cervix verkürzung+trichterbildung, ist das IMMER so?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inoola 12.03.10 - 13:21 Uhr

huhu,

wollte mal was fragen. ich bin ja gerade im kh wegen cervix verkürzung+trichterbildung.
wir bekommen zwillis. meinen beiden süßen gehts in meinem bauch ganz gut. letztens beim ctg schreiben, hat mein schatzi gesagt, er weiß nich ob er das nochmal durchsteht, das im moment (mein kh aufenthalt+sorgen) ist echt belastend.
wir wollten ja gerne eigentlich 3-4 kinder haben. (ich weiß, ich bin erstmal richtig richtig froh wenn mit meinen beiden zwillis alles glatt geht, und das ist im moment auch das wichtigste für mich)
aber ich bin ja schon vor 24+0 hier ins kh gekommen. und mir wurde von einigen schwestern oder hebis dann gesagt, das das eigentlich unetisch ist die herzchen schon abzuhören, oder das ich schon die lungenreife bekommen hab usw. weil, wenn sie jetzt schon kommen, sterben sie sowieso.
deshalb macht man sich ja so gedanken, auch jetzt noch.
und irgendwie... falls was schief gehen sollte... oder wenn alles (wie wir sehr hoffen) gut geht.

ist das denn in einer 2ten ss schon sozusagen vorprogramiert, das ich wieder ne cervixverkürzung bekomme?
kann man dagegen nich irgendwie vor einer erneuten ss ein training machen, das das nich passiert?

lg inoo

Beitrag von .rama. 12.03.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

naja, die im KH sind ja nicht sehr sensibel! Die Worte der Schwestern und Hebammen sind ja nicht wirklich aufbauend!

Weiß von einer Freundin, die einen verkürzten GMH hatte und der MUMU sich ganz früh geöffnet hat, das sie nun in der 2 SS, vorbeugend, ne Cerclage bekommen hat. Hatte sie auch in der 1 ss und der kleine kam in der 36 Woche zur Welt.

Ich wünsche dir alles Gute für den Rest deiner Schwangerschaft.

LG

.rama.

Beitrag von berry26 12.03.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

da kann ich dich beruhigen. Bei meinem Sohn hatte ich auch eine Cervixverkürzung ab der 24. SSW auf 2,5 cm. In der 27. SSW ist dann noch die Trichterbildung und ein offener Mumu dazugekommen. Mein Sohn ist dann Gott sei Dank doch erst in der 36. SSW zur Welt gekommen.

In dieser SS ist noch nichts davon zu sehen. Ich habe zwar schon seit Wochen vorzeitige Wehen aber es tut sich rein gar nichts am GBH oder am MuMu.

Du siehst also das die Würfel wirklich bei jeder SS neu rollen. Vor allem hast du ja die "Extrembelastung" mit Zwillingen. Wenn du also noch ein Einling bekommst, sieht es ja schon wieder komplett anders aus.


Ich wünsch dir und deinen Mäusen auf jeden Fall noch viiieeel Durchhaltevermögen!! Ich drück euch ganz ganz fest die #pro#pro das die Kleinen noch lange im Bauch bleiben!

LG

Judith

Beitrag von sarah05 12.03.10 - 13:36 Uhr

Hallo.
Ich kann dir leider keine Antwort auf deine Frage geben,aber ich würde gene mal wissen in welchem Kh du bist,da ich auch aus Bremen komme und sich das doch sehr unsensibel anhört,was die Schwestern da so von sich geben #gruebel
Liebe Grüsse und weiterhin viel Glück.
Sarah
19ssw

Beitrag von brautjungfer 12.03.10 - 13:37 Uhr

Hallo,

zu deiner Frage kann ich nichts sagen, aber wollte zu dem Rest deines Posts was sagen.
was bitte sind das für Schwestern und Hebammen? natürlich haben die Kinder eine Chance zu überleben.

lg

Beitrag von belala 12.03.10 - 13:41 Uhr

Hallo inoo,

wichtig ist die Ursache deiner Cervixinsuff.

Mein 1.Kind wurde in der 43.SSW geboren.
Mein 2.Kind allerdings schon in der 25.SSW wegen Cervixverkürzung auf 6mm mit Trichterbildung und Fruchtblasenvorfall.
Als ich in der 22.SSw ins KH kam, machte man mir keine Hoffnung.

Nun hab eich kürzlich mein 3.Kind in der 41.SSw geboren, wurde zunächst 14täglich in der Ss überwacht und habe schlussendlich mein Baby geplant zuhause geboren, sowie das erste Kind auch.

Bewahre dir deinen Wunsch nach 3-4 Kindern und vertraue dir selbst.

LG belala

Beitrag von inoola 12.03.10 - 13:50 Uhr

huhu, danke für eure lieben antworten.

ich möchte auch noch nich unseren wunsch nach kind 3 oder 4 aufgeben müssen. aber mein schatz macht sich da sehr viel gedanken drum (ich hab da gerade noch gar nich so viel platz in meinem kopf für um über die nächste ss nachzudenken) erst seit mein schatzi das letztens gesagt hatte.

ja, das war echt nich so aufbauend wenn sone schwester das gesagt hat. mir wurde erklärt, das die ärzte hier wohl erst ab 24+0 was tun um die kleinen am leben zu halten, vorher begleiten sie quasi nur. und mein FA hätte einfach vorgegriffen, als er mir schon die lungenreife gegeben hatte, und würde somit die ärzte hier zwingen was zu tun (ich fand das gut, und ich bin meinem fa dankbar)
nur eben so kommentare wenn ein ctg wieder abgebaut wurde... als wenn ich mit meinen babys 2te oder 3te klasse menschen wären, blos weil ich nich nich so weit bin. und mir noch 5 tage fehlten.
nach sowas hab ich immer geheult und mein tag war noch mehr im eimer, dabei hab ich schon immer die stunden gezählt wann endich der nächste tag ist.

mittlerweile sind die alle aber netter, und ich bekomme auch schon mal gesagt, das 25+2 sich ja schon ganz ordentlich anhört.

lg inoo

Beitrag von eimer1977 12.03.10 - 14:05 Uhr

Huhu zurück,

ich hatte gerade das gleiche Problem, Cervixverkürzung und starke Trichterbildung festgestellt bei 27+6, bei 30+6 Einweisung ins KH (für Lungenreife und Tokolyse).

Ich habe diese Fragen den Ärzten auch gestellt (ist mein 2. Kind; beim 1. hatte ich das zwar auch, aber erst in der 34. Woche, damals wurde außer Schonung zu Hause nichts gemacht, allerdings waren da die Werte auch noch besser) und folgende Antworten bekommen:

1. Kann sein, muss aber nicht (aha).
2. Manchmal kann man einen Grund für die Verkürzung ausmachen (bspw. Infektionen, vorzeitige Wehen, nachweisbare Bindegewebsschwäche, frühere OP's oder Eingriffe an der Gebärmutter), manchmal ist es einfach Faktor X (so bei mir).
3. Psychischer Stress kann auch enorme Einwirkungen haben (und dazu zähle ich die reizenden Kommentare der Schwestern bei Dir - kenn ich; nachdem ich auf eine andere Station kam - allerdings aus anderen Gründen - wo alles viel entspannter zuging, hat sich meine Cervixlänge innerhalb von 24 Std verdoppelt - vorher hatte sich in 5 Tagen nix getan).

Mir wurde gesagt, dass man heute oftmals von einem Pessar bzw. dem Zunähen des MM absieht bei Folgeschwangerschaften (wir wollen auch noch ein 3.), weil die Infektionsgefahr zu groß sei und die Wirkung nicht bewiesen ist. Ich wurde zudem mit einem Medikament behandelt, was als Wehenhemmer gar nicht zugelassen ist, aber das wohl als Nebeneffekt hat (Nifedipin), zusätzlich bekomme ich bis 35+0 Utrogest. Bei mir hat es sehr gut gewirkt; der Trichter ist fast verschwunden und der Cervix stabil bei 25 mm (vorher 11 mm). Ich hoffe natürlich, dass das auch so bleibt und schone mich brav weiter (wenn ich auch nicht mehr dauernd liege). Bei mir ist zwar nur ein Kind im Anmarsch, welches dafür aber laut US sehr groß und schwer ist und schon früh auf den MM gedrückt hat.

Wenn Du bis 30+0 durchhalten kannst, haben Deine Kids ganz tolle Chancen; versuch, alle anderen Gedanken auszublenden und Dich viel zu entspannen, auch seelisch (ich weiß, leichter gesagt als getan, ich habe mich im KH auch dauernd gefragt, wie das wohl zu Hause mit Mann und Kleinkind läuft, zumal meine Kleine anfänglich sauer auf mich war - irgendwann hat sie das dann verstanden).

Ich drücke Dir die Daumen und wünsch Dir alles Gute!

LG,

eimer1977

Beitrag von jula77 12.03.10 - 14:14 Uhr

Na dann brauchen wir ja vor der 24. SSW gar nix machen, keinen US, keine Tests? Wäre ja alles irgendwie unethisch, oder#kratz

Hallo Inoo,

erstmal schön, dass die Zwerge sich offensichtlich doch sehr wohl bei dir fühlen. Denke immer wieder an dich und drücke weiter Daumen! (Hab leider keine Ahnung was deine Frage betrifft)

Auf dass die Zeit im KH schnell rumgeht!

LG Jule

Beitrag von katrinchen85 12.03.10 - 16:24 Uhr

Hallo,

also ich kann das ganz gut nachvollziehn... hatte bei unserem 2., also unserem Sohn auch ab der 26. SSW Trichter und verkürzten GMH. Habe dann auch die Lungenreifespritze bekommen und musste ne Weile liegen, wurde dann zum Glück wieder besser.
Bei mir z.B. konnte ich immer merken, dass ich bei Anstrengung gleich Wehen bekommen hab. Das werde ich diesmal so weit es geht vermeiden. Werde auch immer genervt wenn ich überall lese und hör"Ach ein bisschen heben schadet ja nicht, man ist ja schwanger und nicht krank":-[ Ist eben leider nicht bei allen so...
Aber diese Angst um das Kind/die Kinder usw. ist schon ne harte Sache. Ich habe während der 2. SS auch gesagt"Das mach ich nicht nochmal mit, das tu ich mir und der Familie nicht an"
Und, jetzt bin ich schwupps ein drittes Mal schwanger, wurde uns also ein bisschen abgenommen, die Entscheidung. Ich werd mich einfach so gut es geht schonen, und das beste hoffen. Unser Sohn hat es übrigens nachher tatsächlich bis zur 40. SSW ausgehalten.

Eine Freundin, sie ist Hebamme, hat mir damals übrigens gesagt "Die meisten Frauenm, die zu uns ins KH kommen mit solchen Problemen, bekommen entweder wirklich bald ihr Baby, oder sie halten es meist noch ganz bis zum Ende aus" Hat mich dann doch beruhigt.;-)

LG,Kati, 11. SSW