht.

Oder du versucht die Variante, dass du ihm etwas in den Mund steckst, was nicht ganz rein passt zb. Längst geschnittene Gurken, dann muss er es wieder raus nehmen, viell hast du Glück und der steckt es sich wieder in den Mund.

(Sorry für die komischen Ideen)#kratz

Viel Glück

Beitrag von fbl772 12.03.10 - 14:39 Uhr

Ist er denn seinen Brei schon mit Löffel selbst? Vermutlich eher nicht. Klar kannst du ihm das vor die Nase halten - geht der Mund auf, immer rein damit :-) schließlich muss er erst lernen, dass er das selbst in den Mund stecken kann.

LG
B

Beitrag von grinsekatze01 12.03.10 - 16:46 Uhr

Natürlich nicht...dafür müsste man den ja in den Mund stecken ;o)
Er grabscht zwar immer nach dem Löffel, aber nur um zu gucken, ob man den wirklich nicht auseinander fummeln kann :) Und wenn das nicht geht, verprügelt man halt den Tisch damit *g*

VG

Beitrag von qrupa 12.03.10 - 14:39 Uhr

hallo

solange du es nicht wirklich reinschiebst sondern es ihn quasi aus deiner Hand essen läßt ist es schon ok. Es geht ja nur darum, dass die kleinen selbst bestimmen wie weit etwas in den Mund gelangen darf. Wenn du ihm die banane mal überspitzt gesagt nicht bis in den Rachen schiebst ist das kein Problem.

LG
qrupa

Beitrag von grinsekatze01 12.03.10 - 16:49 Uhr

Hallo,

neee....so musst du dir das nicht vorstellen ;o)
Eher anders rum: Banane paar cm vor dem kleinen Mäulchen und schon wird sich wie ein Geier drauf gestürzt.
Ich bin wirklich nur dafür da, das ganze auf der richtigen Höhe zu halten.

VG

Beitrag von amadeus08 12.03.10 - 19:09 Uhr

hihi, der Beitrag könnte von mir sein, also fast jedenfalls, denn meiner isst noch Brei (10 Monate), aber er liebt auch andere Dinge wie Brot, Bananen und auch mal so was von meinem Teller, Nudeln, Fisch oder ähnliches.
Er hat mit sechs Monaten schonmal ein Brot selbst gehalten und in den Mund gesteckt, aber dann hörte die ohnehin schwach ausgeprägte orale Phase total auf. Er ist halt feinmotorisch schon unglaublich geschickt, hat mit sieben Monaten schon locker den Pinzettengriff draufgehabt, also brauchte er auch gar nichts mehr in den Mund stecken, er fühlt die Dinge und es macht ihm total Spaß mit den Fingerchen zu fühlen.
NUR, seither nimmt er auch kein Essen mehr selbst.
Er hat zu diesem Zeitpunkt auch seine Flasche mit Wasser (ohne Griffe, die reine Flasche) selbst gehalten, aber auch das will er nicht mehr, auch nicht mit Griffen.
Er brüllt wie am Spieß wenn ich versuche, ihm das Essen mit seiner Hand zum Mund zu führen und schmeißt es sofort weg. Ich habs sogar mal mit Babykeks probiert, die er eigentlich liebt, aber von mir nie bekommt, sondern nur mal wenn wir zu Besuch woanders sind, aber auch das nimmt er nicht.
Ich gebs ihm halt jetzt auch erstmal so und hoffe, dass sich das ändert. Ich lass ihn ab und an mit Brotkanten etc. "spielen", aber das ist auch reines spielen, mehr nicht und ich zeige ihm immer, dass man das mit dem Finger nimmt und in den Mund schiebt, also esse ich manchmal auch ne Nudel oder so mit dem Finger um es ihm zu zeigen, aber das will er partout nicht.
Tja, müssen wir wohl noch warten und hoffen, dass sie es iregndwann trotzdem können.......
Lg

Beitrag von grinsekatze01 12.03.10 - 19:30 Uhr

Hallo,

da bin ich ja froh, dass mein Sohn nicht der einzige ist :)
Wenn ich die anderen Babys in der Krabbelgruppe sehe, die aber auch wirklich alles ansabbern, was sie in die Finger bekommen und meiner befummelt immer nur alles...da wunder ich mich doch schon manchmal.

Aber hat auch Vorteile...wir müssen uns jedenfalls kaum Sorgen machen, dass unsere Lütten irgendwas verschlucken, was sie nicht sollen.
Und das mit dem Essen...das haben sie alle noch irgendwie gelernt ;)

VG

Beitrag von amadeus08 13.03.10 - 16:07 Uhr

das hab ich letztens auch gesagt, als ein Kleiner da alles mit dem Mund aufsaugte, was da so am Boden rumlag (eigentlich ists bei Pekip sauber, aber irgendwas hat er gefunden) und man sich dann als Mutter Sorgen macht, ob er das Kleinteil jetzt in den Mund gesteckt hat, geschluckt hat oder was er überhaupt geschluckt hat. Ich kann meinem ruhig kleine Kugeln in die Hand geben, die steckt der nicht in den Mund (natürlich schau ich trotzdem ob ers tut...)
Ach ja, dann mal schauen, ob wir unsere mit drei immer noch füttern müssen#schein
lg