An alle stillmamas, brauche euren Rat ! 8ung lang

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von alligator2 12.03.10 - 15:32 Uhr

Hallo Ihr lieben !
Ich brauche jetzt echt eure hilfe !
Ich schildere euch kurz meine Geschichte...( und achte nicht auf gross schreibweise !)
Also ich bin 5 fache Mutter von 4 jungs und 1 mädchen. Die letzten 2 sind 11 Monate alte zwillinge. Die anderen sind 9, 7, und 5. Also alle kinder habe ich unterschiedlich lange gestillt, nur beim dritten war die stillzeit nicht so toll, aber weil er irgendwie nicht wollte ! Die Zwillinge habe ich 6 monate voll gestillt. Immer wieder hatte ich angst nicht genug für beide zu haben, dann hat sich die kleine abgestillt, sie hat wohl gemerkt dass es für mich nicht mehr gestummen hat. Der übergang von brust auf flasche ging problemlos und sie gedeiht prächtig. Immer habe ich mir die option offen gelassen, dass wenn es nicht mehr mit beiden klappt, ich ja immer noch eines davon weiter stillen kann, bis es geht und wir wollen. Das war dann auch so, ich stillte den junge weiter, aber auch da hatte ich manchmal angst dass er nicht genug bekam. Meine weichen Brüste und das wegbleiben meines immer vorhandenen MSR verunsicherten mich immer wieder aufs neue. Dann gings wieder paar wochen gut, dann kam die unsicherheit wieder hoch ! Dann 7 monate nach der Geburt bekam ich zum ersten mal die periode, und da stellte ich fest dass diese tiefs, hormonell bedingt waren. Sprich jedesmal wenn Eisprung oder Mens kommen sollte, hatte ich weniger milch, durch häufiges ansetzen kam sie immer wieder zurück. Dann kam langsam die zeit in dem er auch anfangen sollte beikost zu bekommen, aber er wollte nicht, bis vor ca. 3 wochen. Er begann zuerst mit nachmittags Früchte und vor 2 wochen haben wir mit mittags Gemüse begonnen. Er nimmt es total gerne, wenn ich denke dass es ihn vor einem monat noch gewürgt hat, wenn ich nur in die nähe seines mundes kam, mit essen !
Also stillen wir immer noch wie folgt in 24 Std. :
morgens so gegen 4 oder 5
dann so gegen 9 oder 10
um 11.30 oder 12.00 Mittagsbrei
dann zum schlafen noch wenig brust
dann um 15.00 Nachmittags Früchte
und dann so gegen 18.30 , 19.00 Brust
manchmal kommt er noch vor 5 nochmal, aber nicht immer !
Wenn ich tiefs habe dann kommt er stündlich, der arme !
So nun zu meiner Frage.... was meint ihr so zur ganzen situation ?
Kennt diese Tiefs jemand auch ?
Die situation mit den tiefs und den weichen brüsten belastet mich sehr, meint ihr ich sollte abstillen ?
Ich bin nicht bereit dazu ! Ich geniesse es zu sehr !!!! Und der kleine auch !
Bitte helft mir !

Beitrag von tantom 12.03.10 - 15:55 Uhr

Also erstmal:

Toll, dass du deine Zwillinge so lange gestillt hast!!!!! Alle Achtung #herzlich

Es kann sein, das du deine Hormone die Milch weniger wird, aber du machst das ganz richtig indem du den Kleinen anlegst wenn er will. Weiche Brüste sind kein Zeichen für weniger Milch, da mußt du dir keine Sorgen machen!! Ich stille meine knapp 22 Monate alte Tochter noch ganz, ganz viel und meine Brüste sind ganz weich. Es ist auch völlig ok, wenn der Kleine stündlich trinken will. Wenn es dir nichts ausmacht, gib ihm die Brust, solange er entscheidet, wann er wieviel trinken will, bekommt er genug.
Ich kann dir den "Club der Stillenden" empfehlen. Dort bekommst du wirklich ganz tolle Hilfe von Frauen die wirklich viel Erfahrung haben

Alles Gute
Tanja

Beitrag von tantom 12.03.10 - 15:56 Uhr

Hier noch der Link zum Club

http://mein.urbia.de/club/Klub+der+Stillenden+Mamis

LG Tanja

Beitrag von isa4711 12.03.10 - 16:22 Uhr

Hallo,

also mein Adrian ist jetzt 7,5 Monate und unser Essenplan sieht eigentlich genauso aus wie Eurer. Klar sind meine Brüste meist weich und ich denke da ist nicht viel drin, aber da hilft mir meist die Trinkmenge wieder zu steigern, Stilltee, Malzbier, Fenchelgemüse gedünstet und abpumpen nach dem Stillen. Meist pumpe ich auch die Mittagsmahlzeit ab, die er ja dann (bis auf ein paar Schlückchen) nicht mehr nimmt. Die gibt es dann am Abend als Milchbrei mit Gries. Bin der Meinung, dass so ein Brei doch noch gesünder ist als ihn nur mit Wasser anzurühren.

Vielleicht konnte ich Dir helfen ?

LG
Isa

Beitrag von tina4370 12.03.10 - 16:27 Uhr

Auf jeden Fall weiterstillen, so lange es für Dich und den Kleinen okay ist!

Wenn er beim stündlichen Anlegen satt wird und es für Dich kein Problem ist, ist doch alles in bester Ordnung, und die Natur regelt das mit der Milchproduktion schon richtig (es sei denn, Du hast extrem viel Stress).

Der Clubempfehlung schließe ich mich an. ;-)

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 (MuMi-Junkie)

Beitrag von rmwib 12.03.10 - 16:43 Uhr

Hallo

ich hatte das auch eine Weile mit dem Eisprung und der Periode war die Milch quasi weg. Und ich versteh auch Deine Unsicherheit diesbezüglich. Mein Kurzer hing nächtelang jaulend an mir dran und nix kam. Nach 5-6 Mal Periode (ich hatte sie auch das erste Mal nach 7 Monaten wieder) hatte sich das stabilisiert und jetzt (er ist 18 Monate bald) läuft es wieder ganz fluffig. Aber so Phasen, wo man weniger Milch hat, sind ganz normal glaub ich.
Ich find Du machst das toll und ich seh keinen Grund abzustillen ;-)

GLG

Beitrag von alligator2 12.03.10 - 17:56 Uhr

Danke euch allen ! Ihr habt mich recht aufgemuntert !
Im moment ist es noch zusätzlich so, dass der kleine doll Erkältet ist, und auch nicht so trinken mag, deshalb ist es auch ein wenig schlimmer, denk ich. Was denkt ihr ??

danke nochmals eure claudia

Beitrag von tantom 12.03.10 - 19:11 Uhr

Ja, das kann sein. Wenn du krank bist, hast du ja auch weniger Hunger. Leg ihn immer wieder an, dann kann nichts schief gehen!

Träufel ihm mal ein paar Tropfen MuMi in die Nase, das ist super gegen Schnupfen!!

Gute Besserung und alles Gute
Tanja

Beitrag von isa4711 12.03.10 - 19:40 Uhr

das kann gut daran liegen, dass er vielleicht (??) ne kleine Schniefnase hat und deshalb schlecht luft beim trinken bekommt. einfach vorher baby nasentropfen rein (emser) oder nur muttermilch reinträufeln. beim stillen schlucken die kleinen dann einiges aus der nase mit runter.... so wird die nase wieder ein wenig frei. zusätzlich kannst du feuchte tücher aufhängen, ne schüssel mit wasser aufstellen und babix tropfen auf eine stoffwindel geben und in die nähe des bettchens hängen. mein geheimtip ist majoransalbe!! bekommst du in der apotheke. einfach aufs näschen geben, etwas unter die nasenlöcher und es hilft.

na dann, alles liebe !
isa

psd: vielleicht ist es auch nur mangelnder appetit, wie bei uns "großen" manchmal

Beitrag von isa4711 12.03.10 - 19:40 Uhr

das kann gut daran liegen, dass er vielleicht (??) ne kleine Schniefnase hat und deshalb schlecht luft beim trinken bekommt. einfach vorher baby nasentropfen rein (emser) oder nur muttermilch reinträufeln. beim stillen schlucken die kleinen dann einiges aus der nase mit runter.... so wird die nase wieder ein wenig frei. zusätzlich kannst du feuchte tücher aufhängen, ne schüssel mit wasser aufstellen und babix tropfen auf eine stoffwindel geben und in die nähe des bettchens hängen. mein geheimtip ist majoransalbe!! bekommst du in der apotheke. einfach aufs näschen geben, etwas unter die nasenlöcher und es hilft.

na dann, alles liebe !
isa

psd: vielleicht ist es auch nur mangelnder appetit, wie bei uns "großen" manchmal

Beitrag von isa4711 12.03.10 - 20:12 Uhr

das kann gut daran liegen, dass er vielleicht (??) ne kleine Schniefnase hat und deshalb schlecht luft beim trinken bekommt. einfach vorher baby nasentropfen rein (emser) oder nur muttermilch reinträufeln. beim stillen schlucken die kleinen dann einiges aus der nase mit runter.... so wird die nase wieder ein wenig frei. zusätzlich kannst du feuchte tücher aufhängen, ne schüssel mit wasser aufstellen und babix tropfen auf eine stoffwindel geben und in die nähe des bettchens hängen. mein geheimtip ist majoransalbe!! bekommst du in der apotheke. einfach aufs näschen geben, etwas unter die nasenlöcher und es hilft.

na dann, alles liebe !
isa

Beitrag von nashivadespina 12.03.10 - 23:39 Uhr

Schlaffere Brüste oder kürzere Stillabstände bedeuten nicht dass man zu wenig Milch hat. Solange deine Kinder gut gedeihen, sie genug nasse Windeln haben, nicht unnormal abnehmen und du nach Bedarf stillst ist alles im grünen Bereich. Für mich war es nie ein tief wenn mein Kind jede Stunde angelegt werden wollte..ich habe es als normal angesehen.