Mit dem Kopf "aufschlagen"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von knusperfrosch 12.03.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

mein kleiner Mann (6 Monate) liegt am Tage auf mehreren Wolldecken auf dem Boden. Nun ist er aber ziemlich agil und robbt sich dann an den Deckenrand.
Nun passiert es immer mal wieder, das ihm sein
Kopf zu schwer wird und er ihn einfach "fallen" läßt.
Er ist heute auf das Laminat aufgeschlagen und hat natürlich ganz doll geweint.Er ließ sich aber schnell beruhigen und es ist nichts zu sehen.
Was soll ich denn da tun? Ich kann ihn doch nicht anbinden oder einsperren.
Ich habe nur Angst das er sich dabei was tut. Haben denn Kinder wirklich so einen "Dickschädel"?

Liebe Grüße und Danke
KF

Beitrag von toennchen 12.03.10 - 21:43 Uhr

Ich hab bei meiner Großen die Erfahrung gemacht, daß so ein Schädel viel aushalten muß. Sie hat sich, als sie drei Monate alt war, immer auf die Hände aufgestützt, ganz hoch gereckt und dann zur Seite plumpsen lassen - ihre Art, sich umzudrehen.

Jedesmal machte es "donk" auf dem Parkett und es tat mir schon vom zusehen weh. Sie weinte gelegentlich, ich konnte aber nicht verhindern, daß das immer wieder passierte (ich hab dann nur versucht, sie auf dem Teppich zu halten)

Versuch einfach, den Boden so gut es geht abzupolstern. Meine Tochter hat übrigens keinen nennenswerten Hirnschaden davongetragen - sie ist jetzt drei und lernt grad lesen und schreiben #augen

Grüße, toennchen

Beitrag von knusperfrosch 12.03.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

ja genau, er stützt sich auch auf die Arme und läßt sich dann runterplumpsen.
Ich hoffe auch das er das aushält. Aber es ist schon sehr unschön...
Ich hatte ihn auch auf unsere ausgezogene Riesencouch gelegt, aber da macht er dann nichts. Er bewegt sich dann nicht mehr. #kratz

Aber nochmal vielen Dank KF

Beitrag von toennchen 12.03.10 - 21:55 Uhr

bei der Couch hätte ich Angst, daß er mal über den Rand robbt - das ist dann sicher schlimmer für den Kopf!

Aber, wie gesagt, der Schädel meiner Tochter hat schon Stürze ausgehalten (auch später), da sah ich mich schon mit ihr zur Notaufnahme fahren, aber außer Geschrei und dicken Beulen ist zum Glück nichts passiert!

Beitrag von knusperfrosch 12.03.10 - 21:59 Uhr

Wir haben eine Riesencouch mit dicken fetten Rückenkissen und die habe ich als Begrenzung hingelegt und noch den Tisch vorgeschoben. :-)

Aber es beruhigt mich schonmal das die Mäuse doch mehr ertragen können als man glaubt.
Ich denke die schlimmen Sachen kommen noch früh genug. z.B. Sturz vom Klettergerüst.

Ein schönes Wochenende

Beitrag von hej-da 12.03.10 - 21:45 Uhr

Hallo!

Warte noch ein paar Wochen...das wird nicht besser. Mein Wurm robbt nun quer durch die WHG und zieht sich an Gegenständen hoch... Habe das Gefühl, er müßte einen Helm tragen, da er ständig Beulen hat, sich stößt, kratzt usw...
Und ganz ehrlich..ich glaube, mir tut es doller weh als ihm#rofl

Und ja, er hat einen riesigen Dickschädel (in zweierlei Hinsicht!Auch schon bei der Geburt; nur 2550g, 46cm, aber 35 KU#heul)


GLG

Beitrag von knusperfrosch 12.03.10 - 21:49 Uhr

Hallo,

ist ja süß. Unser hatte auch einen 35er KU, war aber sonst auch größer und schwerer.

Lieben Dank sagt KF

Beitrag von hej-da 12.03.10 - 22:07 Uhr

Und ich hatte mir eingebildet, dass so ein kleines Würmchen zumindest den Vorteil hätte, dass es förmlich "rausflutscht"#klatsch

Schönen abend noch, ich geh nun ins Bett#gaehn

Beitrag von naschi86 12.03.10 - 22:39 Uhr

ich kann dich beruhigen ;-) ja die kleinen mäuse haben einen verdammt großen dickschädel :-) der so einiges abkann ^^

bei unserer kleinen maus war das auch immer so sie hat sich gedreht hats "dong " gemacht wenn sie auf der seite gelegen hat und ds gleichgewicht verloren hat hats auch "dong gemacht und sie ist mir dem kopf auf den boden geknallt und mir hat es auch jedesmal mehr weh getan als ihr :-)

und jetzt wo sie sich auch noch an allem hochzieht blummst sie hin und wieder auch mal hin und stößt sich an gegenständen wie zb dem tisch stuhl usw und das gibt auch noch ein paar beulen :-) die bleiben nicht aus :-)

Beitrag von sandrinchen85 13.03.10 - 23:24 Uhr

ich fürchte da kannst du nicht viel machen... :( lass ihn die welt entdecken,guck nur,dass nichts da ist woran er sich weh tun kann obwohl es nicht sein muss.
ich hab als ich ein baby bzw.kleinkind war mich in den flur meiner eltern gesetzt und den kopf auf die fliesen gedonnert wenn ich nicht das bekommen hab was ich wollte(heute weiß ich natürlich,dass das auch anders geht)oder man mich nicht beachtet hat...und ich lebe auch noch ;-) habe auch keine bleibenden schäden behalten.
lg

sandra