Schlafengehen, ein Graus...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von giftkroete 12.03.10 - 13:56 Uhr

Hallo!

Habe folgendes Problem, mit welchem ich bald wahnsinnig werde. Hoffe, ihr habt eine Lösung. Meine Kleine (wird im Mai 3) macht abends den Terrorzwerg. Sie steht morgens um spätestens 7 Uhr auf und ist dann bis zum Mittagsschlaf um 12 Uhr totmüde. Da fällt sie ohne Probleme ins Bett und schläft ca. 1,5 Std (wenn überhaupt).
Wenn Sie dann aufgestanden ist, gehen wir raus und einkaufen...
Abends haben wir immer dasselbe Einschlafritual was auch immer sehr gut funktioniert hat. Somit liegt sie spätestens um 19.45 Uhr im Bett. Nun gehts los und sie steht dauernd auf. Dieses Spielchen treibt sie bis 21 - 22 Uhr. (Je nach Ausdauer) Sie muss doch irgendwann mal müde sein! Das gibt es doch nicht.
Den Mittagsschlaf kann ich aber auch nicht streichen, da sie mir sonst im Stehen einschlafen würde. Den braucht sie einfach. Ist ja auch nicht lange, wie sie mittags schläft. Ist das nur eine Phase? Kennt ihr das Problem auch?
Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!
Giftkroete

Beitrag von angelinchen 12.03.10 - 14:25 Uhr

ich würde mal behaupten, dass das ne Übergangsphase zum nicht meht mittags schlafen ist...gerade wenn sie abends erst so spät einschlafen will, das finde ich ein deutliches Zeichen! Hast du schon mal versucht sie mittags nach einer halben Stunde zu wecken??? oder gar wach zu lassen? was passiert dann?

die Übergangsphase ist im übrigen für beide Seiten hart, aber irgendwann wird es sich wohl auf keinen Mittagsschlaf einpendeln...

LG Anja

Beitrag von bokatis 12.03.10 - 15:43 Uhr

Schließe mich an, der Mittagsschlaf ist wahrscheinlich zu lang. Mein Sohn hatte dieselben Probleme (mit 2,5 Jahren). Habe ihn dann immer höchstens 30 min schlafen lassen. Hat ihm zwar nicht gefallen, aber da musste er durch. So ist halt das moderne Leben, Mama will um 19:30 Uhr ihre Ruhe haben und nicht erst um 22 Uhr!
Hat super geklappt. Jetzt wird er 3 Jahre alt und macht seit Monaten keinen Mittagsschlaf mehr, nur ganz selten, wenn es im KiGa mal echt anstrengend war. Da wecke ich ihn aber nach 15-30 min wieder!

K.

Beitrag von schnabel2009 12.03.10 - 19:08 Uhr

Meine Kinder haben in dem Alter schon lange nicht mehr geschlafen.
Ich würde nach und nach den Schlaf kürzen und sie in dieser Zeit ablenken mit spazieren gehen, Spielplatz etc.
Dann ist sie abends auch groggy genug um zu schlafen ;-)

LG schnabel

Beitrag von lumani 12.03.10 - 20:12 Uhr

Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an...ich denke es liegt am Mittagsschlaf

Unsere Maus wird im Jui drei und seit ein paar Wochen macht sie keinen Mittagsschlaf mehr...nur noch Mittagspause (Auszeit im Zimmer, manchmal auch im Bett mit Bilderbuch kucken etc.)...seitdem ist das "ins Bett gehen" kein Problem mehr...spätestens um 20 Uhr ist sie im Land der Träume

Schläft sie überraschenderweise während ihrer Mittagspause mal ein (was selten vorkommt) bekommen wir sie vor 21-22 Uhr auch nicht mehr ins Bett....selbst wenn sie Nachmittags nur 30min oder so geschlafen hat!

LG Katja