Baby krank und schläft kaum

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von katirobi 12.03.10 - 13:55 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich stehe gerade vor einem Problem.

Mein Sohn ist fast 10 monate alt und seit samstag das erste mal krank. Wir sind Samstag zur Notaufnahme wegen seinem hohen fieber. Diagnose mittelohrentzündung. Er bekam und bekommt Antibiotika und Hustensaft.

Seit Montag sind husten und schnupfen stärker geworden. Und nachts schläft er kaum. Er sitzt in seinem Bettchen und weint. Ich nehme ihn dann raus und leg mich mit ihm auf die Couch. Auf meinem Bauch schläft er dann ein.
Er hat vorher nachts in seinem Bett immer gut geschlafen.

was kann ich nur tun, damit er wieder besser schläft. Ich möchte nicht, dass er nach der krankheit weiter auf mir schläft.

Tagsüber schläft er auch kaum. Er holt nicht mal den versäumten Schlaf der Nacht nach. Vielleicht habt ihr eine Idee.

Geht das wieder vorbei??

LG Katirobi mit eiem anstrengenden Ansgar.

Beitrag von schwilis1 12.03.10 - 14:01 Uhr

Ich würde den kleinen in solchen Situationen immer auf meinem Bauch sclhafen lassen wenn er dadurch besser zur Ruhe kommt und überhaupt mal schläft. Dein kleiner ist krank, er hat wahrhscienlich schmerzen weiss nciht was los ist, klar will er bei mama sein gibt keinen besseren ort wo man sich geborgen und geliebt fühlt.

Er wird auch wieder in seinem Bett schlafen wenn er gesund ist, aber meiner meinung nach ist das jetzt nicht der richtige zeitpunkt um sich darüber das hirn zu zermatern. Kommt zeit, kommt das eigene Bett.

Beitrag von anya71 12.03.10 - 14:53 Uhr

Ihm gehts einfach schlecht. Und solange würd ich nicht versuchen, an "besser schlafen" zu denken. Kannst ja mal NAsentropfen (Otriven für Säuglinge oder falls dir das zu "medikamentös" ist welche mit Salzwasser) oder MuMi in die NAse träufeln, damit er besser Luft bekommt. Ansonsten kuscheln, tragen, damit es ihm psychisch gut geht, denn nur so kann es auch physisch schnell besser werden. Wenn er wieder fit ist, wird er auch wieder in seinem Bett schlafen. Das ist jedenfalls bei meinen Kindern so. Bloß keine Angst vor "den schlechten Angewohnhieten" und dem "das wirst du nie wieder los". Es ist halt eine Extremsituation im Moment.
Gute Besserung und LG Anja

Beitrag von katirobi 12.03.10 - 15:29 Uhr

ICH DANKE EUCH!!!

Ist eben immer doof, wenn das erste mal eine neue situation eintritt. In einiger Zeit fragt man sich dann, warum man sich so einen kopf gemacht hat.

Er schläft allerdings auch schon seit einigen wochen mittags nicht mehr in seinem bett. vielleicht ein schub?

LG