Wann wußtet ihr, dass es keinen Sinn mehr macht

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von lilith78 12.03.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben...

Mein Mann und ich sind seit 3, 5 Jahren verheiratet und haben zwei kleine Kinder (2,5 und 7 Monate).
Zwischen uns kracht es immer wieder gewaltig, wir haben neben Kindern, Arbeit und Hobbys (meines MAnnes) gar keine Zeit mehr für uns.
Schlafmangel (beide Kinder sind schlechte Schläfer) und persönlicher Frust bringen uns dazu immer wieder richtig böse zu streiten.
Mein Mann ist dann immer sofort mit der Drohung "Trennung" dabei.

Wenn wir nicht in einem Kuhkaff wohnen würden und auch noch im HAus meiner Eltern, würde ich sagen wir trennen uns einfach mal auf "Probe", da ich häufig das Gefühl habe, wenn mein MAnn z.B. beruflich weg ist, komme ich besser im alltag klar - da werden zumindest keine Erwartungen enttäuscht und ich organisiere mich 10mal besser...

Andererseits ist er immer noch der Erste mit dem ich sowohl Freude als auch Sorge teilen will; d.h. einen Tag nicht mit ihm sprechen tut mir sehr weh...

Unsere Problematik weiter auszuführen würde natürlich hier den Rahmen sprengen, aber vielleicht wollt ihr mal erzählen, wie das so bei euch war???

Vielen Dank, Lilith

Beitrag von amory 13.03.10 - 07:20 Uhr

"Andererseits ist er immer noch der Erste mit dem ich sowohl Freude als auch Sorge teilen will; d.h. einen Tag nicht mit ihm sprechen tut mir sehr weh... "

solange sowas ncoh da ist und gesagt wird, ist es für eine trennung zu früh.

ich war im dezember kurz davor, wollte schon ausziehen.
habe dann auf rat meiner mutter erstmal eine woche urlaub gemacht, ohne kind und mann nur mit freunden.
das war prima.
ich habe die beiden vermisst und gemerkt, dass ich eigentlcih einfach nur platt war und mehr ruhe/zeit für mich im alltag brauche.

ihm ging es ähnlich, wir haben uns zusammengerauft und auch wenn noch nicht alles geklärt ist, bereue ich diese entscheidung nicht.

es war noch zu viel zwischen unsm, das hätten wir nicht aufgeben dürfen.

gruß, amory