Opfer der Zeit oder ich bin ja sooooo doof...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von geduldsdefizit 12.03.10 - 16:30 Uhr

Hallo Zusammen!
Ich bin relativ neu hier und war bislang immer nur ein stiller Leser. Jetzt muss ich mir aber mal meinen Ärger (über mich selbst) von der Seele schreiben. Vielleicht hilft`s ja...

Im letzten Sommer haben wir aufgehört zu verhüten. Ganz entspannt, nach dem Motto, mal gucken, was passiert.

Das ging auch eine Weile gut, bis ich im Herbst angefangen habe, mir Gedanken zu machen, warum es nicht klappt. Also fing ich an, in Foren wie diesen nachzulesen, habe meinen Eisprung berechnet und was man nicht sonst noch alles so macht. Das hatte zur Folge, dass ich anfing immer mehr über dieses Thema nachzudenken und zu recherchieren.

Mein Mann war bis dahin immer der Meinung "das klappt schon". Dabei hatte ich bis dahin den Eindruck er hat keine Zeit/Lust sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Hätte ich es doch dabei belassen. #klatsch

Da meine Frauenärztin sagte, bei mir sei soweit alles in Ordnung habe ich natürlich auch über die männliche "Fitness" nachgelesen. Dabei bin ich über einen Spermatest gestolpert, der ermittelt, wieviele Spermien Mann so produziert.

Nach einigen Diskussionen haben wir also den Test bestellt und erst mal weg gelegt. Bis zum letzten Wochenende. Wie aus dem Nichts hatten wir einen ganz bösen Streit und ich habe Ihm vorgeworfen, er wäre gedankenlos und würde sich nicht damit auseinander setzen warum es nicht klappt und nicht mal den Test machen. Ich bin so eine blöde Kuh.

Daraufhin hat er also diesen Heimtest gemacht, der besagt, dass er unter 20 Mio Spemien produziert. Das hat gerade zur Folge, dass sein männliches Ego (verständlicherweise) ziemlich im Eimer ist, wir jetzt BEIDE total verunsichert sind und "es" keinen Spass macht, weil wir beide die ganze Zeit denken ´unter 20 Mio`...

Aus dieser entspannten Situation zu Anfang hat sich (oder habe ich) ein total verkrampfter Zustand entwickelt. Ich ärgere mich, dass ich so ungeduldig bin und das auch noch auf meinen Mann übertragen habe.
Ich habe gerade das Gefühl ich strudel so eine Spirale hinunter, je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto weniger klappt es. Ich finde das ist ein echter Nervenkrieg.

Wie war das denn früher? Da haben Frauen doch auch nicht ständig im Internet nachgelesen, gerechnet, oder blöde Tests bestellt (die bestimmt 19,99 Mio nicht anzeigen können)?

Hat sich diese ganze Schwangerschaftsnummer bei Euch auch so verkrampft und wie geht Ihr mit Eurer Ungeduld um?

Danke für`s zuhören/lesen - freue mich auf Eure Entspannungstips.

Beitrag von majleen 12.03.10 - 16:37 Uhr

Hallo!

Also ich muß sagen, daß mich die ersten Monate auch völlig fertig gemacht haben. Aber da war ich noch nicht im Internet unterwegs. Wir haben es einfach so probiert und es hatte nicht geklappt. Mittlerweile bin ich im 13 ÜZ und hibbel wieder auf meinen nächsten NMT hin.
Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, daß es nichts bringt, wenn andere sagen, daß du dich entspannen sollst. Man selbst weiß am besten, wenn der Zeitpunkt kommt um es ruhiger anzugehen.
In den ersten Monaten dachte ich auch, ich kann das nicht lange durchhalten, aber mir geht es jetzt besser. Ich denke immer noch jeden Tag daran, wie es wäre, aber ich mache mich nicht verrückt. Ich genieße sehr die Zeit mit meinem Mann und lasse es auf mich zukommen.
Und wegen dem Test: geht lieber zum Urologen.

Liebe Grüße und alles Gute

Majleen

Beitrag von holzkoettel 12.03.10 - 16:41 Uhr

Hier hast du etwas zur Entspannung #liebdrueck


Vorkehrungen:
Für Ruhe sorgen, Telefon aus, keine störenden Einflüsse.



Am Strand

Such dir einen Platz, an dem du es dir gemütlich machst.
Fühle deine Arme und Beine. Nimm wahr, wo sie auf dem Untergrund aufliegen.
Spüre noch einmal, ob du wirklich gemütlich liegst. Wenn nicht, wechsle deine Position ruhig.

Schließe nun deine Augen.
(kurze Pause … um an zu kommen und die Fantasie frei zu lassen)

Heute ist ein wunderschöner Tag.
Du hast dir überlegt, an einem so schönen Tag einen Ausflug an den Strand zu machen.
Du steigst in den Zug und fährst los.
Schließlich kommt er an und du steigst aus.

Du kannst die salzige Luft auf deinen Lippen schmecken.
Und von weitem hörst du das Rauschen des Meeres. (…)

Du machst dich auf den Weg in Richtung des Rauschen.
Du kommst an Dünen vorbei und gehst einen kleinen schmalen Pfad entlag, durch die Dünen hindurch. (…)

Vor dir erstreckt sich ein weiter weißer Sandstrand.
Das Meer ist wunderschön blau und ganz weit. (…)

Du atmest tief ein und riechst die frische salzige Seeluft.
Dein Blick fällt auf deine Füße. Du ziehst deine Schuhe aus und barfuß spürst den
warmen weichen Sand unter deinen Füßen. Du sinkst richtig in ihn hinein. (…)

Langsam gehst du zum Wasser.
Die Wellen fließen in immer dem gleichen Rythmus an den Strand und wieder zurück.
Sie fließen hin, und wieder zurück. Kommen an den Strand gelaufen, und schwappen zurück ins weite Meer.
Hin und her… hin und her. (…)

Auch dein Atem fließt in diesem Rhytmus.
Spürst du deinen Atem?
Auch er geht wie die Wellen hin und her… hin und wieder zurück. (…)

Langsam machst du einen Schritt in das Wasser.
Du fühlst, wie die Wellen deine Haut berühren.
Es ist angenehm kühl und erfrischend.
Du genießt diesen Moment und schaust auf das weite Meer hinaus. (…)

Nun beschließt du, dich ein wenig in den weichen warmen Sand zu legen.
Du machst es dir gemütlich.
Du spürst den warmen Sand unter dir.
Und die Sonne wärmt deine Haut. (…)

Das Rauschen der Wellen ist ganz nah.
Du fühlst dich warm und geborgen.

Dein Körper ist angenehm schwer.
und du bist vollkommen ruhig und entspannt.(…)

(lange Pause von ca. 10 min.)

Schließlich wird es Zeit für dich, wieder nach Hause zu fahren.
Du ziehst deine Schuhe wieder an und schaust ein letztes Mal auf das weite weite Meer. (…)

Nun machst du dich auf die Heimreise.
Gehst den kleinen Pfad durch die Dünen zurück zum Zug.
Fährst mit ihm zuück nach Hause.
Im Zug denkst du noch einmal an deinen schönen Tag am Strand zurück. (…)

Schließlich bist du wieder zurück an diesem Ort.

Komme nun ganz langsam in deinem Thempo hier her zurück und öffne dann deine Augen.



Gruß



Beitrag von schwarzes-elfchen 12.03.10 - 16:54 Uhr

Hallo

Mein Mann hat noch kein Spermiogramm machen lassen, wir sind auch gerade erst im 6. ÜZ, aber drüber gesprochen haben wir schon und unsere Befürchtungen sind dieselben, wie du sie hier schilderst. Dass das alles dann sehr angespannt und krampfig wird.So wollen wir das eigentlich nicht. Im Moment wollen wir deshalb auch (zumindest zur Zeit) keins machen lassen.
Auf der anderen Seite fragen wir uns natürlich auch, woran es liegen könnte.

Ich glaube, ein Patentrezept, wie damit umzugehen, gibt es einfach nicht. Mein Mann und ich, wir reden viel darüber und wenn es nötig ist, heule ich auch schonmal 2 Tage. Aber wir versuchen uns immer wieder auf unseren gemeinsamen Wunsch zu besinnen und was das für uns bedeutet.
Es ist kein Wundermittel, aber dieser psychische Stress, unter den man sich manchmal selbst stellt, ist sicher nicht das richtige, um eine wohlige Atmosphäre für ein Baby zu schaffen.

Ich wünsche euch wirklich, dass ihr wieder zu einer etwas entspannteren Umgangsweise damit findet

#liebdrueck Elfchen

Beitrag von yumiyoshi 12.03.10 - 16:59 Uhr

Also sorry, aber wenn das Spermiogramm eingeschränkt ist (je nachdem wie stark) dann kannst Du Dich soviel entspannen wie Du willst.

Die Wahrscheinlichkeit dass es klappt ist dann nunmal auch extrem eingeschränkt.

Aber was soll der Heimtest??? Der sagt ja eigentlich nur was über die Menge aus. Es kann ja auch sein, dass die 20 Mio. alle defekt sind? Kann ja auch sein dass sie alle topfit sind. Weiß man nicht.

Beitrag von daisydonnerkeil 12.03.10 - 18:07 Uhr

Hallo,
zum einen glaube ich, dass du auf dem richtigen Weg bist, weil du dein Verhalten reflektierst. Hier tummeln sich allerhand Frauen, die sich und ihren Mann auf einen ziemlich hysterischen Trip schicken und das nicht einmal merken.

Zum anderen ist es grundsätzlich nichts Beunruhigendes, wenn man als gesundes, fruchtbares Paar ein Jahr braucht, bevor sich eine Schwangerschaft einstellt. Dass Euch nach dem Heimspermatest da das Vertrauen fehlt, kann ich verstehen. Allerdings sind Spermiogramme immer nur eine Momentaufnahme. Das sollte Euch mindestens genauso im Kopf herum spuken wie "unter 20 Millionen".

Ich würde mir an deiner Stelle eine Frist setzen, bis zu der du es so versuchen willst. Und wenn es dann nicht geklappt hat, kann man immer noch anfangen, gründlich alles abzuklären.

Und bis dahin? Wenn Ihr raucht und Literweise Schnaps und Kaffee trinkt, wäre es sicherlich angebracht, Eure Lebensweise zu überdenken. Ansonsten würde ich nichts ändern. Füttere deinen Freund nicht mit Vitaminen, versage dir zwischendrin den Wein zur Pizza nicht. Falls Euer Sexleben aktiv ist und dein Zyklus halbwegs regelmäßig, würde ich mich nicht mehr mit Ovus und Temperatur messen stressen. Dieses auf den Punkt vögeln kann ein ziemlicher Lustkiller sein.

Jau, ansonsten fällt mir nicht mehr ein, außer dir alles Gute zu wünschen. Hab Vertrauen.


Da.




Beitrag von mirai 12.03.10 - 18:24 Uhr

Hallo,

Ich habe mich auch verrückt gemacht aber seit ich meine ZB weggeschmissen habe und ich nicht mehr messe kann ich es viel entspannter angehen.
Mein Verlobter wollte von sich aus ein Spermiogramm machen lassen, ich bin nichtmal auf diese Idee gekommen.
Er meinte nur "Gibts eigendlich was womit ich erkennen kann das bei mir alles in Ordnung ist?" und ich meinte darauf nur "Guck mal im Internet".
Und so hat er das gefunden.

Lass dich nicht vom KiWu einnehmen.
Der Kinderwunsch ist eine schöne Zeit und er wird von der Schwangerschaft dann abgelöst wenn es an der Zeit ist =)

#cool mirai