Wie zeigt das Baby das es bereit für Beikost ist...???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby-boy09 12.03.10 - 18:19 Uhr

Hallo Muttis,
also mein Kleiner wird in 2 Wochen 5 Monate und ich will ihn bis 6 Monate vollstillen...

Hmm, nun "zeigt" er immer mehr Interesse an unserem Essen.
Bzw. ich bin mir nicht sicher, ob das nun wirklich Interesse an dem Essen ist...

Also er greift uns ständig in die Teller und jagt mit dem Mund dem Löffel hinterher...


Ist das schon Interesse?
Ich meine die Milch reicht ihm ja noch, er nimmt gut zu...
Oder sollten wir nicht in seiner Gegenwart essen?
Will ihn ja nicht "ärgern"

Krieg von allen Seiten zu hören, dass er feste Nahrung schon braucht...
bin nun total verunsichert:-(


lg
Kati+Maximilian

Beitrag von littleblackangel 12.03.10 - 18:43 Uhr

Hallo!

Meine Maus(7 1/2 Monate) greift auch nach dem Löffel, stopft sich alles in den Mund, giert hinterher...aber sobald etwas im Mund ist, fängt sie an zu würgen, es raus zu schieben etc...sie ist ganz deutlich noch nicht beikostreif...

Da hilft nur ausprobieren!

LG

Beitrag von lilliana 12.03.10 - 18:43 Uhr


Signale, die Beikostreife anzeigen:

1. Der Zungenstreckreflex ist weitestgehend weg. Dieser Reflex schiebt festere Nahrung sofort wieder aus dem Mund und ist ein Schutzmechanismus des Säuglings, sich gegen nicht zeitgerechte Nahrung zu wehren bzw. sich vor Fremdkörpern zu schützen.

2. Die Kaubereitschaft ist da.

3. Das Kind kann selbständig aufrecht sitzen, oder auch für kurze Zeit leicht gestützt.

4. Das Kind zeigt ein anhaltend gesteigertes Stillbedürfnis oder Flaschenbedürfnis, was sich nicht durch einen Wachstumsschub, äußere Einflüsse, Zahnen oder eine Krankheit erklären lässt

5. Das Kind ist in der Lage selbständig Nahrung aufzunehmen und steckt sie in den Mund

LG!

Beitrag von katertier1000 12.03.10 - 18:55 Uhr

Für mein Gefühl ist das schon Interesse, das heißt ja aber nicht, dass Du nun total auf festes Essen umstellen musst. Vielleicht reicht ihm ja auch, wenn er dabeisitzen und ein Stück Birne etc. mümmeln darf?

Beitrag von tina4370 12.03.10 - 19:09 Uhr

Hallo, Kati!

Er "braucht" bestimmt noch keine feste Nahrung.

Maria hatte zu der Zeit auch so eine Phase, in der sie uns jeden Bissen "in den Mund geguckt" hat. Ich habe dann vorsichtig mit ein paar Löffelchen Karotte/Pastinake angefangen und als sie nach etwa 2 Wochen nur noch 2 Löffelchen gegessen hat, eine Pause eingelegt, weil es wohl doch nur Neugierde war.

Seit ein paar Tagen haben wir wieder mit Beikost angefangen, und das klappt jetzt ganz gut. Wenn sie allerdings irgendwann nicht mag, ist das für mich auch okay, denn das heißt ja, dass sie mit der MuMi zufrieden ist.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 (MuMi-Junkie ;-) )

Beitrag von baby-boy09 12.03.10 - 20:33 Uhr

Hmm, ich hab ihn mal am Möhrenbrei nippen lassen. Er hat es wohl "gemocht"... aber ich hab ihm halt nicht nen ganzen Löffel gegeben.
Hab Angst das es ihm schmeckt und er mehr will, will doch noch stillen#schmoll

Werde noch 2 Wochen warten und dann mal sehen.
Denn noch reicht ihm die Milch und er wird schön satt von.


Glg
Kati mit Maximilian (der doch bitte auch noch ein MuMi Junkie bleibt#schein)

Beitrag von co.co21 12.03.10 - 21:15 Uhr

Naja, wenn du noch unbedingt stillen willst, dann mach das, und gib ihm lieber nichts zum nippen ;-)
Aber nun weist du ja schonmal, dass er wohl wenn du mit 6 Monaten mit Brei anfängst auf jeden Fall reif ist :-D

Achja, und lass dir nicht irgendwas einreden, von wegen er brauch twas ordentliches zu essen, es gibt nichts besseres wie Milch für nen Säugling, immer noch, und du machst das genau richtig!
und das die Kleinen von Beikost länger satt sind, ist ein Gerücht...meine isst genauso oft wie vorher, nur eben andere Sachen :-p

LG Simone

Beitrag von baby-boy09 12.03.10 - 21:24 Uhr

Ok danke:-)

Ich denke auch das ich das bis 6 Monate mit dem VOLLSTILLEN durch ziehen und dann langsam anfangen...

Mein Baby soll noch nicht so schnell weg von Mamas Brust;-)

lg
Kati

Beitrag von tina4370 12.03.10 - 21:57 Uhr

Das kann ich guuut verstehen.
Ich hab auch erst "Angst" gehabt, dass die Maus zu schnell groß wird. #zitter

Wenn die Kleinen allerdings mit Beikost anfangen, essen sie ja noch nicht gleich eine ganze Mahlzeit (meine jedenfalls noch lange nicht), so dass nach dem Brei immer noch Stillen angesagt ist. #verliebt

Gute Nacht und nochmal liebe Grüße!
Tina

Beitrag von co.co21 12.03.10 - 22:08 Uhr

Naja, das hatte ich auch gedacht, aber Lara meinte, dass sie eine Woche nach Einführung ein großes Glas futtern muss, da war nichts mehr mit stillen danach #schmoll

Beitrag von kathrincat 12.03.10 - 22:18 Uhr

´sie machen den mund auf wenn du mit den löffel mit brei kommst, und isst als hätte es nie was anders geben. warum willst du bis 6 mon stillen, wenn deiin kind es nicht will, es hat keinen nutzen so lang nur milch zugeben.
ich denke bei euren kind ist es soweit hört sich so an, also teste es und gib wenn gewollt wird soviel brei wie gewollt wird hinterher noch etwas apfelmark und milch

Beitrag von lia-mami 12.03.10 - 22:32 Uhr

Hallo Kati,

meine Maus ist gerade mal 4 Monate alt geworden und ist eine schlechte Milchtrinkerin... Seit 4 Monaten kämpfen wir damit... und nun, seit neuestem, schaut sie auch dem Löffel hinterher, sabbert, steckt sie ständig ihre Hände und Daumen in den Mund, spielt mit dem Löffel... Also habe ich diese Woche mal mit dem Brei ausprobiert und siehe da, sie hat gegessen wie wenn sie nichts anderes kennen würde. Plötzlich isst sie mehr, schmatzt und ist ganz ruhig und konzentriert dabei... Ich bin sooo stolz auf sie.

Was ich damit sagen will, ist, wenn Du das Gefühl hast, Dein Kleiner ist soweit, dann probiere es aus - am besten mit Karotte oder sogar Apfel... Isst er und verzieht dabei nicht sein Gesicht, dann BINGO... er ist tatsächlich soweit und will feste Nahrung. ;-) Und Du kannst ja immer noch weiterhin stillen bzw. Milch geben, brauchst ja nicht gleich alles ersetzen...

Lieben Gruß
lia-mami

Beitrag von co.co21 12.03.10 - 23:02 Uhr

Aber sie will doch noch weiter stillen, was ist daran so schlecht bitte? Nur weil das Kind Brei essen würde, heißt es doch nicht, dass nundie Milch schlecht für es wäre!