ONLINE-BEWERBUNG: Wie ist das mit pdf.s und "was kommt wo rein"?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 77ena 12.03.10 - 13:43 Uhr

Hallo,

wie genau sollte eine Online-Bewerbung strukturiert sein, vor allem bezogen auf die pdf.s?

Das Anschreiben (also die Bewerbung selbst) in die MAIL als Text und alles andere (Lebenslauf, Zeugnisse, Fortbildungszertifikate usw.) in EIN pdf in den Anhang oder den Lebenslauf separat als pdf. oder wie?

Denn den Lebenslauf muss man ja "datumsmäßig" immer wieder aktualisieren, dann müsste man das "Riesen-pdf" (bei mir sind - da ich mich im journalistischen Bereich bewerbe - noch ca. 20 Arbeitsproben, Zeitungsbeiträge etc. mit drin) ja immer wieder "erneuern" (was ich an meinem "Home-PC" nicht mal kann... #hicks)

#danke für Tipps!

77ena

Beitrag von hedda.gabler 12.03.10 - 14:15 Uhr

Hallo.

Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Entweder Du erstellst eine komplette Bewerbungsmappe als PDF:
- Anschreiben
- Deckblatt
- Lebenslauf
- (Qualifikationsprofil)
- Zeugnisse etc

Oder Du packst das Anschreiben in die Email und beginnst dann das PDF ab dem Deckblatt.

Wenn es eine Maske gibt, wo man die Sachen hochladen muss, musst Du meistens alles als einzelne PDfs erstellen.

Ich selber habe mehrere Varianten, je nach Bedarf und zwar als Word-Dokument (die Zeugnisse als Bilder eingefügt). So kann ich jedes Mal das Anschreiben anpassen (ich habe meist eine komplette Bewerbungsmappe angehängt und in der Email nur ein ganz kurzes Begleitschreiben verfasst) und das Datum im Lebenslauf ändern. Daraus erstelle ich dann ein PDF.

Dafür kannst Du Dir kostenlos Free-PDF downloaden, geht damit ganz einfach ... das PDF aber immer in einer mittleren oder niedrigen Auflösung (nicht "high"), da sonst die Datenmenge zu groß wird.

Gruß von der Hedda.

P.S.
Ich habe übrigens auch meine Unterschrift für Anschreiben und Lebenslauf eingescannt und eingefügt, aber darüber streiten sich die Geister, insbesondere die Sicherheitsfanatiker.

Beitrag von schnuffelschnute 12.03.10 - 14:23 Uhr

Hallo!

Schreib es als Word Datei, aktualisiere dann immer Ansprechpartner und Datum und drucke es als PDF (hier bekommst du einen kostenlosen PDF Creator http://www.chip.de/downloads/PDFCreator_13009777.html )

LG

Beitrag von 77ena 12.03.10 - 14:31 Uhr

#herzlich-lichen Dank schon mal für beide Antworten!!

Das ist eine gute Idee, quasi die GANZE Bewerbung als (immer wieder abänderbares) Word-Dokument zu haben, das man "am Ende" dann immer in ein pdf. verwandelt...

Eine (peinliche..) Frage noch dazu:
Wenn ich meine ganzen Zeugnisse, Arbeitsproben etc. als einzelne jpg.s einscannen lasse... wie bekomme ich diese einzelnen "Bilder" dann in ein word-Dokument??
#kratz
Kopiere ich quasi z.B. jpg. Nr.1 (z.B. Abi-Zeugnis) und "füge es einfach in ein leeres Word-Dokument ein" und alle weiteren Sachen dahinter (und Lebenslauf natürlich davor) usw. bis es ein ganz langes Word-Dokument ist?
Muss ich das eizelne jpg. immer zum Kopieren öffnen?

Oh man, ich bin echt pc-behindert, ich weiß #hicks..

77ena

Beitrag von schnuffelschnute 12.03.10 - 14:37 Uhr

Ich würde die Scans als jpg speichern und mit "einfügen" in das Word Dokument einfügen.


LG

Beitrag von hedda.gabler 12.03.10 - 16:38 Uhr

Ja, Du fügst die einzelnen Scans jeweils auf eine Seite ein (die Zeugnisse sind ja in A4 und sollen es auch bleiben) ... findest Du unter "Einfügen" >>> Bild >>> aus Datei.
Du solltest dann die Bilder noch layouten >>> Doppelklick drauf >>> passend >>> weitere >>> unbedingt das Häkchen bei "Text mit Bild verschieben (oder so ähnlich) raus. Dann kannst Du Dir die Bilder in jede Größe ziehen und auf dem Blatt positionieren.

Du solltest die Scans so niedrig aufgelöst wie möglich machen (man sollte natürlich noch was erkennen), damit das Word-Dokument nicht so riesig wird.

Also,

Du tippst das Anschreiben, auf der nächsten Seite Deckblatt, dann Lebenslauf/Qualifikationsprofil und dann die Bilder einfügen ... alles als ein fortlaufendes Dokument.