Schon Fläschchen kaufen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von flowerchen 13.03.10 - 08:49 Uhr

Huhu zusammen!

Wir sind gerade dabei die letzten Sachen zusammen zu suchen. Jetzt stellt sich die Frage sollen wir schon vorher Fläschchen, Flaschenwärmer etc besorgen? Geplant ist dass ist stille, aber man weiß ja nie 100% vorher ob alles klappt.
Eine Milchpumpe wollte ich noch nicht vorher kaufen, weil es bei Stillproblemen ja erstmal eine auf Rezept gibt. Aber was ist mit dem Rest?

Beitrag von lilly7686 13.03.10 - 08:54 Uhr

Hallo!

Ich hab von meiner Großen einige Fläschchen, falls es mit Stillen nicht klappt.
Wenn du welche kaufen willst, würd ich entweder so ein Starterset kaufen (hab ich letztens bei Baby Walz gesehen) oder einfach je zwei kleine und zwei Große Fläschchen. Und wenns mit Stillen tatsächlich nicht klappt, dann kannst du immernoch welche nachkaufen.

Schönes Wochenende!

Beitrag von hej-da 13.03.10 - 08:55 Uhr

Hallo!

Falls du mit dem Stillen Probleme hast, merkst du das ja im KH . Dann kann dein Mann oder die Verwandschaft immer noch losfahren und Flaschen besorgen.
Ein Fläschchenwärmer war bei uns definitiv das Unsinnigste, was wir uns gekauft haben! Geht genauso gut oder sogar besser gehts im Tupperpott mit heißem Wasser.
Mit der Milchpumpe haben wir es genauso gemacht.


LG

Beitrag von twinny72 13.03.10 - 09:08 Uhr

Hallo,

das stimmt so nicht ganz, das Du bei Stillproblemen die Milchpumpe auf Rezept bekommst, die elektrische Pumpe schon, wenn deine Apotheke die dann auch da hat, aber das Zubehör was Du dafür brauchst musst Du kaufen.
Die Pumpen in der Apotheke sind sehr gut,sind die von Medela, aber ich glaube in Erinnerung zu haben das das Zubehör auch um die 20,00 Euro gekostet hat.
Bei mir war es so das ich Abends ganz dringend eine Pumpe brauchte, da ich einen Milchstau hatte, die Apotheken, die Notdienst hatten, hatten keine, meine Hebamme hat zum Glück wenigstens für die Nacht bei einer anderen Patienten eine für mich besorgen können, ansonsten hätte ich in die die Klinik zum abpumpen gemusst.
Wenn Du eh vor hast zu stillen, brauchst Du am Anfang keine Flaschen und auch keinen Flaschenwärmer, man soll die Milch eh nicht im Wärmer warm halten, den brauchst Du erst später für die Gläschen, sollte es wirklich nicht mit den Stillen klappen, Flaschen gibt es in jedem Drogerie Markt.

LG Helga

Beitrag von flowerchen 13.03.10 - 11:06 Uhr

Dass ich das Zubehör selber kaufen muss weiß ich. Aber solange ich weder weiß welche Milchpunpe ich von der Apotheke geliehen bekomme bzw ob ich überhaupt eine brauche wollte ich da noch nichts an Zubehör kaufen.

Danke euch allen für die Antworten. Ich werde dann demnächst so ein Starter Flaschenset kaufen ;-)

Beitrag von ra2006 13.03.10 - 09:11 Uhr

Hallo,

wir hatten beim ersten welche zu haus (war auch gut so, konnte nicht stillen) und diesmal habe ich auch das min bestellt. Dh 1x 125ml und 4x 260ml (ich finde die ganz kleinen unsinnig die 90ml kann man auch in den mittleren zu bereiten).

Ich werde es mit dem Stillen wieder versuchen, aber bestimmt auch (wenn es klappt) mal abpumpen etc.
Also denke ich werden die Flaschen eh irgendwann gebraucht.

Was wir noch hatten/ haben ist ein Sterilisator.....der ist wirklich sein Geld wert.

Was wirklich unsinn ist ist der Fläschchenwärmer...... geht mit heissem/ kalten Wasser viel schneller.

LG
Alexa

Beitrag von vanessaja 13.03.10 - 09:32 Uhr

Also Fläschchen würd ich schon kaufen es gibt ja auch noch Tees..
nen Wärmer würd ich nicht kaufen nur nen Steri

lg

Beitrag von darkdragonsoule 13.03.10 - 11:11 Uhr

huhu

ich würde nichts kaufen.ich denk dass das eher zum zufüttern verführt anstadt dass man sein kind daueranlegt damit die milch einschiesst und sich vermehrt.anfangs hngen fast alle kinder erstmal ununterbrochen dran,bzw kommen alle stunde-und das finden viele komisch bzw denken manche dass das kidn nicht satt wird.ist aber ganz normal so.der milcheinschuss kommt ja erst nach drei bis sechs tagen,und solange reicht dem baby das kolostrum.
und falls das kind nachts auzutrocknen scheint (was nicht passiert wenn man immer anlegt)kann man traubenzuckerwasser oder nur wasser mit einem löffel füttern.
am besten ists wenn man bei stillproblemen eine hebamme hat die sich auch wirklich auskennt,oder eine stillberaterin anruft die sich das ganze ansieht.manchmal ist es nur ein kleiner fehler der das ganze zum scheitern bringt.

übrigens brauch man keine teeflaschen weil babys keine andere flüssigkeit als milch brauchen.wär also rausgeworfenes geld.das kommt erst in richtung beikostalter.

wie schon geschrieben wurde,gibts flaschen und nahrung ja in jeder drogerie und man kann sich unter der woche schnell was besorgen.sonst,wenn man große bedenken hat holt man sich eben eine flasche und nen pack kunstmilch.aber wie gesagt greift man dann da auch eher drauf zurück.

mutter und kind müssen stillen erstmal lernen und das dauert seine zeit.
wenn man zufüttern müsste,lohnt sich ein brusternährungsset von meldela viel mehr als flaschen.damit kann man das kind an der brust behalten (damit auch keine saugverwirrung entsteht),seine eigene mumi geben und kunstmilch oder abgepumpte milch zufüttern-und das alles an der brust eben.
das ding gibts in der apotheke (am besten vorher anrufen).

liebe grüße

Beitrag von gussymaus 13.03.10 - 17:58 Uhr

wenns nicht klappt weißt du das auch erst nach 3-6 wochen, und dann kommt das auch schleichend, und du hast noch zeit genug was einzukaufen...

warum meienn alle, man könne fläschchen nur wochen im vorraus kaufen?! die kannst du in jeder drogerie und jedem supermarlkt so aus dem regal greifen... wurst und käse kaufst du doch auch nicht fürs nächste halbe jahr im vorraus, oder?!

Beitrag von gussymaus 13.03.10 - 18:00 Uhr

es verführt übrigens zu unnötigen zufüttern wenn fläschchen und pulver zuhasue stehen, also wenn du wirklich stillen willst lass den ganzen mist zu hause. ich habe in bisher 42 cstillmonaten keine flasche gebracuht. die pumpe mit flasche habe nwir einmal ausprobiert, aber beim zweiten kind hab ich sie nichtmal nmehr ausgepackt,....

Beitrag von flowerchen 14.03.10 - 08:41 Uhr

Danke für eure Meinung.

Ab nächsten Jahr werde ich wieder auf Teilzeit arbeiten und spätestens da werde ich die Flaschen brauchen zum abpumpen. Also ganz unnütz wären sie nicht. Aber ich frage meine Hebamme auch nochmal.

Beitrag von gussymaus 16.03.10 - 11:43 Uhr

nächstes jahr?! also dann ist dein kind ja schon deutlich über ein halbes jahr... und wenn du nur teilzeit arbeiten willst würde ICH da lieber brei geben als abzupumpen, weil ich das abpumpen furchtbar umständlich und zeitraubend finde und es bei einem größen kind ja nicht unbedingt notwendig ist... also das würde ich nur machen, wenn dein kind dann gar keinen brei annimmt... aber letztlich musst du das selber wissen.. und ein vermögen kosten die dinger ja auch nicht... kauf halt nicht zu viele ;-)