Bin total traurig- sehe meine Familie wieder nicht

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schmurchen 13.03.10 - 18:11 Uhr

Hallo

Ich habe meine Familie das letzte mal vor einem 3/4 Jahr gesehen.
Wir wohnen 400km auseinander.
Wir wollten vor 2 Wochen zu ihnen fahren ,konnten wir aber nicht da mein SV 2 Tage vorher gestorben ist.

Jetzt wollten wir zu Ostern fahren.
Wird wohl wieder nix, weil SM sich weigert alleine im Haus zu bleiben.
Es haben sich die Nichte von meinem SV und ihr Mann angeboten zu kommen,daß möchte meine SM aber nicht, sie möchte einfach noch niemanden hier haben.
Auch hat ihre Cousine angeboten das sie zu ihr fährt ,will sie auch nicht.

Ich kann ja verstehen das sie so kurz nach dem Tod ihres Mannes einfach nur ihre Ruhe zu Hause haben will, aber ich möchte auch mal wieder meine Familie sehen.

Jetzt habe ich meinem Mann vorgeschlagen ,das sein Bruder und Freundin die paar Tage hier wohnen oder zumindest jeden Tag kommen. Sie wohnen nur 30km entfernt.
Aber so richtig begeistert ist er auch nicht davon.

Letzte Möglichkeit wäre ich fahre alleine mit den Kindern.
Nur weiß ich nicht ob mein Mann und voralem seine Mutter so begeistert von der Idee wären.
Müßte ja die 400km mit dem Auto fahren und dann noch mit 2 Kleinen Kindern.

Was würdet ihr machen?
Bin ich mit meinen Wunsch zu egoistisch?

LG Christina

Beitrag von dore1977 13.03.10 - 18:31 Uhr

Hallo,

"
Was würdet ihr machen?
Bin ich mit meinen Wunsch zu egoistisch?"....

Ist das eine Fangfrage ?????? und nein ich finde Deinen Wunsch nicht egoistisch. Ich finde es normal das man seine Familie sehen möchte zumindest hin und wieder. #;-)

Was ich machen würde ? Meine Tochter einpacken und fahren. Das sind nur 400km die rutscht man doch auf einer "Ar... backe" ab. Wir sind neulich an einem Tag knappe 400 km hin und zwei Stunden später zurück gefahren um unsren neuen Hund abzuholen.

Wen meine Eltern nur 400km weit weg wohnen würden, würd ich sicher einmal im Monat hinfahren für ein WE. Was mein Mann davon halten würde wäre mir ziemlich pip egal.
Leider wohnen meine Eltern 2000 km weit weg, was würd ich für 400km geben. #;-)

LG dore

Beitrag von cinderella2008 13.03.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

ich kann beide Seiten verstehen.

Deine Schwiegermutter hat ihren Mann erst vor sehr kurzer Zeit verloren und trauert natürlich noch sehr intensiv. Diese Trauer kann u.U. sehr lange anhalten. Ich weiß leider aus Erfahrung, dass Trauer auch heißt, dass man evtl. ungerecht gerade geliebten Menschen gegenüber wird. Keine Ahnung, warum das so ist. Also nimm Deiner Schwiegermutter ihr Verhalten nicht übel. Sie befindet sich in einer absoluten Ausnahmesituation.

Daher finde ich, sollte Dein Mann bei ihr bleiben, während Du mit den Kindern alleine zu Deinen Eltern fährst. Denn natürlich hast Du auch ein Recht darauf, Deine Familie zu sehen.

Zudem denke ich, dass es für Deine Kinder gut sein wird, gerade zu Ostern aus dem Haus, in dem noch getrauert wird, herauszukommen. Wer weiß, ob bei Euch daheim überhaupt richtige Feiertagsstimmung zu Ostern aufkommen würde.

LG, Cinderella

Beitrag von novembermond 13.03.10 - 18:51 Uhr

Das Verhalten deiner Schwiegermutter ist nicht in Ordnung.

Wenn sie nicht allein im Haus sein will, muss sie das nicht, aber sie hat nicht vorzuschreiben, WER bei ihr ist.

Beitrag von mini-bibo 13.03.10 - 18:56 Uhr

Hallo Christina,

ich bin auch der Meinung, das DU 400km locker schaffst, auch mit zwei Kindern ;-) Ich würde definitiv fahren und wie jemand schon schrieb, auch mal für ein WE!

Deine SM macht eine harte Zeit durch, ABER es wären ja Leute da, die sie entweder aufnehmen oder zu ihr kommen würden, deswegen würd ich mich da auch versuchen etwas zu distanzieren!

LG mini

Beitrag von mona1879 13.03.10 - 19:43 Uhr

es ist ganz einfach, du packst deine beiden kinder ein und fährst los. 400 km ist doch gut zu schaffen. am besten fährst du ganz früh morgends so um 6 uhr, dann schlafen sie nochmal ein. dann eine schöne pause bei mc donalds und die welt ist in ordnung.
lieben gruß von mona deren eltern 550 km weit weg wohnen.

Beitrag von henja 13.03.10 - 19:48 Uhr

Hallo,

nach 2 Wochen noch durch den Wind zu sein, finde ich total normal! Vor allem, wenn sie Ihr halbes Leben mit ihm verbracht hat! Wenn er die Liebe seines Lebens war, finde ich es verständlich, dass sie jetzt nocht alleine sein will, und ihre Kinder da haben will!

Ich finde es auch verständlich, dass sie nicht andere Verwandte um sich haben möchte, weil sie zu denen vielleicht nicht ein so tolles oder auch inniges Verhältnis hat, dass sie sich bei denen ausweinen und fallen lassen kann. Wenn schon nicht bei ihren Kindern, bei wem dann? Wenn mein Mann nocht mehr da wäre, dann würde ich nicht unbedingt meine Cousine da haben wollen...

Also hast du nur 3 Möglichkeiten:

1. Du bleibst zuhause und kümmerst dich um deine SM
2. Du fährst zu deinen Eltern mit Kindern und Mann, nur Kindern oder alleine
3. Deine Eltern kommen über Ostern zu euch. Sie müssen ja nicht mit deiner SM Kaffee trinken, aber dann seht ihr sie und seid in Rufnähe!

Dein Wunsch ist nicht egoistisch, sondern sehr verständlich! Aber einfach so abzuhauen, noch dazu in so einer Lage, und das zu machen, was du willst, ist glaub ich etwas gefährlich für die Familienbeziehungen! Zumindest solltet ihr darüber reden und deine Schwiegermama sollte von dir hören, dass du deine Familie vermisst und sie lange nicht gesehen hast und gerne hinfahren willst und dass dein Mann da bleibt um sich um sie zu kümmern und dass du ja auch nach ein paar Tagen wieder kommst! Das wird sie schon verstehen, wenn du es ihr ruhig erklärst! Und falls nicht, liegt es nicht an dir. Am besten sagst du ihr das persönlich, nicht deinen Mann vorschicken!

Liebe Grüße,
henja

Beitrag von alpenbaby711 13.03.10 - 20:10 Uhr

Also ich verstehe ja das deine Schwiegermutter noch trauert und sicherlich nicht jeden Fremden im Haus haben will, aber
1. sind deine Vorschläge in der Regel keine Fremden gewesen und
2. sorry du hast doch wohl das recht zu deiner Familie zu fahren und dir auch in dem Fall ( bei allem Verständnis für ihre Trauer) nicht sagen zu lassen das geht jetzt nicht. Sag mal ist sie deine Mutter die über dich zu bestimmen hat? Ich finde das ne ziemliche Frechheit dir zu sagen du darfst jetzt nicht zu deiner Familie. Gerade dann würde ich sagen das ichs erst recht mache.
Ela

Beitrag von finchen85 13.03.10 - 20:33 Uhr

Nein, ich finde nicht das du egoistisch bist!!!

Du hast deine Familie lange nicht mehr gesehen, würde ich meine Mama so lange nicht sehen, würde ich durchdrehen. Wir wohnen aber auch "nur" ca. 150 km auseinander.

400 km sind eigentlich auch nicht soooo weit*g* Ohne Pause schön auf der Autobahn, höchstens 4 Stunden!

Ich kann deine SM aber auch ein bisschen verstehen...sie hat ihren Mann verloren und hat Angst vorm Alleinsein. Das sie eure Vorschläge nicht aktzeptier finde ich allerdings auch nicht okay!
Immerhin hat sie anscheinend ja zwei Söhne...warum will sie den einen nicht fahren lassen und den anderen nicht bei sich haben??

Ansonsten fährst du wirklich alleine hin, deine Familie möchte dich doch auch mal bei sich habe...oder deine Eltern kommen zu Euch, wie wäre das denn??
GLG von Finchen

Beitrag von oma.2009 13.03.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

gehört deine Schwiegermutter eigentlich mit zu deiner Familie? Wenn ja, dann würde ich sie mit einpacken und gemeinsam mit ihr, deinem Mann und den Kindern zu deinen Eltern fahren.
Ich verstehe es nicht, daß heutzutage die Schwiegereltern immer nicht mit zu der eigenen Familie gehören. Ich hab mich auch mit meinen Schwiegereltern bzw. mit meiner Schwiegermutter nicht sonderlich gut verstanden (Schwiegervater hielt sich immer aus Allem raus) aber die Beiden gehörten genauso zu meiner Familie, wie meine Eltern zu deren Familie gehörten.

LG

Beitrag von gh1954 13.03.10 - 21:38 Uhr

So wie ich das verstanden haben, lebt die TE mit der Schwiegrmutter zusammen und sieht ihre Eltern nur selten.
Da muss es nicht unbedingt sein, dass die Schwiegermutter auch noch mit zu den Eltern kommt.

Die Schwiegermutter sollte nicht so einen Wirbel machen.

Beitrag von schmurchen 13.03.10 - 21:57 Uhr

Hallo Oma

Natürlich gehört meine SM auch zu meiner Familie.
Meine Mutter hat ihr auch angeboten mit zu kommen.
Doch meine SM hat abgelehnt.

LG

Beitrag von anja570 14.03.10 - 00:45 Uhr

Hallo,

dann ist es auf keinen Fall egoistisch, wenn Du allein mit Deinen Kindern fährst.

Sie will nicht mitfahren und sie ist in der Zeit nicht allein im Haus, also musst Du keine Rücksicht nehmen.

400Km lassen sich gut fahren, auch mit 2 Kindern.
Ich bin auch schon 600Km mit 2 Kindern gefahren, plane 1-2 Pausen ein, das klappt sicher gut.

Wenn Du Deine Familie schon so lange nicht mehr gesehen hast, dann fahre.

LG
Anja

Beitrag von oma.2009 14.03.10 - 10:47 Uhr

Hallo,

na wenn das so ist, dann würde ich auf alle Fälle fahren UND meinen Mann auch mitnehmen. Dann will deine Schwiegermutter es nicht anders. Dann soll der andere Sohn von ihr für die Zeit bei ihr bleiben.
Ich wünsch dir ganz viel Spaß!

LG

Beitrag von imzadi 14.03.10 - 01:35 Uhr

Ich hatte vor 5 Jahren ein ähnliches Problem, mein Schwiegervater ist im Januar verstorben. Mein Sohn (damals 2 Jahre alt) und ich sind 3 Wochen nach dem Tot die 500 KM zu meinen Eltern gefahren.

Ein paar Wochen später hat meine Schwiegermutter Selbstmord begangen. Noch heute mache ich mir vorwürfe das ich mich nicht mehr und ständig um meine Schwiegermutter gekümmert habe. Meiner Familie hätte es sicher nicht geschadet wenn ich ein paar Wochen später gekommen wäre.

Mein Rat: Wenn es drauf ankommt kümmere dich um die Familie/Familienmitglieder die es jetzt brauchen, das verstehen die anderen sicher. Ich weiß auch wie schlimm es ist wenn meine seine eigene Familie Wochen/Monate lang nicht sieht (sehe meine 3 max. 4 mal Jahr).

Beitrag von nisivogel2604 14.03.10 - 08:57 Uhr

Ich würd mich und meine Kinder ins Auto setzen und fahren. Du hast auch ein Recht auf deine Familie.

LG

Beitrag von sriver 14.03.10 - 09:28 Uhr

Hallo,

klar ist dein Wunsch verständlich, aber das erste Ostern ohne ihren Mann ist für deine SM natürlich schwierig zu ertragen. Deshalb würde ich mit den Kindern bleiben, denn Kinder lenken vom Schmerz ab und die ganze Situation wird viel lockerer und entspannter.

Du hast deine Familie jetzt so lange nicht gesehen, da kommt es doch auf eine Woche mehr auch nicht mehr an. Warum verschiebt ihr den Besuch bei deiner Familie nicht einfach um eine Woche? Dann ist die SM an dem wichtigen Feiertag nicht alleine, und du kannst ohne schlechtes Gewissen mit deinem Mann eine Woche später fahren.

LG Sriver

Beitrag von raena 14.03.10 - 11:17 Uhr

Liebe Christina,

deine Schwiegermutter hat vor 2 Wochen ihren Mann verloren, den Mann den sie geliebt hat und mit dem sie ihr ganzes Leben verbringen wollte. Vermutlich waren sie fast 40 Jahre verheiratet (Hochrechnung aus dem Alter deines Mannes) und plötzlich ist er weg! Klar dass sie da nicht alleine sein will.

Als mein Vater gestorben ist, bin ich für 2 Monate bei meiner Mutter wieder eingezogen weil meine Mutter die Stille nicht ertragen konnte. Ich finde es auch völlig nachvollziehbar, dass man nicht irgendjemanden da haben will (auch wenn man sie kennt), sondern die Menschen die man am meisten liebt und vertraut. Nach der kurzen Zeit (2 Wochen) sind die Menschen die man an sich ran läßt nicht beliebig austauschbar. (Meine Mama hat damals nur mich und meine Schwester ran gelassen, selbst ihre Schwester konnte sie nicht ertragen).

Ich kann deinen Wunsch verstehen. (meine Schwester lebt auch 400 km weg) aber versetzt dich mal in deine Schwiegermutter.

... vor 2 Wochen ist dein Mann gestorben und du steht vor den Trümmern deines Lebens und die, die du jetzt am meisten brauchst wollen am ersten Familienfest das kommt (Ostern ... und Feste sind immer emotional die schlimmsten) dich alleine lassen um mit der Schwiegerfamilie ein fröhliches Familienfest zu feiern ..... na .... wie würdest du dich da fühlen???? Vermutlich würdest du hier posten, "Ist ein bißl Rücksichtnahme zuviel verlangt?" .... naja ich würde es jedenfalls posten.


Liebe Grüße
Tanja