Heute werde ich 33... und Mama ist seit 20 Jahren nicht mehr da...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von michele120377 12.03.10 - 16:14 Uhr

Hallo....

heute werde ich 33 Jahre alt... und meine Mum ist im Juli 2010 schon 20 Jahre tot.

Sie fehlt mir immer noch unheimlich und ich würde den Tag heute gerne mit ihr verbringen. Bring nachher noch ein paar Blümchen auf's Grab...

du fehlst mir Mama, immer noch!

Lg Michi

Beitrag von jenny-79 12.03.10 - 16:49 Uhr

Hallo,

es ist traurig, dass Deine Mama so früh gestorben ist. Das tut mir sehr leid. Es ist bestimmt nicht leicht als 13-Jährige die Mama zu verlieren.

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag.

Deine Mama freut sich bestimmt über die Blumen.#klee

LG
Jenny

Beitrag von fallnangel 12.03.10 - 17:32 Uhr

Hi Michi,
Ich fuehle mit dir. Ich bin gestern 29 geworden und meine Mama ist vor 18 Jahren gestorben, als ich gerade 11 war, ca 1 Monat nach meinem Geburtstag.
Gestern war ich in der Uni und aus irgendeinem Grund kam raus, dass es mein Geburtstag war. Also wurde gesungen und gratuliert und dann sagte mein Anatomie-professor, ich solle meiner Mutter doch zu meinem Geburtstag Blumen schicken. Sie taete das jedes Jahr. Sie hat ja auch recht, aber in dem Moment musste ich wirklich schlucken.
20 Jahre ist eine sehr lange Zeit aber ich versteh genau was dir so fehlt. Und es wird erst recht schwer wenn man selbst Kinder hat. Ich wuenschte sie koennte das alles miterleben. Ich wuerde es so gern mit ihr teilen...
Denk daran dass deine Mama immer ganz nah bei dir im Herzen ist und dich nie alleine laesst.
Ich wuensch dir alles Gute zu deinem Geburtstag.
lG
Judith

Beitrag von klakie 12.03.10 - 17:43 Uhr

Alles gute zum Geburtstag, wünsche ich dir.

#liebdrueck Bianca

Beitrag von schullek 13.03.10 - 13:46 Uhr

ja, das kann ich ser, sehr gut verstehen. mein vater ist nun schon 15 jahre tot. ich war 14, als er starb und die erinnerungen an diese zeit und danach sind sehr traurig. ich vermisse ihn auch jeden tag, aber wie du ja selber sicher weisst, wird dieses sehnejn einfach ein teil des eigenen lebens, es wird integriert und man lernt damit zu leben. aber manchmal, ja manchmal kommen die vilen gefühle des verlustes, der trauer etc. wieder hoch. bei mir ist es jetzt oft so, das mir mein vater so unheimlich leid tut. dass er schon mit 36 jahren sterben musste, so viele dinge nicht verwirklichen konnte, seine enkelkinder nicht erlebt, nicht reisen konnte, wie er es wollte... das bricht mir oft das herz.

ich hoffe sehr, dass er irgendwie an unserem leben teilnimmt und sieht, wie sein enkelkind groß wird, wie er mit stolz seinen namen trägt.

warum solltest du sie also nicht mehr vermissen? schlimm wäre es, du würdest es nicht mehr tun.

lg

Beitrag von chaosotto0807 14.03.10 - 20:57 Uhr

hallo michi,

behalte deine mama in guter erinnerung...#liebdrueck.

ich kann mich an meine mama leider nicht mehr erinnern, da ich erst 3 jahre alt war als sie starb #heul. das waren im september 2009 schon 27 jahre...#heul.

traurige grüße

mareike

Beitrag von liebesbienchen 15.03.10 - 23:10 Uhr

als meine Mutter starb war ich gerade ein halbes Jahr. Meine Mutter war gerade mal 20 Jahre alt geworden.

Heute bin ich 31 habe zwei Kinder - und vermisse so schrecklich eine eigene Mama manchmal.

#kerze

Beitrag von chaosotto0807 16.03.10 - 19:36 Uhr

hallo,

du schreibst mir so aus der seele #heul. auch wenn ich mich nicht erinnern kann, vermisse ich meine mama oft schrecklich #schmoll...das ist nicht fair....

warum ist deine mama denn mit gerade mal 20 jahren gestorben? #liebdrueck

GLG mareike

Beitrag von liebesbienchen 16.03.10 - 20:16 Uhr

So genau wurde das ist unserer Familie leider nie besprochen.

Sie hatte Epilepsie und man erzählte mir immer dass sie ihre Medikamente nicht regelmässig einnahm. Gestorben ist sie an einem Anfall im Krankenhaus morgens. Aber wie und warum und wer sich um ihr Hab und Gut gekümmert hat habe ich nie erfahren. #heul:-(

Ich bin bei meinen Großeltern aufgewachsen (Eltern meiner Mutter). Mein Vater hatte sich bereits vor meiner Geburt von meiner Mutter getrennt und ging zurück in seine Heimat 450km entfernt von mir. Der Kontakt war da, aber nie Vater-Tochter Verhältnis wie es sein sollte.

Letztes Jahr starb meine Oma nach langem Krebsleiden. Ich knabbere immernoch daran.
Mir fehlt einfach eine Mama mit der ich mal reden kann. Die mich mal auffängt wenn ich traurig bin oder meinen Kleinen eine Oma ist. Manchmal tut mir das so weh. Ich fühle mich dann so alleine und frage mich immer wieder warum. Warum ist das so? :-(
Sie wäre eine junge Oma gewesen, gerade mal 19 Jahre liegen zwischen mir und meiner Mama. Wie schön das wäre....

Warum ist Deine Mutter gestorben? Was ist passiert? Kannst Dich an nix mehr erinnern? Bist bei Deinem Papa aufgewachsen?

Liebe Grüsse, schön das Du mich verstehen kannst! #herzlich

Biene #blume