nachts essen - abgewöhnen? vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von foolonthehill 12.03.10 - 21:14 Uhr

Hallo ihr da,

meine Kleine wird jetzt 7 Monate und schläft echt schlecht.
Das geht seitdem sie ca. 3 Monate alt war. Durchgeschlafen hat sie zwar auch vorher nicht, wollte aber nur einmal pro nachts was trinken. Im Moment kommt sie nachts bis zu vier mal! Sie geht gegen 20 Uhr ins Bett. Das erste Mal kommt sie dann gegen 23 Uhr, dann meist wieder zwischen 1-2 Uhr, und dann zwischen 4-5 Uhr. Aufstehen ist dann meist zwischen 6-7 Uhr. Sie trinkt nachts auch meist ganz ordentlich. Wenn ich stille weiß ichs natürlich nicht genau, aber aus dem Fläschen trinkt sie dann schon gute 100 ml. Hört sich jetzt für viele net viel an, aber Jule trinkt leider nie so viel auf einmal. In der Regel rinkt sie so 130 ml. Morgens nacht dem Aufwachen hat sie oft keinen Hunger (ist ja auch die ganze Nacht am Essen). Dann bekommt sie so gegen 8-9 Uhr eine Flasche/bzw. stillen. Um 12 bekommt sie Gemüse-Kartoffelbrei (sie isst ca. 4 "Eiswürfel") und will danach noch ein bissl Milch (meist so 100 ml.), nachmittags gibts nochmal ne Flasche und abends gegen 18 Uhr bekommt sie einen Getreidebrei aus 120 ml Aptamil 1er. Bevor sie ins Bett geht versuch ich immer noch mal etwas Milch in sie reinzukriegen in der Hoffnung, dass sie mal länger schläft, aber bisher ohne Erfolg.
Jule wacht also oft so halb auf, d.h. sie wälzt sich unruhig hin und her und spuckt dann ständig den Schnuller aus und will was. Bekommt sie nichts zu trinken wird sie richtig wach und schreit dann halt. Ohne trinken schläft sie nur ganz selten wieder ein. Kurz um die Nächte sind die Hölle und ich kann langsam nicht mehr. Auch Jule ist tagsüber oft müde und schläft dann ständig ein.
In dem Schlafen lernen Buch steht, dass Kinder über 6 Monate nachts nichts mehr zu essen brauchen und man es ihnen abgewöhnen könnte, so dass sie dann tagsüber mehr essen/trinken. Was haltet ihr davon?
Die Zähne sind es übrigend noch nicht! ;-)

LG

Beitrag von littleblackangel 12.03.10 - 21:36 Uhr

Hallo!

Warum vertraust du mehr auf ein Buch, als auf dein Kind? Du merkst doch selbst, das dein Kind das Essen nachts noch braucht! Es ist keine Angewohnheit von ihr um dir die Nächte zur Hölle zu machen, sondern einfach nur Hunger!

Nimm sie zu dir ins Schlafzimmer und stille nach Bedarf, bzw. nehme die Fläschen mit Pulver und Wasser mit...die sind nacht ruck zuck gemacht...mach dir keine Gedanken drum, was dein Kind machen soll, sondern um das, was dein Kind braucht! Und lass die Uhr beiseite...es werden noch viele Phasen kommen, wo du dich nicht mehr drauf verlassen kannst, wie es mal war! Nimm es so an, wie es ist, so lebt man wesentlich entspannter!

LG Angel mit zwei Kindern(davon eine 7 1/2 Monate, die Nachts alle paar Minuten trinkt, aber Mama das nicht stört, weil sie einfach weiter schläft, und der andere 20 Monate auch noch 2-3 mal aufwacht, weil er einfach Durst hat oder sich wegen irgendwas ängstigt!)

Beitrag von kikiy 12.03.10 - 21:53 Uhr

Wenn du sagst sie trinkt gute 100 ml,dann siehst du doch, dass sie das braucht?

Warum soll sie nun keinen Hunger mehr haben, nur weil im Kalender steht,dass sie nun 7 Monate alt ist und das nun nicht mehr sein darf?

Ich bin 18 Monate lang nachts mit der Milchflasche ins Kinderzimmer gerannt, weil mein Sohn Hunger hatte! Auch wenn das in keinem Buch stand, er hatte trotzdem Hunger und ich fand das nie schlimm und wollte es ihm auch nie abgewöhnen!

Beitrag von alpenbaby711 14.03.10 - 20:13 Uhr

Also ich würde auch meinem Gefühl trauen. Mein Kinderarzt hat damals auch gesagt ich solle nachts nichts mehr zu trinken geben das muss nicht sein. Weil ich gab nachts schon nichts mehr an Milch sondern hab die Milch immer mehr durch Wasser ersetzt bis er wirklich nur noch Wasser hatte. Das trinkt er dann ganz sicher nicht aus Hunger sondern nur wenn er wirklich Durst hat. Da meinte er auch ich solle das ganz sein lassen. Gut hab überlegt und entschlossen neeeeeeeeeeeee ich machs langsam und fertig. -Ich vertraue meinem Gefühl und das ist nie falsch gewesen.
Mach dus auch. Zu dick isse schließlich nicht und gut is.
Ela