Gelblich grüner Ausfluß aus der Nase!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von iceman321 12.03.10 - 15:45 Uhr

Hallo! Habe seit drei Monaten diesen Ausfluß aus der Nase. Der Ausfluß riecht auch sehr schlecht. War schon bei verschiedenen Ärzten und immer wird Antibiotika verschrieben, das mir auch nicht hilft. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Spülungen mit Salzwasser helfen nur kurzfristig. Habe auch schon inhaliert, das hilft etwas. Was ist der Auslöser für diesen Ausfluß? Habe auch schon Sinupret und Gelomyrtol probiert, das lindert auch nur ein wenig. Wer hat ähnliche Probleme? L.G.

Beitrag von faehn 12.03.10 - 16:26 Uhr

Hallo iceman

das hört sich ganz so an als ob du eine Stirn bzw.nasenebenhölen entzündung hast. Das gleiche hab ich nämlich derzeit auch, und der ausflluß ist halt das was in den nebenhöhlen sitzt und nun rauskommt. sprich ein natürlicher Heilungsprozess.
Wenn kein normaler arzt dir helfen kann und die Medis nicht wirken mußt mal zum HNO Arzt gehen. Vielleicht verschreibt der dir ja dann ein hartes Mittel . sprich.. Penezilin (oder wie auch immer man das schreibt lach).

Ich selber versuche kopf und hals warmzuhalten und mich kaum der kälte auszusetzten (was leider nicht immer gut funktioniert).

Ps: Sei froh das der **mist** rauskommt und es nicht zu einer verstopfung kommt.

lieben gruß und Gute Besserung wünscht

faehn

Beitrag von iceman321 12.03.10 - 20:53 Uhr

Hallo! Ich war schon bei zwei verschiedenen HNO-Ärzten. Jedesmal nur Antibiotika und Nasenspray. Habe auch mal die Nebenhöhlen, und was da sonst noch für Höhlen sind, röntgen lassen. Auf den Bildern ist nichts zu sehen. Meine Gehörgänge sind auch in Ordnung. Habe auch schon mal Sinupret und Gelomyrtol ausprobiert. Es wurde etwas besser. Ich frage mich wo der ganze Schleim herkommt. Meine Nasenscheidewand wurde vor ca. 18 Jahren mal operiert.

Beitrag von glu 12.03.10 - 17:39 Uhr

Warst Du mal beim HNO? Hat mal Jemand einen Abstrich gemacht um gezielt ein Antibiotika einzusetzen?

lg glu

Beitrag von nicolesaalfeld 12.03.10 - 18:30 Uhr

Hallo,


meine Tochter hatte dies auch lange. Angeblich nennt es sich Eiterschnupfen.
Sie bekam ein spezielles Antibiotika für den Nasenbereich, also was dort wirkt. Dies half auch sehr gut. Ansonsten haben wir noch inhaliert, was man aber eben nicht nur 2, 3 Tage machen sollte.


Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von heffi19 12.03.10 - 19:15 Uhr

Der Arzt soll einfach mal eine Kultur anlegen und schauen, welche Bakterien du dir da eingehandelt hast...