Minderwertiges gefühl

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wieeindummerchen 12.03.10 - 20:05 Uhr

Hallo

auch ich muss mir mal etwas von der seele schreiben.....
ich lebe seit paar Monaten in einer neuen Beziehung, vorher war ich verh. also ich lebe auch noch in Scheidung....
Mein jetztiger partner war anfangs sehr liebevoll zu mir, wir hatten super viel gespräche, viel telefoniert und Laaaaaannnggeee.... er war immer für mich da....man hatte ich ein gefühl von Achtung, Geborgenheit, er machte mir komplimente, zeigte mir Achtung uvm. Nun leben wir zusammen, seit 2-3 Monaten, ist er irgendwie anders....nur wenn er will, sagt er liebe sachen zu mir, lässt mich an sich ran, küßt mich auf seiner Art. Wenn ich aber mal "nur " schmusen will....lehnt er mich meistens ab...oder sagt nach 2-3 minuten so, feierabend, zwar mit nem lachen, aber ziemlich direkt.....also dreh ich mich dann um und bin total fertig...ich weine nur noch, bzw viel.....sexuell, also da denke ich mir, das kann es nicht sein, auch hier, nur dann wie und wann er will....ich glaube aber langsam das er sich unter der woche irgendwie luft macht wenn er arbeiten ist...ist viel unterwegs. Ich freue mich immer auf die Wochenenden...und bekomme jedesmal einen auf dem deckel...
wenn ich dann mal frage darf ich heute abend in deinen Arm ( ist eigentlich lächerlich zu fragen ) dann bekomme ich schon mal die antwort....mal schauen....wie artig du warst
Ich hab eher das gefühl , das ich belohnt und bestraft werde....komme mir wie ein spielball vor...meine gefühle interessieren ihn nicht, obwohl er weiß das ich vorher keine liebe bekommen habe...eher schläge und abneigung...und ich die liebevolle bin, so wie er mich ja selber beschreibt, einfach, ich wäre eine traumfrau?!
Aber in was, nur fürs putzen, kochen und da zu sein wenn der Herr es will???
Langsam komme ich mir auch Minderwertig vor...richtig, billig...und weiss nicht mehr weiter...ich liebe ihn sehr, und das ist das was mich hält...ich glaub sonst wäre ich schon längst weg....aber soll ich so weitermachen ?? wenn ich das thema anspreche, blockt er ab und gibt mir dann indirekt die schuld.....weil ich ja auch schonmal zicke...und so....oder wo mein problem wäre....ach es ist so viel...das ist nur das gröbste....von dem allem....

vielleicht hilft ihr mir ein bisschen....

sorry fürs lange posting

bye bye

Beitrag von sussisorglos 12.03.10 - 20:10 Uhr

Liebe tut nicht weh und Liebe muss man sich nicht verdienen. Gerade in den ersten Monaten (würde mal drei Jahre sagen!) sollten solche Probleme eigentlich nicht auftauchen.

Hab leider nicht so viel Zeit, aber mal einen ganz lieben #liebdrueck von hier

LG

Beitrag von gh1954 12.03.10 - 20:39 Uhr

>>>Aber in was, nur fürs putzen, kochen und da zu sein wenn der Herr es will???<<<

Wenn du das zulässt....

Bist du nicht erwerbstätig?

Wie lange kannstest du ihn, bevor du dich von deinem Mann getrennt hast?

Beitrag von wieeindummerchen 12.03.10 - 21:01 Uhr

ja sicher geh ich auch arbeiten....doch...

aber ich will es ja nicht zulassen, nur wenn man nur solch ein gefühl rüberbekommt....
kommt man sich so vor....

ich kannte ihn vorher schon...wir waren "nur" freunde

Beitrag von schwarzekatze 12.03.10 - 21:01 Uhr


Das tut mir leid.

Hört sich für mich so an, als hätte er sich am Anfang Mühe gegeben und jetzt nicht mehr.

Habe ich selbst auch schon erlebt, dass der Mann dann erst sein wahres Gesicht gezeigt hat, als er sich sicher war. Und sicher kann er sich deiner ja sein, du machst das Ganze ja mit.

Lass es nicht zu, dass er so mit dir umgeht!

Er scheint sich ja einen Spaß draus zu machen.
Ich finde das schlimm. Mit so jemandem könnte ich nicht zusammen sein, der so unberechenbar und wenig respektvoll mir gegenüber ist.

".ich liebe ihn sehr, und das ist das was mich hält..."

Wie kannst du jemanden lieben der so mit dir umgeht und der dir ein schlechtes Gefühl gibt?
Ist das Liebe, oder ist es Abhängigkeit?

Am Anfang schreibst du, was er alles war...wichtig ist aber, was jetzt IST.
Klar ist er derjenige, der für dich da war in der schlechten Zeit und dir mit Sicherheit auch etwas gegeben hat, aber davon scheint ja jetzt nicht mehr viel übrig zu sein.

Ich wäre schon längst weg an deiner Stelle.
Nach Zärtlichkeit betteln zu müssen beim Partner ist ja echt erbärmlich#schock



LG und alles Gute!


Beitrag von backtoblack 12.03.10 - 21:20 Uhr

Ihr teilt eine Wohnung, steht beide im Mietvertrag?
Oder ist er nur an den Wochenenden bei dir, und manchmal unter der Woche?

Beitrag von kleine_blume 13.03.10 - 12:31 Uhr

Ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen, dass ein Betteln um Zärtlichkeit in einer Beziehung nicht vorkommen sollte, gerade nicht in den ersten verliebten Monaten.

Hattest Du sehr viel negatives in deiner vorherigen Ehe durchgemacht, so dass Du deinem jetzigen Partner mehr verzeihst? Was genau verbindet Euch? Wie seid ihr zusammengekommen?

Dein Freund scheint Dich etwas zu instrumentalisieren. Indem er dir Zärtlichkeit verwehrt, die Kontrolle darüber behält, wann du ihm wie nahe sein darfst und dir Zärtlichkeit als Belohnung gibt, trägt er dazu bei, dass du dich minderwertig fühlst (weil ihr ein ungleiches Machtverhältnis habt) und er sich dadurch gleichzeitig machtvoll fühlt. Er scheint ein Rollenverständnis des "Starken vs. Abhängigen" zu haben. Das heißt, er fühlt sich nur dann gut, wenn seine Partnerin ihm unterwürfig ist.
Darf ich fragen, ob sich sein Verhalten auch in eurer sexuellen Beziehung zeigt?

Alles liebe
#blume

Beitrag von sandycheeks 13.03.10 - 13:57 Uhr

Zu solchen Spielchen gehören ja immer zwei. Und Du spielst mit, machst Dich klein, bettelst um Zuneigung läßt Dich "bestrafen".

Der Mann hat Dich mit Komplimenten und nettem g
Gesülze "geködert". Er kannte Dich, wusste das Du für ein liebes Wort und eine Streicheleinheit von nem Kerl Deine Seele verkaufst und das Du extrem unterwürfig bist und immer nur "lieb" sein möchtest, in der Hoffnung dann Liebe zurückzubekommen. . Dieser Mann will und wollte nie eine gleichberechtigte Partnerin sondern eine Frau der er sich überlegen fühlen kann und der er umspringen kann wie es ihm beliebt.

Willst Du das? Nein. Glaubst Du das Liebe so aussieht? Nein. Achtet dieser Mann Dich? Nein. Respektiert dieser Mann Dich? Nein.

Warum um alles in der Welt verschwendest Du Dich an so einen? Hast Du gar kein Selbstwertgefühl oder keine Achtung vor Dir selbst? Wenn Du Dich selbst nicht respektierst, achtest und Dich immer klein machst, darfst Du Dich nicht wundern wenn anderen Menschen Dich genauso behandeln.

Trenn Dich von dem und mach mal ein Selbstbehauptungsprogramm für Frauen mit, lerne Deine Bedürfnisse kennen und lerne Dich gegen unverschämte Forderungen anderer abzugrenzen. Lerne ganz einfach "NEIN" zu sagen, nein zu respektloser Behandlung, nein zu Ausnutzung, nein zu Machtspielchen.

Erst wenn Du Deinen eigenen Wert kennengelernt hast werden auch andere Deinen Wert erkennen und Dich entsprechend behandeln.

Beitrag von wieeindummerchen 14.03.10 - 20:28 Uhr

ich danke euch, und genau das was ihr schreibt so sehe ich das ja auch.....auch jetzt wieder am WE....nur das was er zuläßt-....ich kann anstellen was ich möchte, ich werde galant aber gezielt weg gedrückt......

und auch wieder, wenn er meint mich necken oder küssen zu müssen, dann tut er das auch....suche ich die nähe ist vorbei....

ich muss mir das ganze durch den kopf gehen lassen, denn er plant die zukunft mit uns....und um das zu verwirklichen muss er sich schlagartig ändern.....


hab ihn heute auch mal öfter abblitzen lassen und dumme sprüche geworfen.....

danke nochmal