Total blöde Situation...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandramutti 12.03.10 - 23:10 Uhr

hallo!

ich weiß nicht, entweder mache ich mir zuviele gedanken oder geht es auch anderen so:

meine maus wird nächstes jahr eingeschult.
in dem geburtsjahr meiner maus wurden nur sehr, sehr wenig kinder hier bei uns geboren.
alle ihre freundinnen sind etwas älter, das jahr zuvor geboren.
mit deren müttern verstehe ich mich auch ganz gut. die mütter dieser vorschulkinder tauschen sich stets aus über ereignisse was z.b. die einschulung betrifft usw. bekomme ich das ganze mit, werde ich oft sehr nachdenklich, denn:

nur wir bleiben eben noch 1 jahr länger im kiga zurück. und mir macht das ein wenig zu schaffen:

1. meine maus ist wahnsinnig traurig über die ganze situation... sagt häufig: "ihre freundinnen lassen sie im stich, lassen sie zurück etc.".
was sagt man als mutter darauf???

und das nächste kindergartenjahr ist eben auch niemand der freunde meiner maus mehr da.
es sind dann im allgemeinen nur noch 2 mädchen im alter meiner maus aber mit der einen, die etwas jünger ist als meine tochter, kann meine maus nicht so... (sie sagt immer das mädchen ist eben noch eine kleine, sie kann mit ihr nicht so toll spielen). ihre mutter ist ja ganz nett, sucht manchmal das gespräch... nur eben meine maus und ihr mädchen sind auch zu verschieden vom typ her.

und bei der anderen ist es so, das mädchen ist zwar eine ganz nette, aber die mutter ist mir nicht gerade sehr symphatisch, sie ist nicht sehr gesprächig und scheint kein interesse an einem näheren kennenlernen zu haben, blockt stets ab, teilweise mit hilfe von lügen...

wie gehts euch so? wie gut versteht ihr euch mit den anderen müttern? seid ihr zufrieden im hinblick der kinder, die mit euren mäusen eingeschult werden etc.???

ich würde es schon wichtig finden, dass mein kind eben auch das letzte kindergartenjahr gerne zum kindergarten geht, dort freunde hat und ich als mutter auch ansprechpartner habe, andere mütter mit denen ich mich austauschen kann, die in der gleichen situation sind wie ich...im hinblick der einschulung etc.

lg, sandra

Beitrag von maybelle 13.03.10 - 00:32 Uhr

Hallo!

Genau die Situation. die Du beschreibst, ist bei uns genau gleich.
Alice ihre Freunde kommen dieses Jahr alle in die Schule. Die Einzigste die bleibt, wird immer schon vor dem Mittagessen abgeholt.
Ich mache mir Sorgen. Ich denke Alice hat das noch nicht realisiert, dass ab September alle ihre Freundinnen weg sind.
Ich glaube, das wird erstmal eine schwere Zeit die auf uns zu kommt.
Ich habe das Gespräch mit den Erzieherinnen gesucht, die empfehlen, dass wir uns eben mit diesen Kind näher anfreunden, dass nur bis mittags bleibt. Ich habe mich auch bemüht und mehrmals einen Zettel in das Fach gelegt, wegen evt. nachmittäglichen Treffen, aber von den Eltern kam nie was zurück.
Alice redet ständig von Schule. Ihre beste Freundin geht ab September dahin. Ich kann Deine Sorgen total verstehen, aber ein Lösung weiß ich auch nicht, ich hab total angst vor dem Tag, wenn die alle in die Schule kommen und Alice feststellt, dass keiner mehr da ist.
Wenn Du eine Lösung findest, bin ich wirklich daran interessiert.

LG Yvonne

Beitrag von sandramutti 13.03.10 - 12:21 Uhr

hast eine pn.
bin einerseits froh, dass es auch noch andere mamis gibt, denen es ähnlich geht, aber andererseits auch traurig, wenn ich an die mäuse denke... :-(

lg, sandra

Beitrag von rienchen77 13.03.10 - 06:22 Uhr

bei meiner Großen war das auch so... aber kaum waren die Kinder in der Schule und sie allein im Kindergarten macht man aus der Not ne Tugend und sucht sich neue Freunde...

seitdem hatte meine Große kaum bis gar keinen Kontakt mehr zu ihren damaligen besten Freunden... nicht mal als sie dann zur Schule kam... sie hatte ja jetzt neue Freunde...

und viele Schulkinder wollen auch gar nicht mehr mit Kindergartenkinder spielen...

Beitrag von smeedy 13.03.10 - 10:22 Uhr

Hallo!

Bei uns ist die Situation umgekehrt. Julia kommt dieses Jahr in die Schule und fast alle ihre Freunde kommen erst nächstes Jahr rein. Mit ihr kommt nur ein Freund und eine Freundin in die Schule und noch 2 andere Kinder aus unserem Ort, mit denen sie aber nicht befreundet ist. Die besagte Freundin ist ist aber eher ein Mädchen, dass über alle bestimmen will. Zudem kann es auch noch passieren, dass unsere 5 KITA-Kinder auch noch auf 2 Klassen aufgeteilt werden. Allerdings hoffen wir immer noch, dass sie die 5 wenigstens zusammen lassen.

Wir haben allerdings auch einen entscheidenden Vorteil. In unserer KITA ist auch gleichzeitig der Hort, wo Julia hingehen wird. Das heist sie kann nachmittags, vor allem im Sommer, auch weiterhin mit ihren Freunden spielen.

LG smeedy mit Julia (5 1/2) und Chris (1 1/2)

Beitrag von schullek 13.03.10 - 11:58 Uhr

hallo,

ich würde mal unterscheiden: deine tochter un du!
irgendwie habe ich das gefühl, dass eigentlich du die probleme mit der situation hast, weil du quasi die anderen mütter verlierst. und überträgst das natürlich auch auf deine tochter. klar wird sie traurig sein, aber es ist nichts, was ihr ändern könnt und deshalb gilt es, ihr zu vermitteln, dass es ok ist, sie andere kinder kennenlernt un eben erst nächstes jahr eingeschult wird. mach ihr klar, dass die anderen in die schule MÜSSEN und sie nicht aus bosheit verlassen.

und zu dir: wieso musst du mit den müttern der freundinnen deiner tochter befreundet sein?
wenn sich so ne freundschaft ergibt find ich das ok. wenn nicht, ja dann eben nicht. du wirst doch noch andere freunde oder interessen haben.

lg

Beitrag von sandramutti 13.03.10 - 12:32 Uhr

hallo!

also bei uns war es ja eher umgekehrt.

erstmal war die maus so traurig über die ganze situation, habe ja lang versucht sie abzulenken und naja, eben später erst wurde mir bewusst, wie toll es eigentlich nun zwischen den ganzen jetzigen vorschul-müttern läuft, sich die mamis beraten über dinge wie kurse usw. die anstehen.

ich bin sicher noch im kontakt mit den anderen mamis, mit denen ich mich gut verstehe, allerdings gehen die interessen auseinander, gesprächsstoff wird nicht mehr der selbe sein. und eben die schulkinder werden auch nicht mehr so an meine maus denken.

allerdings heut früh meinte meine große maus: ist ja doch alles halb so wild, weil ihre kleine schwester ja auch mit in der selben kiga-gruppe ist, dann spielt sie halt noch nächstes jahr mit ihr...
wenn meine maus soetwas sagt, fällt mir schon ein stein vom herzen...;-)

Beitrag von donaldine1 13.03.10 - 12:22 Uhr

Hallo,
mich interessieren die Mütter der anderen Kinder ehrlich gesagt nicht die Bohne. Ich suche auch keinen Kontakt zu ihnen. Ich habe auch dieses ständige Gelaber mit anderen Müttern über Kinder, Haushalt, etc. keine Lust. Ich finde das auch furchtbar, wenn mir andere Mütter Gespräche o.ä. auflabern wollen. Der Frau, die du da so unsympathisch findest, der geht es wohl ähnlich. Und in ihrer Not greift sie wohl dann zu Notlügen. Kann ich in gewisser Hinsicht verstehen.
Was ich bei deinem Beitrag allerdings nicht verstehe ist, warum der Kontakt zu anderen Müttern deiner Meinung nach was damit zu tun hat, mit wem dein Kind spielt. Das hat doch gar nichts miteinander zu tun. Die Kinder spielen ja trotzdem miteinander. Es reicht doch vollkommen, wenn sich der Kontakt auf das Hinbringen und Abholen der Kinder zum Spielen und "Guten Tag und guten Weg!" beschränkt.
Ich mache mir auch keinen weiteren Kopf darum, wer mit meinem Kind eingeschult wird. Da kann ich doch gar nichts dran machen oder ändern! Außerdem halte ich von solchen Sachen sowieso nichts: Mein Kind soll sich seine Freunde selber aussuchen, ob ich die Kinder oder die Eltern dazu nun sympathisch finde oder nicht, das ist doch vollkommen nebensächlich.
Grüße
donaldine1

Beitrag von emeliza 14.03.10 - 15:21 Uhr

Das Problem haben wir zum Glück gar nicht. Ich bin total glücklich mit der Situation im Kiga. Wir haben wirklich nette Kids in der Gruppe und es gibt sicher Eltern (Mütter) die mir mehr liegen, als andere, aber im Grunde ist keiner dabei, mit dem man nicht zurecht kommen kann.

Die Kinder im Alter meiner Tochter (gerade 4 geworden), die dann wohl auch mit eingeschult werden sind klasse. Seit dem Sommer habe ich viele Leute kennengelernt und wir haben oft Kinder zum Spielen hier, bzw. geht meine Tochter auch oft mit nach dem Kiga zu ihren Freunden. Mein Sohn bekam am 1.3. (sein 3. Geburtstag) nun ganz überraschend einen Platz im Kiga (selbe Gruppe) und ist dort nun das Nesthäkchen. Die Kinder mit denen er dann in die Schule kommen wird, kommen erst im Sommer in den Kiga. Da aber viele Kids altersmäßig zwischen meinen beiden liegen (also so ca. 3,5 Jahre alt sind) paßt das prima, er wurde sofort integriert.

Vielleicht solltest Du auch etwas zurückstecken. Du sagst, dass ein Mädchen sehr nett ist, Dir nur die Mutter nicht liegt. Na und? Die Mutter der besten Freundin meiner Tochter würde ich mir jetzt auch nicht unbedingt als beste Freundin aussuchen (wir sind einfach von Typ her recht unterschiedlich) - aber das müssen wir ja auch nicht. Wir unterhalten uns immer sehr freundlich und "tauschen" die Kinder zum spielen aus. Mehr muß ja nicht sein. Mittlerweile habe ich sogar rausgefunden, dass sie nicht so oberflächlich ist, wie ich anfangs dachte. ;-)

Spätestens in der Schule wird Deine Tochter schon wieder neue Freunde finden, es kommen ja noch Kids aus anderen Kigas dazu.

LG Sandra