Affekt Anfall??? sich wegscheien???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leriya 12.03.10 - 21:31 Uhr

Abend!!!!
wollte euch mal fragen ob es eure Kinder auch machen und mich mit euch austauschen...

würde mich freuen;)


yasemin und levent 18 monate

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 21:35 Uhr

Hallo Yasemin,

die Tochter meiner besten Freundin macht das auch. Sie ist jetzt knapp 2,5. Seit meine Freundin aber den Rat ihrer KiÄ und der Erzieherinnen in der Krippe befolgt, wird es immer seltener.

Der Tipp war: Sobald das Kind ohnmächtig ist, es hinlegen und so tun, als ob nichts wäre. Im Idealfall verlässt man auch noch den Raum (natürlich hat man unaufffällig sein Kind im Blick - das schafft meine Freundin aber zum Beispiel nicht ;-)). Wichtig ist aber, dass man dem Kind sozusagen kein Publikum bietet.

LG und alles Gute

Andrea mit Ilija (05.05.08)

Beitrag von leriya 12.03.10 - 21:47 Uhr

danke für die schnelle antwort!!!

Das gleiche höre ich auch immer, Es ist aber wirklich schwer einfach raus zugehen!!!
Darf ich fragen wie die kleine so ist ???ist sie ein sehr aufgewecktes Mädchen???
Und wie findest du die Erziehung deiner Freundin???
Es interessiert mich nur weil ich manchmal denke dass ich zu vorsichtig mit ihm bin damit er ja nicht gleich ohnmächig wird....
ich ertappe mich immer dabei...
Mein mann zum Beißpiel lässt ihn dann einfach weinen und sagt lass ihn doch. Aber wie gesagt es ist nicht einfach, ich puste ihn dann an manchmal kommt er wieder und manchmal wird er ohnmächtig. ich lasse ihn aber meistens im meinem arm wenn das passiert.
wäre nett wenn du nochmal antworten könntest.


DANKEEEEEE

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 21:56 Uhr

Hallo,

klar antworte ich Dir gerne nochmal.

Ich kann mir vorstellen, dass das nicht einfach ist. Aber Du musst Dir einfach immer vor Augen halten, dass Deinem Sohn das wohl mal durch Zufall passiert ist und klar hat er danach alles bekommen, was er wollte. #liebdrueck

Er ist allerdings so schlau, dass er sich das gemerkt hat und setzt es jetzt eben gezielt ein, um das zu bekommen, was er möchte. ;-)

Es kann ja nichts passieren. Sobald er ohnmächtig ist, setzt die Atmung automatisch wieder ein und gut ist.

Wie die Kleine meiner Freundin ist? Und ihre Erziehung?

Nun ja, sie ist auf jeden Fall ein sehr aufgewecktes, aktives Mädel. Wie ein rohes Ei wird sie eigentlich nicht behandelt, allerdings ist sie gewohnt, absolut im Mittelpunkt zu stehen und alle Wünsche (mehr oder weniger) erfüllt zu bekommen. Ich würde sie auf jeden Fall als "verwöhnt, wenn nicht verzogen" betiteln. #kratz

Ach ja, bei Ihrer Oma (der Mutter meiner Freundin) passierte der Ohnmachtsanfall nur ein einziges Mal, die ist aber auch wesentlich strenger, wenn auch nicht weniger liebevoll.

Ich denke auch, dass Dein Mann in dieser Hinsicht Recht hat und Du Dir da nicht so den Kopf machen solltest. Ein Kind braucht eben auch Regeln und muss auch lernen, mit dem Frust umzugehen, wenn es etwas nicht bekommt oder darf. Und lernen, dass Ohnmachtsanfälle nicht die Lösung sind...

Ich wünsche Euch ganz viel Erfolg.

Und Du kannst gerne noch was fragen. ;-)

LG

Andrea

Beitrag von leriya 12.03.10 - 22:26 Uhr

Hallo nochmal Andrea!!!

viellen vielen dank für deine Antworten!!!
und dass du dir die Zeit genommen hast!!

Alles gute

yasemin

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 22:29 Uhr

Gern geschehen! Alles Gute. #liebdrueck

Beitrag von wasnun 14.03.10 - 00:15 Uhr

Hallo Andrea
Der Sohn meiner Freundin macht das auch und der Kinderarzt hat absolut davon abgeraten es zu irgnorieren bzw. den Raum zu verlassen.
Er meinte klipp und klar zu ihr,,,, es könnte sein, das ihr Kind dann nicht aus der Bewusstlosigkeit zurück kommt.
lg wasnun

Beitrag von schmusemaus772003 12.03.10 - 22:04 Uhr

hallo ihr zwei

auch ich habe so eine kandidatin zu hause.
Leonie ist jetzt 3,5 Jahre und seit etwa 1 Jahr ist es eigendlich vorbei.

Aber mit dem aus den raum gehen und so würde ich nach unserer aktion nicht mehr machen.

Leonie bekamm wieder so einen anfall der mit viel wut, heulen, schreien, keine luft mehr holen bis blau werden alles beinhaltet.dadurch ist sie unglücklich auf ihren kaufmansladen gefallen und hat sich dabei zunge und unterlippe durchgebissen naja ich würde esnicht noch einmal so machen auch wenn ich sie im blick hatte so schnell ist man nicht.

nach dem anfall habe ich versucht die anfälle zu umgehen habe mein kind beobachtet und haben zusammen metoden gefunden wo sie die wut ablässt und dann noch einmal zu mir kommt klappt sehr gut

hoffe konnte dir helfen

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

ich meinte auch auf keinen Fall aus dem Raum gehen, solange das Kind noch NICHT ohnmächtig ist. Sondern erst, wenn man das Kind schon ohnmächtig sicher auf den Boden oder so gelegt hat. #schock

Habe mich da wahrscheinlich falsch ausgedrückt. #gruebel

LG

Andrea

Beitrag von schmusemaus772003 12.03.10 - 22:33 Uhr

aber auch das würde ich nicht machen da bei jeder ohnmacht die sauerstoff versorgung nicht immer gewärleistet ist!ich würde immer gegenlenken ich habe durch solche anfälle schon oft die feuerwehr rufen müssen

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 22:37 Uhr

#schock Die Feuerwehr? Wegen Deiner Tochter?

Beitrag von schmusemaus772003 12.03.10 - 22:38 Uhr

ja

da ein affakt anfall nicht immer einer sein muss! und sie gerne ihr ekörperfarbe geändert hat

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 22:42 Uhr

Mmh!

Also bei meiner Freundin hat diese Vorgehensweise sogar die Kinderärztin empfohlen und die ist eigentlich sehr gut!

Bei der Kleinen meiner Freundin war es zumindest noch nie ernsthaft oder auch nur im Ansatz zweifelhaft. Zum Glück!

LG

Andrea

Beitrag von schmusemaus772003 12.03.10 - 22:49 Uhr

ja das stimmt ich will das ja auch gar nicht in frage stellen wollte nur aufzeigen das es auch anders geht!

Beitrag von nina-pauline 12.03.10 - 22:25 Uhr

Meine Tochter ist jetzt 13 Monate (korrigiert 11 Monate, da sie zu früh kam). Sie hat seid kurzem öfter solche Wutanfälle wo sie sich dann dermaßen reinsteigert und richtig blau wird. Ich puste sie dann meist an und dann fängt sie sich wieder. Den Tag wollte ich sie wickeln und legte sie auf den Wickeltisch. Sie wollte das partout nicht und steigerte sich wieder so sehr rein, dass sie ohnmächtig wurde. Ich hab einen tieeeerischen Schreck bekommen. Hab sie genommen und kurz angeschrieen, weil ich selber so damit überfordert war und der Schreck einfach zu groß war. Anscheinend hat das aber geholfen und sie kriegte sich wieder ein. Danach war sie total durchgeschwitzt und fertig. Ich selber im Übrigen auch ... dadurch, dass sie eben so viel zu früh gekommen ist hab ich immer Angst, dass was sein könnte ... Aber jetzt bin ich um einiges schlauer!

Beitrag von tanja.1980 13.03.10 - 00:01 Uhr

Hallo Yasemin,

habe auch eine Tochter (wird im Juni 4), die sich gerne weggeschrien hat.

Ist zum Glück nicht sooo oft der Fall gewesen, richtig ohnmächtig ist sie nur so 3 - 4 mal gewesen, immer nur ein paar Sekunden. Aber kurz davor war sie schon öfter.

Ich würde nicht unbedingt sagen, daß alle Kinder das absichtlich machen. Bei meiner war das schon von Anfang an so, daß sie beim Schreien immer recht spät die Luft geholt hat. Gerade beim ersten Schrei, wenn sie damit anfing #zitter. Schon damals im KH hatte eine Krankenschwester beim Wickeln gemeint "Jetzt hol doch endlich Luft". Also ein Neugeborenes macht das ja nicht absichtlich. Als Baby ist sie zwar nie ohnmächtig geworden, aber sie ist doch sehr oft recht blaß geworden, bevor sie wieder die Luft geholt hat #schwitz.

Wie ist es denn bei deinem Zwerg? Ist es immer nur beim ersten Einatmen? Oder kann es durchaus auch inmitten des Schreiens passieren?

Bei uns ist es immer der erste Schrei gewesen. Also habe ich sie immer festgehalten, bis sie das erste Mal die Luft geholt hat und dann losgelassen. Der "Vorfall" wurde dann als ganz normaler Trotzanfall "behandelt". Also sie hatte nie Vorteile oder Nachsehen dadurch. Wurde aber auch nicht weiter thematisiert.

Das erste Mal ohnmächtig geworden ist sie kurz nach dem 2. Geburtstag. Da hatte sie ihren ersten richtig heftigen Trotzanfall, ich hatte meine damals ein paar Wochen alte Tochter auf dem Arm und konnte die Große gerade so noch auffangen #schwitz. Dann hing die eine Tochter in einem Arm und die andere total schlapp und verwirrt in dem anderen Arm. Ich war fix und alle #schock. Die Kleine hat natürlich auch gleich angefangen zu schreien, die Große auch. Und ich habe dann erstmal auch eine runde mitgeheult #heul.

Als sie etwas älter wurde, half es ganz gut, sie in dem Moment abzulenken, damit sie Luft holt. Und dann normal weiterschreien lassen.

Es ist heute noch oft der Fall, daß sie kurz davor ist, aber dann doch die Luft holt. Also ohnmächtig ist sie schon lang nicht mehr geworden.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, daß sie das nicht absichtlich gemacht hat, das war eher etwas physisches. Ich sage aber nicht, daß es nicht Kinder gibt, die das durchaus steuern können. Die Tochter einer Nachbarin z. B. übergibt sich immer, wenn sie was nicht bekommt. Also, sie fängt das Schreien an und keine Minute später ist sie schon am Kotzen. Also wenn sie zu uns zum Spielen kommt, bin ich immer am Zittern, daß sie ja nicht das Schreien anfängt #zitter;-).

lg

Tanja mit Sophia (3,5) und Lara (21 Monate)

Beitrag von luki1710 13.03.10 - 09:45 Uhr

Hallo Yasemin,

meine Enkelmaus hat das auch. Bei ihr passiert das aber nicht aus Wut, sondern wenn sie sich doll weh getan hat. Sie weint erst und beim Trösten wird sie dann für Sekunden (für uns gefühlte Stunden) ohnmächtig. Der KA gab folgnde Tipps: 1. von der Situation ablenken und 2. wenn sie doch ohnmächtig wird in das Gesicht pustenm oder Wasser ins Gesicht spritzen. Bisher hat das gut geholfen.

Auch wurde zur Vorsicht ein EKG und im Krankenhaus ein Schlafentzugs EEG gemacht. Gott sei Dank war alles unauffällig.

Du kannst auch unter Affektanfällen googeln. Da erhätst Du noch mehr Informationen.

Hat Dein Kleiner das auch?

LG Renate