Würdet Ihr die Katze nehmen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tragemama 12.03.10 - 17:56 Uhr

Folgender Sachverhalt: Unsere Mieterin zieht aus und will ihre Katze nicht mitnehmen. Kurz: Wir oder Tierheim. Zur Katze: 1,5 Jahre alt, männlich, Wohnungskatze, unkastriert (würde ich ändern wollen - geht das problemlos?), frisst spezielles Whgkatzenfutter. Für mich kommt eine Wohnungskatze auf keinen Fall in Frage, unsere Umgebung ist ein Katzentraum. Er kennt keine kleinen Kinder, wenn ich mit der Großen (2,5) da bin, hat er Angst, faucht und versteckt sich. Meint Ihr, der gewöhnt sich daran?

Ach, schwierig... ich schätze, mein Herz gewinnt und ich tus mir an ;-) Was würdet Ihr tun?

Sorry, wenn konfus und schlecht getippt, bin verwirrt UND stille gerade.

Andrea

Beitrag von chaoskitty 12.03.10 - 18:03 Uhr

Hey,

meine Katze war bisher auch Wohnungskatze.
Jetzt nicht mehr. Sie ist knapp 10 Monate alt und hat sich schon an die Freiheit gewöhnt.
Sie ist nicht katriert und TA sagt, ich soll warten, bis sie das nächste mal rollig ist und dann gehts los.

Also es wird bestimmt klappen.

Nimm ihn, nicht ins TH :)

Beitrag von k_a_t_z_z 12.03.10 - 19:54 Uhr



Was ist das für ein Tierarzt?!

Unter der Rolligkeit operiert man nicht wenn man es vermeiden kann und - wenn sie jetzt schon 'rausgeht kannst Du den ersten Zeitpunkt schnell verpassen und sie kommt trächtig heim!


Ich würde sie sofort kastrieren lassen, es gibt keinen Grund zu warten.

LG, katzz

Beitrag von glaeta 12.03.10 - 20:49 Uhr

Ab zu einem anderen TA und sofort Termin machen.
Sonst gibts Nachwuchs.

Beitrag von chaoskitty 12.03.10 - 20:55 Uhr

Ich war gerade erst da...

steinigt mich#zitter

Beitrag von glaeta 12.03.10 - 21:32 Uhr

Oder war sie schon rollig?

Meine Katze ist auch 10 Monate und war letzten Monat rollig.
Leider ist sie durch die Tür entwischt und nun gibts im April Nachwuchs.
Hatte ja gehofft, daß nichts passiert ist, da sie nicht lange draussen war und in der Zeit danach abgenommen hat.
Zu blöd, hätte ich sie bloß rechtzeitig zum TA gebracht. Nun ist zu spät.

Beitrag von blaue-blume 13.03.10 - 00:14 Uhr

keine steine von mir, aber die bitte, ganz schnell mit der mietz zum tierarzt zu gehn, und sie kastrieren zu lassen.

sonst hast du ratzfatz kleine miezen...das geht schneller , als man denkt.

evt. einfach nen anderen tierarzt nehmen.

das eine katze erstmal rollig werden muss, bevor man sie kastrieren lässt, ist absoluter quatsch und total veraltet.

ich habe 2 katzen (mutter und tochter) im direkten vergleich:
die mutter hat einmal geworfen, die tochter wurde kastriert, bevor sie zum ersten mal rollig werden konnte. beide katzen sind körperlich und geistig top-fit (und das, wo sie jetzt schon 15 und 16 sind ;-))...



in ländern, in denen deutsche tierschützer aktiv sind, werden die meisten katzen schon mit 4-5 monaten kastriert, eben dann, wenn sie erwischt werden, die sog. frühkastration. auch das ist in keinster weise schädlich für die tiere.


es ist ärgerlich, das es immernoch tierärzte gibt, die einem das erzählen, und damit unbedarfte tierhalter gefahr laufen lassen, junge katzen im haus zu haben. es gibt schliesslich mehr als genug davon.


lg anna

Beitrag von chaoskitty 13.03.10 - 09:54 Uhr

sie war vor ca vier wochen rollig, deswegen noch keinen termin. geht ja nicht, wenn ich für kommenden mittwoch einen termin mache und sie dann rollig ist.
sie ist ja auch nicht meine erste katze.
und da sie das mit draussen nicht kennt, ist sie nur mit mir und meinem hund zusammen draussen, quasi unter aufsicht.
ein wenig katzenerfahren bin ich ja nun auch :-p

Beitrag von becky100 12.03.10 - 18:04 Uhr

"Er kennt keine kleinen Kinder, wenn ich mit der Großen (2,5) da bin, hat er Angst,"

Wäre für mich ein Grund es zu lassen.
Hier sind sooo viele im Forum die überlegen ihre Katze abzugeben, weil sie aus Stress alles vollpillern.
Könntest du damit leben?
Dass sie deine und die SAchen der Kinder anpinkelt?

Ich würde an deiner Stelle lieber der Dame helfen die Katze anderweitig zu vermitteln.

Beitrag von tragemama 12.03.10 - 18:44 Uhr

Ich dachte, das Problem sei entschärft durch die Tatsache, dass er raus kann, wenn er will...

Beitrag von booo 12.03.10 - 20:25 Uhr

Kann, muss aber nicht. Auch kann es sein, ass er sich dann ein anderes zu Hause sucht und nicht mehr wiederkommt...

Beitrag von windsbraut69 13.03.10 - 08:27 Uhr

Wenn er umgehend kastriert wird UND ausreichend Flucht- und Rückzugsmöglichkeiten hat, würde ich davon ausgehen!

Der Kater ist ja noch recht jung, der kann sich noch gut umgewöhnen, er kenn jetzt eben einfach noch keine Kinder.

LG,

W

PS: das "Wohnungskatzenfutter" würde ich dann auch austauschen, nicht gegen "FutterfürwohnungskatzenmitkurzemfellundgelegentlichemFreigang", sondern gegen was Hochwertiges :)

Beitrag von lilibo 12.03.10 - 19:46 Uhr

Ich würde es versuchen! Wenn es gar nicht klappt kann die Katze immernoch ins TH! Aber ein Versuch ist es auf jeden Fall Wert!

Beitrag von k_a_t_z_z 12.03.10 - 19:57 Uhr



Ich würde es versuchen wenn er 'rauskann wann er will.

Und Deinem Sohn vermitteln dass er ihn in Ruhe lassen soll. Vielleicht kannst Du den Raum von dem aus er rausgeht anfangs für alle anderen geschlossen halten so dass er dort Ruhe hat?

Sonst könnte er es ja auch vorziehen gar nicht mehr heimzukommen.


Aber natürlich erst kastrieren lassen vor dem Freigang. Kastrieren ist unkompliziert und bei Katern nicht teuer.


LG, katzz

Beitrag von glu 12.03.10 - 20:36 Uhr

Klar!

Kastrieren, sechs Wochen warten, raus lassen und er wird Euch lieben ;-)

An Deine Kids gewöhnt er sich schon, ausserdem kann er ja raus wenn es ihm zu viel wird.

lg glu

Beitrag von cloud07 14.03.10 - 13:03 Uhr

Ich sehe das genauso!
Unsere Katze kennt Kinder, hat aber angst vor fremden Kids.
Da versteckt sie sich sofort und kommt erst raus wenn die schlafen oder weg sind.
Die würde die auch anfauchen kämen die zu nah.

ABER unsere Tochter findet sie ganz toll. Die ersten tage mit Baby, fand sie auch niht lustig und hat das Baby gemieden, aber schnell gewöhnen sich Katzen da dran und werden selbstverständlich mit den kleinen Menschen.

Ich würde ihn nehmen, kastrieren, langsam raus lassen und du wirst sehen es wird schon klappen.

Beitrag von tragemama 12.03.10 - 21:19 Uhr

So, er ist doch kastriert. Ein Problem weniger.

Falls wir ihn nehmen möchte ich eine Katzenklappe. Jetzt hab ich im I-Net eine gesehen, deren Öffnungsmechanismus auf den Chip der Katze (kriegt er als Freigänger auf jeden Fall) reagiert. Hat damit schon jemand Erfahrung? Ziehts da kalt in die Wohnung? Reagiert das Ding u.U. so, dass die Katze sich verletzen kann?

Andrea

Beitrag von k_a_t_z_z 12.03.10 - 22:17 Uhr



Wenn Du den implantierten Chip meinst - super.

Bitte auf keinen Fall ein Halsband umlegen, daran strangulieren sich jedes Jahr hunderte Katzen.


Bei modernen Klappen zieht es nicht, egal welche Bauart. Vielleicht minimal wenn's wirklich kalt ist.

Von Verletzungen dadurch habe ich zumindest noch nie gehört.



LG, katzz

Beitrag von sternenzauber24 12.03.10 - 22:34 Uhr

Hallo, Andrea!

Ja, ich würde es probieren, ein guter Ansatz ist doch, das er bei Euch raus darf! Ich glaube das wird gut klappen, wenn er jetzt nur drinnen wäre, und dann mit Kindern , das wäre schwieriger.

LG, Julia

Beitrag von booo 13.03.10 - 19:44 Uhr

Ich habe letztes Jahr 2 Kitten aufgezogen. 1 mag absolut keine Kinder, er hat einfach Angst. Manchmal ist das bei Katzen einfach so, daher wäre ich vorsichtig mit der Aussage dass sich das bestimmt bessert