Umgangsrecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mandy1975 13.03.10 - 06:03 Uhr

Guten Morgen Zusammen , ja es ist früh aber kann nicht mehr schlafen :-(

ich bin in der 8 woche Schwanger und zur zeit alleinerziehend von 2 Mädels 8 und 12 . Ich habe mich vor wissen der schwangerschaft von meinem Mann getrennt wegen erheblichen seelischen sowie körperlichen angriffen .

Jetzt zu meiner Frage : Ab wann hat mein Ex anspruch auf Umgangsrecht wenn das Baby da ist ?
Muß ich ihm das von anfang an gewähren oder erst wenn es alt genug ist ? Wann ist alt genug ?Kann ich das alleinige Sorgerecht beantragen ?

hoffe auf antworten .

lg mandy

Beitrag von sabse1982 13.03.10 - 07:17 Uhr

Guten Morgen,

also ich habe das ganze Theater gerade hinter mir, bzw stecke noch teilweise mittendrin!
Habe mich auch nach 8 Jahren körperlicher und seelischer Gewalt von meinem Mann getrennt.
Als ich mich von meinem Mann getrennt habe war mein älterer Sohn 5 Jahre und der Kleine 10 Monate alt.
Das Umgangsrecht tritt sofort ab Geburt in Kraft, nur in welcher Form muss vom Jugendamt und den Eltern geregelt werden. Kommt es dort zu keiner Regelung, geht es vor Gericht, wenn Dein Mann das Umgangsrecht einklagt.
Da mein Mann keinen Bezug zu meinem Kleinen Zwerg hat, habe ich dafür gekämpf dass er nur mit ihm spazieren gehen darfum erst einmal eine Beziehung zu seinem Kind aufzubauen. Doch der Richter sah das leider anders, und nun darf er den großen Dienstags nach dem Kindergarten bis 18.45 Uhr haben und Samstags beide Kinder ab 9 Uhr. Wobei ich jedoch den Kleinen um 11 Uhr wieder abhole. Der Große bleibt dann bis 18.15 Uhr.
Ab Mitte April muss der Große (obwohl er nicht will, weil er Angst vor seinem Vater hat!) alle 2 Wochen von Samstag auf Sonntag bei ihm übernachten. Und der Dienstag wird auf Freitag verschoben, wo er beide Kinder von 15 - 18 Uhr hat.
Als Mutter ist man total machtlos, wenn man seine Kinder vor dem gewaltätigen Vater schützen will! Leider muss erst etwas passieren, damit man ernst genommen wird!!!
Das Jugendamt ist eher eine Belastung und meist auf der Seite der Männer!
Das alleinige Sorgerecht kannst Du vergessen, wenn er keine effektive Gefahr für die Kinder darstellt!
Und wann das der Fall ist, entscheidet leider ein Richter! #aerger

Wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen!

LG Sabrina

Beitrag von mandy1975 13.03.10 - 07:24 Uhr

na das sind ja tolle aussichten . Ich für meinen teil werde kämpfen da mein mann nicht nur gewalttätig ist sondern auch alkoholiker und dann sowieso nicht in der lage ist auf die kids aufzupassen und schon garnicht in der lage ist sich um ein säugling zu kümmern . bekomm ich jetzt schon gänsehaut wenn ich dran denke .

Beitrag von sabse1982 13.03.10 - 07:38 Uhr

Ich wünsche Dir viel Glück!
Kämpfe Deinen Kindern zu Liebe!
Vielleicht kannst Du mehr erreichen als ich weil er Alkoholiker ist! Ich wünsche es Dir und Deinen Kindern.
Es wird Dir bestimmt auch der Vorschlag gemacht, Deinen "Noch-Ehemann" in Deine Wohnung zu lassen, damit er seinen Umgang mit dem Säugling wahrnehmen kann.
Ich habe das strikt abgelehnt!
Ich will ihm nicht in meiner neuen Wohnung haben!!!
Mein Mann hat sich nie wirklich um die Kinder gekümmert, weder um den Großen, noch um den Kleinen! Aber warte mal ab, wie bestimmt auch Dein Mann nach der Trennung und wenn es um seinen Umgang geht plötzlich zum Super-Papi mutiert! Dem seine Kinder das Wichtigste der Welt sind!
Ich dachte ich bin im falschen Film!!!

Beitrag von mandy1975 13.03.10 - 07:43 Uhr

das glaube ich in diesem fall nicht . ich mein er wird erstmal interesse zeigen aber er hat schon eine tochter 11 jahre und die wurde immer nur zur schau gestellt wenn er ne neue Frau an seiner seite hatte . und kurz darauf hat er den kontakt wieder abgebrochen und hat sie nun seit 2 jahren nicht mehr gesehen .

dann lieber gar keinen kontakt als solch einer .

Mal davon abgesehen finde ich sehr wohl das ein alkoholkranker meinen kindern schadet und das schon beim ersten glas .

Beitrag von babylove05 13.03.10 - 10:41 Uhr

Hallo

--Umgang geht plötzlich zum Super-Papi ---

Ich nenne so was Foto Papa ... immer gut ausehen neber dem Kind so als ob man sich schon so um das Kind gesogt hat ... nur um seiner Frau eins rein zuwürgen...

Kenn das leider auch . Mein Mann versucht mir immer zu drohen meinen Sohn wegzunehmen ( leider ist es bei uns noch nicht Gerichtlich gereelt mit Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht )

Mometan ist er in den USA und droht mir meinen Sohn zusich zuholen . Obwohl mein Sohn ihn eigtlich garnicht kennt. Keinen bezug zu meinen Noch Mann seine Familie hat oder der gleichen ... Richter sind manchmal in ihren entscheidungen seltsam.

Mein Noch Mann hat glaub in den ersten jahr wo er da war 2 mal Windel ewechselt und einmal Flasche gemacht , war nie mit uns auf Ausflügen oder sonst was.... Aber jetz stellt er sich als Vrosorlichen Papa nummer ein hin weil er uns ja Finanziell damals abgesichert hat. Das 2 jahr im Leben meines Sohnes war mein Noch Mann nicht da Beruflich im Ausland und hat ihm in einem Jahr nur für 2 wochen gesehen ( gut konnte er nix für , aber auch wenn er in deutschland gewesen wäre hätte es net viel geändert . Mal 30 minuten spielen und das wars )

Naja kann man nix machen . Drücke euch allen die Daumen das es vieleicht bei euch doch noch besser wird

lg Martina

Beitrag von parzifal 14.03.10 - 13:45 Uhr

"Das Jugendamt ist eher eine Belastung und meist auf der Seite der Männer! "

Und normalerweise bekommt auch der Vater immer das alleinige Sorgerecht. #kratz

Wenn man es oft genug sagt glaubt man es vielleicht irgendwann.

Normalerweise unterstützt das Jugendamt den Vater nur, wenn er auch im Recht ist.

Was sagt das über Dich, wenn Jugendamt und Gericht anders entscheiden als Du es willst?

Beitrag von schokaholik 13.03.10 - 12:22 Uhr


Hallo Mandy,

und ich dachte auch noch, dass ich die einzige bin mit so einem "Papa".

Wir trennten uns auch schon zu beginn der SS. Nach der Geburt, teilte ich ihm mit, dass er Vater wurde, kein Intresse. Nach einem halben Jahr der Vaterschaftstest, selbst dann hatte er noch kein Interesse.
Jetzt ist mein Süßer 1Jahr alt geworden, er hat eine Neue hat auch schon geheiratet.

Und jetzt hat er Umgang eingeklagt.

Wir hatten am Donnerstag Verhandlung, er darf den Kleinen alle 2 Wochen für 2Stunden in meiner Begleitung, und in einer vom Jugendamt gestellten Begleitperson sehen. Es gefällt ihm zwar nicht, aber was soll man machen. Seine Vorstellungen waren auch zu komisch.

Du siehst es geht auch anders, zusammenarbeit beim Jugendamt, ein guter Anwalt (zu Beginn nur wegen der Prozesskostenhilfe) und ein guter Richter, dem das Wohl vom Kind am Herzen lag.

Ich wünsche dir alles Gute für die SS

LG
Anita, die froh ist, dass alles rum ist