in unserer Krabbel/Spielgruppe ist ein 13 Wochen altes Baby...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anja-g 13.03.10 - 15:23 Uhr

Hallo!

Gestern war ich mit unserer Kleinen (13 Monate alt) zum ersten mal bei der Spielgruppe. War echt schön zu sehen wieviel Spaßt sie hatte.

Die Kinder waren zwischen 8 Monaten und 2,5 Jahren alt. Die meisten so 1 bis 1,5 Jahre.

Aber eine Mutter war dort mit ihrem 13 Wochen (!) alten Baby... Ich fragte sie ganz direkt warum sie mit einem so kleinen Baby in die Spielgruppe geht und da meinte sie, irgendwann müsse man ja mal anfangen #kratz

Dann hat sie noch erzählt dass sie noch einen 5jährigen Sohn hat und der ganz Kleine würde schon immer mit ihm spielen wollen und am liebsten schon mitkrabbeln. Und er könne ja schon so viel #bla

Ich habe das Baby beobachtet. Hätte ja evtl ein Wunderkind sein können ;-) Aber nix da. Ein ganz normales Baby das nur dort gelegen ist und sich nicht gerührt hat.

Sagt mal, findet ihr sowas normal!?? Ich hätte sie ja am liebsten gefragt ob sie nicht alle Latten am Zaun hat.

Gruß, Anja

Beitrag von ullib 13.03.10 - 15:27 Uhr

Hallo!

Normal ist das nicht, aber es gibt immernoch Mütter, die glauben, das ihr Kind das größte und beste und tollste ist und schon alles kann!
Manche Eltern sind schon komisch.

Lg

Beitrag von anja-g 13.03.10 - 15:36 Uhr

ja, genau so eine ist das. Hat sich die ganze Zeit in den Mittelpunkt stellen wollen und alle Leute damit vollgequatscht was ihr Sohn mit 13 Wochen schon alles kann.

Dann wollte sie demonstrieren dass er angeblich schon greifen kann. Und was macht sie? Drückt ihm ein Puzzleteil in die Hand und ist stolz drauf...

Beitrag von fraukef 13.03.10 - 16:44 Uhr

Erinnerst Du Dich vielleicht daran, wie stolz Du bei Kind Nr 1 warst, was es schon alles kann? Obwohl es aus heutiger Sicht 0 und nichtig war? Der erste Zahn? Das erste Greifen? Das erste MAMAMAMAMAMAMA, was man mit viel Phantasie auch als MAMA deuten konnte?

Zumindest ich war bei Judith auch stolz wie Oskar - geb ich gerne zu. Und da gehörte zum Greifen sicher auch, ihr was in die Hand zu drücken.

Bei Felix war ich da schon relaxter - aber der war dafür schon im Alter von 2 Wochen mit bei der Spielgruppe. Weil Judith sonst nicht vor die Tür gekommen wär...

Das Verhalten der Mutter, die versucht unter Leute zu kommen und evtl auch Anschluss zu finden, finde ich nicht verwerflich. Dass sie die falsche Gruppe mit dem falschen Alter erwischt hat, ist maximal schade. Dein Geläster find ich unter aller Kanone......

Beitrag von mamavonyannick 13.03.10 - 16:56 Uhr

Du bist echt unfair. Furchtbar so was. Wie kann man in deinem Alter gleich so feindselig anderen Leuten gegenüber treten. Du kennst sie seit ein paar Stunden und machst sie total nieder. Ich hoffe sie merkt, wie du drauf bist.

Beitrag von teufelchendani 13.03.10 - 23:13 Uhr

#ole ich bin so eine Mutter!!!!

Ich bin soooo stolz auf meine kleine Maus und ich finde das sie die süßeste und cleverste Maus überhaupt ist und das kann mir auch keiner nehmen! So ist es!




Natürlich weiß ich auch, dass andere Kinder genau so sind und dass ich eigentlich ein fast "normales" Kind habe wie jeder andere. Aber ich bin stolz auf jeden Fortschritt und könnte vor Glück #heul!


Ich finde es viel schlimmer, wenn hier Mütter schreiben was für Wunderkinder sie doch haben und was die mit ihren 20 Monaten schon alles können. So unrealistisch. Da müsste ja jedes Kind im Kinderturnen bei uns ein Vollpfosten sein. Egal....

LG dani(#verliebt und stolz) + Zoe (heute nacht bei Oma #schwitz)

Beitrag von schaefchen8 14.03.10 - 10:38 Uhr

Ich bin komisch!

Mein Sohn ist natürlich für mich das größte, beste und tollste!! Und ich bin mega stolz auf alles was er kann.
Keine Ahnung was daran falsch ist.

Und falls du meintest, dass es dich nervt, wenn Mamas immer sagen "Also, meiner kann aber schon...", dann ist meine Meinung dazu: Wenns deiner nicht kann, dann steh drüber!

Mein Sohn spricht kein verständliches Wort, na und??
ICH finde er ist der tollste!

Beitrag von dee143 13.03.10 - 15:29 Uhr

Ich finds jetzt nicht so verwerflich, dass die Mutter Anschluss sucht und mir ihrem Kind in die Gesellschaft anderer Kinder möchte. Allerdings ist die Altersgruppe einfach blöd gewählt.
Empfehl ihr doch mal einen Pekip Kurs. Das wäre genau das richtige Alter und das Kind hätte auch mehr davon.


LG
Dee

Beitrag von melmystical 13.03.10 - 15:35 Uhr

Ich finde das Alter deiner Gruppe sowieso seltsam. 8 Monate bis 2,5 Jahre? Gibt es da keine Einschränkungen?

Unsere Gruppe ist von 1-3 Jahren und das finde ich schon total doof gewählt. Als Simon 1 Jahr alt war, war das alles noch zu viel für ihn und jetzt ist er der älteste und kann mit den Kleinen nichts mehr anfangen.

Beitrag von lotosblume 13.03.10 - 15:43 Uhr

und was ist so schlimm dran? jeder wie er will....und schaden wird es dem Kind wohl auch nicht #kratz

Beitrag von lany 13.03.10 - 15:51 Uhr

Hallo!

Was ist schlimm daran? Vielleicht wollte sie gern mit anderen Müttern zusammen sitzen und ein bisschen quatschen. Ist doch egal wie alt das Kind ist. Ein Kind mit 8 Monaten spielt auch noch nicht mit den anderen Kindern.

Bei uns sind letztes Jahr einige Kinder geboren, wo die älteren Kinder noch nicht im Kindergarten waren und noch in die Krabbelgruppe gingen. Die Babies sind dann einfach mitgekommen und nach dem SOmmer weiter gekommen. Auch ohne die großen Kinder. Ich seh da kein Problem drin. SOlange es den Kindern nicht zuviel wird, ist doch alles gut.

LG Eva

Beitrag von heimchen82 13.03.10 - 15:54 Uhr

Bin mit Louis auch in einer Krabbel-/Spielgruppe seit er 12 Wochen ist - allerdings waren am Anfang alle Kinder in dem Alter bis max 5 Wochen älter! Erst war es eher für die Mamas "Kaffeeklatsch" und jetzt eben richtig Spielgruppe.
Louis war und ist auch immer überall (Schwimmen, Turnen, Krabbelgruppe) der Jüngste, aber davon profitiert er eher. Allerdings ist der Altersunterschied nie so extrem gewesen wie in Deinem Beispiel!

LG

Beitrag von mariechen26 13.03.10 - 15:59 Uhr

Also ich finde es auch nicht schlecht, wenn sich Mütter mit "Gleichgesinnten" treffen. Wir waren 4 Mütter die sich im Geburtsvorbereitungskurs kennengelernt haben, alle im selben Monat entbunden haben, eine davon mit mir zusammen am selben Tag, im selben Krankenhaus und wir teilten uns sogar ein Krankenzimmer, und alle die selbe Hebamme zur Vor- und Nachsorge hatten. War suuuuper toll! Wir haben uns dann noch alle zusammen zum Rückbildungskurs angemeldet, und haben uns 1x pro Woche zum Krabbelfrühstück getroffen #bla. Wie gesagt, die Kinder waren da alle im selben Alter. Einen Säugling mit in eine Spielgruppe für Kleinkinder zu nehmen, finde ich jetzt auch etwas merkwürdig. Ich würde es aber verstehen, wenn das Geschwisterchen diese Spielgruppe besucht. Aber Du sagtest ja, dass ihr ältester bereits 5 ist und somit sicher nicht mit den Kleinkndern in dieser Gruppe spielt.

Also find ich´s ein bissl früh.

Lg
Nadine

Beitrag von kawu84 13.03.10 - 16:16 Uhr

#kratz verstehe das Problem jetzt nicht ganz!

Beitrag von yamie 13.03.10 - 16:55 Uhr

ich antworte mal für die ausgangsposterin.
ihr "problem" ist, daß sie das baby zu jung für die krabbelgruppe findet. #aha


lg
yamie

Beitrag von kawu84 13.03.10 - 17:21 Uhr

Hallo!!

Finde ich persönlich albern, weil es der Mutter doch zu gönnen ist, dass sie unter andere Mütter kommt und sie wird wohl ihren Grund haben, dass sie dort ist. Vielleicht gibt es keine andere Gruppe. Soll sie deswegen zu Hause bleiben??

Naja, wenn man sonst keine Sorgen hat, kann man sich über sowas aufregen.

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von yamie 13.03.10 - 17:55 Uhr

huhu,

seh ich ja genauso wie du, allerdings hast du MIR geantwortet und nicht der threaderstellerin. ;-)

vllt. kopierst du dein post und stellst es an die richtige stelle.


lg
yamie

Beitrag von aletheia 13.03.10 - 16:22 Uhr

Jetzt lass sie halt!
So ein doofes Geläster!
Schadet es dem Kind?
Sie sucht bestimmt Kontakte zu anderen Müttern und begegnet gleich so einem Läster#drachen wie dir!
Na toll.

a.

Beitrag von miau2 13.03.10 - 16:33 Uhr

Hi,
ich hatte dann wohl erst recht nicht alle Latten im Zaun.

Mein Kleiner war im stolzen Alter von 5 Tagen mit beim Spielkreis, den ich "leite" (offener Spielkreis ohne Programm, jeder der mag kann kommen, mit Kindern von 0 bis 4 Jahre- ob die Kinder sich dann dort wohlfühlen sollte schon in der Verantwortung der Eltern liegen).

Vermutlich zählt das nicht für dich, da sich mein Großer (da 2,5 Jahre) ansonsten wunderbar gelangweilt hätte beim Zuhause rumhocken und ich einfach nur die Wahl hatte zwischen "der Große darf dank des Babys auf alles verzichten, was ihm Spaß gemacht hat" und "der Kleine muss halt mit".

Ja, ich finde es total normal und habe überhaupt kein Problem damit, wenn zu "meinem" Kreis Eltern mit Babys kommen, die "unterdurchschnittlich" jung sind. Natürlich weise ich die Eltern auf das Durchschnittsalter hin und das es eine manchmal sehr turbulente Runde ist, aber wenn der Spielkreis für alle offen ist - wie sollte ich mir da anmaßen, denen zu sagen, sie hätten nicht alle Latten am Zaun? Entweder den Babys gefällt es, dann sehe ich da überhaupt kein Problem. Oder den Babys gefällt es nicht - dann habe ich bisher keine Eltern getroffen, die so verantwortungslos waren, das mit Gewalt durchzuziehen.

Und...wir gehen sogar zu einem Baby- und Kleinkinderschwimmtreff...ab 12 Wochen, und dann bis ins KiGa-Alter hinein...und - meinen Kindern gefällt es da sogar prima, obwohl da mega viel los ist und ein Höllenlärm...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von sternenzauber24 13.03.10 - 16:37 Uhr

Also Männer hätten solch neidische lästerattacken ja definitiv NICHT nötig.

Sind immer die Weiber...

Beitrag von babylove05 13.03.10 - 16:39 Uhr

Hallo

Heisst doch Krabbelguppe... und ob sie nun mit einen 3 monate alten baby kommt oder noch 3 monate wartet find ich nicht schlimm... Im gegenteil man kann wie die Frau sagt nie früh genug damit anfangen das Kinder Sozial kontakte bekommt....

Und vieleicht gibt es sonst keine Gruppe wo nur so kleine drin sind ...

Und auch für die "grossen" bei euch find ich es nicht schlimm , im gegenteil ist doch schön wenn soviele unterschiedlichen entwicklunges stufen dabei sind ...

Mein Sohn ist wenn unsere kleine kommt 2 1/2 und wenn ich mit ihm wo hingeh ist meine Maus auch dabei also vondaher ...

Vieleicht sucht die Frau auch einfach kontakt und anschluss..... Also versteh deine Meinung nicht so ganz , aber muss ich ja nicht dafür hat jeder ja seine eigene Meinung....

lg Martina

Beitrag von mamavonyannick 13.03.10 - 16:53 Uhr

Hallo,

vielleicht wollte sie einfach mal raus, ein bißchen unter Leute, Austausch mit Gleichgesinnten. Wo ist dein Problem, und warum gleich die frage, ob sie nicht alle Latten am Zaun hat?

vg, m.

Beitrag von arabrab 13.03.10 - 16:57 Uhr

Mich würde das nicht stören. Es ist vielleicht eine schöne Abwechslung und der Kleine schaut sicher gerne den grösseren Kindern zu.

Beitrag von yamie 13.03.10 - 16:58 Uhr

hallo,

JA, ich finde das völlig normal. gründe wurden dir ja hier oben schon genannt.
warum du gleich so stutenbissig wirst... alle latten am zaun... du bist ja nett. #augen



gruß
yamie



________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von nisivogel2604 13.03.10 - 17:00 Uhr

Ich war mit meinen Kindern mit 6 bzw. mit 3 Wochen das erste mal zur Spielgruppe. Mensch da hab ich ja wohl gar keine Latte mehr am Zaun. Ich bin da nämlich so egoistisch und geh da für mich hin in erster Linie damit ICH einmal die Woche Erwachsene sehe und mich unterhalten kann.

  • 1
  • 2