4 Monate? oder 6? ja wie denn nun???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von seidenbast 13.03.10 - 17:50 Uhr

Hallo,

ich hab zwar schon 2 Kinder aber nun bin ich doch auch verwirrt.
Laut hier:
http://www.landwirtschaft-bw.info/servlet/PB/menu/1062490_l1/index1215773436727.html

und hier:
http://www.lexisnexis.de/aktuelles/soziales/176397/weniger-tabus-fuer-allergiegefaehrdete-babys

ist die Empfehlung ja nun auf 4 Monate voll stillen zurückgesetzt worden. Im ersten Link klingt es noch nach einem "Sie KÖNNEN auch schon nach 4 Monaten zufüttern", im 2. dagegen eher nach einem "Sie SOLLTEN...".
Ich bin an sich auch ein Still-Freak, mach das gerne und werd auch auf alle Fälle noch weiterstillen. Aber ich will nicht, dass meine Tochter aufgrund meiner pro-lange-voll-Still-Einstellung vielleicht später eher zu Allergien neigt, als wenn ich sie eher an Beikost gewöhnt hätte.

Dazu muss noch gesagt werden, dass ich aus eigener Erfahrung diese neue Richtlinie sehr gut nachvollziehen kann. Ich habe meine 1. Tochter 7 Monate voll gestillt und danach sehr lange auf alle allergenen Lebensmittel verzichtet. Sie hat heute massiv mit Allergien und Asthma zu kämpfen. Bei meinem Sohn hab ich "nur" 6 Monate voll gestillt und er hat dann auch schon eher Kuhmilchprodukte, Weizen etc. bekommen, er hat nur ganz leichte ND, keine Allergien etc. Klar, kann auch Zufall sein, jedenfalls leuchten mir die neuen Richtlinien halt durchaus ein.

Wie seht ihr das denn?

Beitrag von mara0818 13.03.10 - 18:09 Uhr

Also laut meinem KA kann nach 4 Monaten angefangen werden, aber spätestens ab dem vollendeten 6 LM sollte mit Beikost angefangen werden.
Richte Dich doch einfach nach Deinem Kind, wenn es im 5 Monat für Beikost bereit ist, dann gib ihm, wenn nicht dann warte noch. Und es handelt sich ja am Anfang nur um eine Mahlzeit, der Rest ist ja eh noch Muttermilch. Wir haben nach 5 1/2 Monaten angefangen, weil unserer einfach total hungrig war.

Beitrag von lil77 13.03.10 - 18:21 Uhr

Ich würde es vom Kind abhängig machen. Viele andere Stellen empfehlen immer noch 6 Mon. voll stillen. Man soll nur anders als früher die "schwierigen " Lebensmittel nicht erst nach dem ersten Jahr einführen, sondern nach dem 6. bzw. 8. Monat und dabei auf jeden Fall weiter Teilstillen. Also auch Kuhmilch und Gluten schon.
Ich werd 6 Mon. voll stillen, aber meine Tochter ist bisher damit auch sehr zufriden. Wenn sie mit 6 Monaten noch keinen Brei will, stille ich halt weiter und biete es immer mal an.

Beitrag von canadia.und.baby. 13.03.10 - 18:44 Uhr

Mach es so wie es für euch am besten ist!
Ob nun mit 4 5 6 7......Monaten! Das entscheidet doch dein Kind!

Beitrag von stillmami110703 14.03.10 - 16:33 Uhr

Hallo,

nach meinem Kenntnisstand empfiehlt die WHO immer noch eine minimale Vollstillzeit von 6 Monaten.

Und das ist für mich die maßgebliche Quelle.

Weder das Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum oder aber eine Seite mit dem Namen LexisNexis.

Du schreibst: Aber ich will nicht, dass meine Tochter aufgrund meiner pro-lange-voll-Still-Einstellung vielleicht später eher zu Allergien neigt, als wenn ich sie eher an Beikost gewöhnt hätte.

Eher das Gegenteil ist der Fall!!!!

LG
Heike