Kind spielt nicht allein, läuft immer zu umher..NORMAL 19Monate Mädel

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lea4 12.03.10 - 13:21 Uhr

Hey ihr Lieben..:-D

Es geht um meine Nichte..die kleine ist am 1.8.08 geboren (jetzt 19M.alt) und seit dem ich weiss ist sie den ganzen tag nur am umherlaufen , am spielzeug holen , dann zu einem zu bringen, wieder das nächste suchen,..

sie sitzt nicht mal 5 min.still und guckt sich das mal an..ich kann das gar nicht richtig glauben, eigentl.interessiert sie nichts so richtig, sie muss zwar alles mal angefasst haben, aber so richtig kann sie damit nicht spielen..

mein kleiner 11monate alt..beschäftigt sich allein :-D, seitdem er robbt u nun auch schon länger krabbelt sucht er sich was, spielt damit , dreht und wendet es...man muss nicht neben ihm sitzen..
er schiebt autos hin u her..guckt sich von seinem stecksatz sie figuren an , spielt mit bällen/luftballons/bechern/deckeln/ballhaus/wäscheklammern/am spieltisch/guckt am liebsten den ganzen tag der waschmaschine zu(bullauge)...

sowas kenn i v.meiner Nichte nicht...#kratz

sie rennt u rennt nur umher..so richtig beschäftigen -NEIN, das kennt sie nicht..

NUN sagt mir mal...IST das soooo normal???
#schein#schein


würde mich sehr freuen , wenn ihr mit was erzählen könnt dazu..

LG Lea u Louis(11M.)

Beitrag von anne-catrin 12.03.10 - 13:26 Uhr

Leon ist genauso. Den ganzen Tag nur am rumrennen. Der braucht allerdings auch sehr viel Bewegung, sonst ist er unausstehlich.
Wenn ich mich aber mit ihm hinsetze und konzentriert mit was beschäftige, dann klappt das auch mal ne viertel Stunde, bis er sich das nächste holt.
Also es ist kein Problem ne Stunde mit ihm zu spielen, er kann sich nur nicht eine Stunde mit dem ein und selben beschäftigen, sondern es muss immer was anderes her.
Wenn ich am putzen, kochen usw. bin, wo ich einfach mal keine Zeit habe, rennt er auch nur rum und macht quatsch. Es ist ganz selten, dass er sich von allein mal hinsetzt und sich mit was beschäftigt. Außer er findet Sachen, die er noch nicht gesehen hatte (Letztens die Thermoskanne, die war furchtbar interessant.)
Ich denke das das normal ist?!? Einige Kinder haben halt viel Power und die muss raus.

Beitrag von lea4 12.03.10 - 13:33 Uhr

Danke

..hhhhmmmmm, schon eigenartig das d.kleinen so richtig nichts becshäftigt...

Louis könnte den ganzen tag an den rädern v.staubsager oder an d.drehstuhl umherschieben..

...viell ändert sich das ja noch..

wie wars denn vorher als dein kleiner nochnet laufen konnte, hat er sich da selbst beschäftigt oder auch nun umher in d.whg??

LG u vielen dank

Beitrag von mylife35 12.03.10 - 13:30 Uhr

Nun dann erzähle ich Dir mal was.

Meine Tochter ist auch 19 Monate und ein absolut agiles Mädel, die selten ruhig sitzen kann, ständig rumläuft, etwas bringt, dann wieder wegbringt, dann wieder etwas anderes interessantes findet etc etc.

Sie liebt auch Wäscheklammern, Luftballons, das Bullauge der Waschmaschine, Bälle, Malen, singen, Tanzen etc.

Es gibt Tage, da spielt sie fast nur allein, an anderen will sie von uns beschäftigt werden oder wir binden sie eben in alles ein.

Niemals, aber wirklich niemals würde ich auf die Idee kommen, mich zu fragen, ob das normal ist oder was denn normal ist. Meine Tochter ist ein Traumkind, schon immer und überall gewesen, sie macht selten Theater, ist für vieles zu begeistern, hört unheimlich gern anderen zu und steht gern im Mittelpunkt, zicken tut sie nur bei uns und das ist auch gut so, sie liebt andere Kinder und die lieben sie, sie scheint wirklich unkompliziert zu sein.

ABER deshalb ist sie nicht der Maßstab, sie ist, wie sie ist und diese Individualiät steht jedem Kind zu, was besser oder schlechter ist, entscheiden die Kids, nicht wir Erwachsenen.

Lass Deine Nichte und Deinen Sohn so sein, wie sie sind, vergleich sie nicht und stemple einen von beiden schon garnicht ab.

Solange sie gesund, munter und glücklich sind, ist alles okay.

LG

Beitrag von lea4 12.03.10 - 13:44 Uhr

Hey mylife35..

sicher sind kinder Kinder..klar u sie müssen alles lernen..

es gibt solche kinder und solche...

deshalb hab i ja gefragt ob den anderen im forum das auch soo geht u ob sie die gleichen erfahrungen gemacht haben..

mehr nicht!!

LG lea

Beitrag von fbl772 12.03.10 - 13:42 Uhr

Unser Kleiner mag sich auch nicht wirklich alleine beschäftigen, zumindest nicht, wenn Mama zuhause ist ... dann muss Mama dabei sein, immmmmmmmer. Unser Kleiner geht täglich für 6 h in die Krippe, so gönne ich ihm danach meine gesamte Zeit.

Als er noch kleiner war und noch nicht gelaufen ist, dann hat er schon auch mal 2 oder 3 Minuten alleine gespielt, aber eigentlich ist er schon immer ein "Mamazeitfresser" ... In der Krippe liebt er es auch am liebsten mit den Erziehern zu spielen oder anderen Kindern.
Er läuft auch durch die Wohnung und ist gelangweilt, das sieht man wie er nacheinander Sachen aus dem Regal nimmt und doch nur fallen lässt und das nächste nimmt. Aber eigentlich ist er immer auf der Suche nach Spielen, die er mit mir machen kann wo er weiß, dass ich mitmache :-))) Da er mittlerweile auch sehr gut spricht ist das einfach wunderbar.

Deine Nichte gehört vielleicht zu den Kindern, die einfach ein wenig Hilfestellung brauchen beim Spielen ... aber das finde ich nicht unnormal und mit 19 Monaten schon gar nicht. Finde heraus, was sie gerne tut und spielt das, notfalls jeden Tag das Gleiche :-)

LG
B

Beitrag von lea4 12.03.10 - 13:47 Uhr

hey B..

das ist ja das DING!!!

Es gibt nichts was sie richtig spielt u gerne mag..

na da bin i ja mal gespannt ..in der nächsten zeit und in der entwicklung was die kleine sooo mag..

zu guter letzt ein satz::::

wir harren der dinge die da noch so kommen werden..

LG lea

Beitrag von fbl772 12.03.10 - 14:03 Uhr

Auch im Waschbecken mit Wasser rummatschen nicht oder mit fingermalfarbe malen oder Knete ?

Beitrag von lea4 12.03.10 - 14:16 Uhr

knete nein,

fingerfarben zeiht sie immer zu die hand weg u will auch net das matschige anfassen...

wasser nur kurz u händchen nass machen das wars...

ist net so einfach..

lg

Beitrag von ich-so 12.03.10 - 15:29 Uhr

mit 11 monaten hat mein sohn sich so verhalten wie deiner. aus dem einfachen grund, dass er da noch nicht laufen konnte. da lag sein hauptinteresse im erkunden von dingen. seit er laufen kann, macht er es eher wie deine nichte. er will sich bewegen, weil er es eben kann, und er will seine schätze natürlich zeigen und überall dabei sein.

ein kind mit 11 monaten macht viele dinge komplett anders als ein älteres, es ist auf einer komplett anderen entwicklungsstufe.
darüber hinaus sind wahrscheinlich auch gleichaltrige jeweils unterschiedlich, und zwar für immer. meine kollegin ist genau so alt wie ich und wesentlich gelassener, ruhiger und geduldiger #schein

Beitrag von braut-die-sich-traut 12.03.10 - 15:54 Uhr

Klingt nach unserem Lenny! Er ist auch ständig in Action und kann sich nie lange (mehr als 5 Minuten) mit sich alleine beschäftigen- seine Spielsachen werden kurz angespielt und dann wieder fallengelassen.
Freu Dich, dass Dein Kleiner so ein Ruhiger ist und unterstütze die Mutter Deiner Nichte ab und an mal- so ein wildes Kind kostet nämlich ganz schön Power!:-p

LG