bluthochdruck

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cajulia 13.03.10 - 15:45 Uhr

hallo ,
habe schon vor der schwangerschaft bluthochtruck gehabt.nehme seid der schwang. methyldopa und metroprolol.mich macht es total verrückt,das mit dem blutdruck.habe vor 5wo. 24h blutdruckgerät angehabt und internist war sehr zufrieden.aber sobald ich bei frauenarzt bin sind meine werte bei 145/93/82
und ich mache mich die letzte zeit so verrückt,das mein unterer wert öfters bei 90 und so ist,weil ist ja jetzt nicht mehr so lang.habe halt angst deshalb vor der geburt !!#zitter hat jemand hier auch entbunden mit bludhochdruck?#gruebel .wäre dankbar für jede antwort

im voraus vielen lieben dank#danke
cajulia 34ssw

Beitrag von estrela69 13.03.10 - 16:16 Uhr

Solange Du keine EPH Gestose entwickelst, also was man landläufig unter Schwangerschaftsvergiftung versteht, ist der untere Wert von 90 nicht so dramatisch wie er aussieht. Erst über 100 wird es kritisch. Aber dazu muß der FA noch weitere Parameter wie Blutuntersuchung, Urin etc abklären. Am Besten Du mißt zu Hause regelmäßig zwei mal am Tag den RR, und trägts dies in eine Liste ein, damit Du Vergleichsdaten hast. Und nicht verrückt machen - führt i.d.R. zu nix!:-p

Chrissi#klee

Beitrag von miau2 13.03.10 - 16:22 Uhr

Hi,
ich hatte zwei Schwangerschaften mit Bluthochdruck, auch bei mir waren die Werte über 24h-Messung und normal zu hause gemessen deutlich besser als beim Frauenarzt.

Beim Großen bestand noch Gestoseverdacht (nicht bestätigt), beim Kleinen nicht mal das - die Werte waren zwar hoch, im Grenzbereich, beim FA auch darüber, aber sie blieben relativ konstant, es war also nicht so, dass sie plötzlich deutlich angestiegen wären. Das wäre neben Dingen wie Eiweiß im Urin o.ä. noch ein Alarmsignal gewesen.

Beim Großen gab es übrigens einen sek. Kaiserschnitt (Geburtsstillstand, pathologisches CTG), der Kleine kam ziemlich problemlos spontan. Entbunden habe ich beide Kinder (auch aus anderen Gründen) in einer Klinik, die sehr viele Risikoschwangerschaften betreut - da waren die "Blutdruckprobleme", die ich hatte nicht nur Alltag, sondern noch ganz weit unten auf der Problemskala...

Mach dich nicht zu verrückt, wichtig ist, dass das ganze gut beobachtet wird, ich sollte übrigens 4 mal am Tag (gleiche Tageszeiten) messen, soweit möglich, und mich schonen (in der zweiten Schwangerschaft, da hatte ich auch eine Haushaltshilfe).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von cajulia 13.03.10 - 18:49 Uhr



danke für eure antwort#freu

Beitrag von sam09 13.03.10 - 21:01 Uhr

Waehrend der SS ist Blutdruck in deiner Hoehe, doch ein wenig bedenklich. Was hat denn dein Gyn gesagt? Hast du Werte bei denen du dich melden sollst? Wenn du Bedenken hast, ruf bei deinem Arzt an. Sicher ist sicher.Eine Gestose kann sich manchmal schnell entwickeln. Bei mir ging das von heut auf morgen, leider :-( und ich habe dann schwere Praeeklampsie und HELLP entwickelt.