Frechheit was ich zahlen soll.

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmen, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von vater80 13.03.10 - 17:06 Uhr

Ich habe eine berechnung bekommen und soll an meine Ex 421euro für unseren 4,5Jährigen Sohn zahlen. Dieses Schreiben ist vom Jugendamt, wie genau muss ich mich daran halten? Als das Jugendamt versuchte zwischen uns zu vermitteln sagte mir man das Jugendamt habe nicht viel zu sagen, sie können nur tipps geben. Ist das bei zahlungen auch so?

Beitrag von lilly1985 13.03.10 - 17:09 Uhr

ich habe mich auch ans Jugendamt gewendet für die Berechnung und ich hoffe das Man(n) sich 100% an solche berechnungen halten muss.

Beitrag von tweetme 13.03.10 - 17:20 Uhr

Wenn das ein Titel ist, dann musst du zahlen.


Stimmt es denn, laut der Düsseldorfer Tabelle?

Beitrag von vater80 13.03.10 - 17:39 Uhr

ich hab eine aufforderung den Titel beim Jugendamt bis zum ende des Monats zu unterschreiben. was passiert wenn ich das nicht mache?

Beitrag von karna.dalilah 13.03.10 - 17:50 Uhr

dann landet das Ganze vor dem Gericht.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.03.10 - 17:26 Uhr

Hallo,

also den Unterhalt für meine Tochter berechnet auch das Jugendamt, schon mehrere Jahre. Das ist auch bei allen meinen Freundinnnen und Bekannten so. Das ist neutral und kundenorientiert. Und durch den Titel auch über das Gericht vollstreckbar.

Ich habe bisher noch nicht gehört, dass die Berechnung bei irgendwem falsch war...insofern...wäre es für dich gut, es zu zahlen.

Aber wenn dieser Satz für dein Kind festgelegt wurde, nagst du ja nicht am Hungertuch...;-)

Aber tröste dich, es ist ja für deinen Sohn...es ist sein Anspruch an dich. Darauf hat der Kleine ein Recht. Und du möchtest doch auch, dass er es gut hat.

lg die Hinterwäldlerin

Beitrag von ellanutella 13.03.10 - 17:30 Uhr

Hallo,

wenn das Jugendamt dies berechnet hat, kannst Du sicher sein, daß es richtig ist.

Abgesehen davon ist es für Dein Kind, und wenn die 421€ berechnet wurden, trifft es in Deinem Fall auch keinen Armen!!!!

Ella#sonne

Beitrag von vater80 13.03.10 - 17:36 Uhr

Keinen Armen? ich habe 1.479,06Euro im Monat Netto.
davon soll ich 421euro abgeben?
wieso muss ich für den Kidnergarten aufkommen, sie kann das Kind daheim lassen sie geht nicht Arbeiten. Sie sucht, klar beim shoppen wennsie den Unterhalt für Schuhe ausgibt.
Mir bleibt nach abzug 10.37,56Euro wie soll ich davon leben?

Beitrag von ellanutella 13.03.10 - 17:41 Uhr

Das ist nunmal so wenn man Kinder in die Welt setzt.

Du hast einen Selbstbehalt von 900€. Aber das wirst Du sicher selber wissen. Von 1400€ ernähren andere eine ganze Familie.

Kindergarten ist nicht nur Kinderbetreuung sondern auch wichtig für die Entwicklung des Kindes. Auch wenn Deine Freundin arbeiten gehen würde, müsstest Du nicht weniger zahlen.

So wie Dir geht es millionen anderen Vätern auch. Also hör auf zu weinen, es bringt eh nichts.

Und was Deine Ex von dem Geld kauft oder nicht, geht Dich nichts an.


Ella#sonne

Beitrag von vater80 13.03.10 - 17:46 Uhr

Das Geld soll fürs Kind sein. Ich habe doch auch noch ein recht zu leben oder? Ich Arbeite über 8std am Tag und habe dann recht auf 900euro und mehr nicht?
Ich darf mein Sohn nicht einmal sehen, ich könnte also auch das geld jeden monat einfach so aus dem Fenster schmeißen, habe ich genau so viel von.

Beitrag von ellanutella 13.03.10 - 17:54 Uhr

Unterhalt hat nichts mit Umgangsrecht zu tun.

Wenn Du Dein Kind nicht sehen darfst, hat das sicher einen Grund, oder Du bemühst Dich nicht genug um Dein Umgangsrecht einzufordern.

Für den Untehalt gibt es keine Gegenleistung. Es ist für Dein Kind gedacht, und an keine Bedingung gebunden.

Und wie wichtig Dir Dein Kind zu sein scheint, sagt dieser Satz aus:

"ich könnte also auch das geld jeden monat einfach so aus dem Fenster schmeißen, habe ich genau so viel von. "

Du bezahlst mit dem Unterhalt keine Gegenleistung! Das hättest Du Dir vor der Zeugung überlegen sollen.

Beitrag von vater80 13.03.10 - 18:28 Uhr

Ich bemühe mich. Ich habe jetzt sogar geklagt, nur habe ich ihm seit einem jahr nicht gesehen weil sie einfach umgezogen ist und nun plötzlich will mich mein Sohn nicht sehen. Natürlich wird ihr vor Gericht geglaubt und ich bin der BÖSE weil ich mal etwas gesagt habe, was ich aber niche so gemeint habe, ich war sauer und sie hat mich mit absicht provoziert.

Beitrag von ellanutella 13.03.10 - 18:32 Uhr

Das hat alles nichts mit dem Unterhalt zu tun, den Du zahlen MUSST!

Und jetzt hör auf zu jammern, das ist ja erbärmlich....

Beitrag von vater80 13.03.10 - 18:36 Uhr

Ist ja klar das solche kommentare von Frauen kommen, ihr reibt euch sicherlich schon bei der Geburt die hände. Ihr informiert euch bestimmt schon bei der Zeugung was EUCH zusteht

Beitrag von ellanutella 13.03.10 - 18:38 Uhr

Jetzt wirds unsachlich und albern.

Viel Spaß noch beim Suhlen im Selbstmitleid.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.03.10 - 18:41 Uhr

Na komm...das haben wir nicht verdient!

Aber guck mal...du hast es immer noch nicht verstanden...der Unterhalt ist etwas, dass deinem SOHN zusteht...du willst doch auch, dass er in anständigen Verhältnissen groß wird, es ihm am Materiellen nicht mangelt...er in einem guten Kindergarten ist...ich verstehe, dass du traurig und wütend bist, dass du ihn schon so lange nicht gesehen hast, ich sehe, dass er dir fehlt...was ist denn bloß vorgefallen, dass du von ihm getrennt wurdest?

lg die Hinterwäldlerin

Beitrag von vater80 13.03.10 - 18:59 Uhr

Es lief alles toll, ich hatte ihn jedes Wochenende von Fraitag bis Sonntag und er war gerne bei mir.
Ja mit der Mutter habe ich mich oft gezankt, wir hatten oft meinungsverschiedenheiten und ja mir ist einmal die Hand ausgerutscht bei meinem Sohn was ich zu tiefst bedauer und es tut mir vom ganzen Herzen leid, ich steh dazu das ich Fehler gemacht habe.
Aber mein Sohn hatte mir verziehen und sie hat einen Kennen gelernt und sagt mir am Telefon sie zieht jetzt 700km weit weg. ich wurde Sauer und habe mich mit ihr gestritten sie hat mich die ganze Zeit provoziert und gelacht da habe ich Verzweifelt, wütend gesagt das wenn ich sie in die Finger kriege ich ssie umbringen würde. Ja ich weiss so was sagt man nicht, aber mir ist der Kragen geplatzt sie hat die ganze zeit gelacht und blöde sprüche abgelassen vonwegen ihr neuer würde
MEINEN sohn adoptieren.
Seitdem habe ich meinen Sohn nicht mehr gesehen sie ist umgezogen udn ich habe keine adresse nichts, ich bin zum Anwalt habe vor Gericht zugegeben das ich es getan und gesagt habe und sie hat sich als Opfer hingestellt, ich wäre so schlimm. Es sollte ein betreutes treffen statt finden, dies fand aber nicht statt weil mein sohn mich nicht sehen will und wieso aufeinmal? Sie hat es ihm eingeredet, denn vorher war alles gut.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.03.10 - 19:08 Uhr

Oh meine Güte, das ist ja schlimm!

Du hast mit so einer Drohung natürlich schlechte Karten, aber wenn wir alle mal ganz ehrlich sind...wir tun alle mal Sachen, die wir übelst bereuen...und wenn ich daran denke, was ich schon alles gesagt habe...es tut mir ehrlich leid für dich!

Das mit dem Adoptieren...ich glaube, so einfach geht das nicht. Du hast doch die Vaterschaft anerkannt, oder?

Ich gehe mal davon aus, dass sie das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat?

lg die Hinterwäldlerin

Beitrag von vater80 13.03.10 - 19:15 Uhr

ja sie hat das alleinige sorgerecht, wir haben getrennt gewohnt bei der geburt und waren nicht verheiratet, sie meinte ich würde das sorgerecht bekommen, also das geteilte. Mein Sohn hat $Monate bei mir gewohnt als sie in Therapie war und sie hat mir immer weider gesagt ja bekommst das sorgerecht, bis sie vor der Tür stand den kleinen mitgenommen hat und das wars mit dem Sorgerecht.
Die Vaterschaft habe ich anerkannt ja, aber das bedeutet ja anscheinend nichts.
Vor gericht bin ich in Tränen ausgebrochen, ich will nur meinen Sohn sehen, da kam ihr Anwalt ich sollte mir dasaufsparen und zu sehen das ich mich vernünftig verhalte und zahle.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.03.10 - 19:31 Uhr

Du solltest dir einen Anwalt besorgen. Das überschreitet die Möglichkeiten dieses Forums. Ich bin mir nicht sicher, ob du nicht einer Adoption zustimmen musst.

Das ist vom Sorgerecht ja unberührt.

Der Mensch - auch dein Sohn - hat in Deutschland grundrechtlich gesichert ein Recht auf das Wissen über seine Abstammung. Das kann auch deine Ex nicht ignorieren.

Es ist für uns Mütter ein schwieriger Prozess, das weiß ich aus eigener, bitterer Erfahrung, anzuerkennen, dass das Kind ein eigenes Recht auf das Zusammensein mit seinem Vater hat...wenn zwischen uns und ihm schlimme Sachen vorgefallen sind. Und deine Drohung...naja, du weißt es ja selbst.

Du hast da echt Scheiße gebaut, aber du bereust das. Such dir einen Anwalt, der dir hilft, da noch was zu reißen. Es geht nicht um die Ex, es geht um deinen Sohn. Er hat es verdient, seinen Vater zu kennen, wenn der an seinen Fehlern arbeitet.

Viel Glück die hinterwäldlerin

Beitrag von vater80 13.03.10 - 19:40 Uhr

danke habe bereits einen anwalt und am Dienstag ist wieder gerichtstermin. leider sieht es für mich schlecht aus denn es sollte ein betreuter Umgang statt finden, der aber nicht statt findet weil mein Sohn mich ni9cht sehen will, was sie ihm schön eingeredet hat.
Das heisst ich habe null chancen und jetzt wo sie das Geld bekommt würde sie ihn auch nicht adoptieren lassen, das war alles einfach nur um zu provozieren

Beitrag von petunia72 13.03.10 - 23:22 Uhr

Wende Dich an dieses Forum, die haben Ahnung und geben Dir Tipps.

Vatersein.de

Tina

Beitrag von petunia72 13.03.10 - 23:21 Uhr

Hallo,

natürlich muss er nicht in eine Adoption einwilligen.

LG Tina

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.03.10 - 12:19 Uhr

Warum nicht? Wenn die Vaterschaft anerkannt ist...kann die Mutter einfach so einen anderen Mann das Kind adoptieren lassen? Ohne seine Einwilligung? Was ist denn da die Rechtsgrundlage? Würde mich mal interessieren!

fragend die Hinterwäldlerin

Beitrag von petunia72 14.03.10 - 12:25 Uhr

Das Kind hat Mutter und Vater!

Es kann also nur adoptiert werden, wenn die Eltern einverstanden sind oder ein Elternteil über Jahre nicht auffindbar ist.

Das ist doch selbstverständlich, es können doch nicht einfach irgendwelche Leute die Kinder anderer Eltern adoptieren.

Entschuldige dass ich Dir jetzt keine Rechtsgrundlage nennen kann, aber ich weiss auch nicht die Paragraphen auswendig, die mir verbieten, das Auto meines Nachbarns zu klauen oder ihn abzuknallen. Aber trotzdem weiss ich, dass es verboten ist.

LG Tina