Schwanger nach Affaire, Vater will Abtreibung

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von crazychild 12.03.10 - 22:52 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe ein großes Problem und weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich in der 5. Woche schwanger. Mit dem Vater hatte ich eine 5jährige Affäre und die Schwangerschaft ist ungewollt. Wir waren uns beide einig, das wir keine Kinder mehr wollen, da ich bereits 2 aus meiner geschiedenen Ehe habe und er bereits 2 unehelich Kinder hat. Außerdem ist er verheiratet und will an der Ehe festhalten.

Ich weiß von meiner Schwangerschaft seit 1 Woche und habe es ihm auch direkt mitgeteilt. Wir waren beide total geschockt und haben es irgendwo überhaupt nicht realisiert.

Heute war er dann da und drängt und mich jetzt zur Abtreibung. Er wäre das Beste für uns bzw. für mich, ich solle doch mal überlegen, ich bin schon alleinerziehend (meine Kids sind 10 und 12 Jahre, ich selber werde übrigens 40) und ob ich mir mein Leben kaputt machen wollte usw.

Wenn ich ganz ehrlich bin, ein weiteres Kind ist für mich nichth so wirklich das Problem, da ich Kinder liebe und auch noch mal gewillt bin, in meinem "hohen Alter" wieder von Null anzufangen.

Er besteht auf Abtreibung, er wird keinen Unterhalt zahlen, da er das Kind nicht will und ich habe ihm auch angeboten, ihn aus der "Geschichte" rauszulassen. Ich liebe ihn und ich will auch nicht seine Ehe gefährden, indem ich ihm das Jugendamt auf den Hals hetze. Liebe nehme ich die Fäden selbst in die Hand und sorge alleine für mein Kind.

Allerdings kommen doch immer noch Zweifel in mir auf, soll ich abtreiben oder nicht. Eigentlich habe ich mich für das Kind entschieden und ich bin doch auch gar nicht in der Position über Leben zu bestimmen. Du darfst leben, du nicht.

Habt Ihr einen Rat für mich? Denn solangsam kann ich nciht mehr. Ich esse nicht mehr, rauche extrem viel und habe so einen emotionalen Druck, den ich langsam nicht mehr aushalte.

Er hat mir Zeit bis Montag gelassen, dann soll ich mich entscheiden. Er hat mich förmlich angefleht, abzutreiben.

Aber was ist hinterher, er wird noch 2 x fragen, wie es mir geht und dann sein Leben wie bisher leben. Und was ist mit mir?????

Beitrag von Meine Meinung 12.03.10 - 23:10 Uhr

So ein Arschloch!!!:-[

Sorry, was ist denn das, erst seine Frau betrügen, dann auch noch ein Kind mit einer anderen zeugen und diese dann zur Abtreibung drängen!?

Ich würde an deiner Stelle kein Wort mehr mit ihm wechseln außer über Anwälte etc...

Glaube auch kaum, das er je ein Vater für dieses Kind werden würde. Aber vielleicht doch, manchmal gibt es ja auch Wunder. Erhoffen solltest du dir aber nichts!

So wie du schreibst habe ich das Gefühl, du hast dich schon für den kleinen Wurm entschieden! Was sind da Männer, in dir wächst ein neues Leben, mensch, das ist doch toll!

Du solltest wirklich NICHTS mehr um/ auf diesen Mann geben sondern nur noch an dich (euch) denken, Du schaffst das!

Alles Gute

Beitrag von crazychild 12.03.10 - 23:17 Uhr

Genau das war auch mein erster Gedanke...ARSCHLOCH

Ich habe ihm gesagt, das ich den Kontakt zu ihm radikal abbrechen werde, ihm nichts mehr zu sagen habe über die Schwangerschaft, ob er einen Sohn oder eine Tochter hat und über den Geburtstag. DAS WILL ER DANN AUCH NICHT.

Es ist nicht mal seine Frau, an der er hängt, sondern an seinem bequemen Leben. Sie haben ne Menge Geld zusammen, er hat teure Hobbys und ein ruhiges Leben ohne Verpflichtungen. Das ist es, was er nicht aufgeben will. Mir wird die komplette Verantwortung für sein Leben in die Hände gelegt, er meint immer, ich würde die Bombe irgenwann platzen lassen und er wartet schon heute auf den Brief vom Jugendamt wegen der Unterhaltszahlungen. Dabei will ich das überhaupt nicht. Ich verzichte auf sein Geld, hauptsache ich habe meine Ruhe und dem Zwerg geht es gut.

Ich bin mittlweile so verwirrt und kann überhaupt nicht mehr klar denken. Klar was ich was auf mich zukommt, finanziell und auch anders, aber ich glaube, ein Blick in das Gesicht meines Babys wird mich für alles entschädigen.

Bis die Frage kommt.....Und wer ist mein Papa

Beitrag von blaue-blume 12.03.10 - 23:23 Uhr

den name ndes pappas kannst du deinem kind ja dann geben, warum er nicht da war, kann dieser mal schön selbst erklären.


und das mit dem bequemen leben :-[ da sollte man der frau echt mal stecken, was los ist, so ein schmarotzer...


lg anna

Beitrag von Meine Meinung 12.03.10 - 23:29 Uhr

Ehrlich!? Ich finde, dieser Kerl hätte es gar nicht anders "verdient" als das du das knallhart durchziehst, auch mit Jugendamt und allem anderen was dazu gehört!

Er hält sich da was warm und da was warm, will das Geld seiner Frau, will dich, will deine Aufmersamkeit und naja, dann würde er vielleicht doch irgendwie zu dem Kind stehen...blablabla...

Du siehst wohl seit 5 Jahren durch eine rosarote Brille!

Und wenn dein Kind fragt: Wer ist mein Papa? --wäre es an der Zeit die Wahrheit zu sagen, mehr nicht!

Beitrag von carla_columna 14.03.10 - 08:51 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich: warum willst du auf Unterhalt verzichten???

Er hat ein bequemes Leben, sie haben viel Geld.

Der Unterhalt kommt EUREM Kind zugute.
Wenn du es nicht nötig hast, spare es.
Vieleicht kannst du dem Kind davon mal eine tolle Ausbildung finanzieren...


Ich wünsche dir viel Kraft

LG Carla

Beitrag von blaue-blume 12.03.10 - 23:16 Uhr

hi!


also, erstmal, kein mann hat das recht, zu "bestimmen", ob frau abtreibt oder nicht.

und ganz ehrlich, auch wenn du ihn liebst, rücksicht auf einen (sorry) fremdgänger nehmen, damit seine ehe nicht gefährdet ist?
das hat er sich selbst zu zuschreiben, und du und dein kind habt anspruch auf den unterhalt.
(mir tut die frau leid, die da so nach strich und faden von dem mann verarscht wird. aber auch das ist nicht deine sache, das ist seine verantwortung.)

selbst wenn er keinen unterhalt zahlt, das kind hat auch anspruch darauf, das sein vater in der geburtsurkunde steht...


aber davon mal abgesehen: ich finde, du klingst, als hättest du dich schon längst entschieden...

einen schwangerschaftsabbruch kann man nur dann verarbeiten, wenn man voll dahinter steht, und nicht, weil jemand anders diese entscheidung für einen trifft.

du klingst nach einer starken, gefestigten frau, die das auch locker ohne mann schafft.

wenn er das kind nicht will, sein problem.
er hätt ja nicht neben der ehe noch mit andern schlafen müssen (was er ja wohl schon öfter getan hat, wenn er schon 2 uneheliche kinder hat)

lass dich bitte nicht von ihm beeinflussen, und triff DEINE entscheidung, für DICH. es ist schliesslich auch dein körper...


ich wünsche dir alles gute, viel kraft, und lass dich bitte nicht von dem kerl unter druck setzen...


(mein gott, ich kling grad wie ne vollblutfeministin :-))


du wirst die für dich richtige entscheidung treffen!

lg anna

Beitrag von kathi-2009 12.03.10 - 23:31 Uhr

für eine "vollblutfeministin" hast du aber recht#pro

Beitrag von kathi-2009 12.03.10 - 23:25 Uhr

Lass dich erstmal #liebdrueck,

und als erstes muss ich sagen das dein Liebhaber ein ganz großes A.....loch ist!!

Du hast dich doch schon für das Kind entschieden und auch mit deinem "hohen" alter wirst du es auch schaffen!!
Deine beiden Kinder werden sich doch bestimmt total darüber freuen wen noch ein Geschwisterchen kommt, oder meinst du nicht?

Zu dem Vater des Kindes würde ich den Kontakt reduzieren aufs nötigste!!
Sag ihm am Montag wen "deine bedenkzeit" abgelaufen ist wie du dich entschieden hast und gut ist, er muss deine Entscheidung akzeptieren!
Außerdem wirst du seine Ehe nicht gefährden den das hat er alleine gemacht als er vor 5 Jahren die Affähre mit dir begonnen hat!!
Was wird den wen du Abgetrieben hast?
Geht es dan soweiter wie bisher oder will er sich dan trennen?
Ich glaube nicht das du dein Leben lang "die Geliebte" spielen willst!



Also iss jetzt wieder was gescheites und lass das Rauchen sein falls du dich für das Kind entscheidest!!
Und auf jeden fall berichten wie es ausgeht, wenn du magst!!



glg

Beitrag von salida-del-sol 12.03.10 - 23:28 Uhr

Hallo Du,
es kann nicht darum gehen, was der Vater möchte, sondern was Du möchtest. Denn es geht um Dich und das Kind wächst in Dir heran. Männer wissen häufig nicht was sie da von ihrer Freundin verlangen. Sie denken ein Eingriff und dann ist alles wieder beim Alten. Aber sie übersehen das Mutter und ungeborenes Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Darum ist es richtig, dass Du über die Frage nachdenkst, was mit Dir ist danach. Denn es kann eine Verlusterfahrung für Dich werden, die Dich jahrelang belasten kann. Und er genießt weiter sein Leben. Nimm keine falsche Rücksicht auf ihn. Du könntest Dir ein 3. Kind vorstellen und hast Dich eigentlich für das Kind entschieden. Dann bleibe dabei. Denn ein Kind macht Dein Leben nicht kaputt. Es macht Dein Leben nur reicher und heller. Ich persönlich finde Deine Einstellung gegenüber Kindern klasse. Und da hörst Du Dich einfach nicht so an, als würdest Du eine Abtreibung verkrafte.
Er scheint ein ziemlicher Ego zu sein, Du höre nicht auf ihn, sondern auf Dein Herz.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von goldgoldini 13.03.10 - 00:37 Uhr

Hallo, so wie du deine Geschichte geschrieben hast, hört man gut heraus das du das Kind gerne behalten möchtest.
Ich möchte dazu sagen, das ich nach drei Kindern (Sohn und Zwillingen) im Jahre 2000 nocheinmal ungewollt schwanger geworden bin. Die einzige Reaktion meines Mannes war, Abtreibung, obwohl wir auch alles prima mit drei Kindern geschafft haben und finanziell wäre es auch kein Untergang. Ich hatte mich schon auf das Baby eingestellt, aber der Druck meines Mannes war tagtäglich da. Ich hatte daraufhin einer Abtreibung zugestimmt und anstatt dies alles mit mir zusammen durchzustehen, hat er mich alleine zum Arzt gehen lassen und danach einfach so getan als ob nichts wäre. Seit diesem Tag lief unsere Ehe nicht mehr in normalen Bahnen und ich kapselte mich immer weiter von ihm ab. Jetzt lebe ich seit zwei Jahren mit meinen Kindern alleine. Der seelische Schmerz hält seit der Abtreibung immer noch an und jedes Jahr um diesen Zeitpunkt überfällt mich ein Tief. Ich frage mich oft, wäre es ein Mädchen oder ein Junge geworden. Auch denke ich manchmal unbewusst daran, das es jetzt 9 Jahre alt wäre. Meinen Kindern habe ich vor der Trennung von ihrem Vater von diesem Erlebnis erzählt, da sie da in dem Alter waren um es zu verstehen. Alle drei waren entsetzt darüber, das ich zu der Abtreibung gedrängt wurde und am Ende zugestimmt habe. Ich habe dem Baby das Leben genommen und meine anderen drei Kinder dürfen leben. Das habe ich mir selbst nie verziehen.
Jetzt habe ich einen neuen Partner. Wir führen seit 1 1/2 Jahren eine Fernbeziehung. Ich bin jetzt 42 Jahre alt, aber sollte ich je wieder ungewollt schwanger werden, gäbe es nur ein JA für das Baby.

Beitrag von charlotte24435 13.03.10 - 07:45 Uhr

Guten Morgen <eigentlich habe ich mich für das Kind entschieden> Deine Worte!
Weshalb zweifels Du dann noch? Richtig, er wird weiter seine "ach so wunderbare Ehe" führen und Du hast nichts.
Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, wie wunderbar so ein Nachkömmling ist. Ich war kurz vor meinem
40. Geburtstag als meine Tochter geboren wurde.
Es war das Beste was ich im Leben machen konnte. Ihre weitaus älteren Geschwister haben von Beginn an einen ganz heißen Drath zu der "Kleinen".
Deine Beziehung wird so oder so einer Tages zerbrechen, aber Dein Baby wird bleiben. Und das mit dem Unterhalt überlege Dir gut. Das Geld ist FÜR das Kind und auf der Geburtsurkunde sollte auch der Vater drauf stehen.
Ich glaube nicht, dass Du eine Abtreibung verkraften würdest.
Alles Gute für Deine Entscheidung.
Charlotte

Beitrag von arienne41 13.03.10 - 07:55 Uhr

Hallo

Eine Abtreibung ist für ihn natürlich der leichteste Weg.

Du möchtest das Kind haben dann bekomm es auch.

Wenn man abtreibt muß man da selber zu 100% hinterstehen.

Ob er Unterhalt zahlen will ist egal es steht Dir und deinem Kind zu und du solltest es auch einfordern.
Wenn du es nicht brauchst spare es denn man weiß nie was kommt.
Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft

Lg

Beitrag von blaue-rose 13.03.10 - 10:51 Uhr

Hallo crazyschild,


so wie ich es aus deinen Beitrag lese hast du dich schon längst für dein Kind entschieden. Du solltest dich auf keinen Fall durch den KV zu einer Abtreibung drängen lassen. Die Erfahrung zeigt leider oft das Frauen die zu einem Ab gedrängt wurden, bzw sich aus Liebe zum Kv für eine Abtreibung entschieden haben danach oft große Probleme bekamen. Mir stellt sich die Frage wird der KV auch noch zu dir stehen wenn falls du abtreibst und du hinterher Probleme bekommst. Er lässt dich jetzt schon im Regen stehen und denkt nur an sein Leben. Du scheinst dabei ganz unwichtig zu sein. Seine Argumentation das eine Abtreibung besser für dich ist, ist nur ein Versuch von ihm sich seiner Verantwortung zu entziehen. Ich denke das die Gefahr größer ist das du dir dein Leben kaputt machst wenn du dich gegen das Kind entscheidest. Hab auch keine Angst das du ihm seine Ehe kaputt machst. Seine Ehe ist in meinen Augen schon längst kaputt und er hat sie sich selbst zerstört.
Die Frage ob er Unterhalt zahlen wird oder nicht, entscheidet er nicht, dafür gibt es bei uns eine gesetzliche Grundlage an der er sich zu halten hat. Ich bin auch der Meinung du solltest auf Unterhalt für dich und dein Kind bestehen und ihn nicht noch weiter in seinem Verhalten unterstützen.

Ich kann auch nicht verstehen warum du dich so " unter Preis verkaufts "? Überlege bitte was bei euch gerade abläuft. Ihr habt ganz sicher viele schöne Momente gehabt, aber gerade jetzt zeigt sich das du ihm scheinbar nur für das eine gedient hast und ihm sein ruhiges Leben und der Wohlstand mehr Wert ist wie du. Wenn auf seiner Seite genügend Liebe wäre und du ihm am Herzen liegen würdest, dann hätte er sich jetzt spätestens für dich entscheiden müssen. So wie ich es aber sehe hat er sich auch entschieden, aber leider nicht für dich sondern für seine Bequemlichkeit. Ich vermute er wird dich irgendwann fallen lassen wie eine heiße Kartoffel wenn er seine Vorlieben wo anders ausspielen kann.

Wäge bitte deine Entscheidung gut ab und lass dich von niemand unter Druck setzen und versuch mal bitte euer Verhältnis sachlich zu betrachten und entscheide dann ob er es wert ist so einen schweren Schritt zu machen.


Freundliche Grüße

Beitrag von anyca 14.03.10 - 11:55 Uhr

"er wird keinen Unterhalt zahlen, da er das Kind nicht will und ich habe ihm auch angeboten, ihn aus der "Geschichte" rauszulassen"

Bedenk aber, daß das KIND Anspruch auf den Unterhalt hat, nicht Du! Wenn Du nicht gerade super reich bist, beklaust Du so quasi Dein Kind, bloß um Ärger mit dem Vater zu vermeiden ...

Beitrag von boehmsi 14.03.10 - 19:05 Uhr

hallo du,

also ich denke, du solltest das baby behalten, wenn du es gerne moechtest. wenn du abtreibst musst du mit einer entscheidung leben, die eigentlich nicht deine ist. du liegst dann nachts alleine wach in deinem bett und denkst an deine baby und er liegt bei seiner ehefrau. fuer ihn ist es natuerlich bequemer, wenn du abtreibst, aber hoer auf dein herz und nicht auf ihn!

lg
tanja

Beitrag von baldurstar 14.03.10 - 19:51 Uhr

es ist allein deine entscheidung ob du ein kind kriegst oder nicht, da kann er noch so betteln, drohen oder weiss der kuck kuck.

würde er dich lieben dann würde er dich nicht so unter druck setzen.

ich hatte eine recht lockere beziehung 2005, wir waren zwar ein paar aber irgendwie wollten wir beide das nicht zu fest. er war recht unreif, lebt mit 40 noch bei mama usw.

naja ich wurde ungeplant schwanger. und er wollte mich zur abtreibung überreden. er meinte dann würde alles gut werden etc pp. wir würden so weiter machen wie bisher.
aber mein herz hatte sich schon für mein kind entschieden und mir war klar das ein totes kind keine basis für eine beziehung ist, egal wie locker die beziehung ist.

ich habe meinen sohn bekommen und war dann in der ss und nach der geburt mit ihm alleine.
später traf ich dann meinen heutigen mann.

ganz ehrlich ich hätte es mir nie verziehen wenn ich auf seine lockungen eingegangen wäre und das kind abgetrieben hätte.

lieber wäre ich immer mit dave allein geblieben als ihn nicht zur welt zu bringen.

du triffst diese entscheidung ganz alleine.
wer sex hat weiss das es keine 100% sichere verhütung gibt, derjenige geht das risiko also immer ein und sollte dann auch ein wenig verantwortungsgefühl zu tage legen wenn was passiert.

meine meinung.

wenn er dagegen ist tja dann hat er pech, denn es ist nicht seine entscheidung. es ist nicht sein körper und auch nicht seine psyche die betroffen sind und die unter umständen langfristigen schaden nehmen.

aber wenn du das kind willst dann krieg es, denn es ist einzig deine entscheidung.

alles liebe und gute dir.

Beitrag von doreensch 15.03.10 - 22:58 Uhr

ich habe mit 45 nochmal eine Kind als Alleinerziehnde bekommen und das geht auch. Du hast noch 2 Kinder die auch mal den Kinderwagen mitschieben können beim Einkaufen oder die eben den in der Küche vergessenen Schnuller holen können vomn daher schaffst du das locker mit dem baby

Den Vater raushalten - ob nun Ehrenvoll oder nicht
Warum glaubst du hättest du das recht deinem Baby die Herkunft vorzuenthalten?

Er hätte nicht 5 Jahre mit dir eine Affäre haben sollen wen er kein Kind mehr haben möchte jetzt ist es passiert und nun muss er auch dafür aufkommen und eventuell sich Kümmern

Du musst es austragen udn dich dann non stopp drum kümmern

Ich glaube mal du hättest mehr Grund zum jammern als der jämmerliche Waschlappen

Gönn dem Zwerg das Leben, du willst das Würmchen ja eh gg

Beitrag von maus2711 16.03.10 - 10:36 Uhr

Mensch, da kriege ich Pickel. Warum läßt er sich denn nicht rechtzeitig sterilisieren? Nicht zu fassen.

Tritt in den Arsch...und dann ist doch alles gut.

Sorry, aber die Kinder sind doch sowieso viel wichtiger!

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, daß Du Deinem Herzen folgst.

LG Simone