Katzenoma gefunden--- wer hat Tips zu speziellen Fellpflege?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mika-18 12.03.10 - 17:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe vor ca. 3 Monaten eine Katze gefunden. Völlig verwahrlost; verfilztes Fell, entzündete Zähne und Augen, total abgemagert, mit ca. 8 cm Schleimbeutel am Hals...
Mein Tierarzt sah mich mit fragendem Blick an; ich glaub wenn ich ihn drum gebeten hätte das Tier zu erlösen hätte er es getan.
Er hat sie gründlich untersucht; sie ist etwa 18 Jahre alt, hat altersbedingte Probleme (Trübung der Augen, schwaches Herz und natürlich Nierenprobleme, was die Ernährungsfrage nicht einfacher macht) und sie putzt sich nur noch den Kopf und die Vorderbeine. Vermute mal, das sie an Rheuma oder so leidet, jedenfalls ist sie nicht mehr so gelenkig (allerdings fit genug um auf alle Möbel und Schränke rauf und runter zu springen!)
Er wies mich darauf hin, das er ihr nur unter Vollnarkose helfen könnte und es fraglich wäre, ob sie diese übersteht, aufgrund des schwachen Herzens. Wir einigten uns aber darauf, das ihr Zustand so nicht lebenswert wäre und das wir die Narkose riskieren.

Jetzt futtert sie für 3. Eigentlich ja gut, aber sie nimmt kein Gramm zu. Eigentlich wäre es auch besser, sie würde Nierendiätfutter fressen, aber das mag sie nicht.
Meine zweite Katze, die schon vor ihr bei mir war (ich hab sie aus dem Tierheim, sie ist etwa 3 Jahre alt und zumindet vom Gewicht und Umfang ungefähr das dreifache von "Oma" steht total unterm Pantoffel der alten Dame)

Kurzum, hier fliegen regelmäßig die Fetzen und ich komm mit füttern fast nicht hinterher ;-)
Wie gesagt, Nierendiätfutter kann ich alleine essen und sie mag heut dies und morgen jenes gerne. Man sollte meinen, sie würde alles fressen, da sie in der Vergangenheit wohl oft und viel hungern musste, aber sie hat mich leider durchschaut und weiss das viel jammern viel hilft.
Ich kämme sie täglich und das Fell ist glatt, aber nach wie vor struppig und stumpf.
Eigentlich müsste man sie mal gründlich baden, nur weiss man ja wie Katzen im Allgemeinen zum baden stehen. Außerdem ist es dafür auch zu kalt in dieser Jahreszeit.
Im Zoogeschäft wurde mir nun eine Art Trockenshampoo für Katzen angeboten. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?

Und was kann ich tun, das sie was auf die Rippen bekommt???? (mit ohne Zähne.....) und vor allem, ohne das meine leicht übergewichtige Naschkatze sich der Vernichtung dieser zusätzlichen Kalorien annimmt?

Bedanke mich schon mal für Eure Tips!
Schnurrende Grüße von Oma Mika


Beitrag von becky100 12.03.10 - 18:00 Uhr

"Eigentlich wäre es auch besser, sie würde Nierendiätfutter fressen, aber das mag sie nicht. "

Warum fütterst du ihr das dann nicht ausschließlich??#gruebel
Nur weil sie es nicht mag?

Erstmal würde ich ne Wurmkur machen, dass kann der Grund sein weswegen sie nicht zunimmt.

Und dann wirklich NUR das vom Tierarzt geben.
Nix aber auch gar nix anderes.
Auch wenn sie dann 3 Tage nichts frisst.

Baden kannst du sie auch jetzt.
Musst sie nur nachher föhnen;-)

Beitrag von becky100 12.03.10 - 18:01 Uhr

Achso, wenn du ihr die 3fache Portion vom Normalfutter gibst belastet das die Nieren extrem, also auf jeden Fall umsteigen nach der Wurmkur.:-)

Beitrag von cocoskatze 12.03.10 - 20:31 Uhr

Wozu denn ne Wurmkur???

Die Katze ist 18 (!!) Jahre alt. Sie wird definitiv NICHT mehr zunehmen.................

Beitrag von finchen85 12.03.10 - 19:17 Uhr

Hallo;)

Probier es doch mal mit barfen...ich weiss jetzt nicht genau ob es da auch extra was für nierenkranke Katzen gibt#gruebel

Entwurmt habt ihr sie sicher schon, oder?

Und zum Thema Baden...meine sind absolute Freigänger, letztens sah Emmi aus als wäre sie in Gülle gefallen, sie roch auch so:(

Da musste ich sie auch baden...

Zum Thema Trockenshampoo kann ich dir leider nichts sagen, habe ich noch nie benutzt!

Lg finchen

Beitrag von k_a_t_z_z 12.03.10 - 19:46 Uhr



Hat der TA auch die Schilddrüse gecheckt? Das war der Grund warum unser alter Kater massiv abnahm.

Ich würde beide Katzen (tut dem Moppel auch gut) sehr viel frisches, rohes Fleisch geben.

Voll barfen muss ja nicht sein, aber mind. 50%.

Das ist nicht teurer und sehr artgerecht, sehr viel besser als Dosenfutter.

Und letztlich - bei uns wird gefressen was ICH hinstelle - jammern nutzt nichts. Also bleib stark...

Trockenshampoo? Würde ich eher nicht machen, dann lieber mit triefendem Waschlappen und Neutralseife.


LG, katzz

Beitrag von lilibo 12.03.10 - 19:55 Uhr

Fütter unbedingt das Nierenfutter!
Gibt ja verschiedene. Bei uns wird das von Kattovit gut angenommen. Gibt es im Internet bei Zooplus.

Das mit dem Haare waschen würde ich sein lassen. Das ist für die meisten Katzen ziemlicher Stress!

Lg
lilibo

Beitrag von justagirl22 12.03.10 - 20:33 Uhr

Hi,

also ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an..aufjeden Fall auf das Spezialfutter umsteigen. Vielleicht wird sie einige Tage nichts fressen, aber wenn sie richtig Hunger hat, dann wird sie das auch fressen.

Und zur Fellpflege kann ich Dir den Waschhandschuh von Fressnapf empfehlen. Den ziehste an wie nen normalen Handschuh und da is schon so ne Art Shampoo drinne. Dann kannste die Katze einfach damit "streicheln". Bei meiner hatte das wunderbar geklappt.

LG

Beitrag von equus1977 12.03.10 - 23:57 Uhr

Auch auf die Gefahr hin daß mich gleich einige hier steinigen werden...
ich hatte auch eine alte zahlose Katze, sie hat auch "mit ohne Zähne" Trockenfutter & Co gut gefressen.

Orgendwann kamen auch die Nierenprobleme (ist bei Katzen ja fast schon "Standard"). Das Futter vom TA hat sie beharrlich verweigert, und da langes hungern für Katzen genauso ungesund ist habe ich nach TA Anweisung Diät gekocht. Fand sie genau 2 Tage lang gut, dann hat sie wieder nichts gefressen.
Mein Mohrle war zu der Zeit auch Haut und Knochen, was aber nicht an Würmern o. ä. lag sondern einfach an der Gesamtkonstellation. Älteres Modell, mäkelig mit Futter, Probleme mit der Niere etc.

Ich habe mich dann entschieden ihr nicht weiter beim Abnehmen zuzusehen, sondern ihr einfach zu geben was sie gerne mag (ihr bester Nierenwert war da schon ums 50-fache erhöht, der schlechteste ums 150-fache).
Was nützt mir eine halbwegs gute Niere wenn die Katze vorher an Untergewicht eingeht?

Mohrle hatte noch ein wunderschönes Jahr, war Glücklich und Zufrieden. Eingeschläfert wurde sie übrigens letztendlich nicht wegen der Niere sondern wegen eines inoperablen Tumors ;-)

Jeder muß selbst entscheiden wie er so eine Situation managt, ich handhabe es bei alten Tieren wie gehabt: lieber ein halbes Jahr weniger leben, aber dafür schmerzfrei und zufrieden.
Und bisher hat mir da mein TA auch immer zugestimmt