Wie lange Eingewöhnung bei Tagesmutter? DRINGEND!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von snow04 12.03.10 - 22:13 Uhr

Hallo,
brauche mal wieder dringend einen Rat. Bisher hat meine Mutter einmal pro Woche auf meinen 18 Monate alten Sohn aufgepasst. Doch plötzlich kann oder will sie nicht mehr. Ich muß nächsten Mittwoch wieder arbeiten und hätte auch jemanden im Bekanntenkreis der die nachmittagsbetreuung übernehmen würde. Doch mein Sohn kennt sie nicht. Jetzt kommt sie am Montag damit wir uns über alles unterhalten können. Aber wann sehe ich ob mein Sohn damit klar kommt. Wie lange wäre die Eingewöhnungszeit? Und wie macht man das? In den nächsten 3 Wochen ist mein Sohn ständig woanders, mal bei meiner Freundin, einen nachmittag dann doch bei meiner Mutter, dann kommen die Schwiegereltern, und an 2 weiteren tagen holt meine Cousine in ab.
Ab Sommer ist er dann bis 12.30 uhr in der Krippe, da ich aber immer wenn bis 20 uhr arbeiten muß, wird er auch dann jeden nachmittag woanders sein. Kann das so ein Kind ab. Ich mache mir schreckliche Sorgen:
Wer kann mir weiterhelfen?

LG Lena

Beitrag von alischa06 12.03.10 - 22:35 Uhr

Hallo Lena,

mmh, schwer zu sagen. Das ist wohl von Kind zu Kind unterschiedlich!

Manche brauchen Stunden, andere Tage und andere Wochen.

Ilija wird ab nächster Woche für zwei Vormittage in den Waldkindergarten (von 2-3 Jahren) gehen. Die Eingewöhnung wird dort individuell stattfinden, heißt, die Mutter bleibt jeweils so lange, wie es das Kind verlangt.

Die Mutter muss gehen können, OHNE dass das Kind weint. Die Mutter muss sich verabschieden und sagen, dass sie es wieder holen kommt, auf keinen Fall davonschleichen.
Die Betreuerin muss ein Kind trösten können, wenn es sich weh getan hat.

So in etwa stand es bei uns im Merkzettel für die Eingewöhnung.

Jeden Tag bei jemand anderem finde ich für ein Kind schon extrem. Kannst Du nicht vielleicht eine Tagesmutter finden oder einen Krippenplatz ganztags?

Wünsche Euch trotz allem alles Gute und hoffe, es klappt so wie es nötig ist.

LG

Andrea mit Ilija (05.05.08)

Beitrag von hasib 12.03.10 - 22:36 Uhr

Hallo,
eine Eingewöhnung hängt immer vom Kind ab, das eine Kind bleibt schon nach einer halben Stunde alleine bei der Tagesmutter, das andere Kind braucht ein paar Stunden über mehrere Tage.
Wenn dein Kleiner ab Sommer in die Krippe kommt, wird er dann jeden Tag von 12.30-20Uhr von jemand anderem betreut? Habe ich das so richtig verstanden???
Ich denke nicht das das gut wäre und würde dir empfehlen eine Tagesmutter zu suchen die hn an allen Tagen nehmen kann. Das Jugendamt hilft dir da sicher weiter.
lg hasib (Tagesmutter)