Fragen über Fragen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von morgaine01 13.03.10 - 14:09 Uhr

Hallo alle zusammen!
Ich habe morgen eine AS nach MA,da mein Punkti sich zurückgebildet hat#schmoll
Die Info für war für die,die meine Story net kennen..
Eigtl.wär ich ja froh,wenn sich das Punkti von allein auf den Weg machen würde,andererseits hab ich echt Panik.Gestern hat es etwas stärker geblutet und im Berich der GM war ein Stechen und Ziehen.Heute noch gar nix,nur ein Ziehen im UB...Wie ist das,wenn das Punkti sich "auflöst" kann das gefährlich für mich sein#zitter? Bis morgen früh wird doch nix passieren und wenn doch,gäbe es Zeichen,die darauf hindeuten,dass ich rasch ins KH soll?
Bei sehr starken Blutungen und Krämpfen würd ich natürlich sowieso fahren.
Ich hab einfach totale Panik,so subtil irgendwie,ach,wenn es doch schon vorbei wäre#zitter
Ich fürcht mich auch vor der AS,die Risiken sind einfach da und ich muß mich einverstanden erklären,dass sie alles machen dürfen,wenn es nötig ist...
AAANNNGGGSSSTTT!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von hannah.25 13.03.10 - 14:39 Uhr

hey patricia,

deine angst ist doch vollkommen normal und auch das herwarten find ich ganz furchtbar. ich kann mir annähernd vorstellen, welchen seelischen stress du mitmachen musst.
und ich würd dir auch wünschen, dass du um die as drum herum kommst.
ich kenn mich mit as leider nicht aus, sodass ich dir sicher nicht direkt helfen kann.
aber ich denke nicht, dass sich euer punkti so einfach zurück bildet. wenn es mit den blutungen abgeht, siehst du das sicher, weil gewebestücke mit abgehen würden.
wenn die blutungen ganz stark werden, solltest du auf alle fälle ins kh. sicher ist sicher.

so wie ich es mitbekommen hab, ist eine as ein recht routinierter eingriff. natürlich ist es eine op und es kann was schief gehen, aber die gefahr dafür ist doch sehr gering. versuch, etwas positiv zu denken, dass alles gut geht. einverständniserklärungen müssen sie sich übrigens immer vor ner op holen.

ich hoffe, dass du heute etwas zur ruhe kommen kannst. ich wünsch es dir von ganzem herzen und ich drück dir für morgen ganz doll die daumen, dass alles gut geht! wäre schön, wenn du dich danach mal meldest.
wir denken alle an dich!! #pro und #klee

alles liebe!
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von morgaine01 13.03.10 - 18:28 Uhr

Hallo Hannah!
Hab grade mit KH telefoniert,die haben gemeint,dass bei einer nicht länger geplanten OP Probleme entstehen können,in meinem Fall zeitlicher Natur.
Fakt ist,ich soll net morgen,sondern Montag früh kommen#kratz
Irgendwie störts mich gar nicht,weil am Sonntag alle zuhaus sind und die Kinder am Montag das ganze nicht so hautnah miterleben müssen:-(.
Aber andererseits hast Du vorher schon gemerkt,dass ich mir Sorgen ums gesundheitliche Risiko mache#zitter
Ist es schlimm noch einenTag zuzuwarten mit dem nicht lebendigen Punkti in mir?
Sorry meine wiederholten Fragen,bin fürchterlich am Sand#schmoll
Ich wünsch Dir und allen andren noch ein schönes WE,
Patricia

Beitrag von hannah.25 14.03.10 - 11:03 Uhr

liebe patricia,

das tut mir echt total leid, dass du erst monat früh kommen sollst. da hast du nun noch nen tag mehr warterei, die an deinen nerven zehrt. das müsste doch echt nicht sein. klar ist es so besser, weil es deine kinder nicht so mitbekommen am montag. aber doch ist es eine erneute warterei.

vielleicht wollen sie dir ja mehr zeit geben, dass du doch nicht zu einer as musst und eine blutung bekommst.

ich glaub nicht, dass der nicht mehr lebende punkti eine gefahr bildet. wenn das so wäre, würden sie dich schon zur op holen. ich hab unseren sohn auch 2 tage tot im bauch gehabt und er war ja doch größer als dein punkti.

ich wünsch dir alles, alles gute und drück nun morgen die daumen für die as!!

liebe grüße
hannah

Beitrag von moonlight-75 14.03.10 - 11:57 Uhr

Hallo erstmal,

ich hab grad mal wieder still mitgelesen und kann ja mal erzählen wie es bei mir war.

Ich hatte am 14.02. höllisch starke Schmerzen und abends dann auch noch Blutungen. Wir sind gleich ins KH gefahren, dort bekam ich Schmerzmittel. Danach, ist jetzt vielleicht etwas ekelig, kam noch mehr Blut und mein Kreislauf sackte ab. Ich entschied mich dann doch dort zu bleiben. Als sie mich auf Station brachten, sagte die Schwester, der Wert wäre 4. Woche, da war für mich klar, es hat sich net weiterentwickelt. Montag wurde ich dann von ner total lieben Ärztin untersucht und sogleich wegen ner Ausschabung auf den OP-Plan geschrieben.

Dort wurde mir auch immer wieder gesagt ich solle mir keine Gedanken machen, dass ich Schuld sei. Ich fand die Erklärung der Ärtzin sogar recht positiv. Sie sagte, dass es eben so sei, wenn im System etwas nicht stimmt, der Körper entscheidet wir werden das jetzt nicht 10 Monate durchziehen, wenn es nicht lebensfähig ist.

Nach meiner OP durfte ich am Abend sofort wieder nach Hause. Das ist jetzt 4 Wochen her und ich hab das Gefühl, dass demnächst meine Mens wieder kommen müßte.

Mein Fazit war, dass die Natur es nicht umsonst so eingerichtet hat. Klingt jetzt vielleicht blöd, weil das andere auch so sagen, aber für mich war in dem Moment wichtig, dass es mir selbst wieder gut geht. Ich hab auch immer wieder so Tage, wo ich total traurig bin, grade wenn ich ab und an hier mit lese.

Aber viele machen sich viel zu viele Gedanken wegen der AS. Ich bin froh, dass sie es bei mir gemacht haben, dabei wurde sozusagen alles wieder auf null gesetzt und kann von vorne beginnen.

Sorry für das #bla, aber vielleicht hilft es der ein oder anderen.

LG
moon mit #stern im #herzlich