Was ist so schlimm daran gleich zum Kia zu gehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von honea 12.03.10 - 21:14 Uhr

Liebe Mami´s und Papi´s,

ich muß jetzt mal etwas los werden was mich schon lange ein wenig wundert.

Wieso schreibt ihr immer erst hier im Forum, egal welches Forum, die Frage nach dem rein was ihr tun sollt, wenn euer Kind Fieber hat, Husten, Hautausschläge, Spuckerrei, sich gestoßen oder verletzt hat. Wieso fahrt ihr nicht gleich zum Kia oder wenn es zu einem Zeitpunkt ist wo dieser nicht da ist, ins nächste Kh. Selbst einen Krankenwagen könnte man anrufen wenn es einem nicht möglich ist selber zu fahren.

LG

Beitrag von bine3002 12.03.10 - 21:20 Uhr

Ganz einfach: Kinderärzte und Krankenhäuser sind nicht mal halb so kompetent wie man annehmen könnte. Mütter haben oftmals viel mehr Erfahrung und manchmal - wenn das Kind z. B. gerade schläft - ist es einfach ungemein beruhigend auch andere Erfahrungen zu hören.

Ich bin jedenfalls nach zwei sehr negativen Erfahrungen im KH überzeugt davon, dass mir die Erfahrungen anderer Mütter sehr viel mehr helfen können als unser KH.

Beitrag von ma14schi 12.03.10 - 21:25 Uhr

Na klar, Menschen,die Anatomie und Medizin jahrelang studiert haben, sind nicht so qualifiziert wie Frauen, die ein Geburt hinter sich gebracht haben.

Tolle Qualifikation!

Beitrag von nisivogel2604 13.03.10 - 07:08 Uhr

Ärzte kochen auch nur mit Wasser. Unsere Tochter hätte beinahe ihr Ohr verloren weil die in der Uni Klinik zu faul waren zu nähen. Tolle Kompetenz.

Beitrag von melmystical 12.03.10 - 21:21 Uhr

Wahrscheinlich, weil man als Mutter leicht überreagiert und sich beruhigen lassen möchte. Oder weil man halt Tipps oder Ratschläge sucht.

Ich persönlich finde es total übertrieben, bei jedem Schnupfen gleich zum Arzt zu gehen.

Jeder kennt sein Kind doch am Besten und ich persönlich weiß genau, wann ich zum Arzt muss und wann nicht.

Abgesehen davon denke ich, dass ein krankes Kind besser zu Hause bei Mama aufgehoben ist, als im KKH, wo es stundenlang warten muss und mit noch mehr Krankheiten nach Hause geht, als es gekommen ist. #augen

Beitrag von ma14schi 12.03.10 - 21:26 Uhr

Das passt schon eher.

Beitrag von engel7.3 12.03.10 - 21:22 Uhr

Ich kann jetzt nur von mir schreiben:

ich habe selber heute gepostet, das mein kleiner Durchfall hat und um Rat gefragt.
Ich WAR aber beim Kia, besser gesagt ich war in den Notaufnahme im KH. Ärtze sind ja auch nur Menschen, denen ich leider auch nicht immer zu 100% vertraue. Das liegt daran, das mein Kleiner in der ssw 26 zur welt kam und lange (13 WOchen) im KH lag und ich vieles erlebt, gesehen und gehört habe.
Deshalb frage ich hier gerne nochmal nach anderen Meinungen und nach Erfahrungen, die andere Mamis in ähnlichen Situationen gemacht haben.

Das ist MEIN Grund, warum ich hier fragen stelle!

Beitrag von pinklady666 12.03.10 - 21:24 Uhr

Hallo

Ich versteh das auch nicht.
Wenn ich mir wirklich Sorgen mache, dann pack ich mein Kind ein und bring es zum Arzt oder lass den Kia zu uns nach Hause antanzen.
Wie sollen denn Ferndiagnosen von Laien weiterhelfen?
Also dann doch lieber nen kompetenten Arzt der was davon versteht.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 21:45 Uhr

Ach, Du lässt den Arzt bei Dir antanzen?

Der kommt da so einfach, weil Du Dich nicht in die Praxis bewegen willst?

Hast Du eine Ahnung, was das für einen Arzt bedeutet, wenn Du gerade meinst ihn antanzen zu lassen?

LG Tina

Beitrag von pinklady666 12.03.10 - 21:54 Uhr

Ja, unser Arzt kommt - auch mitten in der Nacht.
Zu uns jetzt schon zwei Mal. Einmal als meine Tochter nen schlimmen Kruppanfall nachts hatte und einmal als sie aus dem Bett gefallen ist (sie schlafwandelt) und nicht mehr aufhörte zu schreien.

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 22:16 Uhr

Das ist sehr, sehr nett von Eurem Arzt und er hätte deswegen sicher ein wenig mehr Anerkennung verdient.
Dann davon zu sprechen, dass man ihn im Zweifelsfall "antanzen" lässt, finde ich unmöglich!

LG Tina

Beitrag von pinklady666 12.03.10 - 22:35 Uhr

Ich lasse unseren KiA nicht im Zweifelsfall antanzen, er kommt wenn es wirklich ernst ist. Bitte richtig lesen!
Wie du meine Wortwahl empfindest, ist deine Sache.

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 22:45 Uhr

Ich kann ja nur lesen, was Du schreibst...

In Deinem Posting stand nicht, dass Du ihn nur im Notfall antanzen lässt, also bitte!

Und ich denke, es ist weniger mein als Dein Problem, wenn Du durch Deine Wortwahl als unverschämt empfunden wirst.

LG Tina

Beitrag von pinklady666 12.03.10 - 23:03 Uhr

Ich denke ein großes Problem ist, dass hier oft viel zu viel reininterpretiert wird (da nehm ich mich auch nicht raus). Wir haben alle beim Lesen gleich etwas bestimmtes vor Augen.
Du empfindest mein "Antanzen" als abwertend, ob es so gemeint war oder nicht.
Mein "wenn ich mir Sorgen mache" verknüpfst du mit "im Zweifelsfall". Klar, du kennst mich nicht, weißt nicht wie weit ich gelassen bleibe.
Ebenso das Thema an sich. Einige hier (auch ich) haben gleich ein "oh Gott, sie ist auf den Kopf gefallen und bricht" Post vor Augen. Andere denken eher an eine "Nase zu, soll ich zum Arzt" Frage.

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 23:06 Uhr

Aber im Ausgangsposting steht Spuckerei, Fieber und Husten...

Daher kommen wohl die kritischen Antworten.

Natürlich ist es nicht zu verstehen, warum eine Mutter hier um Hilfe bittet, wenn ihr Kind stark blutet.

Davon stand aber keine Silbe im Ausgangsposting.

LG Tina

Beitrag von knutschkugel4 12.03.10 - 22:04 Uhr

also bei uns tanzt kein arzt an#kratz



damals hatte sohnemann über 41 fieber und war garnicht mehr heer seiner sinne -hab nach ne hausbesuch gefragt -keine chance:-[:-[:-[
also krankes kind einpacken -baby einpacken und los
war echt ne erfahrung
so ne halben kerl zu schleppen und ne maxycosy;-)

Beitrag von pinklady666 12.03.10 - 22:10 Uhr

Und was möchtest du nun von mir hören?
Kann auch nix dafür, dass euer Arzt keine Hausbesuche macht. Vielleicht nen anderen suchen wenn man damit unzufrieden ist?

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 22:25 Uhr

Ich glaube Du verstehst das ganze System nicht so ganz.

Man hat einfach kein Recht auf einen Hausbesuch, da geht es nicht um Zufriedenheit.

Es ist nett, dass Dein Arzt kommt, aber man kann das einfach nicht erwarten.

Weisst du, wenn ich hier an anderer Stelle eine Diskussion lese über Kostenreduktion im Gesundheitswesen, dann ist dies ein gutes Beispiel, woran es bei uns hapert.

LG Tina

Beitrag von pinklady666 12.03.10 - 22:37 Uhr

Und ich glaube du verstehst mein Post nicht.
Was soll ich denn auf solch ein Post antworten? Mich entschuldigen dass unser Arzt dies anbietet?

Beitrag von hexe112 12.03.10 - 22:59 Uhr

Hallo,

es gibt auch sowas wie Rettungsdienst und Krankentransport! Telefonnummer 112 !!! Die kommen immer!!!!!

LG
Hexe112

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 23:03 Uhr

Die kommen vielleicht immer, werden aber sicher nicht sehr begeistert sein, dann ein Kind mit Schnupfen transportieren zu müssen.

Und hätte es im genannten Fall auch was gebracht, spielen die dann auch den Babysitter fürs Geschwisterchen?

LG Tina

Beitrag von hexe112 12.03.10 - 23:14 Uhr

Also über 41° Fieber, wie geschrieben, ist mit Sicherheit kein Schnupfen! Und das Geschwisterkind wird ebenso mitgenommen, wie die Mutter es zum KiA mitgenommen hat!

LG
Hexe112

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 23:19 Uhr

Ich schrieb ja, dass der besagte Fall anders liegt, aber Du hast gesagt, dass der Rettungsdienst IMMER kommt und da werden die sich bei den im Ausgangsposting genannten "Notfällen" doch bedanken.

Und was hätte es in diesem Fall genutzt, wenn der Rettunsgdienst die Mutter mit den Kindern gefahren hätte?

Mein Problem wäre in so einem Fall weniger die Fahrt ins Krankenhaus, sondern mein anderes Kind zu wecken und dann mit beiden total übermüdet stundenlang im KH zu sitzen. Hilft mir dabei auch der Rettungsdienst?

LG Tina

Beitrag von hexe112 12.03.10 - 23:36 Uhr

Ja stimmt, der Rettungsdienst kommt IMMER! Ich bin selbst im Rettungsdienst tätig und ich war mehr als 1 mal bei einer (über-)besorgten Mutter, die die 112 gewählt hat! Ob so ein Einsatz gerechtfertigt/notwendig ist, oder nicht, das steht auf einem anderen Blatt. Tatsache ist, der Rettungsdienst kommt! Natürlich könnte man jetzt die Diskussion starten, dass durch solche "Null-Nummern" echte Notfälle leiden müssen, aber es wird immer Menschen geben, die sich Sorgen machen und einfach fürchterlich unsicher sind, wenn es um einen geliebten Menschen geht (egal ob Kind, Mutter, Mann, Oma, Opa o.ä.). Manchmal ist der Rettungsdienst auch da, um zu beruhigen! Und nicht immer wird ein Patient ins Krankenhaus transportiert! Oft genug wird vor Ort festgestellt, dass ein Patient zu Haus besser aufgehoben ist, weil es sich um eine Lapalie handelt!
Beispiel:
Wir wurden einmal mitten in der Nacht zu einem Kind mit Atemnot gerufen. Adrenalin pur! Bei Ankunft (der Notarzt ist auch mitalarmiert worden) wurde festgestellt, dass es sich um ein tracheotomiertes Kind handelt (= ein Schlauch wird von aussen operativ in die Luftröhre geschoben, nicht durch den Mund, sondern durch ein Loch im Hals), dass fürchterlich verschleimt war durch einen Mega-Schnupfen. Das Kind wurde über Nacht mit Sauerstoff über eine Sauerstoffbrille versorgt und dieser Sauerstoff war den Eltern leider ausgegangen. Die neue Lieferung sollte erst am nächsten Morgen kommen. Die Eltern haben am Telefon bei der Meldung die Situation einfach etwas falsch beschrieben! Es war eine "Null-Nummer". Aber keiner vom Rettungsdienst war deshalb sauer!!! Im Gegenteil! Alle waren froh, dass es nur fehlender Sauerstoff war (übrigens haben wir eine Falsche da gelassen, zur Überbrückung bis zur neuen Lieferung).
Wenn es bei einem Einsatz um Kinder geht, dann wird niemals irgendjemand sauer sein, wenn es nichts ernstes ist!!!!!

Nein, der Rettungsdienst wird Dir im KH nicht beim babysitten helfen. Aber in der Regel werden Patienten, die mit dem Rettungswagen gebracht werden, schneller behandelt! Denn in der Regel sind das Notfälle! Nicht-Notfälle werden in der Regel nicht transportiert!

LG

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 23:44 Uhr

Danke für eine fundierte Antwort.

Ich habe hier aber schon einige Postings gelesen in denen geraten wurde den Rettunsgsdienst sozusagen als Taxiersatz zu nutzen um die Kosten zu sparen. Und das kann ja wohl nicht sein.

Ich habe einmal den Rettungsdienst gerufen und da ging es nicht um ein Kind, die waren nicht sehr freundlich, haben uns zwar transportiert, aber wir haben trotzdem zwei Stunden im KH warten müssen.

LG Tina