Ausbildung 3 Jahre - ein Jahr früher beenden? Erieherausbildung

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von wikielenny 12.03.10 - 20:39 Uhr

Nabend :-D

ich bin im ersten Jahr der Erzieher Ausbildung. Dies ist meine zweite Ausbildung. Erste erfolgreich abgeschlossen.

Nun würde ich gerne die Ausbildungszeit verkürzen. Habe mich schon probiert online schlau zu machen aber zu einer Erzieher Ausbildung habe ich nichts gefunden.
Es ist eine Ausbilung an einer Fachschule f. Sozialwesen, Privatschule.

Weiß jemand wo ich mich schlau machen kann bzw. welche Zugangsvorrausetzungen ich haben muss? Eine vorige Ausbildung als Vorraussetzung weiß ich schon :-p

Beitrag von mausezahn05 12.03.10 - 20:48 Uhr

Bei deinen Lehrern?#kratz

Beitrag von wikielenny 12.03.10 - 21:01 Uhr

Ja, ist eine logische Antwort ;-) wir sind aber eine kleine Privat Schule, jeder kennt jeden und dann weiß gleich jeder bescheid das ich mich erkundigt habe und dann geht das gequatsche schon los. Darauf habe ich keine bock #augen

Beitrag von germany 12.03.10 - 21:01 Uhr

Hallo,

ich mache ab August eine Ausbildung zur Erzieherin, aber ob man um 1 Jahr verkürzen kann, weiß ich nicht. Ich gehe auch auf eine Fachschule für das Sozial-und Gesundheitswesen und bei uns ist es so, dass wir dann 2,5 Tage Schule haben und 2,5 Tage im Praktikum sind in der Woche.

Da wir danach das Anerkennungsjahr nicht machen müssen, dauert es ja 3 Jahre. Wie das bei dir ist, weiß ich nicht. Frag doch mal deine Lehrer.


lG germany

Beitrag von miss.cj 12.03.10 - 21:12 Uhr

Hallo,

Verkürzung der Ausbildung:

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit einer Verkürzung der Ausbildung.
Diese Verkürzungsmöglichkeiten sind wiederum in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Die gängigsten Regelungen sind:

* Das Berufs- oder Anerkennungspraktikum kann auf bis zu sechs Monate verkürzt werden, wenn die SchülerInnen bereits vor ihrer Ausbildung sozialpädagogisch/erzieherisch tätig waren. In manchen Bundesländern ist dazu ein Berufsabschluss erforderlich in anderen wiederum nicht. Hierzu kann die Erziehung eigener Kinder, ein freiwilliges soziales Jahr oder der Zivildienstes zählen.
* In manchen Fällen kann das Anerkennungsjahr komplett entfallen, wenn z.B. eine Ausbildung als staatlich geprüfteR KinderpflegerIn oder staatlich geprüfteR ErziehungshelferIn vorliegt und zusätzlich im Abschlusszeugnis der Fachschule ein bestimmter Notendurchschnitt erreicht wird.
* Ebenso können u.U. andere Fachschulausbildungen desselben Fachbereichs oder derselben Fachrichtung bis auf die Ausbildung angerechnet werden.
* In Bayern und Hessen kann durch Bestehen einer bestimmten Aufnahmeprüfung direkt im zweiten Studienjahr eingestiegen werden.
* Durch Besitz der Fachhochschulreife kann die Ausbildung bis zu einem halben Jahr verkürzt werden und eine Hochschulzugangsberechtigung kann die geforderte praktische Tätigkeit als Zugangsberechtigung zur Fachschule vermindern. Ebenso können Studienleistungen, die an Hochschulen im Bereich Sozialpädagogik im Einzelfall angerechnet werden.
* In Ausnahmefällen kann die erforderliche fachspezifische Berufstätigkeit während der Fachschulausbildung abgeleistet werden. Vor der Abschlussprüfung muss diese jedoch abgeschlossen sein.

Die Ausbildung kann nicht auf Grund guter Leistungen verkürzt werden.

Quelle:

http://www.erzieherin-online.de/beruf/ausbildung/dauer.php

Lg Conni

Beitrag von wikielenny 12.03.10 - 21:14 Uhr

Danke schön :-D