Beim Arzt rausgefolgen - Wer hat das schon mal erlebt ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kama2729 13.03.10 - 16:28 Uhr

Hallo zusammen !

Ich bin letzte Woche bei meinem Hautarzt aus der Praxis geflogen.
Ich hatte, weil ich keine andere Möglichkeit hatte, meine beiden Kinder mit (5 und 2 Jahre). Mein Kleiner hat ein ganz schönes Theater gemacht und hatte keine Lust zu warten. Leider hat der Arzt weder ein Wartezimmer noch irgendwelche Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder.

Nach 10 Minuten kam die Sprechstundenhilfe und hat mir an den Kopf geknallt, dass ich mir doch einen Babysitter zu besorgen hätte und dass das mit den Kindern so nicht geht, die hätte ich ja wohl zu Hause oder sonstwo zu lassen. Wir würden die ganze Praxis stören...
Ich war völlig sprachlos und hab dann notgedrungen die Praxis unverrichteter Dinge wieder verlassen.

Habt Ihr sowas auch schon mal erlebt ?

Gruß
Kathi

Beitrag von kama2729 13.03.10 - 16:31 Uhr

Muss natürlich rausgeflogen heißen....

Beitrag von fraukef 13.03.10 - 16:32 Uhr

Nein - aber ich wäre das letzte Mal bei dem Arzt gewesen.

Ich gehöre zu den Leuten, die immer versuchen, die Kinder anderweitig unterzubringen, wenn ich nen Arzttermin habe. Aber manchmal klappt es einfach nicht - und dann kommt es vor, dass ich zumindest eins der Kinder (oder auch beide) mitnehmen muss.

Für mich ist das der absolute Horror, weil den beiden natürlich auch schnell langweilig wird. Trotzdem würde ich mich deswegen nicht rauswerfen lassen. Oder halt zumindest nicht mehr wiederkommen.

LG
Frauke

Beitrag von joel-laurin 13.03.10 - 16:35 Uhr

Hallo,

soetwas habe ich noch nicht erlebt.

Wurde nur aus dem Kreissaal rausgeworfen. Dauert ja noch soll mich nicht so anstellen hat mir damals die Hebamme gesagt. Eine halbe Stunde später kam der keine dann zur Welt.

LG Sandra

Beitrag von maschm2579 13.03.10 - 21:01 Uhr

Ich auch #ole

Sollte um 18 Uhr zur CTG Kontrolle wiederkommen (3 Std später) und als ich dort war platze die Fruchtblase und ich schrie das ich eine PDA wollte. Die machten noch Witze und liesen sich Zeit... tja dann kam der Narkosearzt und wünschte mir alles gut - 19.26 Uhr war sie da #freu

Gestern ist sie zwei geworden und es kommt mir vor wie gestern das ich im Kreissaal lag

lg Maren und Hannah #verliebt

Beitrag von joel-laurin 14.03.10 - 18:16 Uhr

auch nicht schlecht. Mir wollte die Hebamme eine PA andrehen nachdem ich auf dem Weg (von der Station)zum Kreissaal war. Als ich sagte das ist dafür zu spät hat die mich nur angeschrien ich sollte ihr mal zuhören.

Meiner wird ende September 2. Und ich wei auch noch alles genau. War echt ein schlimmes Erlebnis für mich.

Ist schon heftig 23:30 Uhr wurde gesagt ich soll schlafen gehen und mein Mann nach Hause fahren. Da war ich echt bedient kaum war ich oben auf der Sation hat mich die Schwester wieder unten angemeldet (diesmal musste ich aber nicht laufen :-)). Und um 0:12 Uhr war er dann da.

LG Sandra

Beitrag von smr 13.03.10 - 16:40 Uhr

Hallo!
Ja, das ist uns auch schon passiert. Mußte zum Lungenfacharzt und mein Mann und Sohn mußten mich begleiten. Sohn war echt lieb, hat gespielt und halt erzählt, aber in normaler Lautstärke. Als ich aufgerufen wurde, kam er kurz hinter mir her und wollte mich nur nochmal drücken, daraufhin durfte meine Familie die Praxis verlassen. Werde dort auch nicht mehr hingehen. Es ist unglaublich.....
LG
Sandra

Beitrag von nana141080 13.03.10 - 18:37 Uhr

Echt? dein Kind sagt dir "tschüß" und die werfen dich raus?
So wenig Sozialverhalten hat doch keine Praxis#kratz

Nana:-)

Beitrag von smr 13.03.10 - 19:05 Uhr

Ja, Tatsache. Leider trifft einen sowas ja immer total unvorbereitet und ich wußte gar nicht, was ich in dem Moment sagen sollte, kriegte es ja erst mit, als ich aus dem Sprechzimmer wieder rauskam....Normalerweise müßte man ja einen Aufstand machen, der sich gewaschen hat. Muß jetzt wieder zu so einem Spezialisten und hab gleich gefragt, ob es ein Problem ist, das Kind mitzubringen, die waren ganz erstaunt....
LG
Sandra

Beitrag von thalia72 13.03.10 - 16:41 Uhr

Hi,
nein, das habe ich weder erlebt, noch von jemandem gehört.

Aber oftmals sind ja Vorzimmer und Arzt nicht derselben Meinung. Vielleicht solltest du mal den Chef der Dame davon unterrichten, dass sie Patientinnen rausschmeißt, die ihre Kinder dabei haben.

vlg tina + justus 17.06.07

Beitrag von svecoly 13.03.10 - 16:47 Uhr

Hallo,
wäre mir bald bei unserer Hausärztin passiert...
Unsere Lütte auch krank, heulte so vor sich hin..

Tja, haben aber eine super Hausärztin, die sich der Sache annahm..

(Schade das manche Arzthelferinnen meinen sie müßten
Ihren Stress bei Kranken (kunden) ablassen..

Ist bei uns allerdings Ausnahme!!! --Die Meisten sind nett!!!--und geduldig!!

Ich achte aber auch auf einen ruhigen Ablauf im Wartezimmer
um Kranke nicht zu stören.

Gruss Corinna

Beitrag von svecoly 13.03.10 - 17:07 Uhr

...sorry, vergessen wir hatten extra einenTermin...

orinna 2

Beitrag von svecoly 13.03.10 - 17:09 Uhr

...sorry, vergessen wir hatten extra einenTermin...

Corinna 2

Beitrag von yamie 13.03.10 - 17:03 Uhr

hallo,

erlebt habe ich sowas noch nicht. (arbeite selber in einer praxis) allerdings kann der "höhere" lärmpegel, nach einem anstrengenden arbeitstag, einem doch ganz schön an die substanz gehen.
unsere chefs nehmen mütter/väter mit quengelnasen eher ran. eben weil sie das gemecker nicht ertragen. ;-)

tja, muß man nur wissen, gelle.

wirft man mich mit kind raus, würde ich den arzt wechseln.




lg
yamie




__________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von visilo 13.03.10 - 17:41 Uhr

Ja hab sowas mal erlebt. Eine Mutter mit einem sehr lebendigen ca 3 jährigen. Das Kind ging schreiend über Tische und Bänke schmiß alles durch die Gegend und die Mutter griff trotz mehrmaliger Aufforderung der Sprechstundenhilfe nicht wirklich ein ( außer einem gelangweilten "Justin höhr doch mal auf" war da nichts zu erwarten) nach ca 30 Minuten wurde die Frau aufgefordert sofort die Praxis zu verlassen. Wir anderen Wartenden waren unsagbar froh darüber.

Ich habe selber ein sehr lebhaftes Kind aber trotzdem sorge ich dafür das er sich in einem Wartezimmer ruhig verhält, ich nehme selber Spielzeug mit und beschäftige mich mit meinem Kind. Ich finde es unmöglich wenn die Eltern ihre Kinder einfach rumbrüllen, rumtoben oder was auch immer lassen. Beim Arzt sitzen meist kranke Menschen die wollen nicht noch ein ungezogenes Kind ertragen.

LG
visilo

Beitrag von lila_80 13.03.10 - 18:09 Uhr

Nein, das habe ich noch nie erlebt.
Und das, obwohl ich meine Kinder oft zum Arzt mitnehmen muss, da ich schlichtweg keine andere Möglichkeit habe.

Vorallem zum Hautarzt kommen die beiden oft mit, und obschon es dort sehr wenig Beschäftigung für Kinder gibt und die Kinder entsprechend Unterhaltung suchen, sind wir noch nie rausgeflogen. Da kommt man aber auch immer gleich dran und es arbeiten sehr liebe Menschen da.

Beim Hausarzt unterhält meistens die Frau des Arztes (auch seine Praxisassistentin) die Kinder, eine ganz liebe Frau.

Und ansonsten gibt es immer genug Spielzeug bei den Ärzten ;-)

Gruss

Beitrag von steffi4178 13.03.10 - 18:20 Uhr

Hallo,
das ist mir auch noch nie passiert, bei uns in der Praxis ist das gar kein Problem, bin da auch schon häufiger mit unseren 3 Mädels ( 9 Monate, 2 1/2 Jahre und 4 1/2 Jahre) meist muß man da aber auch max. 10 Min. warten. Das ist halt Terminplanung.

Meist können wir aber auch vorher schon in eins der Behandlungszimmer und im Wartezimmer gibt es auch eine Spielecke. letztens meinte die Sprechsstundenhilfe auch ich könnte die Großen auch ruhig da lassen sie hätte ein Auge drauf das die nicht rausgehen
das ist doch mal Service.
da würde ich mir aber auch einen anderen Arzt suchen
lg
Steffi

Beitrag von twins 13.03.10 - 19:24 Uhr

Nein, ist uns auch noch nicht passiert, wobei ich sagen muss, das sich meine Kinder gut benehmen. Wir müssen in der Regel immer mit zwei Kindern zum Doc, weil ich auch niemanden habe.

Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, das man nette, ruhig oder ein bißchen lautere Kinder rauswirft. Naja, ich habe auch schon Eltern mit Kindern erlebt, wo die Kinder und Eltern nervtötend war.
Und wenn ich weiß, das meine Kinder unruhig sind, frage ich wann wir dran kommen und gehe evtl. noch eine runde spazieren.
Bei einem Doc rufe ich vorher immer an, welche Uhrzeit die beste ist und dann geht es ruckzuck.

Ab und zu sollten die Eltern sich auch mal an die eigene Nase fassen....nichts passiert ohne Grund!!

Grüße
Lisa

Beitrag von schachti2005 13.03.10 - 19:48 Uhr

Hi! Ja, sowas haben wir auch schon erlebt.

Und zwar in einer Radiologischen Praxis.
Ich hatte da einen Termin zum MRT LWS und mein Mann und die Kinder waren mit, da wir mit dem Auto hin mussten und sie nicht erst nochmal weg wollten.
Auf alle Fälle wareten wir also und Marvin spielte in normaler Zimmerlautstärke mit dem Spielzeug was die Praxis zur Verfügung stellt.
Plötzlich kam die Ärztin raus uns maulte, was marvin so "laut" mache.
Ich sagte erstmal nix, dachte mir nur meinen Teil, da Marvin eben NICHT zu laut war.
Er spielte weiter und nach 5 Minuten kam diese Frau wieder raus und fragte was dass solle...
Ich erwiderte auch nur: "Wofür haben sie Spielzeug hier wenn Kinder garnicht erwünscht sind?"
Sie: Na klar sind Kinder erwünscht, aber bitte ruhige.
Ich dachte in dem Moment nur, "LmaA" und dann zog ich die Kinder an und gab der Schwester bescheid das ich nun gehen werde und die Untersuchung in dieser Praxis nicht wahrnehmen werde.
(Ach ja. KEIN anderer beschwerte sich im Wartezimmer das mein Sohn angeblich zu laut wäre. ;-))
Mein Mann holte dann nur noch die Überweisung, damit die Dame auch nicht auf die Idee käme doch irgendeine "Untersuchung" bei der KK abzurechnen. :-p

Im Nachhinein erfuhr ich auch, dass die besagte Dame einen sehr schlechten Ruf habe. Deshalb bekam ich auch relativ schnell einen Termin. #aha
Sie stellt viele Fehldiagnosen.
Da soll sie aber ihre unzufriedene Art deswegen nicht an meinen Kindern auslassen. :-[ #wolke

LG Sandy

Beitrag von gismomo 13.03.10 - 19:59 Uhr

Natürlich achte ich darauf, dass sich meine Kinder benehmen - aber bei zwei Kindern im Alter von 5 und 2 Jahren .... wenn die auch noch schlecht drauf sind, aus welchen Gründen auch immer, dann kommt einem jede Minute im Wartezimmer wie eine Stunde vor!

Meine Kinder benehmen sich in den meisten Fällen und sie wissen, dass es Konsequenzen hat, wenn sie es nicht tun - und trotzdem sind sie schon mal beim Einkaufen so durch den Supermarkt gerannt, dass sie ein Glas heruntergeschmissen haben. Und zwar waren sie da exakt im Alter dieser beiden Kinder, also zwei und fünf Jahre alt!

Klar schaut man als Mutter, dass man solche Situationen nach Möglichkeit vermeidet - ich wusste schon bevor ich mit meinen zum Einkaufen ging, dass sie heute nervig drauf sind, zu wenig Bewegung hatten etc., dass ich selber völlig übermüdet war usw.... Und trotzdem musste ich sie zum Einkaufen mitnehmen, weil ich niemanden hatte, der sie hätte nehmen können, und wir dringend Brot brauchten. Natürlich hab ich nur das Nötigste eingekauft, aber trotzdem...

Zum Glück war dort eine supernette Verkäuferin, die mich angelächelt hat (!) und mir gesagt hat, das sei doch gar kein Problem und sie würde das gleich aufwischen und wegräumen. Ich hätte sie umarmen können! Stattdessen musste ich dann meinen Zweijährigen einfangen, konnte also nur ganz kurz "Danke" sagen und zurücklächeln. Im Übrigen - soviel zum Thema Kundenfreundlichkeit und Service - fand das Ganze in einem Discounter statt, nicht in einem Nobelsupermarkt!

Wir sollten ruhig mehr Selbstbewusstsein als Eltern haben. Natürlich bemühen wir uns, konfliktträchtigen Situationen aus dem Weg zu gehen (also z.B. Kinder im "schwierigen Alter" zuhause zu lassen), aber manchmal geht es nicht anders, und da Kinder keine Roboter sind und es auch nicht automatisch bedeutet, dass sie schlecht oder gar nicht erzogen sind, wenn sie mal einen schlechten Tag haben, sollte man das nicht überbewerten. Ich bin sicher, jeder, der einer gestressten Mutter in einer solchen Situation freundlich begegnet, schafft sich eine dankbare Patientin/Stammkundin auf Lebenszeit.

lg
K.

Beitrag von svecoly 13.03.10 - 20:14 Uhr

Hallo ,

ohne Worte#torte

Beitrag von selmi22 13.03.10 - 20:21 Uhr

Hallo,
ja ich habe mal sowas ähnliches erlebt.
Die Sprechstundengehilfin des Arztes bei dem wir waren, hat mich spüren lassen dass meine Tochter in der Praxis underwünscht ist, ich bin dann irgendwann selbst gegangen.
Mein Mann hatte ja den Termin und ich musste ja nicht unbedingt dabei sein.

Ist mir auch unangenehm gewesen, aber ich verstehe es sogar.
LG
Selma

Beitrag von gaeltarra 13.03.10 - 20:23 Uhr

Hi,

darf ich nachfragen: der Arzt hat KEIN WARTEZIMMER??? #schock Wo warten denn dann die Patienten? In der Schlange wie vor einer Döner-Bude?#kratz

LG
Gael

Beitrag von jindabyne 13.03.10 - 20:24 Uhr

NEIN!!! #schock

Zu so einem Arzt würde ich auch nicht mehr gehen!

Ich war schon oft mit meinen Kindern beim Hausarzt, weil ich keine Betreuung hatte. Die sind auch nicht mit Spielsachen auf Kinder eingestellt, aber kümmern sich ganz toll. Wenn die Sprechstundenhilfe Zeit hat, spielt sie mit den Kindern, solang ich dran bin (bläst Latex-Handschuhe auf und bemalt sie, etc.). Ansonsten kommen die Kinder mit rein, ist auch kein Problem, weil meine Ärztin selber Mutter von vier Kindern ist und viel Verständnis hat :-p Als ich letztens dort war, mussten wir nichtmal ins Wartezimmer ("Da sind gerade zu viele Leute mit ansteckenden Sachen!"), sondern durften in einem Nebenraum warten und kamen nach fünf Minuten schon dran.

Lg Steffi

Beitrag von arienne41 14.03.10 - 16:28 Uhr

Hallo

Da stellt sich die Frage muß ein Hautarzt Beschäftigungmöglichkeiten für Kinder anbieten?

Ich gehe als Mutter immer davon aus das beim Arzt nicht zum spielen ist und nehme was mit.

Du schreibst ja selber das dein Kleine ganz schön Theater machte.
Sowas liegt aber an Dir. warum hast du nichts zum spielen mitgenommen?

Es ist schön wenn auf Kinder Rücksicht genommen wird.
Es ist aber auch schön wenn Eltern Rücksicht auf andere Kranke Menschen nehmen.

Wenn mein Kind so ein Theater machen würde, würde ich mich ins Treppenhaus oder vor die Tür zum warten begeben und bitten mich zu rufen oder per Telefon anklingeln lassen.

LG

  • 1
  • 2