muß mich bei euch ausheulen.... KK und haushaltshilfe...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mandragora58 13.03.10 - 16:23 Uhr

hallo

sry erst mal. aber ich muß mal dampf (und tränen) ablassen....

sagte mir von anfang an: ich bin stark. sowas passiert mir/uns nicht nochmal. und wenn, dann kann ich damit anders umgehn, weil ich weiß, das es nichts heißt....

und jetzt? wieder so wie in der letzten ss. damals hatte ich ab der 19./20.ssw vorz wehen. bis zum schluß.
ich mußte nicht ins KH. dem baby und mir gings gut. aber ich konnte eben nichts machen. mal abspülen...dann wehen. auch beim nichtstun. wehen. sie waren schmerzhaft (das war nie mein problem). und immer wieder waren sie so, daß sie den MuMu/GMH veränderten.
ich konnte 19 wochen (naja, die letzte woche hab ichs gemacht) nicht spazieren gehen, irgendwas schönes unternehmen... allein vom autofahren: wehen.

toll, da sind sie wieder. seit letzter woche. erstmal nicht schlimm. die hebamme meinte, das sei auch ok, beim 3. oder 4. kind. solange sie nicht den mumu öffnen... (also so ein bisschen ist schon auch ok).
letzte woche hhab ich gespürt, sie ziehen am MUMU. der war sehr weich, und auch fingerbreit offen.
als ich bei der hebamme war, hat sichs beruhigt, aber war noch weich, GMH 3cm und der po fest im becken (der kann ja wieder raus, aber bei jeder wehe drückt der natürlich auf den mumu).
so an sich erstmal nichts schlimmes. nur sie meinte: meine kleine muß ich noch viel tragen. bin tagsüber allein. haushalt 5 menschen... das kann schlimmer werden.

ich soll wenns wieder kommt mir ne haushaltshilfe verschreiben lassen. damit wenigstens ein teil weg ist. die aktion mit meiner kleinen wird trotzdem ja noch da sein.

mein mann tel gleich mal mit der KK. und toll. im prinziip haben die schon gesagt: schaut sehr schlecht aus. erst wenn ich absolute bettruhe hab, dann geht das.
und bis dahin? wir haben hier keine verwandten. naja, meine schwestern 40 km ohne auto. aber mit vollzeitarbeit. mein mann selbständig. saisonbedingt fängt jetzt die zeit mit 50-60h außer haus an.
was soll ich denn machen bis es zur absoluten bettruhe kommt (und das hatt ich ja das letzte mal z.g. nicht)??? muß es soweit kommen??? soll ich bis dahin mit wehen mich um den zwerg kümmern KEINEN haushalt machen und abends heulend wieder zuschauen, wie mein mann nach 12 stunden arbeit zwischen körperlicher arbeit und büro nochmal schnell das essen kocht... wäsche aufhängt...
ich will das nicht. ich will vorbeugend einfach ein bisschen entlastung. wir sind was haushalt angeht nicht pingelig, bügeln nicht und so. und ich will mich auch nicht auf einer faulen haut ausruhen. (ich brauche keine 8h am tag betreuung, jemand der alles putzt... das kann am wochenende passieren (mann, töchter). aber einkauf, essen für die kleine machen. mit ihr spazieren gehen, wenns bei mir nicht geht... vielleicht fürn abend vorkochen oder so....)

aber ich weiß wie schlimm das im letzten jahr nach ein paar wochen hier aussah. die nerven lagen komplett blank. ich hab außer wäsche und ab und zu abspülen gar nichts mehr gemacht. nicht geputzt und so. wir hatten keine haushaltshilfe und auch kein kleinkind hier. und es war oberoberkante!!

ich hab 2 große töchter, die eine 4x nachmittagsschule. kommt also 4x frühestens 15.30 heim, wenn ich nicht mehr autofahren kann, dann eher 16.30-18.30 dann hausaufgabe, im sommer prüfung... und vielleicht noch freizeit? da ist nicht viel drin außer mal geschirrspüler leerräumen. die andere 3x nachmittag. also ein tag "mehr zeit" aber im ähnlichen streß...:-[ allzu lange (13 wochen) kann ich nicht soviel von denen verlangen:-( ok, am wochenende schon ein bisschen. klar.

naja, auf alle fälle sind seit gestern abend wieder diese MUMU-öffnenden wehen da. ich mache nichts (haushalt..) liege auf dem sofa, aber sie gehen nicht weg. und seit gestern muß ich deswegen soviel weinen.:-(
ich will das nicht. ich hab auch angst.

ich werd am mo zum FA und versuchen das bei der KK durchzuboxen. bevor ich komplette bettruhe haben muß (oder was schlimmeres passiert). deren meinung: den haushalt sollen meine beiden großen schmeißen. ich find den ja zeitlich schon als hausfrau (ohne job, schule) nicht einfach zu bewältigen....


lg do 25.ssw (seit heute)

Beitrag von nisivogel2604 13.03.10 - 16:38 Uhr

Mach dir mal keinen Streß. Ich hatte dasselbe Problem. Ich habe dann einen Arzt gefunden der mir erklärt hat das auf der Bescheingung für die Kasse Cervixinsuffizienz stehen muss und eben das wenn du nicht bis mindestens zur 38. Woche eine Haushaltshilfe hast das Risiko für eine Frühgeburt sehr hoch ist und ansonsten ein stationärer Aufenthalt nötig wäre. An der Diagnose Cervisinsuffizienz kommen sie nämlich nicht vorbei. Da muss die Krankenkasse handeln. Erst haben sie sich mit Händen und Füßen gesträubt weil mein erster Arzt wischiwaschi Briefe schrieb. Als dann der Brief vom anderen Arzt kam hatte ich eine Haushaltshilfe 6 Tage die Woche, 6 Stunden täglich! Und das schneller als ich gucken konnte. Vorher hab ich mich wochenlang damit rumgeärgert was meinen Zustand nur verschlimmert hat. Die Bescheinigung vom Arzt muss einfach gut geschrieben sein was bei deinem Zustand ja wohl keine Probleme darstellen sollte.

LG

Beitrag von mandragora58 13.03.10 - 16:48 Uhr

danke dir#liebdrueck aaaah, da laufen schon wieder die tränen (vor freude oder so).
ich denk ebne auch, dass diese nervliche belastung (diese angst und so, und blödantworten der kasse.....) eher verschlimmern...

ich versteh ja, die kassen müssen sparen. und vielleicht wurde das früher zu stark ausgenutzt. bekam man nach der geburt doch auch ohne ärztl bescheinigung... hab damals das zumindest gehört, ich solle mir ne haushaltshilfe holen, die zahlen das für k.a. 2 wochen oder so.
aber in so nem fall fänd ichs echt nur frech.


lg

Beitrag von gedankenspiel 13.03.10 - 16:39 Uhr

Hallo,

ist bei mir zwar schon eine ganze Weile her, aber ich hab damals von meinem Frauenarzt eine Haushaltshilfe verschrieben bekommen.

Dann ging das ohne große Komplikationen.

Also: Erst zum Frauenarzt, dann bei der Krankenkasse einreichen #liebdrueck

Alles Gute für dich!

Beitrag von mandragora58 13.03.10 - 16:50 Uhr

ja, so meinte meine hebi das vor ein paar tagen auch. nur die sind da wohl in letzter zeit strenger geworden. ist vielleicht auch kassenabhängig.
vielleicht liegts auch daran: bin seit sommer mit der kleinen zusammen in der familienversicherung mit drin. und veilleicht sind wir als anhängsel, ohne einzahlung einfach nur teuer??

ich hoffe ja auch, das das klappt.

lg

Beitrag von gedankenspiel 13.03.10 - 17:13 Uhr

Familienversichert sind wir auch - daran liegt´s sicher nicht.

Ich denke, es kommt wirklich drauf an, wie glaubhaft dein FA das Attest ausstellt.

Dräng drauf, dass du eine Haushaltshilfe brauchst - er wird dann schon wissen, was er zu schreiben hat ;-)

LG,
Andrea

Beitrag von miau2 13.03.10 - 16:52 Uhr

Hi,
bei welcher KK bist du denn?

Ich hatte in der zweiten Schwangerschaft überhaupt keine Probleme. Ich hatte nicht mal absolute Bettruhe verordnet bekommen, sollte mich nur schonen, nichts anstrengendes machen, keine Hausarbeit, na ja, und herumtoben mit unserem 2,5 jährigen auch nicht.

Problem bei mir war der Blutdruck.

Meine FÄ hat ein Formular ausgefüllt für die KK und 6 Stunden täglich angefordert, ich habe eingetragen, wann mein Kind (damals nur 2x3 Stunden in der Fremdbetreuung) zu hause und mein Mann auf Arbeit ist - und ich habe die Haushaltshilfe für 3 Stunden an den Tagen, wo der Kleine Vorkindergarten hatte und für 6 Stunden an den Tagen, wo er keinen hatte genehmigt bekommen.

Es war überhaupt kein Problem, die KK (Techniker) hat mich freundlich beraten und bei der Suche (die Suche nach einer Hilfe war dann das wirkliche Probleme) unterstützt. Ich hatte nie irgendein Problem mit Abrechnung, Genehmigung...auch die ganztägige Hilfe für die Zeit, wo ich zur Geburt im KH war war kein Problem. Beendet war es (nach problemloser Geburt) mit dem Tag, wo ich heimkam, aber danach wäre es auch nicht mehr nötig gewesen. Wobei -mit dem 4. Kind wäre das vermutlich anders gewesen.

Nur für den Haushalt, wenn mein Kleiner komplett fremdbetreut gewesen wäre hätte ich übrigens keine bekommen - genehmigt wurden bzw. werden nur Zeiten, wo mind. ein Kind unter 12 nicht fremdbetreut ist. Es wurde vor allem für die Kinderbetreuung genehmigt, "nur" der Haushalt wäre auch in unserem Fall kein Argument gewesen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von mandragora58 13.03.10 - 17:00 Uhr

bin bei der aok.
war vorher auch bei der TKK. aber hatte ja nie ne haushaltshilfe, daher weiß ich über die auch nichts. würde mir jetzt ja auch nicht weiterhelfen,...
meine kleine ist morgens von 8-12 in der krippe. vor 9.30 schaffen wir es nie aus dem haus. sie shcläft rel lange und bis sie gegessen hat....
und letzte woche an den tagen mit wehen bringt mich da keiner mehr auf den weg. ist am anderen ende vom ort. aber ich hab sie einmal dahingebracht mit schmerzen. ich wußte nicht, wie ich zurückkomm...

naja, und autofahren geht da eben auch nicht. und am nachmittag hol ich 3x in der woche die große vom zug, weil sie sonst 1,5(?) stunden auf den bus wartet.

für die zeit wenn die kleine (15 mon) in der krippe ist, ist das ja auch ok. wie gesagt, ich brauch hier niemand der unbedingt das haus sauberhält. sondern jemand der sich um die kleine kümmert... oder essen macht, abspült. denn ich merk schon heute, wie schrecklich das für die kleine ist, wenn ich nur auf dem sofa liege...

und direkt vor/nach der geburt hat sich die schwimum frei genommen. das geht also auch klar.

lg

Beitrag von keep.smiling 13.03.10 - 17:08 Uhr

Bist du bei der AOK?

Laß dir von deinem Arzt ein ordentliches Attest ausstellen, in dem deutlich wird, dass du sonst ein Frühchen bekommst und das kommt der KK ja teurer als eine HHH.

Ich habe eine HHH, weil sich mein GMH verkürzte in der 29.SSW. Für 5 Tage die Woche und 4h tägl. Auch dass ich einen 2,5jährigen Sohn habe, stand mit im Attest.
Ich bin bei der Barmer und die zicken da nicht so rum.

Laß dich nicht unterkriegen und bleib dran!!!

LG ks

Beitrag von mandragora58 13.03.10 - 17:13 Uhr

ja bei der aok. zicken die mehr rum???

die letzte ss ging gut aus, aber war ja ziemlich übel, was die wehen betrifft. und es konnte ja keiner sagen, ob doch was passiert.

und meine 1. tochter kam schon in der 30.ssw (damals wegen vorz blasensprung, ohne vorz wehen) zur welt.

das was du schreibst hört sich ja dann ähnlich an wie bei mir.


danke fürs mut machen!!

Beitrag von sharlely 13.03.10 - 17:13 Uhr

Naja, wenn es so schlimm ist, wird dir ne Haushaltshilfe auch nichts helfen! ;-) Du gehörst ins KH, v.a. bei MuMu wirksamen Wehen. Hast du dir mal überlegt, das du dir nen Haufen Infektionen einfangen kannst, wenn sich der MuMu öffnet???

Im KH bekommst du Tokolyse und danach Wehenhemmer in Tablettenform und normalerweise vorbeugend Antibiotika.

Weiß wovon ich rede. Hab vorzeitige Wehen, nach über zwanzig Stunden Tokolyse hat nur noch Valium geholfen und eine Infektion im FW hatte ich auch noch. Dagegen bekamm ich hochdosiert AB, sonst hätte die Gefahr bestanden, das das Baby schwere Schäden davonträgt. War allerdings nur eine Woche im KH und hab mich dann selbst entlassen, wegen unserer Tochter. Nehme jetzt schon seid zwei Wochen Adalat, muss liegen, alle zwei Tage zur Kontrolle zum FA und bange das unser Baby noch ne Weile drinbleibt.

Also wenn es wirklich Wehen sind die du hast, wäre es absolut unverantwortlich von deiner Hebamme und FA, dich daheim zu lassen.

Nicht böse gemeint....

LG S.

Beitrag von mandragora58 13.03.10 - 17:22 Uhr

das was ich habe sind keine geburtswehen. und bei der letzten ss war der mumu max 3 cm offen.
wenn der ph wwert ok ist und normale hygiene betrieben wird, da waren sich hebi und FÄ einig, bin ich zuhause besser aufgehoben (v.a. weil ich KH phobie, naja etwas übertrieben;-) hab). mit regelmäßiger kontrolle und so.

bei meiner 1. ss wurde über tage alle halbe stunde mein mumu abgetastet (obwohl ich nicht mal wehen hatte). die fruchtblase war schon geplatzt. denke mal, das ist viel gefährlicher bei den KH viren/bakterien...
und der schleim lässt ja die bakterien gar nicht erst aufsteigen. der leicht geöffnete mumu ist keine keim-gefahr.
und liegen kann ich ja auch zuhause.

vielleicht danke ich da anders als andere.

würde es psychisch auch nicht packen solang von meiner familie wegseinzumüssen. (du hast dich ja auch selbst entlassen;-)) für einige frauen ist dies sicher auch sehr gut. sie können im KH ausspannen, haben abstand zu veilleicht stressigen schwimum, die nebenan wohnt....

ich werde wennmeine FÄ mich ins KH schickt natürlich gehn, aber im mom seh ich das noch nicht so.

lg