Erfahrungen mit Eisenmangel!!!! LANG

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von klopsi 12.03.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

anscheinendt hat unsere Kleine (20 Monate) einen Eisenmangel.

Hatte schon seit über einem Monat den Verdacht, dass irgendwas nicht stimmt.
Tara hat immer ne total tolle Gesichtsfarbe, ist immer total gebräunt.
Doch irgendwie sah sie in letzter Zeit komisch aus.
War blass und hatte etwas Augenringe. Manchmal mehr, manchmal weniger.
Da dachte ich noch, sie wird krank.
Hätten in der Zeit zwei mal Impftermine gehabt. Und als wir dort waren, sagte die ärztin auch sie wäre blass, lieber nicht impfen, fals sie krank wird.
War dann mit ihr auch nochmal bei meiner Hausärztin und hab da gefragt wegen nem Mangel.
Sie sagte, wenn sie so gut drauf ist, nicht ständig müde, sich so toll entwickelt, kann sie sich nicht vorstellen, dass sie nen Mangel hat.
Nun gut.

Jetzt hatten wir wieder mal nen Termin bei der Ergo und die meinte Tara sieht total nach Eisnemangel aus.

Tara ist fit. Hab auch nicht den Eindruck, dass sie ständig müde ist, so wie es ja bei Eisnemangel heißt.
Sie ernährt sich gut.
Sollen jetzt zum Frühstück keine Milch mehr geben, sondern das essen, was sie immer Abend isst. Wurst, Salat usw. weil da das Eisen drin ist und es Morgens aufgenommen werden soll/muss.

Wollte jetzt mal hier fragen, was ihr damit für Erfahrungen habt.
Anscheinend ist es bisher noch nicht so schlimm und könnte mit der Nahrung gleich besser werden.
Ich weiß, dass sicherste wäre ein Bluttest.
Doch Tara macht schon nen riesen Terror wenn Blut am Finger genommen wird. Wüsste nicht wie man das ohne Mittel zum Ruhigstellen machen sollte.

Wäre toll, wenn ihr mir Tipps geben könntet.

LG
Klopsi

Beitrag von schullek 12.03.10 - 20:32 Uhr

hallo,

also ich würde es erst über die ernährung probieren, wenn sich aber innerhalb eines monats nichts ändert, blut abnehmen lassen.
in der zwischenzeit solltest du dich belesen, welche lebensmittel besonders empfehlenswert sind. mein sohn isst zum beispiel morgens einen getreidebrei angerührt in hafermilch (keine kuhmilch, was die aufnahme einiger stoffe hemmt). da ist unter anderem hirse drin, geriebene walnüsse, um ihm eben gerade morgens all die stoffe zuzuführen, die er braucht.

lg

Beitrag von klopsi 12.03.10 - 20:37 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Hab von der ergo Infoblätter bekommen, wo drauf steht, was fürs Frühstück und Abendbrot gut geeinget ist.

Das mit der Hafermilch ist ein guter Tipp.
Kenne ich garnicht.
Denk nämlich, dass es schwierig wird, tara keine Milch mehr zu geben, da sie danach verlangt.
Wo bekommt man die denn?

LG

Beitrag von schullek 12.03.10 - 20:56 Uhr

die gibts überall. rossmann, dm, kaufland.

ich würde mich an deiner stelle mal mit kuhmilch beschäftigen. ich bin in der hinsicht sehr kritisch.

lg

Beitrag von klopsi 12.03.10 - 21:08 Uhr

Muss dazu sagen, Tara wird vor dem Zu-Bett-Gehen und Nachts noch gestillt.

Beitrag von schullek 12.03.10 - 21:57 Uhr

na um so besser!
das eisen in der muttermilch wird sehr gut vom körper aufgenommen. deshalb ist ein eisenmangel auch nicht so wahrscheinlich. allerdings wär es vielleicht ne überlegung sie einmal mehr zu stillen.

da du sie ja aber noch stillst, brauchst du dir um milch keine sorgen zu machen udn kannst die kuhmilch auch weglassen, wenn du magst.

ansonstne halt lebensmittel mit viel eissen geben.

lg

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 20:58 Uhr

Hallo,

Ilija hatte mit ca. 10 Monaten auch einen minimalen Eisenmangel. Wurde durch Blutabnahme festgestellt, weil auch der Verdacht bestand.

Wenn Deine Tochter nur einen geringen Eisenmangel hat (und dafür könnte sprechen, dass sie ansonsten fit ist und gut isst - war bei Ilija zumindest auch so), könntest Du es auch außer über Fleisch etc. über rote Fruchtsäfte probieren (gerade der aus meiner Kindheit bekannte Rotbäckchensaft hat wohl viel Eisen ;-)) oder vielleicht mag sie auch das Kräuterblut aus der Apotheke und verträgt es gut.

LG und alles Gute

Andrea mit Ilija (05.05.08)

Beitrag von klopsi 12.03.10 - 21:10 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Leider mag Tara rote Säfte nicht.

Wollte ihr schon öfter mal einen geben, weil ich den gern mag, aber sie hat ihn nicht getrunken.

LG

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 21:26 Uhr

Ach das ist ja blöd.

Naja, dann halt doch über die Nahrung. Wichtig ist, dass Du keine Milchprodukte dazu gibst und im Idealfall etwas mit Vitamin C (verbessert die Aufnahme), wie z.B. O-Saft.

LG

Andrea

Beitrag von kathrincat 12.03.10 - 22:25 Uhr

traubensaft, rote fruchte, hirse, kräuterblut aus der apo.
erfahrung habe ich da nicht wirklich hatte ich nur in der schwangerschaft, ich ernähre mich vegetarisch, also habe ich vermehrt auf traubesaft und kräuterblut zurrückgegriffen, mein kind wir auch vegetarisch ernährt, sie hatten noch keinen eisenmangel.